www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schall oder Viberationaufnehmer


Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauch eure hilfe.

ich soll auf nem Oszi die Unterbrechung eines Wasserstrahls sichtbar 
machen.

Also ein Rotor unterbricht 2 Wassersträhle nach den Düsen an dem 
Gehäuse.
einen Schall bzw. Beschleunigungsaufnehmer könnte ich am Gehäuse 
entweder durch Kleben oder Schrauben befestigen.

Was benötige ich alles um diese Unterbrechungen Sichtbar zu machen.

mfg doldi

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Stroposkop?

MfG Spess

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich mir auch schon gedacht.

das blöde ist das ganze sollte sich leicht und schnell anbringen lassen. 
Außerdem hab ich bedenken wegen dem Wasserstaub.

gibts nicht was wo ich das ganze auf dem Gehäuse aufnehmen kann da sich 
der rotor ausserhalb aber der antrieb und die kugellager etc. in gehäuse 
der düsen befinden

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder soll doch der Weg mit dem Strob die einzigste Lösung sein

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

War meine erste Eingebung. Allerdings kann ich dein Problem nicht 
100%-ig nachvollziehen.

MfG Spess

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum erläuter doch mal was du meinst

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>warum erläuter doch mal was du meinst

Das war eigentlich andersherum gemeint. Wenn du Lösungsvorschläge 
möchtest, solltest du dein Problem etwas ausführlicher beschreiben. Was 
ist 'Wasserstaub'?

MfG Spess

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gemeint war wassernebel also viele kleine wassertropfen die wahllos in 
der gegen rum fliegen ;-)

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
außerdem wie soll ich mit nem strob die unterbrechungen auf ein oszi 
bringen

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Hatte ich vermutet. Ändert aber nichts an der Tatsache, Das du dein 
Problem nicht so geschildert hast, um differenzierte Lösungsvorschläge 
zu machen.

MfG Spess

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also noch mal von vorne mein Kumpel will seinen Kunden auf nem Oszi die 
Unterbrechungsrate/ die Frequenz der Unterbrechungen zeigen.
Weiter brauch er für Versuchszwecke eine genaue Messung wie schnell die 
Wasserstrahlen unterbrochen werden.

und da ich kein blasen hab, wie ich des realisieren soll frag ich also 
hier mal nach.

Am besten wäre wenn ich nachher auf dem oszi eine Rechtecktspannung 
sehen kann die mir Anzeigt wie schnell gepulst wird.


also bin für alle vorschläge offen

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ei, das ist jaa waas gaanz Anderes,
aber genau so ungenau.

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lässt sich das durch Schallaufnehmer am Gehäuse aufnehmen oder doch nur 
durch en strobuskop ermitteln. was meint ihr den.

Autor: madler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also ein Rotor unterbricht 2 Wassersträhle nach den Düsen an dem
>Gehäuse.
Was für ein Gehäuse denn ? Zwei Wasserstrahlen ?
Kann mir das irgendwie nicht vorstellen...
Kannst Du das vielleicht genauer beschreiben / ein Bild machen ?

>einen Schall bzw. Beschleunigungsaufnehmer könnte ich am Gehäuse
>entweder durch Kleben oder Schrauben befestigen.
Was soll denn da beschleunigt werden ?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

Muss mich erstmal kurz entschuldigen:

>ich soll auf nem Oszi die Unterbrechung eines Wasserstrahls sichtbar...

Das mit dem Oszi hatte ich übersehen. Evtl. Magnetsensor. Magnet auf den 
Rotor. Gegengewicht auf der anderen Seite nicht vergessen.

MfG Spess

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ein gehäuse mit ner turbine drin das durchströhmende wasser tritt 
aus zwei düsen aus, diese strahlen werden durch einen rotor unterbrochen 
der mit der turbine verbunden ist. so und ich soll jetzt die frequens 
ermittel mit der diese strahlen unterbrochen werden.
wie gesagt der will des nachher auf en oszi sehen können.

ich hab mir gedacht entweder mit nem stropuskop oder mit nem 
geräuschaufnehmer der jede unterbrechung sichtbar macht.

Autor: madler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lichtschranke würde ich so spontan sagen.
Geräuschaufnehmer hört sich sehr störungsanfällig an für mich.
Bei Stroboskop bräuchte man wohl ne ganze Bildverarbeitung ?

Das mit dem Magneten hört sich gut an, aber ich denke mal wenn man das 
so direkt abgreifen könnte, wozu dann die Erwähnung des Wasserstrahls ? 
;)

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natürlich der rotor ist aus metall wäre natülrich möglich. da gibts aber 
ein prob wie schnell schaltet so en teil. des wären 800 umdrehungen in 
der minute und 5 Unterbrechungen des wären 66 unterbrechunegn in der 
sekunde

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mit einem Stroboskop kannst du die Unterbrechungen sichtbar machen, aber 
nicht messen. Was du willst, läuft eigentlich auf eine Drehzahlmessung 
der Turbinenwelle heraus. Nach deinen letzten Angaben würde ich eine 
magnetisch Aufnahme favorisieren. Ein Geräuschsensor (Mikrofon) zieht 
einen gewissen Aufwand an analoger Technik (Filter) nach sich.

MfG Spess

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja aber wenn ich die drehzal hab bringt mir dass nicht viel wenn dann 
brauch ich einen flügel des unterbrechers wie gesagt die turbine läuft 
mit 800 umdrehungen. schalltet ein induktiver sensor so schnell also 
cirka 66 mal in der sekunde?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Drehzahl war etwas sinnbildlich. Ich würde eine Kombination aus 
Magnet(en) und TLE4905 nehmen.
Sieh mal in den Anhang, vielleicht kommen dir noch Ideen.

MfG Spess

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke mal dafür, gibts des ding vielleicht auch auf deutsch.

achso ich dachte schon ihr meintet en ganz normalen ini

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doldi wrote:
> danke mal dafür, gibts des ding vielleicht auch auf deutsch.

Für runde 1000€ übersetze ich es dir gerne ;)

Hast du in der Schule kein Englisch gelernt?

Gruß,
Magnetus

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was anders gibts ini die so schnell schalten ?

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich mein so en ini für industriellen gebrauch von euchner oder so

Autor: Google Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je ein Magnet an den Rotorflügeln. Dann eine Spule und schon kannst du 
über einen ADC(Induktive Messung) eines Tinys die Frequenz des Rotors 
messen, die Kannst du dann schön auf einem Portpin ausgeben als Rechteck 
Signal und das ganze dann schön auf m Ozzi anzeigen lassen ...

Autor: Simon Herrmann (herrma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den pulsierenden Wasserstrahl könntest du auf einen einfachen 
Druckmesser (z.B. Piezo) richten und die Frequenz der Druckschwankungen 
messen.
Einfacher wäre es vielleicht, wenn du den Drucksensor an einen Schlauch 
anbringst und dessen Druckschwankungen wie bei einer Pulsmessung mißt. 
Dazu wäre kein Eingriff ins System notwendig und spritzen würde es auch 
nicht. Den Druck im Schlauch könntest du sogar mit einfachsten Mitteln 
regulieren (abknicken oder Gardena-Düse).

gruß
herrma

Autor: Joerg Wolfram (joergwolfram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht eine Elektrode in den Tank und eine kleine spitze gleich 
hinter das Unterbrecherrad. Konstantstrom durch und die Spannung 
anzeigen. Ist natürlich kein Rechteck, aber das könnte man mit nem 
Komperator mit entsprechend großer Hysterese hinbekommen.

Jörg

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis jetzt spiel ich mit dem gedanken einen ganz normalen induktiven 
Sensor, die zu automationszwecken verwendet werden, zu nehmen. die gibts 
bis zu ner Schaltgeschwindigkeit von 10000hz. Wenn ich also da einen 
nehme und so jeden flügel des unterbrechers erfasse müsste ich doch eine 
schöne rechteckspanung bekommen.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles was ans Schaufelrad (z.B Magnete) montiert wird erfordert ein 
Neuauswuchten, das ist aufwändig.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Ini nicht.
Ich war voreilig.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage ist, wie schnell die Wasserimpulse sind, da die vorgeschlagenen 
Magnet-Dynamos eine mechanische Trägheit (Schwungmasse) besitzen.

Anderer Lösungsweg wäre evtl. das Aufprallgeräusch des Wasserstrahls mit 
einem Mikrofon abzuhören und auszuwerten. Oszi / Soundkarte ?

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist zu aufwändig und zu Störungs empfindlich

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doldi,
unter einem oberschlächtigen oder unterschlächtigem Wassermühlenrad 
hätte man sich schneller was denken können.

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt so aber nicht. das ist ne turbine bei der das durchstöhmende 
wasser durch 2 düsen gepresst wird, wobei dann die wasserstahlen von 
einem rotor unterbrochen wird der von der turbine angetrieben wird.
brauchste ne skitze?

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nimmt doldi seine eigene Idee: einen fertigen Initiator, der ist 
schnell , rostfrei, wasserdicht und hat einen kurzschlußfesten Ausgang.

Autor: doldi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also so siehts etwa aus. natürlich wesentlich vereinfacht

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was anders brauch noch en oszi das ich auch an pc anschließen kann. 
Preis ist egal hat jemand einen vorschlag

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wenn, dann aus erster Hand.
Selbst bei mehrmaligem Lesen fehlt mir ein Bissel.. mehr..

So?
Die Turbine ist aktiv, sie beschleunigt das Wasser und presst das Wasser 
durch 2 Düsen.
Die 2 Wasserstrahlen spritzen auf ein Rotor/Flügelrad, das mit der 
Turbine fest gekoppelt ist.

Oder so:
...wie bei Wasserkraftwerken, da ist die Turbine passiv, sie wird vom 
Wasser  angetrieben.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch doldi,
ich guck auf Deine Zeichnung und...
es fällt mir auch schwer.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh, jaa
es geht, es wird versucht, das Wasser zu verdichten.
Und der Rotor, ist der nur für die Drehzahlerfassung da?

Hameg, ohne lange nachzudenken.

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nix da die turbine ist nur dafür da den rotor anzutreiben das ist das 
wichtigste am ganzen bauteil. der rotor unterbricht dann die 
wasserstrahlen somit wierden sie  gepulst. Raus kommt nachher ein 
gepulster wasserstahl.  habens alles verstanden

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
angetreiben wird das ganze natürlich durch das wasser welches durch die 
turbine ströhmt und dann durch die düsen gepresst wird

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine geniale Idee, ist das ein "Betriebsgeheimnis"?
Das ist ähnlich einem Ink-Jet, als ein Water-Jet.
Und beim Einspritzer wird es mit Magnetventilen gemacht.

Autor: doldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne ist en patent also kannstes schon mal knicken

Autor: miVista! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Turbine aktiv ist, wie du beschreibst, dann müsste doch die 
Turbine von einer externen Energiequelle (etwa einem Motor -> Pumpe) 
angetrieben werden?!

Ich verstehe den Sinn des Ganzen dahinter nicht, schon gleich garnicht 
von dem Rotor, der dann das "gepresste" Wasser wieder zerhackt und zu 
Sprühregen verwandelt ...
Außerdem wirkt ja der Wasserstrahl, der auf den Rotor auftrifft der 
Wirkleistung der Turbine entgegen, weil der auf den Rotor auftreffende 
Wasserstrahl das Turbinenrad bremst!

Darf ich fragen, welchen Zweck euer Apparatismus erfüllen soll? -Ich 
sehe keinen Sinn dahinter.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Wasser mit Druck ankommt, müßte das schon genügen, 
schräggestellte Rotorblätter in Bewegung zu setzen. Die Düsen müssen so 
angeordnet sein, daß immer einer der 2 Strahlen auf ein Blatt drückt, um 
es anzustoßen. Eine Lücke  wo beide Strahlen gleichzeitig voll 
durchspritzen darf nicht bestehen.

Die Turbine bremst das ankommende Wasser in jedem Fall, der Druck kann 
deshalb zwischen dem Turbinenauslaß und den Düsen nie größer sein. 
Außerdem müßte der Wasserdurchsatz ausgewogen sein, d.h. es darf sich 
kein Stau in der Turbinenkammer bilden.
Das ist das perpeduum mobile.

Autor: Winne Z. (rugbywinne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patent ???
Funktionieren nicht auch einige Gartensprenger so ? :-))

Nimm doch einen Lautsprecher auf den die Wassertropfen prallen.
Den kannst Du direkt an den Oszi anschließen.

Tüte von Al.. macht ihn wasserfest.

Autor: a guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was tut man denn dann mit diesem gerät?
und wie groß ist es?
gartensprinkler größe?
kraftwerk?

Autor: a guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohh entschuldigung, ist ja schon ewig alt der thread...
was da draus wurde weiß jetzt keiner mehr oder?
gibt soviele interessante threads hier die ohne abschluss enden :/
naja, sry fürs ausgraben, net aufgepasst ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.