www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Signal zum Start


Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum!

Ich habe folgendes Problem. Ich baue gerade einen Höhenmesser für meine 
Modellrakete. Per Knopfdruck wird gezündet und dann soll auch die 
Messung gestartet werden.

Der PIC wird mit 5V versorgt und die Zündspannung hat 12V. Wie kann ich 
jetzt mit den 12V die Messung starten?

Ich dachte ein PIN als Eingang der in einer Endlosschleife abgefragt 
wird. Kommt das Signal wird die Messung gestartet und läuft bis das 
EEPROM voll ist und hört dann alleine auf zu messen.

So soll es funktionieren. Aber wie kann ich nun das 12V Signal zum start 
nutzen?

Danke
Andreas

Autor: Mätte T. (maette)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spannungsteiler ...

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
optokoppler...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beschleunigungssensor...

Autor: Sven L. (friemler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mikrophon...

Autor: Vorname Nachname (logout-name)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Z-Diode mit Vorwiderstand
- grosser Vorwiderstand
- oder du misst mit dem Höhenmesser und wenn du einige Meter (je nach 
Genauigkeit des Höhenmessers) zurückgelegt hast weisst du die Rakete ist 
gestartet

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

Ich möchte bevor die Rakete abhebt schon die Messung beginnen also 
fallen schon ein paar Sachen aus.

Kann ich mit den 12V auch das Gate eines FET ansteuern und so 5V 
schalten als würde ich einen Taster drücken?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann ich mit den 12V auch das Gate eines FET ansteuern und so 5V
>schalten als würde ich einen Taster drücken?
Warum so kompliziert? Die einfachste Lösung hast du doch schon bekommen:
>spannungsteiler ...

Autor: Malte Zacharias (saeckereier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten sagen ist nett, sie lesen und zur Kenntnis 
nehmen auch. Wenn man sich einen Spannungsteiler anguckt und du dann 
fragst ob du nicht nen Transistor nehmen kannst, fragt man sich schon ob 
du die Vorschläge wenigstens kurz angeguckt hast...

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
außerdem: interrupts

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Malte:
Ich habe mir die Vorschläge sehr wohl angesehen. Nur ein Spannungsteiler 
ist ungenau für diese Anwendung. Ist der Akku geladen hat er vielleicht 
13,1V und der Pegel ist vielleicht zu hoch für den PIN. Wurde er nicht 
aufgeladen hat der Akku 10V und der Pegel ist zu Gering. Habe ich mal 
24V muss ich den Spannungsteiler anpassen und die Abweichungen sind noch 
größer.


Beschleunigungssensor: Messung kann erst Starten wenn die Rakete abhebt.

Mikrophon: Siehe Beschleunigungssensor.

Optokoppler: Benötigt auch ein maximalsignale nehme ich an am Eingang. 
Muss auch mittels eines Spannungsteilers oder so angepasst werden.

Höhenmesser: Die Messung startet auch nicht am Boden.

Z-Diode mit Vorwiderstand: Keine Ahnung wie das gemeint ist.

Interrupts: Brauche ich auch ein Signal das max. 5V hat.

LG
Andreas

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

vielleicht schon mal an einen unkonventionellen Weg mit einem 
RS232-Treiber (MAX232 o.ä.) gedacht? Die Treiber gehen bis zu +-30V 
(also innerhalb deiner Batteriespannungsgrenzen) und machen je nach Typ 
5V oder 3,3V draus. Wie weit die dann runtergehen um noch einen 
vernünftigen Pegel auszugeben musst Du im Datenblatt schauen. Aber ich 
denke das könnte funktionieren.

Diese 5V kannst Du dann auf einen Interrupt-Eingang legen. Mit 
Interrupts würde ich, wie Michael H* schon schrieb, auch die Auswertung 
starten.

Gruß Olaf

Autor: Vorname Nachname (logout-name)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komm, also man kann es auch kompliziert (und schwergewichtig machen)....

Also das mit der Z-Diode ist ganz einfach:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/1012151.htm

Du musst an das 12V (kann auch mehr oder weniger sein, das ist der 
Vorteil an dieser Schaltung) einen Widerstand z.B. 1k=hm anhängen. Dann 
an das freie Ende des Widerstandes kommt eine Z-Diode mit der Kathode, 
die Anode der Z-Diode kommt an GND.
Es gibt verschiedene Z-Dioden (welche verschiedene Durchbruchspannungen 
haben). Nimmst du eine 5.1V-Z-Diode, dann hast du am Verbindungspunkt 
zwischen Diode und Widerstand höchstens 5.1V (ungefähr, also je nach 
Strom der sich einstellt, ist aber meist unkritisch). Wenn am Eingang 
(also an der Zündleitung 0V anliegen, dann hast du auch am 
Verbindungspunkt 0V.

Ich halte diese Möglichkeit für einfach, zuverlässig und leicht (vom 
Gewicht und den Anforderungen).

Bei der Diomensionierung kannst du den oben genannten Link nehmen und 
bei Unklarheiten nochmals fragen...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich versteh nicht was daran kompliziert sein soll? Man nehme einen 
MAX3180E, das ist ein RS232 Receiver der ohne externe Beschaltung 
verwendet werden kann und mit 5V (gibts auch mit 3,3V, und mit 3,3V bis 
5V)läuft. Das IC ist in einem SOT23-5 lieferbar, also jenseits einer 
schwergewichtigen Schaltung, und -oh Wunder- man kann bei Maxim sogar 
kostenlose Samples (meist max. 2 Stück) bekommen. Also wenn jemand einen 
µC verwendet und schonmal was mit RS232 gemacht hat, sollte das für ihn 
einfacher sein, als sich mit Z-Dioden zu befassen die ja, so wie ich das 
gelesen habe, nicht zum Grundwissen von Andreas (Entschuldigung wenn das 
anders sein sollte) gehören. Und das schöne daran ist, dass er an dem 
nach aussen zugänglichen Eingang, der ja als Eingang für den Startimpuls 
dienen soll, noch zusätzlich einen ESD-Schutz hat. Und im Zweifelsfall 
ist dann durch ESD der MAX3180E hinüber und nicht der Kontroller hinter 
der Z-Diode.

Gruß Olaf

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was isn hier los? was is jetz daran so schwer?

   ^ ca 12V.
   |
  ,-,
  | | 1k
  |_|
   |
   +------+----o TTL/MOS eingang
   |      |
  ---,   ,-,
  / \    | | 100k
  ---    |_|
   |      |
  ---    ---
  GND    GND

die diode ist eine Z-diode. wenn du dir die kennlinie anschaust, wirst 
du merken, dass Z-dioden bei einer revers(!)-spannung, die sich der 
angegebenen zener-spannung nähert, strom in sperrrichtung leiten können.
noch einen pull-down zur sicherheit und gut is. als wert für deine diode 
würde ich dir 4,7V empfehlen.

einen spannungsteiler würde ich nur nehmen, wenn du dir mit deinen 12V 
auch sicher bist. wenn die 12V irgendwann mal 14V sind, kann das dem 
controller schon zu viel sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.