www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB Motor-Ansteuerung via PIC


Autor: Florian H. (scaleo81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Mikrocontroller ist ein absolutes Neuland für mich, aber ich möchte 
gerne ein Experiment(Modelbau) machen daher bräuchte ich gern Eure 
HILFE.

Und zwar möchte ich eine "USB Motorsteuerung"

Ich hab die letzten Wochen viel gelesen aber nichts passendes 
gefunden(leider ist vieles auf englisch) und durch einen Zufall bin ich 
auf euere Seite gestoßen.

Die Aufgabe besteht darin, 18 minimotoren (á 1,5 volt)mit einem 
USB-Interface über einen PC anzusteuern, dass als USB-Device auch 
Windows als solches akzeptiert.
Ich brauche ein Modul wo ich die Möglichkeit habe 18 minimotoren 
anzuschließen.

Dieses Modul muss ich so herstellen, dass ich mit einer entsprechenden 
Software(die ich leider von einem Anderen schreiben lassen muss) die 
Motoren einzeln als Tasterfunktion(Button per Software)ansprechen kann 
UND ABER auch ALLE gemeinsam.


Jetzt zum großen Teil was bräuchte ich für das alles? Ist es möglich das 
man sowas herstellen kann???
Brauche ich auch sowas wie ein Motortreiber Baustein für die Motoren??? 
Wenn ja, was könnte ich denn für welche nehmen?

Mir stellt sich aber jetz die Frage dass ich bei 18 minimotoren (= 27 
Volt) auch eine extra Stromversorgung brauche, oder??

Ich habe schon mal herausbekommen, dass die Mikrocontroller der Familie 
PIC18Fxxx.....PIC24....PIC32... einen USB-Interface für eine mögliche 
Ansteuerung hätten... ODER????


Es würde mich freuen wenn Ihr mir helfen könntet.

Mfg Scaleo

Autor: morph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. steuern = an/aus oder drehzahl oder eventuell auch noch 
richtungswechsel?

2. es ist meist einfacher einen virtuellen comport über usb zu verwenden 
als einen nativen usb-chip zu programmieren

3. pic18 reicht locker, hat den vorteil das man den c18 compiler fast 
ohne einschränkungen gratis kriegt, beim pic16 ist man mim (freien) cc5x 
recht schnell am ende.

usw

es fehlen ein paar details

Autor: Florian H. (scaleo81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
morph wrote:
> 1. steuern = an/aus oder drehzahl oder eventuell auch noch
> richtungswechsel?
>
> 2. es ist meist einfacher einen virtuellen comport über usb zu verwenden
> als einen nativen usb-chip zu programmieren
>
> 3. pic18 reicht locker, hat den vorteil das man den c18 compiler fast
> ohne einschränkungen gratis kriegt, beim pic16 ist man mim (freien) cc5x
> recht schnell am ende.


zu 1. mir geht es nur um das ein/aus steuern. ohne richtungwechsel und 
ohne drehzahlregulierung.

zu 2. wie kann man das erreichen, da ich 18 minimotoren alle 
getrennt(einzeln) bzw. alle gemeinsam schalten möchte.

zu 3. beim pic18, wie krieg ich 18 motoren ohne diverse motortreiber 
hin????

Ganz wichtig, der pic darf keine Zeitintervalle haben, denn nur ich sag 
ihm über die software welcher motor getastet(ein/aus) wird oder alle 
gemeinsam....

Autor: nixversteh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ganz wichtig, der pic darf keine Zeitintervalle haben

Ähhh..., ob und welche "Zeitintervalle" er hat, bestimmst doch Du (Dein 
Programm) selbst!

Autor: PCNeuverdrahter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Atmel ATMega16, da kannst du ohne teuren USB-Chip so etwas 
bauen, wenn du ein wenig C kannst, kannst du dir das Obdev-Projekt 
Powerswitch ansehen 
http://www.obdev.at/products/avrusb/powerswitch.html, das kann man recht 
einfach umrüsten.

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 18 Motoren zu schalten ist grundsätzlich kein Problem, braucht man 
halt 18 Ausgänge dafür. Aber ohne Treiber wird das nichts, kein 
Microcontroller hat Ausgangstreiber um 18 Motoren direkt ansteuern zu 
können.

Ohne die Daten der Motoren zu kenn ist es natürlich nicht ganz einfach 
da eine Tip zu geben, aber wenn es kleine Motoren sind reicht 
möglicherweise ein einfacher Transistor pro Motor (plus Freilaufdiode 
natürlich) oder sowas wie ein ULN200x, bzw. ein paar davon.

Was die Ansteuerung vom USB aus angeht, wenn es ohne viel Bastelei gehen 
soll: IO-Warrior

Autor: Florian H. (scaleo81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PCNeuverdrahter wrote:
> Nimm einen Atmel ATMega16, da kannst du ohne teuren USB-Chip so etwas
> bauen, wenn du ein wenig C kannst, kannst du dir das Obdev-Projekt
> Powerswitch ansehen
> http://www.obdev.at/products/avrusb/powerswitch.html, das kann man recht
> einfach umrüsten.

Das hört sich schonmal spannend an leider ist das ganze noch Neuland für 
mich.

hmmm...

Irgendwie versteh ich den ATmega16 nich ganz so.
Ich wollt schon das die Daten es in dem Controller gespeichert werden 
und das die extra Software die Funktion hat motoren anzusteuern(alle 
oder einzeln).

Momentan stellt sich mir die Frage wie ich 18 minimotoren mit dem z.B 
PIC18 herstellen soll, da ich ja 18Ports brauche um sie ansteuern 
zukönnen.
Ich brauche ja so wie ich das gelesen hab motortreiber-bausteine....ich 
kann mich natürlich aber auch irren.

Ich zerbrech mir grad den kopf mit was ich das Bord eigentlich bestücke 
soll..

ich geb auch zu das ich nen echter Anfänger in sachen chips bin....sorry

Autor: Florian H. (scaleo81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Körber wrote:
> Also 18 Motoren zu schalten ist grundsätzlich kein Problem, braucht man
> halt 18 Ausgänge dafür. Aber ohne Treiber wird das nichts, kein
> Microcontroller hat Ausgangstreiber um 18 Motoren direkt ansteuern zu
> können.
>
> Ohne die Daten der Motoren zu kenn ist es natürlich nicht ganz einfach
> da eine Tip zu geben, aber wenn es kleine Motoren sind reicht
> möglicherweise ein einfacher Transistor pro Motor (plus Freilaufdiode
> natürlich) oder sowas wie ein ULN200x, bzw. ein paar davon.
>
> Was die Ansteuerung vom USB aus angeht, wenn es ohne viel Bastelei gehen
> soll: IO-Warrior



Also die Daten der minimotoren hab ich leider nicht und leider gibt es 
sie nicht einmal im Internet.
Ich weiß nur das sie perfekt mit einer Batteriespannung von 1,5 Volt 
laufen.

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann mal Messgerät ran und nachmessen.

Wenn die Motörchen 1,5V brauchen muss ohnehin eine Spannungsregelung mit 
rein.

Autor: Ein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Empfehlung:
Mbasic Link zu einem USB-Beispiel mit Servoprogramm:
http://www.mikroe.com/en/projects/mikrobasic.php
Gehe ins Forum und schau mal ob jemand etwas ähnliches gemacht hat.

Beispiel auch auf:
http://www.purebasic.fr/german/viewtopic.php?t=10568

Autor: Florian H. (scaleo81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Körber wrote:
> Na dann mal Messgerät ran und nachmessen.
>
> Wenn die Motörchen 1,5V brauchen muss ohnehin eine Spannungsregelung mit
> rein.



was soll ich denn nachmessen??? Motor?
Ich hab nur nen Messgerät was nicht viel messen kann. Ich kann A, V, Ohm 
messen.

also den motor konnte ich mit 14,2 Ohm messen....

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand des Motors sagt nicht viel. Mess mal den Strom der bei 
Nennspannung (anscheinend 1,5V?) fließt.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kann man den das messen???

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amperemeter in Reihe mit dem Motor?

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Motor hat eine Nennspannung von 75mA.

Das ist sicher zu viel für eine USB Stromversorgung ne??? Da werd ich 
wohl ein Netzteil brauchen um alle 18 minimotoren auch mal gleizeitig 
anzusteuern.

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nennspannung von 75mA, der war gut...

Mit einem halbwegs guten Schaltregler, der die 5V des USB auf 1,5V für 
Deine Motoren runtersetzt würde es theoretisch gehen als High Power 
Gerät am USB zu laufen, allerdings ignoriere ich dabei die 
Vorwärtsspannungen der Treiber.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Guido Körber (Gast)
>
> Nennspannung von 75mA, der war gut...

Wie meinst du es denn damit....ist das ein falscher wert ???

Gruß Flo

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist der Unterschied zwischen Spannung und Strom?

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso jetzt versteh ich.
Also der minimotor zieht 1,63Volt...

Hab mich verlesen...hi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.