www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Trafolose Spannungsversorgung!?


Autor: Stümel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin im Internet auf eine Möglichkeit gestoßen, eine 
Spannungsversorgung ohne Trafo aufzubauen. Dabei wird die Spannung 
einfach mit einer Z-Diode stabilisiert. Es gibt zwar keine galvanische 
Trennung bei dieser Art der Spannungsversorgung, aber das muss ja auch 
nicht immer sein.

Bis zu welchen Ausgangsströmen ist diese Art der Spannungsversorgung 
noch sinnvoll. Ich habe dazu leider nicht viel gefunden. Ich habe einmal 
nur etwas davon gelesen, dass diese Art der Spannungsversorgung bis zu 
einigen 10mA sinnvoll ist. Stimmt das so?

Wäre klasse, wenn mir da jemand ein paar Infos geben könnte.

Grüße
Stümel

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird ein Kondensator in reihe zur zur versorgenden Schaltung 
geschaltet. Danach ein Gleichrichter und Zenerdiode. Dann eventuell noch 
eine Regelung.

Das ganze funktioniert theoretisch mit soviel ampere du willst, nur wird 
der Kondensator dann riesig und unbezahlbar.

Autor: Stümel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist nur, ab wann es nicht mehr sinnvoll ist eine trafolose 
Spannungsversorgung zu nutzen und ab wann es sinnvoller ist eine 
spannungsversorgung mit Trafo und Festspannungsregler zu verwenden? Ich 
möchte ein LC-Dispaly 4*20 Zeichen, einen Microcontroller, ein paar 
LED's und ein paar andere Kleinigkeiten betreiben. Dazu bräuchte ich 
+5V, -5V und +3,3V.
Alleine das LCD zieht schon so um die 250mA oder etwas mehr mit 
Hintergrundbeleuchtung.
bzw. bei einer anderen Schaltung möchte ich einige (10-15 
Operationsverstärker mit +/-5V versorgen.

Da ist nun die Frage, welche Schaltungsvariante sinnvoller ist. Eine 
weitere Frage ist sicher, ob die ripple der trafolosen Variante die OP's 
stören könten.

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das LCD 4kV Spannungsfestigkeit bei Beruehrung?
die Tasten, die paar anderen Kleinigkeiten?

Wenn das nicht der Fall ist, vergiss es.
Auf der gesamten Schaltung liegt jederzeit Netzpotential.

Und ja, man kann die Masse an den Nullleiter legen, dann darf aber 
niemand den Stecker in der Steckdose verkehrt stecken.

Gast2

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 250mA nuckelts du schon >50 Watt aus der Steckdose.
Ein Trafo ist dann schon wirtschaftlich.

Autor: Stümel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank! Dann wird es wohl die Trafovariante.

Grüße
Stümel

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk mal über ein evtl. externes Scheltnetzteil nach. So realisiere ich 
meine Projekte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.