www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Treiber für einen unbekannten GPIB ISA Karte


Autor: Jens (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Weis jemand von welchem Hersteller diese GPIB Isa Karte (mit nem NEC 
D7210C Kontroller) ist? Den passenden Treiber dazu hätte ich auch gern.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Treiber sollte jeder für den D7210 funktionieren; Du musst halt nur 
herausfinden, welche I/O-Adressen und welchen Interrupt die Karte 
verwendet. Letzteres sollte anhand der Jumper 'ne leichte Übung sein, 
ersteres ist wegen des PALs (oder eher GALs) nicht ganz so einfach.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort!
Ich hab ein funktionierendes Programm, dafür das die Kommunikation der 
GPIB-Karte mit den Geräten klappt ist also gesorgt. Mein Problem ist 
jetzt das ich keine Ahnung hab woher ich einen Treiber für für den D7210 
Kontroller bekomm

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Googles Hilfe findet sich noch eine GPIB-Karte mit dem D7210, die 
Axiomtek  AX5488, dazu gibts dann auch gelegentlich Software.
http://eservice.axiomtek.com.tw/
-> AX5488 Demo Code for C/PAS/BAS Software
-> AX5488 User Manual
http://www.codeproject.com/KB/system/GPIB.aspx
http://www.vplinf.com/products/prod61/61.html
einen echten Treiber habe ich aber noch nicht entdeckt

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das User manual sieht schon ganz gut aus:
http://eservice.axiomtek.com.tw/attach_files/K0506...
191 Seiten mit Anhang zum D7210, Beschreibung der Interrupt- usw. 
Settings

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal ob auf der Karte irgendwo ein FCC Logo ist. Du kannst dann mit 
der FCC-ID-Nummer auf der FCC-Internetseite den Hersteller herausfinden 
und so evtl an einen Treiber kommen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 7210 war doch jahrzehntelang der Standardbaustein auf GPIB-Karten, 
den sollte doch jedes (ältere) Programm von sich aus kennen.

Wofür soll denn der "Treiber" sein? Etwa für ein Betriebssystem? Oder 
für eine GPIB-Applikation?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an alle für die Antworten. Der Treiber soll für Dos sein, kann ich 
echt nen Dos-Treiber für irgendeine andere Karte mit dem gleichen 
Kontroller nehmen? Das mit dem Treiber für eine GPIB Anwendung versteh 
ich nicht ganz.... ich stell mir das so vor:
Ich hab die Kontrollerkarte, die sagt mittels eines Programms (im meinem 
Fall was in Qbasic) über das Betriebssystem wann das am Bus hängende 
Gerät (ne Motorsteuerung), was tun soll. Der Treiber fürs Betriebssystem 
ist für die Kommunikation vom Betriebssystem zur Karte und der fehlt 
mir.

@Tom: Auf der Karte ist ein verwischter unleserlicher weißer Stempel, 
vielleicht stand da mal FCC drauf. Lesbar ist nur die Nummer: 019-695, 
aber wenn ich das google kommt nichts sinnvolles

Autor: Sepp-Horst Ewald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Treiber soll für Dos sein

DOS kennt keine¹ Treiber. Programme, die unter DOS mit so einer Karte 
kommunizieren, tun das selbst, indem sie direkte Hardware-I/O-Zugriffe 
durchführen.


¹) Für Massenspeicher schon, auch für manches anderes. Aber es gibt kein 
allgemeingültiges Konzept, wie Treiber für irgendwelche Hardware 
aufgebaut sein sollen.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, dann such ich den fehler mal im Programm selbst

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FCC-ID überprüfen:
https://fjallfoss.fcc.gov/oetcf/eas/reports/Generi...

Hast du ein "richtiges" DOS? Unter WinXP wird das ganze glaub ich nicht 
funktionieren.

Falls du wirklich alles unter QBasic programmieren willst, musst du auch 
wissen was du wohin schreiben musst (->Hardwareadresse), was evtl. sehr 
schwierig herauszufinden ist.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Aufgabe ist eigentlich die optische Untersuchung von Halbleitern. 
Dafür  hab ich einen uralt 486 mit Dos 6.xx, ohne Windows. Die Karte um 
die es geht liest die Messwerte aus, die von einem selbstgebastelten 
A/D-Wandler kommen und steuert den Motor von einem Gitterspektrometer. 
Vor ein paar Wochen ist die Festplatte unrettbar kaputt gegangen. Das 
Programm das die Karte gesteuert hat haben wir wieder gefunden, wobei 
nicht 100% feststeht ob es wirklich für diese Karte geschrieben ist. Als 
ich alles mit dem wiederhergstellten Programm ausprobieren wollte, hat 
sich beim motor nichts gerührt. Mein erster gedanke war das der PC ohne 
den Kartentreiber nichts mit der Karte anfangen kann... aber nachdem was 
ich hier gelesen hab müsste es eigentlich reibungslos funktionieren.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine andere Frage, alle Geräte die am IEEE Bus hängen haben doch 
eine Nummer, in dem Programm das ich hab steht für die Motorsteuerung 
eine 9 als Gerätenummer. Kann man irgendwie überprüfen ob die Nummer 
noch stimmt?

Autor: Sven K. (svenk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, man stellt doch an jedem Gerät die Adresse ein ?
Normalerweise sind doch Schalter oder DIP Schalter an der Gehäuse 
Rückseite ?
also müsste sich doch am Gitterspektrometer so etwas finden ?

Gruß Sven

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

"Hmm, man stellt doch an jedem Gerät die Adresse ein ?
Normalerweise sind doch Schalter oder DIP Schalter an der Gehäuse
Rückseite ?
also müsste sich doch am Gitterspektrometer so etwas finden ?"

Bei den alten NI Karten gab es zur Konfigurierung ein Programm (IBCONF) 
dazu. Dort wurden alle Einstellungen vorgenommen.

Mit Hilfe des ULI.COM TSR Device Driver kannst Du auf die GPIB Karte 
ganz einfach wie bei einem COM port zugreifen. Fuer viele 
Instrumentsteueranwendungen reicht das.

Ich habe frueher etliche GPIB Instrumente mit selbstgeschriebenen 
Programmen in Microsoft QB45 gesteuert. Ging ganz wunderbar.

Fuer Windows gibt es verschieden USB/IEEE-488 Interfaces. LabVIEW ist da 
ganz bequem.

Bitte lass mich wissen ob Du Naeheres ueber die alte NI-DOS Software 
wissen willst.

MFG,
Gerhard

P.S. Eine Frage an den Forum Moderator:

Ich habe noch saemtliche alte MS-DOS NI GPIB Software rumliegen. Ich 
waere gerne bereit es zur allgemeinen Verfuegung stellen wenn bzg. 
Copyright keine uebermaessigen Bedenken vorliegen (20+ Jahre alt).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.