www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder MW-Prüfsender


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

zum Prüfen von alten Radios möchte ich mir einen keinen AM-Prüfsender 
für Mittelwelle bauen.

Kennt jemand eine schöne Schaltung dafür?

Danke

Andreas

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ein MW-Empfänger bei etwa 500KHz anfängt, ist es nicht ganz einfach, 
einen
Prüfsender dafür zu bekommen.
Soll auch die ZF abgeglichen weden, sie kann von den heute üblichen 
455KHz abweichen, so sollte der Bereich ebenfalls vom Prüfsender mit 
abgedekt werden.

Es gibt eine recht preiswerte Lösung, die jedoch erst ab 1.5 MHz 
anfangen.
Das sind sogenannte Grid Dip Meter. Diese alten Prüfsender aus der 
Röhrenzeit gibt es auch Transistortechnik.
Sie werden von LEADER ( LDM-815) Monacor oder MFJ (MFJ-203)
vertrieben (siehe z.B. eBay).
Alternativ gibt es ein Edelgerät "DipIt" als Bausatz
(es sind 2 SMD-Bauteile dabei) von http://www.qrpproject.de/
Lieferzeit beachten!
Zusammen mit einem Rauschgenerator + Software für die Soundkarte, lassen 
sich  ganz hervorragend Empfänger und Filter abgleichen.
Fehlende Steckspulen lassen sich beim DipIt einfach selber ergänzen.

Alternativ lassen sich auch der DDS10 oder DDS20 von ELV als Meßsender 
einsetzen. Mit seinen 0,1Hz Auflösung bis 20MHz kann man ebenfalls einen 
Empfänger gut und fein abgleichen.
Tipp zum DDS20, auch das zusätzliche IC für den Sinus-Ausgang 
mitbestellen
(Gibt es im Shop bei www.funkamateur.de).

Das LCD-Display ist mit größter Vorsicht
einzubauen und anzuschrauben -- Fehlkonstruktion.

Wünsche viel Erfolg!

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Das LCD-Display ist mit größter Vorsicht
> einzubauen und anzuschrauben -- Fehlkonstruktion.
Wieso, macht es 'Knack', wenn man die Schrauben zu fest anzieht?

Gruß
Jadeclaw

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Knack" --> Klasse!

Dieses Befestigungsproblem betrifft den DDS20 und kann in div.
Interneforen nachgelesen werden.

Das Display wird gehalten von einer transparenten Haube mit einer 
kleinen abgeschrägten Lippe und einem schwarzen Rahmen.
Rahmen und Haube bilden an 6 Punkten eine art Schwalbenschwanzführung.
Werden die Knippingschrauben von der Platinenunterseite angezogen, 
verzieht sich der Rahmen sofort und gibt die Haube teilweise frei.
Dadurch wird das Leitgummi zwischen Display und Platine nicht 
gleichmäßig angepreßt. Das führt zur unvollständigen Anzeigen.
(Befestigung / Kontaktierung erfolgen hier über Zug, angebracht wäre 
aber Druck)


Gelöst habe ich es durch Ausgießen mit Epoxy-Harz zwischen Haube und 
Rahmen. Anschließend habe ich das Ganze dann mit
M2 Schrauben auf die Platine geschraubt.

Gruß
Alex

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autsch. Das hat offensichtlich ein echter Experte entwickelt.
Anstatt einen simplen Klemmrahmen zu verwenden, wie bei LCDs allgemein 
üblich. Wird das etwas genauer gearbeitet, ist das auch bastlertauglich.

Gruß
Jadeclaw.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.