www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik trotz lockbits wiederbeschreiben?


Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich arbeite momentan mit dem 2313 und habe da einige sachen
entwickelt.
mich würde nun mal interessieren,wie das mit den lockbit ist.
ist es richtig,daß beim gesetzten lockbit der 2313 nur mit einem stk500
neu programmiert werden kann und das übliche beschreiben per
miso/mosi/sck/reset-programmieradapter nicht mehr geht?

oder gibt es eine andere möglichkeit den code vor dem auslesen auf dem
2313 zuschützen,aber dennoch den chip mit dem einfachen
programmieradapter zu programmieren?

Besten Dank

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann ihn schützen, danach ist jedoch nur ein komplettes löschen
einschl. Lock-Bits mit anschliessender Neuprogrammierung möglich.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit anderen worten, wenn ich mit meinem programmieradapter
(miso,mosi,sck,reset) im brennprogramm auf "erase chip" gehe, ist er
gelöscht und ich kann ihn neu programmieren? oder muß ich den chip
ausbauen und auf so ein sck500 setzen?
ich benutze bascom, yaap und avr studio als programme

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
löschen geht auch via isp-interface also stk500 ist hier nicht zwingend
erforderlich.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ältere 2313 sind, dann kann es sein, daß bei 5V die Lockbits
sich nicht löschen lassen.

Bei mir half dann eine Diode direkt in den VCC-Pin, das sind dann etwa
4,3V und dann gings.


Peter

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem könnte man ihn natürlich perverserweise im HV-Modus
programmieren und ihm die SPEN-Fuse dabei mit rücksetzen.  Dann sollte
er sich nicht mehr im ISP-Modus löschen lassen.

Fragt sich nur, warum man das unbedingt will.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also mir geht es darum, eine schaltung im kasten zu erstellen, bei der
ich jederzeit mit den mir zu verfügung stehenden mittel (halt der
schnieke programmieradapter mit den besagten 4 leitungen) den chip neu
beschreiben kann (also praktisch die software immer erneuern) ohne das
desen code ausgelesen werden kann (lockbits)

nur ich hab schon einmal ein lockbit mit bascom gesetzt und danach war
der chip nicht mehr ansprechbar...und mehr chips wollte ich eigentlich
nicht verexperimentieren...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die Lockbits per SPI gesetzt hats, dann kannst Du sie auch immer
per SPI wieder löschen (Erase-Befehl).

Eventuell wird der 2313 nicht erkannt (dann manuell auswählen) bzw. Du
must die VCC reduzieren, dann muß es aber gehen.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.