www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Messen mit dem pc


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, es gehört vieleicht nicht ganz in dieses Forum, aber vieleicht
kennt jemand eine möglichkeit wie ich einen PC als "Messlabor"
einsetzten könnte ?

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Eventuell hilft das weiter:

http://www.abacom-online.de/html/dmm-profilab.html

Gruß,
Arno

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benötige doch einen ad-Wandler oder nicht. welchen braucht man
(8-12-24 bit) und welche software ?

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das selber noch nicht benutzt, ich hab das nur auf
dieser Seite mal gesehen weil das Schaltplan und Platinenprogramm
da zu finden ist welches ich benutze.
Du brauchst dazu ein Multimeter, welche man benutzen kann
steht unten.
Aber ich hab grade gesehen, das ist wohl mehr ein Simulator.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist richtig, ich bräuchte einen brauchbaren ad-wandler mit der
passenden software.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein AD-Wandler ist in den angegebenen Multimetern ja drin.
Welche Messungen willst du denn machen?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte da nicht an eine anbindung eines multimeters, sondern erst
mal nur eine erfassung von analogen größen von z.b. 0-5 volt am serial
port. Welche möglichkeiten sich daraus ergeben, möchte ich eher
experimentell erarbeiten. Z.B. Frequenzen messen mit einer
oszi-software.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Elektor gab es mal sowas in der Art,
das ging mit der Soundkarte.

Gruß,
Arno

Autor: Frank Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, so mach ich das (und meine Schüler):
http://ioproz.de/
mfg
Frank

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Möglichkeit, mit Spatzen auf Kanonen ;-) zu schießen, wäre z.B.,
einen MSP430 als A/D-Wandler zu benutzen (der hat ja 8 Kanäle), und die
digitaliserten Werte dann per USART an den PC weiter zu leiten. Wie der
USART-Teil benutzt wird, ist in den Code-Samples auf ti.com/msp430 ganz
gut erklärt, die Benutzung des A/D-Wandlers habe ich auf meiner Website
www.mathar.com versucht, ein bisschen plausibler zu erläutern.

Grüße, Sebastian

Autor: womisa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau mal unter http://home.arcor.de/bernd_kunze/ser10bit.htm. Dieser
ADC wir über Konrad mit Software vertrieben. Funktioniert sehr gut!

Eine gute Übersicht der Möglichkeiten gibts
unter:==>http://www.franksteinberg.de/hardmess.htm

MfG
Achim

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm interessant... interessant... ich werde in naher zukunft auch sowas
machen nur nehm ich da einen alten 486er tu da eine netzwerk karte rein
und mach draus ein "messgerät" das am netz hängt ;)

io mach ich über die parallele unter linux... einen fixen ADC (z.b
AD6645) und ein bisserl software schon ist das sampling scope fertig
;)

schon klar das man die 100msps ned über die parallele bekommt aber son
isa interface ist auch schnel hingetrixt und dann sind 10mb auch kein
prob mehr

andere möglichkeit wenns eher multimeterstyle gehn soll seh ich in der
msc1210 familie...die haben einen haufen 24bit adcs drinnen und sind
8051er...

73 de oe6jwf

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine billige Soundkarte ist wohl die beste Lösung. Man muss nur die
Eingang C's entfernen, damit man auch Gleichspannungen messen kann.
Gibt's mit 192kHz Samplefrequenz, 24Bit Auflösung und 2 Kanäle (Über
ein LPT-Port wird man diese Datenrate wohl nur schwer bekommen).
Fertige, freie Software gibt's auch schon dafür ... suche mal hier im
Forum nach 'Soundkarte'.

Gruß

Tim

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt...das hab ich mir auch schon gedacht... besonders geil sind die
komischen usb dinger von TI... die haben ein usb interface drauf...aber
"nur" 16bit... damit könnte man sich schön für jeden einsatz eine
"soundkarte" hinbiegen... bekommt man gut als samples habs aber noch
nicht ausprobiert...

Autor: soul master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit ProfiLab 3.0 (www.abacom-online.de) kannst Du diverse Interfaces
(analog und digital) am PC betreiben und die Werte individuell
anzeigen, auswerten oder Steuersignale ausgeben. Sehr einfach und
preiswert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.