www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 23 7-Segment LEDs mit AVR ansteuern


Autor: sammy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wie steuere ich am effektivsten und mit möglichst wenig Bauteilen 23 
7-Segmentanzeigen (jeweils mit Punkt) an, ohne 8x23 Widerstände, 
Transistoren etc. verbauen zu müssen.
Das die ganzen LEDs per PWM angesteuert werden müssen ist klar, der 
Stromverbrauch wäre sonst ja erheblich.

Was ist da der geeignetste Weg? Wie baue ich die Matrix am besten und 
übersichtlichsten auf, oder nehme ich besser Treiber ICs?

lg
Sammy

Autor: sammy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde das jetzt in die Richtung versuchen zu lösen (hoffe es 
ist verständlich):

(A) alle 7 Segment LEDs Anoden werden gemeinsam an insgesamt Widerstände 
+ 8 Transistorschalter angeschlossen.
(B) Die Kathode wird für jedes 7 Segmentdisplay einzeln per Transistor 
Schaltbar gemacht.
Somit kann ich über (B) das jeweilige Segment auswählen und mit (A) die 
benötigten Teile einschalten.
(B) muss natürlich ständig durchgegangen werden, die Segmente würden 
somit hintereinander leuchten. Fällt das auf?

Ist das so üblich?

Samuel

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sammy wrote:
> wie steuere ich am effektivsten und mit möglichst wenig Bauteilen 23
> 7-Segmentanzeigen (jeweils mit Punkt) an, ohne 8x23 Widerstände,
schieberegister, multiplexer...

> Transistoren etc. verbauen zu müssen.
> Das die ganzen LEDs per PWM angesteuert werden müssen ist klar, der
> Stromverbrauch wäre sonst ja erheblich.
öhm... KLAR! oder vielleicht einfach nen größeren vorwiderstand nehmen?
übrigens bringen da auch optische filter einiges.

> Was ist da der geeignetste Weg? Wie baue ich die Matrix am besten und
> übersichtlichsten auf, oder nehme ich besser Treiber ICs?
.                        ^^^^ oder?

LED-Matrix

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sammy wrote:
> (B) muss natürlich ständig durchgegangen werden, die Segmente würden
> somit hintereinander leuchten. Fällt das auf?
logik mit latch.

Autor: Ganymed (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal das beiligende Datenblatt an.
Ich denke das ist die effizienteste Lösung.
In deinem Fall musst du drei der ICs
zusammenschalten.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sammy (Gast)

>Das die ganzen LEDs per PWM angesteuert werden müssen ist klar, der
>Stromverbrauch wäre sonst ja erheblich.

Es ist (leider) ein allgemeiner Irrtum, dass PWM Strom sparen würde.

>Was ist da der geeignetste Weg? Wie baue ich die Matrix am besten und
>übersichtlichsten auf, oder nehme ich besser Treiber ICs?

Ganz nach Belieben. Bei 8:1 MUX braucht man 3x7+8=29 Pins.

MFG
Falk

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...daher zeilen und spalten MUX mit schieberegistern, dann gehts auch 
wieder mit nem DIP8er :)

Klaus.

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da er aber weder Widerstände noch Transistoren verbauen will, bleibt 
eigentlich nur die Variante mit den 3x MAX7221, da der ja schon alles 
intus hat. Gibt es auch bei Angelika, ist aber nicht ganz billig (ca. 
7,- €).

Autor: sammy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM und Multiplexing müßte doch insoweit Strom sparen, das ich nicht 
alle LEDs gleichzeitig leuchten lasse, sondern hintereinander.
Somit ist der maximal gleichzeitig benötigte Strom niedriger und der 
benötigte Trafo entsprechend kleiner.

Autor: Ganymed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sammy wrote
>PWM und Multiplexing müßte doch insoweit Strom sparen, das ich nicht
>alle LEDs gleichzeitig leuchten lasse, sondern hintereinander.
>Somit ist der maximal gleichzeitig benötigte Strom niedriger und der
>benötigte Trafo entsprechend kleiner.

Der Begriff PWM hat hier eigentlich nichts verloren,
denn die Anzeige soll ja nicht in der Helligkeit
gesteuert werden.

Wenn man z.B. 8 LEDs im Multiplex betreiben will,
ist immer nur eine LED an. Diese muss daher auch
etwa acht mal so hell leucheten wie im Dauerbetrieb.
Schließlich ist sie ja nur während eines Achtels der
Zeit an.
Strom (Trafoleistung) spart man daher nicht wirklich.
Wie hoch der LED-Strom im Multiplexbetrieb wirklich
sein muss, kann man eigentlich nur empierisch, also
mit de Augen, herausfinden.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sammy (Gast)

>PWM und Multiplexing müßte doch insoweit Strom sparen, das ich nicht
>alle LEDs gleichzeitig leuchten lasse, sondern hintereinander.

Ja, aber mit höherem Pulstrom! Lies mal die Artikel LED-Matrix und 
PWM.

>Somit ist der maximal gleichzeitig benötigte Strom niedriger und der

HÖHER!

>benötigte Trafo entsprechend kleiner.

Der kann, qwenn der Rest richtig dimensioniert ist, gleich bleiben wie 
bei DC Ansteuerung.

MFG
Falk

Autor: Sebastian E. (der_andere_sebastian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell richtig, aber die Helligkeit vermindert sich damit auch - 
oder präzise gesagt zumindest der visuelle Helligkeitseindruck, denn 
eine LED, die nur 1/23 der Zeit leuchtet, erscheint - bei gleichem Strom 
- dem Auge auch nur (ungefähr) 1/23 mal so hell.

Autor: Sebastian E. (der_andere_sebastian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, deswegen der höhere Strom... (schon wieder zu langsam gewesen)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.