www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Funkstrecken auswahl


Autor: michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich möchte eine Bitrate von 2400 bps in einer Richtung über eine 
Entfernugn von min 150m Übertragen. Ich Kenne mich aber mit Funkstrecken 
nicht so gut aus kann mir bitte jemand helfen und mir ein paar tips 
geben.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die 150 m Freiraum, oder sind da Stahlbetonwände dazwischen? ;-)

Was heißt genau ,,Bitrate von 2400 bps'' für dich?  Du hast eine
Quelle mit konstanten 2400 bps am Eingang und diese müssen 100 %
unverfälscht am Ausgang rauskommen?  Oder besteht der Eingang eher
aus irgendwelchen ASCII-Zeichen, die mit 2400 bps gelegentlich
eintreffen?

Welche Zuverlässigkeitsanforderungen bestehen überhaupt?  Datenüber-
tragung über Funk hat prinzipiell das Risiko von DoS-Problemen.

Autor: mick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freiraum, die Daten müssen zu 100% Übertragen werden die Datenquelle 
sendet immer 14 Byte nach einander und dann ein Stopbit.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mick wrote:
> Freiraum,

Damit ist die Entfernung relativ leicht zu überbrücken.

> die Daten müssen zu 100% Übertragen werden

Das klingt nach Transceivern auf beiden Seiten und bestätigter
Datenübertragung, sodass verloren gegangene Pakete erneut
übertragen werden können.  (Das funktioniert natürlich nur bis
zu einem bestimmten Maß an Störungen.)

> die Datenquelle
> sendet immer 14 Byte nach einander und dann ein Stopbit.

Byte <-> Bit?

Aber falls das mit der Zweirichtungs-Funkstrecke so gemacht wird,
dann musst du den kontinuierlichen (oder wann geht's nach dem
Stopbit weiter?) Datenstrom ohnehin paketieren.  Die Datenrate
auf dem Kanal muss ein Vielfaches der 2400 Bd sein, damit man den
zeitlichen Spielraum für die Bestätigungen und Wiederholungen
erhält.  Außerdem kostet die notwendige Paketierung der Daten
zusätzlichen Overhead.

Ist aber eigentlich alles unproblematisch.  Persönlich bedingt
kenne ich mich mit Funkübertragung nach IEEE 802.15.4 (oft
fälschlich als ,,ZigBee'' bezeichnet) am besten aus und denke,
dass man die Aufgabe damit lösen kann -- zumindest, wenn die
angedachte Frequenz (die bei den meisten derzeitlich erhältlichen
Chips und Modulen bei 2,45 GHz liegt) frei genug ist.  Das bedeutet,
dass dort nicht gerade alles bereits mit IEEE 802.11 (WLAN)
,,gesättigt'' sein darf.  Allerdings gibt es derartige Chips/Module
auch für das SRD-Band 868 MHz.  Da werden zwar die Antennen etwas
größer, dafür aber ist die Freiraumausbreitung frequenzbedingt
besser, und das Band ist durch die anzuwendenden Regulatorien nicht
so zugemüllt.

IEEE 802.15.4 überträgt die eigentlichen Signale mit 250 kbit/s
bei 2,4 GHz bzw. 20 oder 40 kbit/s (je nach Modulationsverfahren)
auf 868 MHz.  20 kbit/s könnte gerade so genügen, 250 kbit/s ist
auf alle Fälle reichlich.

Meiner Meinung nach ebenfalls möglich sollte das Ganze aber auch mit
den ja nun schon recht berühmten Funkmodulen RFM12 zu erledigen sein.
Da habe ich nur keine eigenen Erfahrungen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.