www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Blechung von Kernen zur Wirbelstromunterdrückung


Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn man einen Kern hat, aus dem magn. Fluss senkrecht austritt,
sei die B-Feldrichtung die z-Achse, dann ist es egal ob die Blechung
aus xz-Ebenen oder yz-Ebenen besteht oder?

und eine Verständnisfrage hinterher ..
würde man nicht "blechen", dann würden Kreisströme in
xy Ebene entstehen. => Verluste

blecht man aber, dann fliessen immernoch die Ströme,
ihr Weg ist sogar länger, ovalförmig.
Es ist (für mich) nicht unbedingt plausibel, dass die Verluste so
kleiner werden. Aber das werden sie offensichtlich, sonst
würde das nicht so eingesetzt.
Wie zeigt man mathematisch korrekt, dass die Verluste kleiner werden?

gruss, daniel

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ daniel (Gast)

>wenn man einen Kern hat, aus dem magn. Fluss senkrecht austritt,

Aus dem Kern tritt der meist nicht aus, sonder fliesst IM Kern.

>sei die B-Feldrichtung die z-Achse, dann ist es egal ob die Blechung
>aus xz-Ebenen oder yz-Ebenen besteht oder?

Ja.

>würde man nicht "blechen", dann würden Kreisströme in
>xy Ebene entstehen. => Verluste

Ja.

>blecht man aber, dann fliessen immernoch die Ströme,

Ja, aber

die FLäche ist klein -> kleine Induktionsspannung
der Leitwert ist gering (Trafoblech mit hohem Siliziumanteil) -> hoher 
Widerstand

-> geringer Wirbelstrom

>ihr Weg ist sogar länger, ovalförmig.

Quasi.

>Es ist (für mich) nicht unbedingt plausibel, dass die Verluste so
>kleiner werden. Aber das werden sie offensichtlich, sonst
>würde das nicht so eingesetzt.

Eben.

>Wie zeigt man mathematisch korrekt, dass die Verluste kleiner werden?

Siehe oben.

MFg
Falk

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur so als gut gemeinter tipp: der google suchbot geht mehrmals am tag 
über die seiten hier. wenn dein prof oder betreuender doktorand nicht 
ganz dumm sind, finden sie dich recht schnell, daniel

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>blecht man aber, dann fliessen immernoch die Ströme,

>Ja, aber

>die FLäche ist klein -> kleine Induktionsspannung
>der Leitwert ist gering (Trafoblech mit hohem Siliziumanteil) -> hoher
>Widerstand

naja Argument mit der Fläche kaufe ich dir nicht ab.
Die Fläche wird in N Stücke geteilt, also macht die
Summe der kleinen Flächen dieselbe Fläche :)

...und Material sollte in beiden Fällen dasselbe sein.

Ich fasse kurz zusammen:

Selbe kleine Fläche dA => selber Fluss dPhi => selbe Spannung
=> Strome fliessen ..
Ist dA ein Kreis so fliessen Kreisströme .. aber wie ist
deren Verteilung. Also die Stromdichte J. J erzeugt nach
Lenz B-Gegenfeld und möglichst so, dass Phi aufgehoben wird.

Magn. Fluss durch die Fläche ist aber homogen,
auf welchen Pfaden muss J fliessen, um diesen Fluss aufzuheben?

Ich glaube J muss radial abnehmen, aber ehrlich gesagt
weiss ich nicht wie die Stromlinien laufen müssen.

Autor: jacob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da würde sich der Prof aber freuen dass du ihn nicht ständig mit guten 
Fragen belästigst und könnte die gewonnene Zeit nutzen um 
herauszubekommen welcher seiner Studenten Doktoranden hier blöde Texte 
tippt.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch habe ich es nicht vor Doktor zu werden ;)

ich hab parallel mehrere Fragen offen an denen ich "arbeite"
ohne dass ich es für die Uni brauche würde.

soll ich Dich in alle offenen Fragen einweihen ;)
FEM, DGL aller Arten und 3-D einfache mechanische Simulationen.

BTW: verstehe ich auch nicht die Argumentation .. "pass auf,
dein Prof könnte hier lesen". Gehört das nicht zur Recherche
dazu? Ich biete ja hier niemand Geld an um was fertiges zu bekommen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ daniel (Gast)

>naja Argument mit der Fläche kaufe ich dir nicht ab.
>Die Fläche wird in N Stücke geteilt, also macht die
>Summe der kleinen Flächen dieselbe Fläche :)

Diese Teilflächen sind elektrisch isoliert. Die Induktionsspannung ist 
proportional zu Fläche.

Kleine Fläche -> kleine Induktionsspannung

MFG
Falk

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.fraktale-info-box.de/wiki/pic/files/5-quadrat.jpg

wenn ich das grosse Quadrat (Querschnitt durch den Kern)
in viele kleine voneinander  isolierte Quadrate aufspalte,
dann wäre es quasi eine "doppelte Blechung".

Angenommen die Verluste *) beim grossen Quadrat sind Pgross.
Wenn Verluste proportional zu Spannung sind, und Spannung
proportional zu Fläche, dann ist Pklein = 1/9*Pgross.
Da man 9 kleine Quadrate hat ist Pgesamt_klein = 9*1/9Pgross = Pgross.

*) bei einer bestimmten Frequenz.

Obwohl ich glaub mein Fehler liegt darin, dass die Verluste
zu U² proportional sind. Wenn dem so ist, dann wäre
Pgesamt_klein = 1/9 Pgross.

Hmm ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.