www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Potentiometer mit 4 Anschlüssen


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich will eine Lautstärkepotentiometer eines älteren Verstärker ersetzen. 
Allerdings hat der Potentiometer, der momentan eingebaut ist 4 
Anschlüsse. Ich habe zur Zeit leider nur ein normeles mir 3 Anschlüssen. 
Benötigt man diesen 4 Anschluss unbedingt? Der Anschluss am 
Potentiometer ist so ungefair in der Mitte der Kohlebahn. Am Verstärker 
geht dieser Anschluss zum Contour Schalter. Hat jemand eine Ahnung was 
es mit diesen 4. Anschluss auf sich hat und ob man auf ihn verzichten 
kann?
Gruß
Peter

Autor: Vorname Nachname (logout-name)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach zumindest mal ein Foto oder beschreib genau, was du an diesen 4 
Anschlüssen messen kannst. So kann dir das sicher niemand sagen...

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der vierte Anschluss wird für die Loudnessfunktion benutzt und kann 
nicht so ohne Weiteres weggelassen werden ohne zumindest auf die 
gehörrichtige Lauststärkekorrektur zu verzichten.

bye

Frank

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorname Nachname wrote:
> So kann dir das sicher niemand sagen...

Wie kommst Du darauf, das das niemand wissen könnte?

Wurde früher gern so gemacht. Hat den gleichen Zweck, wie die "Loudness" 
Taste, die man manchmal findet. Bei leisen Lautstärken wird ein anderer 
Frequenzgang des Verstärkers gefahren.
Heute bei Dolby xyz und AC3 usw. wird das sicher eher digital gelöst.

@peter
Wenn man also den Mittelabgriff nicht beschaltet, hat der 
Contourschalter eben keine Wirkung. Wenn Dich das nicht stört, kannst Du 
den Mittelabgriff auch weglassen.

Gruß
Axelr.
edith: zuspät ;-)

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur alte Radioreparateure kennen das, gabs ja auch nur früher.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
@Frank L
meinst du damit das ich dann nur den Laudness Schalter nicht mehr 
verwenden kann?
Gruß
Peter

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu musst du dir die Schaltung ansehen. Wenn alles nur einfach passiv 
ist, dann reicht weglassen und auf Loudness verzichten. Es gab aber 
durchaus auch kompliziertere Systeme bei Denen man unter Umständen die 
Loudnessschaltung gezielt überbrücken müsste.

bye

Frank

Autor: adam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Pot mit 4 Anschlüssen hat es in alten Radios geben.
Der Grund ist, dass Veränderung des Abschgwächungsfaktors der 
Fequenzgang ungewollt verändert wird. Mit ein paar Kondensatoren an 
diesen Anschlüssen kann das  verbesser werden.

Autor: Kernighan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Peter (Gast)

Schalt ein Spannungsteiler || zu deinem Poti und dort hast du deinen 4 
Anschluss deines Poti

Cheers

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@adam: die Version Loudness (gehörrichtige Lautstärkereglung) wurde 
schon ganz richtig als Zweck der Anzapfung genannt. Bessere Geräte 
hattten Potis mit 3 Anzapfungen. Es wurden bei kleinen Lautstärken die 
Tiefen und etwas die Höhen angehoben, damit der Klang möglichst 
unabhängig von der Lautstärke subjektiv gleich bleibt.
Bei kleinen Lautstärken hört der Mensch tiefe und teilweise auch hohe 
Töne schlechter und der Klang wirkt flach und dumpf.

@Peter: mal Dir mal das Schaltbild auf und überlege die 
Spannungsverhältnisse an der Anzapfung a) wenn der Schleifer in der 
oberen Hälfte, b) wenn er in der unteren Hälfte steht...

Ansonsten: die Potis hatten oft auch eine Kennlinie, die einen 
gleichmäßigen Lautstärkeverlauf mit der Beschaltung erzeugt. Die 
Kennlinie ar also weder linear noch logarithmisch, sie hatte oft einen 
ausgeprägten Knich an der Stelle der Anzapfung. Wenn nur ein R-C-Gleid 
von der Anzapfung nach Masse geht, kannst Du sie komplett weglassen und 
ein loarithmisches Poti nehmen.
Wenn es eine komplexere Beschaltung ist, mußt Du vermutlich die Teile 
komplett auslöten, sonst ist der Frequenzgang zeimlich verbogen.

Gruß aus Berlin
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.