www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Verträglichkeit - Natriumpersulfat & Aquarium-Pumpe


Autor: Mario Spyridon (spyridon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein freundliches Hallo an alle!

Ich würde gerne wissen, ob eine normale Aquarien-Elektropumpe mit der 
Ätzlösung Natriumpersulfat harmoniert. In der Elektropumpe rotiert ein 
Kuststoff-Flügelrad mit einer Art Ferrit-Zylinder oder ähnliches 
Material. Die Kunststoffteile sind vermutlich gegen die meisten 
Chemikalien beständig. Wie sieht es mit dem "Ferrit-Zylinder" aus?
Hat das Jemand vielleicht schonmal ausprbiert?
Freue mich über jede Antwort.
Danke sehr.

Mit freundlichen Grüßen
Mario Spyridon

Autor: Michael Kukat (musicmik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne das jetzt wirklich zu wissen - wenn da Metallteile dabei sind, 
wirst Du da vermutlich wirklich nicht lange Freude dran haben. Die 
Pumpen, die üblicherweise in Ätzmaschinerie verbaut sind, sind 
Membranpumpen. Zumindest hab ich das bisher so gesehen.

Bei Reichelt gibts eine Ersatzpumpe für deren Ätzgerät für 20,80 EUR, 
vielleicht machst Du Dir damit mehr Freude. Wenn die Aquariumpumpe 
einfach rumliegt und sonst keinen Zweck erfüllen könnte - ausprobieren. 
Aber nicht gleich mit Platine drin, könnte seltsame Ätzergebnisse geben 
:)

...Michael

Autor: Mario Spyridon (spyridon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay,
danke für deine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Mario Spyridon

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich geht es ja um's Luft einpumpen, was sollte da eine 
Aquariumpumpe nach Umwaeltsprinzip denn bringen? Wenn Du die leer laufen 
laesst gehen sie kaputt.

Autor: Mario Spyridon (spyridon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Pumpe wollte ich das ganze umwälzen. Also Hin und Rücklauf der 
Pumpe in das Ätzbad eintauchen.

Mario Spyridon

Autor: Michael Kukat (musicmik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nicht üblich, da hat linuxgeek schon recht, normal pumpst nur Luft 
durch das Ätzmedium. Also Membranpumpe oder was mit Kolben (Prinzip 
Fahrradluftpumpe).
Das Ganze umzuwälzen macht vielleicht gar nicht so unglaublich viel 
Sinn. Könnte auch sein, dass Du damit dann wieder mit ner Membranpumpe 
nicht weit kommst, wenn die für das Pumpen von Luft gebaut wurde.

Autor: gerardcho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man Luft hineinpumpt und keinen vernümftigen Deckel hat gibt sieht 
die Arbeitsfläche schlecht aus.
Selbst mit Deckel ist es blöd da die Suppe an den Deckel runter läuft 
wenn man ihn Abnimmt.

Deswegen ist eine Umwelzung keine schlechte Idee. Man sollte aber auf 
eine gleichmäsige Strömung achten, sonst ist die Ätzzeit an verschieden 
stellen unterschiedlich.



Wenn man was neues probieren will, kann man auch große Styropor-Kugel 
ins Bad geben, sie verhindern zuverläsig das Spritzer den Bad entkommen 
können

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerardcho wrote:

> Deswegen ist eine Umwelzung keine schlechte Idee. Man sollte aber auf
> eine gleichmäsige Strömung achten, sonst ist die Ätzzeit an verschieden
> stellen unterschiedlich.

Bringt nur bedeutend weniger, da Sauerstoff die Reaktion foerdert.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Bringt nur bedeutend weniger, da Sauerstoff die Reaktion foerdert.
blödsinn. das umwälzen dient dazu, die abreagierten komponenten von der 
platine zu holen.

Autor: Thomas H. (merlin63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry...aber sauerstoff hat da wenig mit zu tun. es ist nur die bewegung 
die den ätzvorgang fördert und deshalb ist die idee mit der umwälzpumpe 
nicht so schlecht.

gruß thomas

Autor: Mario Spyridon (spyridon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freue mich sehr über die vielen Beiträge.

Das ganze würde auch problemlos funktionieren. Da wäre nur leider die 
Welle die aus Metall ist, die das Flügelrad mit dem Magneten verbindet. 
Diese würde durch die Ätzflüssigkeit angegriffen werden. Und dann stellt 
sich noch die Frage, ob der Magnet gegen die Ätzflüssigkeit beständig 
ist.

Mario Spyridon

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit der pumpe wirst du wohl nicht glücklich.
such doch mal nach kraftstoffpumpen für den modellbau. die dürften gegen 
dünne säuren gewappnet sein.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario Spyridon wrote:
> Freue mich sehr über die vielen Beiträge.
>
> Das ganze würde auch problemlos funktionieren. Da wäre nur leider die
> Welle die aus Metall ist, die das Flügelrad mit dem Magneten verbindet.
> Diese würde durch die Ätzflüssigkeit angegriffen werden. Und dann stellt
> sich noch die Frage, ob der Magnet gegen die Ätzflüssigkeit beständig
> ist.
>
> Mario Spyridon

Das Salz wird wahrscheinlich die Mechanik der Pumpe zusetzen und 
schliesslich ausser Gefecht setzen. Aber probier es mal aus, ich habe 
auch noch eine ausgemusterte Eheim aus meiner letzen Wasserkuehlung im 
Schrank. Is mir nen bissel zu laut geworden das Monster.

Du musst das System so oder so mal reinigen. Und um so einen Kreislauf 
ans Laufen zu bekommen muss er relativ luftfrei sein. Ich stell mir das 
in der Praxis nen bissel zu aufwaendig vor. Du braeuchtest zumindest 
einen Laufindikator, um zu sehen, um die Sache wirklich laeuft.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Aber probier es mal aus, ich habe
mal abgesehn davon, dass es von dir stammt, muss man außerdem bedenken:
VORSICHT! die teile laufen mit 230V und NaPS und konsorten leiten 
verdammt gut. wenns dumm läuft, steht dein ätzbad in dem moment unter 
spannung, wenn du reinfasst. ich würd sowas lassen!

such dir ne harmlose 12V spritpumpe, das sollte schon klappen.

Autor: Mario Spyridon (spyridon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G.:
>Das Salz wird wahrscheinlich die Mechanik der Pumpe zusetzen und
>schliesslich ausser Gefecht setzen. Aber probier es mal aus, ich habe
>auch noch eine ausgemusterte Eheim aus meiner letzen Wasserkuehlung im
>Schrank. Is mir nen bissel zu laut geworden das Monster.
>
>Du musst das System so oder so mal reinigen. Und um so einen Kreislauf
>ans Laufen zu bekommen muss er relativ luftfrei sein. Ich stell mir das
>in der Praxis nen bissel zu aufwaendig vor. Du braeuchtest zumindest
>einen Laufindikator, um zu sehen, um die Sache wirklich laeuft.

Da stimme ich dir zu.

Um die Pumpe zum Laufen zu bringen müsste man die Ätzflüssigkeit erst 
mal in die Pumpe "saugen". Bei normalem Wasser kan man das ja mit dem 
Mund machen. Und die Mechanik von der Pumpe müsste man irgendwie 
versiegeln. Am besten mit so einer Art Kunststofflack.

Mario Spyridon

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe frueher immer die magnetisch gekoppelten "Little Giant" Pumpen 
von Superior verwendet. Die sind fuer Chemikalien gebaut. Die haben bei 
mir in der Arbeit mindestens 10 Jahre gehalten. Ersatzteile zur 
Wiederherstellung gibt es auch von denen. Mit so einer Pumpe laesst sich 
ein gute Spray Anlage bauen. Die sind relativ billig.

http://www.lgpc.com/Product/ItemDetail.aspx?ProductID=1098
http://www.lgpc.com/Product/ItemDetail.aspx?ProductID=691


Gerhard

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aquarienpumpen (z.B. Powerhead) sind auch gekapselt und magnetisch 
gelagert, alleine schon aus Isolationsgruenden.

Das sollte also angriffsmaessig kein Problem darstellen.

Und zum Ansaugen ggf. einfach Aqua dest. verwenden.

Olli

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.