www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Laser XY Scanner unter 100€ erhältlich?


Autor: Andreas N. (poolspieler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte auf einer Fläche von ca. 1,5m X 3m eine einfache Grafik 
darstellen.
Der Projektor soll ca. 2m von der Fläche entfernt sein.
Der mögliche Abstrahlwinkel sollte dann so vielleicht bis 90 Grad 
möglich sein...
Im Besten Fall soll Text (mit einer Schrifthöhe von vielleicht 5 bis 
10cm) mit dargestellt werden.
Im Einfachsten Fall wird zu einem Zeitpunkt (z.B. für eine Sekunde) ein 
X mit einer daneben stehenden Zahl angezeigt.

Das ganze Soll zur Positionierung von Gegenständen auf dieser Fläche 
genutzt werden.
Ich bin mir sicher, dass hier im Forum oder bei Google solche Infos zu 
bekommen wären - leider fehlen mir aber die richtigen Suchbegriffe - und 
ich habe schon einige Stunden gesucht...

Meine Fragen:
- kann man so eine Anwendung mit einem Laser inklusive Ablenkeinheit 
realisieren
- Gibt es für eine Entfenung von ca. 2 Metern bei dieser Anwendung 
Laser, die für das Auge ungefährlich sind (Wäre sehr wichtig!)
- Wie könnte ich sowas noch realisieren, wenn ich nicht mehr als 100€ 
für den Projektor ausgeben will/kann?

--> ich würde "nur" eine fertige Mechanik inklusive Leuchtmittel mit 
zwei analogen Eingägen für X und Y-Position brauchen. Die Ansteuerung 
und erzeugung der Grafik würde ich dann hinbekommen.

Ich hoffe mir kann jemand eine Anregung geben.

Beste Grüße,
Andreas

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laser & Optik sind kein Problem..."normaler" 5mW Laserpointer reicht 
vermutlich, kommt auf die "Umgebungshelligkeit" an. Wenn sich der Srahl 
IMMER bewegt, ist es auch für`s Auge kein Problem (siehe Diskotheken mit 
Lasern >100mW).

Aber die schnellen Ablenkspiegel sind schwer, besonders die "Schärfe" 
der Figuren ist proportional zum Preis der Ablenkeinheit.

Schau mal bei "laserfreaks", die haben haufwenweise Selbstbauzeugs im 
Forum.

Klaus.

Autor: Antwortet auch auf dumme Fragen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noe gibts nicht .... Laser mit der Ablenktechnik und 100 Euro Kapital 
passen net ...

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VORSICHTIG!

Im Netz gibts ne Punktmatrix Laseranzeige mit nem alten Festplattenarm 
als Ablenkung - die kann Text glasklar darstellen und besteht nur aus 
Schrott, ergo billig. Muss man halt auf die Größe aufbohren, wobei ich 
nicht weiß, wie einfach das ist.

Klaus.

Autor: Andreas N. (poolspieler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für Eure Antworten!

Ich hätte gerne eine fertige Lasereinheit gehabt.
Ich will da evtl. ein Produkt daraus machen und es u. U. verkaufen. Das 
geht natürlich nur mit fetigen Produkten.
Weil ich auch was daran verdienen will und die Zielgruppe für so ein 
System (meiner Meinung nach) maximal 200€ ausgibt, dürfen die 
Materialkosten halt 100€ nicht übersteigen... :-((

Wegen Sicherheit:
1. Ich will die Ansteuerung selbst bauen - es könnte also schon sein, 
dass sich der Spiegel mal NICHT bewegt. Wer kann sowas schon 100%ig 
ausschließen...???
2. Selbst wenn meine Ansteuerung perfekt wäre, dann könnte der Strahl 
aufgrund mechanischer Fehler stehen bleiben...
--> vielleicht seh ich es zu eng, aber man hat halt nur EIN 
Augenlicht...

Nur aus Neugier:
Wieviel müßte ich denn für einen fertigen Projektor ohne Ansteuerung 
investieren? Und wo gibt es sowas zu kaufen.

Bei laserfreaks habe ich schon geschaut. Doch wie gesagt, ich hätte gern 
was fertiges...

Dumme Frage:
Wie sieht es denn damit aus: 
[[http://www.skymaster.de/products/par/lic/2242?_ts=...]]
Kann man da was sinnvolles draus machen, oder sind da nur ein paar 
mechanische Blenden drin, die sich drehen?

Viele Grüße,
Andreas

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...vergiß es, unter x000€ läuft da nichts von der stange.

Stehender Strahl muss über mech Shutter gelöscht werden -> eigene 
Diagnose.

@skymaster: Schrott.

Klaus.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen DLP beamer, ist billiger.

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Skymastergerät ist schrott das hat nur 2-3 drehende, unwuchtige 
Spiegel drin. Mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Spiegel kommt 
eine Form zustande.

Kaufen kannst du für 100€ nicht viel.
Wenn, dann musst du schon selbst bauen, was aber auf der großen Fläche 
schon sehr aufwendig wird:
Bis du die Optiken gebastelt hättest, so, dass es funktioniert. Kannst 
du dir auch ne LED-Wand Bauen und die mit ca. 75000 LEDs Pflastern. Noch 
ein paar Multiplexer ran und fertig. In 3 Jahren ist das Teil fertig. 
:-)

Autor: Andreas N. (poolspieler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich glaube, dass ein DLP-Beamer dafür nicht geht, weil der Beamer u.U. 
schräg zur Fläche aufgebaut wird (aus Platzgründen...).
Mit dem Laser hätte ich dann einfach die 4 Eckpunkte zur Kalibrierung 
angefahren. Sowas geht mit dem DLP-Beamer aber nicht... Gut, ich könnte 
die nicht benötigten Bereiche natürlich dunkel schalten.

Aber ein Beamer kostet doch auch (selbst bei einer Auflösung von 
800x600) über 300€... Trotzdem danke für den Vorschlag.

Schade, dann verwerfe ich halt mein Projekt :-(
Um es konkret zu sagen:
Ich wollte Positionen von Billardkugeln auf einem Billardtisch 
darstellen - zu Trainingszwecken. Weil die Lampe des Tischs in der Mitte 
ist, müßte der Beamer also ausserhalb der Mitte plaziert werden...

Die Idee für so ein System hatten wahrscheinlich schon mehrere Leute, 
und alle sind bestimmt am zu hohen Preis gescheitert heul

Gruß @all,
Andreas

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha - ein "Spielautomat".

Und wenn du das Bild abfilmst und extern mit "Positionen" wieder 
ausgibst?!

Das könnte man ja als SW auf einem Notbook machen?! Oder das gibt es 
schon :)

Zumal: Die Verzerrung durch dezentrale Positionierung muss BERECHNET 
werden, sonst ist es eh schief, wie beim DLP.

Klaus.

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch halt mal was zu Bauen (nicht basteln), aber so 200-300€ musst du 
schon reinstecken.

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welcher Auflösung bzw. Genauigkeit braucht man denn die Positionen 
(und evtl. Text?) auf dem Tuch?
Vielleicht ist auch ein LCD im Durchlicht-Modus in einem Projektor a la 
"Voksbeamer" dafür geeignet? Die Verzerrungen durch seitliche 
Positionierung ließen sich durch eine schwenkbare Montage des LCD, ganz 
ähnlich der schwenkbaren Filmkassette einer Studiokamera, ausgleichen 
...

Allerdings werden auch hier 100€ kaum reichen. Auf einem grünen Tuch ist 
übrigens ein roter Laser auch nicht gerade das Optimum.

Frank

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schräge Fläche ist für einen Projektor kein Problem, die Optiken sind ja 
meist so ausgelegt das man den Projektor auf den Tisch stellen kann und 
die Bildmitte dann über dem Tisch ist.
Wie wäre es mit mehreren scharf fokussierten Mini LED Scheinwerfern die 
über Schrittmotoren die XY Richtung anleuchten?

Autor: Der kleine Jimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso versuchst du es nicht mit zwei sich drehenden Zylindern die an der 
Außenseite Spiegel installiert haben. Einer dieser (sechs oder 
achteckigen)Zylinder lenkt den Laserstrahl in y-Richtung ab und der 
andere in x-Richtung. Natürlich ist klar dass sich der Spiegel für die 
x-Richtung, um die Auflösung der Zeilen, schneller drehen muss als der 
für die y-Richtung.

Eigentlich brauchst du die beiden Motoren nur richtig zu synchronisieren 
und den Laser zum Richtigen Zeitpunkt einzuschalten. Nur kommen da recht 
hohe Drehzahlen zusammen: Bei 6-kantigen zylindern einer Zeilenzahl von 
600 und einer Bildwiderholrate von 50 Hz kommst du da auf Ca. 300000upm.
Der Laser muss bei dieser Geschwindigkeit wohl etwas heller sein und 
etwas schneller Schalten können.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"etwas" :)

Klaus.

Autor: Andreas N. (poolspieler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die Laseridee werde ich wohl erstmal verwerfen - zu teuer, zu aufwendig, 
zu gefährlich.

Die Idee mit dem Beamer gefällt mir immer besser.
Bei Ebay sollte man einen gebrauchten Beamer mit einer Auflösung von 
600x800 für ca. 150€ bekommen können. Ein Bildpunkt hätte dann eine 
Größe von ca. 4mm --> das ist für meine Anwendung OK.
Problematisch ist natürlich immernoch die Verzerrung - falls ich die 
nicht mit der Optik des Beamers kompensieren kann.
Weiter vorne wäre dann ein Bildpunkt etwas kleiner als weiter hinten. 
Aber auch damit könnte ich leben.

Die ersten Tests werde ich evtl. mit einem geliehenem Beamer machen. 
Wenn die positiv verlaufen, dann kaufe ich einen.
Ein weiteres Problem bei "schräger Projektion" werden die Schatten der 
Kugeln sein. Das lässt sich aber mit einem dargestellten Fadenkreuz 
evtl. umgehen.

Nur nebenbei: Nicht alle Billardtische sind grün. Das Tuch in meinem 
Vereinsheim ist zur Zeit hellblau. Es gibt auch rote, graue oder 
dunkelblaue Tücher... Soweit ich weiß, schreibt die DBU (Deutsche 
Billard Union) - oder auch der BBV (Bayerischer Billard Verband) die 
Farbe des Tuches nicht vor.

Gruß und bis die Tage,
Andreas

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Du für die Darstellung die Linien eh berechnen musst, läßt sich die 
Verzerrung ja gleich mit einrechnen. Vor den Beamer eine Maske setzen, 
damit nur der Tisch beleuchtet wird. Die meisten Beamer können nicht 
nach unten projezieren, also Beamer waagerecht stellen und Strahl über 
einen Spiegel nach unten ablenken. Mit dem Beamer bekommst Du das auf 
jeden Fall besser hin als mit einem Laser, und sicherer. Ausserdem 
flimmert da das Bild nicht so... ;-)

Autor: Andre Z. (andrez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Du immernoch Hinweise zu der Lasersache suchst: Googel mal nach 
"K12n", das sind Scanner die Text und einfache Grafiken ausgeben können, 
kosten ca. 300 EUR...

Habe die auch und bin sehr zufrieden damit!

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Galvos inkl Elektronik:

Ebay-Artikel Nr. 360078584781

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Scheimpflugsche_Regel

Bessere Beamer können, durch verstellen der Optik, auch von der Seite 
ein gutes Bild machen. Natürlich nicht unbgrenzt, aber neben der Lampe 
sollte drin sein.

Von Laser rate ich von ab (is ja eh gegessen). Wenn man schon 300 eumel 
für k12n ausgibt (was nen Schnäppchen is!), fehlt noch immer die Optik 
und der Laser. Unter 5mW wird man auch nicht wollen, alles drüber müsste 
offiziell angemeldet mit tüv, laserschutz beauftragtem u.s.w. sein. Und 
da von schräg oben runter auf die Köpfe geleuchtet wird müsst man auch 
aufpassen daß mit der MZB alles ok ist oder man muß es besser sein 
lassen. Viel zu kompliziert.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und vor allem kein schrott wie das was tom nannte kaufen ;)

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannste mit Laser eigentlich gar nicht handhaben. Du must ja auch mit 
Reflexen auf dem Tisch rechnen, wenn da einer seine goldene Rolex in den 
Strahl hält...

Autor: Thomas M. (tmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Billigversion wird hier beschrieben:

http://www.instructables.com/id/Micro-LASER-Show-w...

Ich denke, wenn man das mechanisch besser löst werden die Ergebnisse 
auch besser sein!

Ich möchte das gerne ausprobieren, bräuchte aber noch einen Tip, wie ich 
diese XY Ablenkeinheit aus dem CD-Rom über PWM ansteuern muß.
Wenn ich es richtig verstehe, muß ich die Polung umdrehen um eine 
Ablenkung der Spule in die eine oder andere Richtung zu bekommen, d.h. 
brauche ich 2 PWM Kanäle für jede Achse?

Gruß
Thomas

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas N. wrote:
>die Laseridee werde ich wohl erstmal verwerfen - zu teuer, zu aufwendig,
>zu gefährlich.

Ist wohl auch besser so, für so eine Bildfläche reichen 5mW vermutlich 
nie. Da bräuchte man wohl >100mW. Das ist zwar mit Laserdioden auch ohne 
weiteres machbar (siehe DVD-Brenner). Ist aber sehr gefährlich für die 
Augen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.