www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic intelligente Krähen


Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann gibt es ja doch noch intelligentes Leben auf diesem Planeten.

Das beruhigt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein wirklich spannendes Buch über Verhaltensforschung an Kolkraben:

   Bernd Heinrich: "Die Seele der Raben"

Heinrich berichtet, wie er den Sinn scheinbar altruistischen Verhaltens 
von Kolkraben untersucht und entschlüsselt. Man kommt aus dem Staunen 
nicht heraus, was die Kerle zustandebringen...

http://www.amazon.de/Seele-Raben-Eine-zoologische-...

Nur leider ist der Preis ziemlich happig...

Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde diese Tiere einfach charmant. Kann mich einer Sympathie für 
diese Tiere nicht erwehren. Schon wenn man die Tiere auf dem Feld 
beobachtet, wie die sich verhalten - da merkt man schon, dass deren 
Gehirn einfach etwas größer ist als das Gehirn anderer Vögel. Die haben 
schon ein gewisses Sozialverhalten. Und Sozialverhalten bedarf der 
Intelligenz in einem gewissen Rahmen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vogel wrote:
> Kann mich einer Sympathie für diese Tiere nicht erwehren.

Brauchst du auch nicht, die können sich selber gaz gut wehren ;-)

> Schon wenn man die Tiere auf dem Feld
> beobachtet, wie die sich verhalten - da merkt man schon, dass deren
> Gehirn einfach etwas größer ist als das Gehirn anderer Vögel.

Na ja, Pferde haben ein größeres Hirn, sind aber nicht schlauer...

> Die haben schon ein gewisses Sozialverhalten. Und Sozialverhalten
> bedarf der Intelligenz in einem gewissen Rahmen.

Unterschätze die Spechte nicht...

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich  hab mal ein paar von diesen Vögeln beobachtet, wie sie am Aufwind 
eines grossen Hauses ihren Spass hatten:

Die haben Loopings gedreht, ein Teil hat zugesehen, dann auch Loopings 
geflogen, während die anderen zugesehen haben, die hatten richtig Spass, 
das konnte man wirklich gut erkennen.

Ähnlich wie ein paar Jugendliche mit dem Skateboard in der Halfpipe!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Unterschätze die Spechte nicht...

Oder die Uhus, hehe! ;)

Bei uns auf dem Firmenparkplatz gab's mal welche die haben die 
Scheibenwischergummis, Dichtungen und Rückspiegel der Autos abmontiert. 
Bevorzugt BMW, warum auch immer?!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei Euch auf dem Firmenparkplatz laufen ja auch ganz besonders 
eigenwillige Lebensformen herum, sechsbeinige Hunde, dreiäugige Katzen, 
schafsgroße Kakerlaken (ja, der "Fido" vom Pförtner, das ist gar kein 
Hund!) ... Liegt alles an der harmlosen Hintergrundstrahlung.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3-beinige Kühe wären auch eine interessante Konstruktion. Die könnten 
prinzipbedingt nicht kippeln.....;-) Neulich traf ich eine Gruppe von
Bauern, genauer gesagt: Maschinenbauern. Sie kündigten an, nun eine Kuh 
fliegen zu lassen. Was heute technisch alles möglich ist.... Wartet nur, 
bis die Gähntechnik erst richtig entwickelt ist...

;-))

MfG Paul

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind dreibeinige Kühe auch Auswirkung der KKW-Hintergrundstrahlung?

Zum Thema: Krähen sind schon toll. Besonders die übermütigen halbstarken 
Jungens, die, von den Eltern weggejagt, in "Jugendgruppen" unterwegs 
sind und ihre Kräfte messen, indem sie sich gegenseitig ihr Können 
vorführen. Da bleibt kein Spiegel trocken und kein Auge heil... (oder 
andersherum?)

KH

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:
> Sie kündigten an, nun eine Kuh
> fliegen zu lassen. Was heute technisch alles möglich ist....
Ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben, dass eine Hummel aufgrund 
ihres Gewichtes und Flügelspannweite(-fläche?) eigentlich auch gar nicht 
fliegen können sollte... aber der Hummel ist es anscheinend egal :D
Paul, ich warte auf deine/eure lila Flugkuh ;)
(oder lassen wird das Fliegen doch lieber der Crew?)

Gruß
Christian

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Geschichte von der Hummel beruht auf Rechenfehlern...

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Uhu nicht ein registrierter Marken-/Handelsname?

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben, dass eine Hummel aufgrund
ihres Gewichtes und Flügelspannweite(-fläche?) eigentlich auch gar nicht
fliegen können sollte... aber der Hummel ist es anscheinend egal"

Das ist in realen grosstechnischen Anlagen völlig anders, da ist die 
Funktion IMMER so, wie man's berechnet hat.
Und wenn irgendwelche Ausfallwahrscheinlichkeiten derartiger Systeme 
( "höchstens einmal in 100000 Jahren" ) bereits nach 30 Jahren schon 
bestätigt sind, heisst es folgerichtig, die nächsten 99970 Jahre ist 
dann jedenfalls Ruhe ...

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann (Gast) wrote:

> 3-beinige Kühe wären auch eine interessante Konstruktion. Die könnten
> prinzipbedingt nicht kippeln.....;-) Neulich traf ich eine Gruppe von
> Bauern, genauer gesagt: Maschinenbauern. Sie kündigten an, nun eine Kuh
> fliegen zu lassen. Was heute technisch alles möglich ist.... Wartet nur,
> bis die Gähntechnik erst richtig entwickelt ist...

Eine Kuh macht Muh

viele Kühe machen Mühe *

Sei schlau, geh zum Bau

sei schlauer, werde Bauer

Bist nicht fix, dann wird ES nix

Bist aber Fixer, dann wird aus DIR nix mehr

Geniesser

* nicht von mir

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ja- die alten Bauernweisheiten. ;-)

Sind die Hühner flach wie Teller,
war der Traktor wieder schneller.

MfG Paul

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon etliche Jahre her. Ich saß vormittags am Rechner, als 
plötzlich gegenüber auf dem Dach ein Riesenaufruhr losging: 15 
Rabenkrähen, die aufgeregt von den Kaminen herab auf irgendwas herunter 
schrien, das ich nicht sehen konnte. Einige flogen auch Angriffe gegen 
die Rückseite eines Kamins.

Es flogen immer wieder schwarze Federn hinter dem Kamin hervor und nach 
einiger Zeit kam eine Katze hinter dem Kamin vor. Wenn eine Krähe sich 
auf sie zustürzte, um sie zu hacken wich sie geschickt aus, ansonsten 
konnten die wütenden Krähen sie nicht aus der Ruhe bringen.

Sie verschwand dann hinter dem Dachfirst und die Krähen waren noch 
Stunden hinterher auf dem Dach und schrien. Es wurden zwar langsam 
weniger, aber die Versammlung war trotzdem außergewöhnlich. Am 
Spätnachmittag war nur noch eine Krähe da und am folgenden Tag waren 
immer noch häufiger, als sonst welche zu sehen.

Die Geschichte ist zwar kein Beweis dafür, aber ich kann mir nicht 
vorstellen, daß eine Horde bewußtlos agierender Automaten - für die die 
Krone der Schöpfung Tiere traditionell bestenfalls hält - zu derart 
hochorganisiertem Sozialleben fähig ist.

Die Katze sah ich noch öfters auf dem Dach herumlaufen: Es war ziemlich 
steil und das Haus 5 Stockwerke hoch.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Katze sah ich noch öfters auf dem Dach herumlaufen

Ja, das sind sogenannte Laufkatzen....;-)

MfG Paul

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Bewußtsein mit organisiertem Verhalten zu tun haben soll erschließt 
sich mir jetzt nicht...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Was Bewußtsein mit organisiertem Verhalten zu tun haben soll erschließt
> sich mir jetzt nicht...

Ich schrieb hochorganisiertes Sozialleben - das ist was anderes als 
organisiertes Verhalten. Letzteres bringen auch staatenbildende 
Insekten zuwege. Sich über den Tod eines Genossen aufzuregen und vor 
allem die täglichen Beschäftigungen einzustellen, um sich längere Zeit 
an dem Ort aufzuhalten, an dem er ums Leben kam, schaffen sie sicher 
nicht.

Im Prinzip könnte es ja mindestens 14 von den 15 Krähen völlig schnuppe 
sein, was mit der Nummer 16 passiert ist. Es würde ausreichen, wenn sie 
sich auf jagende Katzen auf Dächern einstellen und sich gerade nicht 
darüber grämen, daß sie einen Nahrungskonkurrenten losgeworden sind...

Da Krähen nicht sprechen und wir es (noch?) nicht geschafft haben, ihre 
Sprache zu erlernen, damit wir sie selbst fragen können, können wir nur 
darüber spekulieren, was in ihren Köpfen vorgeht.

Allerdings spricht einiges dafür, daß sie die Trennung zwischen Selbst 
und Umwelt schaffen, was ich als ein Indiz für Bewußtsein halte. Daß bei 
der nahe verwandten Elster viel dafür spricht, daß sie Bewußtsein hat, 
kannst du hier nachlesen: 
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,57...

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in einer Sendung wurde gezeigt wie eine Krähe Futter im Beisein
einer anderen vergraben(versteckt hat). sie wusste, dass sie
beobachtet wurde. als die beobachterin verschwand, hat die Krähe
schnell es woanders versteckt. das heisst, sie hat sich in die
andere krähe versetzen können.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas habe ich auch mal in Natura erlebt:

Ich war nach einem Gewitter an den Baggersee gefahren und beobachtete 
dort in einiger Entfernung eine Rabenkrähe, die einen Haufen altes Brot 
in der Ufervegetation gefunden hatte.

Sie lud sich den Kehlsack damit voll, flog weg und kam nach ein paar 
Minuten wieder um die nächste Fuhre abzuholen.

Kurz darauf kam sie mit einer weiteren Krähe zurück. Sie landeten beide 
an dem Uferstreifen, an dem das Futterversteck lag. Die Neue lief am 
Ufer entlang und suchte nach Freßbarem, während die Finderin des Brotes 
betont harmlos tat und ziellos herumlaufend in der Nähe des Brotes 
zurück blieb.

Als die andere Krähe hinter einer Uferbiegung verschwunden war, hüpfte 
sie schnurstracks zum Brotversteck, nahm sich noch eine Ladung und flog 
weg.

Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krähen scheinen auch einen Hang zur Geselligkeit zu haben, selbst dann 
wenn es sich um Katzen handelt

Youtube-Video "Kitten and Crow Couple"

Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Krähe die eine Katze füttert --> siehe Link 2!!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daß das eine wilde Krähe war, bezweifle ich. (In deinem ersten Film)

Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Katze gehörte auch niemandem

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aua, aua, da sind ja Lassy und Fury und wie die menschelnden 
Schmachtfetzen alle heißen, ein Dreck dagegen...

Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol stimmt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.