www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Eingang mit Spannung schalten


Autor: Peter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich benutze folgende Schaltung um einen Pin auf Low zu ziehen wenn 
Spannung anliegt, in diesem bestimmten fall von einem Piezoelement als 
Erschütterungssensor oder wenn einfach VCC angelegt wird.

R2 als Pullup zum µC Pin
Q1 zieht dann wenn er angesteuert wird den Pin auf LOW
R1 hält den FET auf LOW wenn nichts anliegt
D1 und R4 begrenzen die Spannung und den Strom der anliegen kann
D2 ist dafür da falls Wechselspannung anliegt.

Das funktioniert wunderbar, meine frage ist nun, kann man das so machen?
Gerade wenn ein Piezo an dem Eingang hängt, sollte ich noch eine extra 
Diode zwischen SL1-2 und GND hängen und eventuell D2 direkt zwichen 
SL1-1 und r4?

Mfg,
Peter

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, da ist alles ok. Es funktioniert ja auch wunderbar. :-)
Zwischen SL1-2 und GND eine Diode? Wozu? Ein Pol ist der Bezugspunkt und 
der liegt völlig korrekt an GND.
D2 sitzt auch richtig, denn sie macht eine Spitzenwertgleichrichtung und 
lädt den unvermeidlichen Gate-C auf und sperrt gleichzeitig ein 
schnelles Entladen, wenn die negative Halbwelle vom Eingang kommt. Nach 
deinem Vorschlag würde dann die Z-Diode direkt am Gate liegen und deren 
Leckströme würden die Gatekapazität viel zu schnell entladen.

Besser wäre hier nur, statt die parisitären Kapazität des Gates zu 
nutzen eine selbst bestimmte hinzuzuschalten. Zur Wahrung der 
Zeitkonstante muss dann aber R1 verkleinert werden.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo HildeK, danke für das Feedback!
Zwischen SL1-2 und GND eine Diode? Wozu? Ein Pol ist der Bezugspunkt und
der liegt völlig korrekt an GND.

Stimmt... irgendwie, gerade weiss ich auch nicht wie ich auf die Idee 
gekommen bin ;^^
D2 sitzt auch richtig, denn sie macht eine Spitzenwertgleichrichtung und
lädt den unvermeidlichen Gate-C auf und sperrt gleichzeitig ein
schnelles Entladen, wenn die negative Halbwelle vom Eingang kommt. Nach
deinem Vorschlag würde dann die Z-Diode direkt am Gate liegen und deren
Leckströme würden die Gatekapazität viel zu schnell entladen.

Oh, hast recht, daran hab ich irgendwie garnicht gedacht.
Besser wäre hier nur, statt die parisitären Kapazität des Gates zu
nutzen eine selbst bestimmte hinzuzuschalten. Zur Wahrung der
Zeitkonstante muss dann aber R1 verkleinert werden.

Darann hatte ich auch erst gedacht aber es reicht mir wenn der Zustand 
wenige ms gehalten wird.

Mfg,
Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.