www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Power Supply - taugt das was?


Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich bin auf der Suche nach einem Multi Output Power Supply mit ungefähr 
folgenden Anforderungen
- 2x Output 0..30V, bis 5A
- Outputs in Serie und parallel schaltbar
- fixer Output 5V / 3A

Ich habe nun folgendes Gerät gefunden:
http://www.goodwill.com.tw/html/en/showproductdeta...
Preis: ca. CHF1100.--

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Gerät (oder dem Hersteller allgemein) 
gemacht oder kann mir ein ähnliches Gerät empfehlen?

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt bei Conrad die Voltcraft-Netzgeräte. Das VLP-2403 PRO hat z.B. 2 
Ausgänge mit 0-40V, allerdings nur 3A. Einen regelbaren Ausgang mit 
3-6V/2A hat es auch. Außerdem ist es mit 239€ (375CHF) viel günstiger.

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus F. wrote:
> Es gibt bei Conrad die Voltcraft-Netzgeräte.

Taugen die auch was für den professionellen Einsatz?

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es auch ein Schaltnetzteil sein darf gibt es das VSP 2405 HE auch 
von Voltcraft.
2 Ausgänge 0-40V/5A
1 Ausgang 0-6V/1,5A
Ausgänge per Knopfdrock in Serie oder parallel schaltbar
Preis: 339€/532CHF

Nachteil: Die Netzteile sollen angeblich keine allzu gute Qualität 
haben. Gelegentlich soll es sogar vorkommen, dass die 
Schalt-Transistoren mit einem lauten Knall explodieren...

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie professionell muss es denn sein? Es gibt sonst z.B. auch die Firma 
Statron, deren Netzgeräte sollen sehr gute Qualität haben. Hat aber auch 
seinen Preis.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Voltcraft Teilen findet nirgends genauere technische Daten. 
Könnte beabsichtigt sein. Bei dem von Dir genannten sind diese halt 
verfügbar.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich besitze ein Statron, das ist sehr robust und tut sein 15 Jahren gute 
Dienste. Das einzig schlechte waren die Potis, die hab ich nach 10 
Jahren ersetzten müssen.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TOM wrote:
> Zu den Voltcraft Teilen findet nirgends genauere technische Daten.
Naja, zu den Schaltnetzteilen gibt es sogar den Schaltplan im Internet 
(auf der Conrad-Seite)...
Und in der Bedienungsanleitung stehen auch alle Daten (Restwelligkeit 
usw.)

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus F. wrote:
> Wie professionell muss es denn sein?

Es muss vor allem das rauskommen was draufsteht, d.h. das Gerät soll 
auch nach einem Jahr nicht in Schall und Rauch aufgehen, wenn es eine 
Nacht lang im Dauertest an der Leistungsgrenze betrieben wird.

Die Angaben zu line/load regulation und ripple sind nicht soo einfach zu 
quantifizieren, beim GW Instek sind sie aber auf jeden Fall gut genug.
Ich will kein R/S ;-)

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Kohler wrote:
> Es muss vor allem das rauskommen was draufsteht, d.h. das Gerät soll
> auch nach einem Jahr nicht in Schall und Rauch aufgehen, wenn es eine
> Nacht lang im Dauertest an der Leistungsgrenze betrieben wird.

Dann wäre ein Linear-Netzgerät vermutilch doch vernünftiger. Vielleicht 
auch nicht von Voltcraft. Ich habe nämlich eines (PS-2403, ist der 
Vorgänger vom VLP-2403). Da wird der Kühlkörper schon nach 30 Min. 
Vollast recht heiß. Kaputt gehen wird es auch bei längerer Vollast 
nicht, aber es schaltet eben (ich glaube bei 90°C) ab. Es gibt auch so 
eine verdächtige "TEMP"-Leuchte auf der Frontplatte. Das deutet darauf 
hin, dass eine Überhitzung wohl öfter vorkommt. Taugt also wenig für 
Dauer-Vollast.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal bei Statron geschaut. Das   2225.4 käme in Frage:
2 Ausgänge 0-35V/5A
1 Ausgang 5V/5A
Preis: 355,81€ (299€ ohne MwSt)
Hat allerdings keine Tracking-Schalter, das müsste man manuell machen
Außerdem hat es eine geregelte Lüfterkühlung und dürfte damit nicht so 
schnell überhitzen. Erfahrung habe ich damit aber keine.

Weitere Infos unter: http://www.statron.de/details/19

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass es nicht aus Taiwan kommt, sondern 
aus Deutschland ;)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Kohler wrote:
> Hallo,
> Ich bin auf der Suche nach einem Multi Output Power Supply mit ungefähr
> folgenden Anforderungen
> - 2x Output 0..30V, bis 5A
> - Outputs in Serie und parallel schaltbar
> - fixer Output 5V / 3A
>
> Ich habe nun folgendes Gerät gefunden:
> 
http://www.goodwill.com.tw/html/en/showproductdeta...
> Preis: ca. CHF1100.--
>
> Hat jemand Erfahrungen mit diesem Gerät (oder dem Hersteller allgemein)
> gemacht oder kann mir ein ähnliches Gerät empfehlen?

Hallo, ich hätte das was ähnliches deutlich günstiger abzugeben.
Bei Interesse schick mir mal eine PM, dann klären die Details.


Andrew

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Kohler wrote:

> Es muss vor allem das rauskommen was draufsteht, d.h. das Gerät soll
> auch nach einem Jahr nicht in Schall und Rauch aufgehen, wenn es eine
> Nacht lang im Dauertest an der Leistungsgrenze betrieben wird.

Zu den VSP 2403 HE von Voltcraft kann ich nur sagen:
Nichts für Dauerbetrieb und auch nichts für professionelle Anwendungen.

Ich habe mit den Dingern schlechte Erfahrungen gemacht.
Die Kanäle sind nicht sauber getrennt, Störungen auf Kanal A findest Du 
parasitär auf Kanal B wieder.

Lebensdauer ist auch nicht sonderlich hoch, das erste ist bereits bei 
geringer Last einen leisen Tod gestorben.

Ausserdem hatte ich folgendes Phänomen:
Schaltung an Netzteil angeschlossen, Spannung heruntergedreht, Lötkolben 
in Schaltung gehalten -> MOSFET in der Schaltung tot.

Die Spitze des Lötkolbens ist mit PE verbunden. Also habe ich die 
Differenzspannung zwischen dem PE-Anschluss auf der Frontplatte und dem 
GND des Kanals A gemessen. Siehe da, Effektiv 60V, bei Belastung mit 20k 
immer noch 30Veff.

Das hat kein anderes Netzteil bei uns im Labor.

GB

Autor: Matrix Man (matrixman86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab zwei Netzteile vom Conrad bzw Voltcraft.

Das eine 0-30V/0-3A und das zweite 2x 0-40V/0-3A + 3-6V/0-2A. Bin 
äußerst zufrieden damit. Ich habe es bis jetzt noch nie geschaft eines 
der Netzteile zu überlasten. Auch nicht nach mehreren Stunden über 150W 
Belastung am Ausgang (bei dem zweiten Netzteil).

Das kleine Netzteil hab ich schon über 5 Jahre und das große ca 3 Jahre.

mfg Matrix

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.