www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Was haltet ihr von PayPal?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Erfahrungen habt ihr (z.B. bei Ebay) mit PayPal gemacht? Ist 
PayPal seriös? Bringt der sogenannte Käuferschutz wirklich was? Man hört 
ja soviel von

eingefrorenen Konten,

unrechtmäßigen Rückbuchungen,

lange Wartezeiten für das Überweisen vom eigenen PayPal-Konto auf das 
eigene Girokonto,

und Überweisung vom eigenen Paypal-Konto aufs eigens Girokonto soll nur 
ab einem gewissen Mindestbetrag möglich sein.

 http://painpal.freehostia.com/forum/index.php

Ich meine jetzt, dass Verkäufer PayPal nicht mögen, ist ja klar. Weil es 
Gebühren kostet. Aber wie sieht es aus Sicht eines Käufers aus?

Hat PayPal für Überweisungen innerhalb des Euroraumes irgendwelche 
Vorteile?
Wie problemlos ist das Überweisen in eine Fremdwährung? Was kostet das? 
Ist der Umrechnungsfaktor fair? Oder was glaubt ihr, ist die sinnvollste 
Möglichkeit, um Geld ins außereuropäische Ausland zu überweisen?

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> Hat PayPal für Überweisungen innerhalb des Euroraumes irgendwelche
> Vorteile?
> Wie problemlos ist das Überweisen in eine Fremdwährung? Was kostet das?
> Ist der Umrechnungsfaktor fair? Oder was glaubt ihr, ist die sinnvollste
> Möglichkeit, um Geld ins außereuropäische Ausland zu überweisen?

Ich benutze PayPal nur für Kleingeschäfte, also zum Bezahlen bei 
Kleinkram
oder wenn es um Fremdwährungen geht. Bisher hatte ich noch keine 
Probleme
damit.

Ein Vorteil ist die Tatsache das die Überweisung quasi sofort passiert
und nicht wie bei fast allen anderen Banken 1-2 Tage dauert.
Und die Möglichkeit sofort in Fremdwährung zu bezahlen ist auch nicht
soo schlecht.

Viele jammern darüber das der Umrechnungskurs unfair ist.
Die gleichen Leute dürfen gerne mal zu Ihrer Hausbank gehen und die
gleiche Transaktion vornehmen:
Der Kurs ist dann bestimmt besser aber die Gebühren werden jeden Vorteil
auffressen und die Transaktion dauert dann ganz bestimmt
länger als 1 Minute.

Allerdings gehe ich den Weg über das vorherige Einzahlen, d.H. PayPal
kann kein Geld von meinem Giro einziehen und ich habe nie mehr als
50 EUR auf dem PayPal-Konto liegen sowie einen Kreditrahmen von 0 EUR
Damit ist der eventuelle Verlust bei zweifelhaften Transaktionen auf max
50€ begrenzt.

Bei grösseren Geschäften kann ich mich normalerweise mit dem Verkäufer 
auf andere Zahlungsmodalitäten vereinbaren.

Achja, falls mir Ebay die Überweisung als Option wegnimmt, bin ich die 
längste Zeit dort gewesen!

Grüße
Björn

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Höflich formuliert: ich traue PayPal nicht, daher nutze ich es nicht.

Ehrlich formuliert: <würde ich das schreiben, hätte ich eventuell eine 
Fußballmanschaft vom Anwälten am Hals>

Wenn bei einem Deal nur Bezahlung über PayPal möglich ist verzichte ich 
auf den Deal.

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum schnellen Bezahlen kleiner Beiträge ist das recht gut und vor allem 
sehr bequem (keine Zahlendreher möglich). Das gilt für Ebay und auch für 
andere Versandhändler (z.B. buecherbillig.de). Probleme hatte ich noch 
nie. Besonders bequem ist es auch zum Bezahlen (kleinerer Beträge) in 
ausländischer Währung (Ebay).

Einige Verkäufer mögen es wegen der Gebühren nicht, andere Verkäufer 
bevorzugen es wegen der Bequemlichkeit.

Verkäufer, die schlagartig große Umsätze machen, müssen schonmal mit dem 
zeitlich begrenzten Einfrieren des Kontos rechnen, was ich dem 
Käuferschutz zuordne. Denn es könnte ja sein, dass der Verkäufer die 
Ware gar nicht hat, also nur blufft und mit dem "Umsatz" verschwinden 
will.

Mangelhaft an Ebay und Paypal finde ich das Anmeldeverfahren, es wird 
Gaunern zu leicht gemacht, sich mit falscher Identität anzumelden. Blöd 
finde ich auch, dass Paypal kein Deutsches Unternehmen ist, also nicht 
dem Deutschen Rechtssystem unterliegt.

Ich würde es begrüßen, wenn Paypal ein I-TAN-Verfahren einführen würde 
(TAN-Liste auf Papier per Briefpost zugestellt, also außerhalb des 
Rechners und damit unerreichbar für Hacker und deren Bots). Dann wäre 
zumindest Missbrauch per gehackter ID-Daten ausgeschlossen und die Welt 
ein kleines bissel sicherer.

KH

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche Erfahrungen habt ihr (z.B. bei Ebay) mit PayPal gemacht?

Bisher sehr gute, wobei ich nie Transaktionen >50€/$ habe, da ich nicht 
bereit bin, als verifizierter PayPal-Kunde nochmals eine 
Sicherheitsüberprüfung bei jeder Transaktion über mich ergehen zu 
lassen. Ich nutze PayPal außerdem ausschließlich als Käufer, d. h. 
Guthaben befindet sich nie auf meinem PayPal-Konto.

Ich kaufe oft HF-Bauteile (Halbleiter, Filter etc.) bei eBay USA und da 
ist PayPal unverzichtbar.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Höflich formuliert: ich traue PayPal nicht, daher nutze ich es nicht.

Angesichts der derzeitigen Finanzlage muss man sich schon fragen, ob man 
überhaupt noch einem Geldinstitut trauen kann.

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell gut, aber die Gebühren sind eine Frechheit.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nix bzw. nix Gutes.

Anmelden funktionierte vor Jahren problemlos online.

PayPal merkte sich damals meine Kreditkarte und hat mir inzwischen in 
einigen Shops Knüppel zwischen die Beine geworfen, als ich mit Karte 
einkaufen wollte, aber PayPal nicht nutzen wollte. Schade für die 
Shopinhaber.

Abmelden ging bisher nicht. Menschen erreichte ich per Email und per 
Telefon bei Paypal nicht und die FAQ bzw. die "Automatenhilfe" nützt mir 
nix.

Mein Widerspruch gegen die jüngsten neuen AGBs blieb ohne erhofften 
(Rauswurf ähm Kündigungs) Effekt. No Answer.

Abmelden per Fax wäre eine Option, wenn ich bereit wäre, PayPal weitere 
Daten in den Rachen zu werfen.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange es funktioniert, ist das Tool fuer den Kaeufer von ebay-Zeugs 
ganz ok. Hab recht ueble Erfahrungen mit dem Kundenservice von PP 
gemacht.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze Paypal um bei DHL zu bezahlen.
Ich hatte auch schon mal Geld von USA bekommen, natürlich abzgl. Paypal 
Gebühren. Im D/EU Raum lohnt sich das nicht, aber bei 
Auslandsüberweisungen schon (ausserhalb der EU!), da man hier oft extra 
Gebühren der Bank berappen muss, Kurs war glaub ich der Aktuelle (bzw. 
der Sender hat mir in EUR das Geld transferiert).
Ich hatte mit Paypal noch keine Probleme. Ich überweise kein Geld in das 
Paypal Konto, die ziehen es immer direkt von meinem Konto ein.

Bei Online-Überweisungen muss man ohnehin Sicherheit und Vorsicht walten 
lassen, daher bezahle ich nur selten (DHL oder Ebay) Paypal. Alles 
andere geht per normaler Banküberweisung.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
sehe Paypal ebenfalls kritisch. Man muss nur mal im Internet etwas 
suchen. Dann kommt eine Horror Geschichte nach der anderen. Also ich 
nutze es wenn überhaupt nur für klein Beträge (< 50€) Alles andere ist 
viel zu Risikoreich. Zumal eine Klage gegen das Unternehmen wohl nahezu 
Aussichtslos ist. (Auslandd)
Gruß
Peter

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Achja, falls mir Ebay die Überweisung als Option wegnimmt, bin ich die
> längste Zeit dort gewesen!

Leider gibt es keine Alternative zu Ebay.

> Zum schnellen Bezahlen kleiner Beiträge ist das recht gut und vor allem
> sehr bequem (keine Zahlendreher möglich). Das gilt für Ebay und auch für
> andere Versandhändler (z.B. buecherbillig.de).

Für Überweisungen innerhalb Deutschlands ist PayPal doch sinnfrei. Eine 
normale Überweisung ist kostenlos (für beide Seiten) und innerhalb 1 
oder 2 Werktagen abgeschlossen. Die Überweisung von PayPal-Konto zu 
PayPal mag viel schneller gehen. Aber wann ist das wirklich notwendig? 
Außerdem ist die Transaktion erst dann abgeschlossen wenn das Geld von 
Girokonto A auf Girokonto B transferiert ist. Wenn dann noch PayPal als 
Zwischenhändler dazwischen hängt dauert es in der Gesamtzeit doch länger 
als 2 Tage und man hat zusätzliches Risiko.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kassiert der Zoll eigentlich für die Einfuhr von elektronischen 
Bauteilen oder Baugruppen? Wenn ja, wird da "nur" der eigentliche Wert 
der Ware als Berechnungsgrundlage genommen oder zählen da die 
Portokosten dazu?

Autor: Stefan (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Portokosten zählen dazu.

Gibt es was aktuelles bei Heise! Und der Zoll hat eine gute FAQ Seite.
http://www.heise.de/newsticker/Keine-goldenen-Zeit...

Der Zoll kassiert Einfuhrabgaben in Form von 19% Einfuhrumsatzsteuer und 
von Zöllen. Zölle sind warenabhängig und die Wertgrenze für 
Kleinsendungen beträgt 150€. Bei der Einfuhrumsatzsteuer gilt eine die 
Wertgrenze für Kleinsendungen von 22€.

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Portokosten zählen dazu.


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Ist-das-...

"Maßgebend für die Feststellung der Wertgrenze von 22 Euro ist der 
Warenwert einschließlich der ausländischen Umsatzsteuer; Beförderungs- 
bzw. Portokosten bleiben bei der Bewertung außer Betracht."

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Beförderungs- bzw. Portokosten bleiben bei der Bewertung außer Betracht.

Ja, wenn es um die Bestimmung geht, ob abgabefrei (bis 22 Euro) oder 
nicht. Ist man drüber, dann beginnt die lustige Bestimmung des 
Zollwerts, aus dem sich dann der Zoll (kann 0 sein) und die 
Einfuhrumsatzsteuer bestimmt:

http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/a3_einfuhru...

Autor: Stefan (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups. Da verstehe ich die FAQ vom Zoll anders

http://www.zoll.de/faq/postverkehr/internethandel/...

Bemessungsgrundlage Zollwert
Daneben muss noch der Zollwert der Ware, d.h. die Bemessungsgrundlage 
für den Zollbetrag ermittelt werden. Dies ist im Fall von Auktionen der 
Betrag, für den Sie die Ware dann letztendlich ersteigert haben, 
gegebenenfalls zuzüglich der Versandkosten (z.B. Porto, Frachtkosten, 
Verpackungskosten)
...

Einfuhrumsatzsteuer
Zum Zoll kommt immer noch die Einfuhrumsatzsteuer hinzu. Der 
Einfuhrumsatzsteuersatz beträgt zurzeit 19 %. Für einige Waren - wie 
beispielsweise Lebensmittel oder Bücher - gilt ein ermäßigter Steuersatz 
von 7 %. Zur Ermittlung des zu zahlenden Betrages zählen Sie bitte zum 
Zollwert den ermittelten Zollbetrag hinzu und multiplizieren Sie diese 
Summe mit dem entsprechenden Einfuhrumsatzsteuersatz. Wenn für Ihre 
Waren noch zusätzlich Verbrauchsteuern zu erheben sind, ist zur 
Bemessungsgrundlage für die Einfuhrumsatzsteuer noch dieser 
Abgabenbetrag hinzuzuzählen.

Also extrem:

Schnäppchenpreis = 
(warenwert+Porto)*(1+Zolltarif)*(1+Einfuhrumsatzsteuersatz)

Autor: Stefan (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, Danke für den Hinweis, Norgan

Autor: PayPal-Boxkotist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den eingefrorenen Konten, unrechtmäßigen Rückbuchungen, ..., ... 
kann ich nur bestätigen (meine Freundin ist Opfer).

Dazu kommt eine Flexibilität gleich Null, der einen weiß nicht was der 
andere tut (getan hat) und eine offensichtliche Dummheit durch die ganze 
Bank. Und dann glauben die vermutlich auch noch, dass der Kunde 
mindestens genau so dumm ist...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.