www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SD Karte im Spi Modus


Autor: crissi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin an alle,

ich beschäftige mich momentan mit SD Karten die SPI Modus betreiben 
werden sollen.

Ich habe jetzt noch das Problem das ich zwar die cmd Befele habe, jedoch 
nicht die dazugehörigen aufgeschlüsselten Byte die zu den CMD Befehlen 
gehören.

Hat jemand solch eine auflistung, bzw, wo kann man diese bekommen?

Hat vieleicht schon jemand Erfahrungen mit dem R8c27 + SD Karte?

Gruß
crissi

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennste das?

Autor: crissi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi nochmal!

hatte so eine ähnlich Datei, diese ist aber um einiges besser!

Danke !!

Gruß
crissi

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat vieleicht schon jemand Erfahrungen mit dem R8c27 + SD Karte?

In meinem Projekt wird zwar nicht ein R8C verwendet aber ein M16C. Im 
Augenblick habe ich aber nur das Lesen benötigt und programmiert.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schöne an SD-Karten ist, daß man nicht unbedingt ein 
Hardware-Interface dafür braucht. Man kann sie an 4 beliebigr Portpins 
bammeln und dann geht´s ab. Für hohe Geschwindigkeiten ist ein 
Hardware-Interface aber schon nicht schlecht.

Autor: Mario G. (suicided)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Geht das wirklich so einfach?
Auf mich kommt in nächster Zeit die Aufgabe zu, einen SPI-ähnlichen 
Datenstrom irgendwie in einen PC zu bekommen. Ich dachte da an sowas - 
also zwischenspeichern und dann per PC auslesen. Meine Frage wäre da 
jetzt, ob der PC dann überhaut mit diesen Daten umgehen kann - es ist ja 
im Prinzip kein Dateisystem vorhanden sondern nur Rohdaten. Gibts 'ne 
Möglichkeit das irgendwie hin zu bekommen?

Viele Grüße
mario

Autor: Hans Wurst (hans_wurst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du sie einfach so vom PC (zumindest bei Windows) auslesen möchtest, 
wirst du nicht um ein Dateisystem herum kommen. Am einfachsten wirst du 
dich tun, wenn du dir einen fertigen Code nimmst (wie er schon des 
öfteren hier besprochen wurde. Z.B. vom Ulrich Radig). Dieser übernimmt 
dann eine Initialisierung der SD-Karte per SPI-Modus und das Dateisystem 
FAT16.

Wenn du die Daten nur "mal eben" von der SD-Karte auslesen möchtest, 
ohne dich extra mit FAT16 zu beschäftigen, dann kannst du das auch mit 
fertigen Tools machen.

Autor: Mario G. (suicided)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja... ich dachte mir das ein wenig anders. Die SD-Karte wird nicht von 
einem µC angesteuert. Vielmehr habe habe ich einen Datenstrom eines 
Satellitenempfängers der entwürfelt und von allen Sync-Folgen befreit 
wurde. Dieser ist im Prinzip ein SPI-Datenstrom (Synchon, 665,4 kBit/s) 
und muss irgendwie in einen PC (nicht unbedingt in Echtzeit). Dort soll 
die weitere Datenverarbeitung stattfinden. Da ich kein Profi bin, hab 
ich die SD-Karte ins Auge gefasst, weil die sich so schön einfach 
beschreiben lässt - andere Möglichkeiten scheinen mir nach meinem 
Wissensstand zu kompliziert und aufwändig.

Aber wenn es Tools gibt, mit denen man an die Roh-Daten auf der Karte 
rankommt, ist mir ja schon mal sehr geholfen. Ich werd mich aber auf 
jeden Fall nochmal genauer in das Thema einlesen. Danke erstmal.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Tool für SD-Karten ohne FAT ist zum Beispiel WinHex. 665kBit/s sind 
für einen µC allerdings schon ganz schön viel Arbeit! Zumindest für 
herkömmliche AVRs. Auch für SD-Karten im SPI-Modus ist diese Datenrate 
grenzwertig.

Autor: Mario G. (suicided)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man sowas denn dann machen? Mein großes Problem an der Sache 
ist, dass der Empfänger den Takt angibt - also Master ist. Damit ist die 
Verwendung der üblichen USB-SPI-Wandler ausgeschlossen. USB war 
eigentlich mein erster Plan. Kann man das vielleicht per TCP/IP manchen? 
gibts da was fertiges?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ääähem, sorry - ich hatte mich verlesen: 665kBit, nicht kByte! Also die 
SD-Karte schafft das, aber der Controller muß dann ein 
Hardware-SPI-Interface haben, sonst muß er zu oft eingreifen. Ein AVR 
sollte das packen. Allerdings hast Du dann immernoch das Problem, den 
Stream in den PC zu bekommen. Etwas anderes als USB wird Dir da nicht 
bleiben. Mit einem FTDI-USB2.0-Seiell-Wandler-IC sind theoretisch 
3MBits/sek. drin.

Autor: Mario G. (suicided)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die USB-Seriell-Wandler von FTDI (FT2232 wollte ich nehmen) haben alle 
nur einen SPI-Master. Der Empfänger gibt aber den Takt vor. Das wird so 
also nicht funktionieren. Gehts denn nicht, dass ich auf die SD-Karte 
schreibe und dann mit o.g. Tools die Daten von da auslese?
Ich werd mir wohl lieber 'ne fertige Messkarte zulegen, die das kann. :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.