www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wahlplakat = Fake?


Autor: Ben Utzmich (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey zusammen!

Ich habe heute abend dieses Foto von einem NPD-Wahlplakat zugeschickt 
bekommen und hab mir erstmal den Arsch abgelacht. Dann habe ich mich 
aber gefragt, ob das nicht eine Fotomontage ist. Ja, Rechten sind doof - 
keine Frage. Aber sind sie so blöde und schreiben sich so nen Quatsch 
auf die Fahnen?

Hat von euch jemand dieses Plakat irgendwo mal live gesehen?

Daniel

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wird man also, wenn man keinen Sex hat...

Autor: kopfschüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solange das rechte Gesocks mit solchen Plakaten auftritt geht keine 
wirkliche Gefahr von ihnen aus

brenzlig wird es erst, wenn sie z.B. sozialen Themen der 
rechtsstaatlichen Parteien aufnehmen (gegen Hartz-IV etc.) und sich 
diese auf die Fahnen schreiben

Autor: Dr. Sommerteam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat von euch jemand dieses Plakat irgendwo mal live gesehen?

Ja, hier und heute im Internet.

Übrigens finde ich auch den  Ben Utzmich (Gast) total doof 
---minusminusstrich--- komma keine Frage !

Ich finde die Rechten fördern solche dummen Posts !!!111elfefl!11!!

Autor: Ben Utzmich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Trolle, bitte nicht füttern!
- Plonk
- Troll' dich

Such dir eines aus.

Autor: Fabian Heinemann (fabianh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht nen bissl nach Fotomontage aus, daher=>Fake

MfG Fabian

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> brenzlig wird es erst, wenn sie z.B. sozialen Themen der
> rechtsstaatlichen Parteien aufnehmen (gegen Hartz-IV etc.) und sich
> diese auf die Fahnen schreiben

Dann wären sie sogar wählbar. Leider.
Es gibt zwar Leute, die sich wirklich bemühen, aus ihrer Situation 
wieder herauszukommen. Aber es ist eine Schande in diesem Land, dass 
Leute, die nichts arbeiten (egal ob wegen eines traurigen Schicksals 
oder wegen Faulheit) soviel Geld von der Allgemeinheit bekommen. Dass es 
zu viel ist sieht man ja daran wie die leben. Für Zigaretten, Fastfood 
aus dem Discounter, täglich Schokolade und Alkohol, neuste Handys, 
Lüften mit aufgedrehter Heizung, Kauf einer neuen Tragetasche bei jedem 
Einkauf, neue Unterhaltungselektronik in der Wohnung, u.s.w. ist nämlich 
immer genug Geld da. Einige Leute meinen ernsthaft, eine Pizza von Aldi 
oder ein Döner wären billig. Von Vorratshaltung und selber kochen haben 
die wohl noch nie was gehört. Ich wohne in einer solchen Gegend, weiß 
also was läuft. Ich selber habe noch nie so konfortabel gelebt wie diese 
Leute. Nicht weil ich mir nichts besseres leisten könnte, sondern weil 
ich an die eigene Zukunft und an die meiner Kinder denke. Viele Arbeiter 
können so gut nicht leben und viele Leute, die es könnten, machen es 
nicht, weil sie für die Zukunft sparen.
Die Zuwendungen des Staates sollten eine Hilfe für eine Notlage sein und 
keine Garantie für ein sorgenfreies Leben. Dass in der Berechnung des 
Hartz-IV-Satzes Zigaretten enthalten sind, ist die größte Sauerei.

http://www.stern.de/politik/deutschland/533666.html
http://www.mdr.de/fakt/4865312-hintergrund-5099689.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,576376,00.html
http://www.n-tv.de/1026320.html

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast (Gast)
Danke für die Erkenntnis, dass man sich auch bei der Tollerei auf 
Allgemeinplätzen reichlich besudeln kann. In stetem Gedenken an Deinen 
wertvollen Beitrag werde ich 'Philosophie' künftig nur noch mit Doppel-F 
schreiben.

An den Thread-Eröffner:
Das das Ganze ein Fake ist, kannst Du sehen, wenn Du in einem 
Bildverarbeitungsprogramm ein Differenzenfilter (z.B. Laplace, 'Relief', 
etc.) rüberlaufen lässt. Oder verringere einfach mal den Kontrast. Dann 
treten die veränderten Stellen deutlich hervor. Ich lade keine 
Beispiel-Fotos hoch - ich vermute mal, dass weitere Kommentare, wie
> Dann wären sie sogar wählbar. Leider.
> täglich Schokolade und Alkohol, neuste Handys, ...
> ... Kauf einer neuen Tragetasche ...
sowieso berechtigterweise zu einer Löschung des Threads führen.

Gruß,
Nils

Autor: kopfschüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt zwar Leute, die sich wirklich bemühen ..

Widerliche billige Polemik im Angesicht einer Finanzmarktkrise, die 
hochbezahlten Bankern hier und in Wall Street Steuergelder der 
arbeitenden Bevölkerung in den Rachen wirft, die um ein vielfaches höher 
sind als das Geld, dass ein paar Drückebergern hierzulande zukommt. Kein 
Soziales Hilfesystem hat es jemals geschaft 100 Prozent seiner Mittel 
richtig einzusetzen. Gerade im Angesicht einer beinahe 
Weltwirtschaftskrise hier so einen Rotz zu verkünden disqualifiziert 
dich in jeglicher Hinsicht, du armer Troll!

Übrigens, die Stadt Wiesbaden bezahlt laut Hessenschau u. Bund der 
Steuerzahler seinen Beamtem im Jahr 500.000 Euro (in Worten 
Fünfhundert-Tausend-Euro!) für den Besuch von Fitnessstudios. Soviel zum 
Thema Verschwendung von Steuergeldern. Aber es macht halt Spass, immer 
auf den Sozial schwächsten einzuprügeln, gelle!

Ich glaube du willst einfach nur von der aktuellen Krise ablenken und 
wieder mal eine Sozialschmarotzerdebatte und Kreuzzug gegen Links vom 
Zaun brechen, weil es dir gegen den Strich geht wie recht doch die Linke 
mit vielen ihrer Argumente gegen den ungezügelten Kapitalismus hatte.

Im übrigen sind deine Verweise auf Stern usw. alle alt und bekannt. 
Gähhhn!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herr kopfschüttel und Sie glauben wirklich, dass die von Ihnen 
aufgezeigten Misstände eine Berechtigung dar stellen, Arbeitslosen ein 
so komfortables Leben zu gewähren? Ja da wundert es nicht, dass sich 
Arbeit in diesem Lande für immer weniger Leute lohnt. Den oberen 
Spitzenverdienern und denen die fast nichts haben, denen bläst man die 
Steuergelder in den Allerwertesten. Beides ist falsch. Wenn Sie das 
anders sehen, sollten Sie freiwillig mehr Steuern zahlen um den 
Wohlfahrtsstaat zu finanzieren. Arbeit muss sich lohnen und es gibt zum 
Glück noch kein Grundrecht auf Reichtum. Vermögensunterschiede muss es 
geben.

> In stetem Gedenken an Deinen
> wertvollen Beitrag werde ich 'Philosophie' künftig nur noch mit Doppel-F
> schreiben.

Es ist mir sowas von egal, wie du Philosophie schreibst. Ich weiß auch 
nicht, was das hier mit dem Thema zu tun haben soll. Nach neuer 
Rechtschreibung wäre mit F allerdings richtig, soweit ich weiß.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nach neuer Rechtschreibung wäre mit F allerdings richtig, soweit ich weiß.
Besonders mit Doppel-F, für den Haushalt, der zwei 'Dudens' hat, weil er 
was auf sich hält und er sich ja die zwei 'Dudens' redlich verdient hat.

.. .' soweit ich weiß.' ist übrigens eine schöne Formulierung, in 
Anbetracht der übrigen Äußerungen.

Plonk.
--

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eines fällt mir auf:
> ... und Sie glauben wirklich ...
> ... wie du Philosophie schreibst ...
Alles klar: DuSie
Vielleicht ist ja kein Duden, sondern ein Sieden im Haus - kann das 
sein?
Das würde das heiße Gemüt von Gast (Gast) um diese Zeit erklären.

Sorry - aber das konnte ich mir an dieser Stelle einfach nicht 
verkneifen.
Gute Nacht.
--

Autor: kopfschüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Herr kopfschüttel und Sie glauben wirklich, dass die von Ihnen
> aufgezeigten Misstände eine Berechtigung dar stellen, Arbeitslosen ein
> so komfortables Leben zu gewähren?

Komfortables Leben? Mit dem ALG-II Regelsatz von 351 Euro? Nun wir 
können ja mal der Bundesregierung vorschlagen, sämtliche, am 
Derivategeschäft beteiligten Bänker, fortan vom ALG-II Regelsatz leben 
zu lassen. Ich bin gespannt wie "komfortabel" diese Herren u. Damen so 
ein Leben künftig finden.

Und damit wir wissen worüber wir überhaupt reden noch eine kleine Zahl: 
Wie jüngst zu erfahren war beträgt der Durchschnittsverdienst eines Wall 
Street Banker in Manhatten 300.000 Dollar! In Worten, 
Dreihundert-Tausend-Dollar! Diese Leute haben einen immensen Schaden für 
die gesamte Weltwirtschaft angerichtet und wenn sie nicht besonders 
dämlich waren, haben sie jetzt für immer ausgesorgt. Die Boni die beim 
Verkauf ihrer Luftzertifikate geflossen sind kommen da noch oben drauf.

Auch hierzulande haben eine Menge Bänker sich goldene Nasen durch den 
Verkauf solcher Papierchen verdient, deren Kunden jetzt mit Totalverlust 
dastehen und auch noch teure Rechtsmittel für ihr Recht bemühen müssen. 
Die Normalbevölkerung wird hier viel mehr für deren Schaden in Haftung 
genommen, als für die paar Arbeitsscheue, die es immer gab und immer 
geben wird. Noch dazu ist nachgewisen, dass der ALG-II Regelsatz viel zu 
niedrig ist und nicht zu hoch. Wer sich da immer nur die ein Detail 
rauspickt (rauchen), der unterschlägt wie niedrig (zu niedrig) andere 
Posten aus dem Warenkorb bestimmt sind.

Im übrigen ist die These der Normalbevölkerung ginge es besser, wenn nur 
das ALG-II noch mehr eingestampft würde falsch und durch nichts belegt. 
Das ALG-II Geld fließt vollständig in den Konsum und damit in den 
Wirtschaftskreislauf zurück. Alles was dort weggenommen würde brächte 
den Binnenhandel nur noch mehr in die Krise. Beschäftigungstherapie 
hilft weder den Leuten, noch dem Staat. Das Einzige was hilft sind Jobs 
von denen die Leute leben können und dazu braucht man eine untere 
Lohngrenze, genannt Mindestlohn. Glücklicheweise haben die allermeisten 
Durchschnitts-Lohnempfänger inzwischen gemerkt, wie schnell auch sie von 
den Hartz-Gesetzen betroffen sein könnten und das jegliche Polemik und 
Diffarmierung schnell auf sie selber zurückfallen könnte. Wir wissen 
noch nicht wieviel Jobs die Finanzkrise kosten wird, aber das hier Jobs 
wegfallen werden sieht man bereits jetzt. Deswegen ist man gelinde 
gesagt mit dem Klammerbeutel gepudert just in dieser rezessiven Zeit auf 
Transferempfänger einzudrechen. Die neoliberale Ideologie hat sich 
endgültig als Fehlschlag erwiesen und taugt höchstens für den Lokus der 
Geschichte.

Autor: Gast^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.globalrichlist.com/

Dann rechnen wir mal zusammen:

351,- Grundsicherung
300,- Miete
17,-  Gez-Befreiung
------
668,- x12 = 8016,-/Jahr

Voila, Platz 797,944,802 der Welt, oder bei den reichsten 14%.

Und dabei habe ich noch nicht alle Vergünstigungen und Möglichkeiten 
eingerechnet. Ich schätze, das ein H4-Empfänger so auf 9000..10000 Euro 
pro Jahr kommt. NETTO versteht sich.

Finanziert wird das über die soziale Umverteilung in diesem Land. Ab 
01.01.09 zahle ich 70,- mehr in die Krankenkasse ein (mein Cheffe auch 
nochmal 70,-) weil mein Beitragssatz von 12,3 auf 15,5% steigt. Ich als 
Leistungserbringer bekomme aber keine bessere Medizinische Versorgung 
als derjenige der nicht arbeitet. Von 100,- Euro Überstundengeld was ich 
mir auszahlen lasse, bleiben Netto 46,- übrig, den Rest frist die Steuer 
und die Sozialkasse. Solche Dinge empfinde ich als ungerecht.

Zu Wiesbaden und den Fitnessstudios kann man sagen, dass die 
Angestellten auch etwas leisten für ihr Geld und diese Vergünstigung. 
Was leistet ein H4ler außer Ressourcen zu verbrauchen und sich permanent 
über die schlechten Bedingungen für seinesgleichen zu beschweren?

JustMy2Cents

Autor: Sabber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch hierzulande haben eine Menge Bänker sich goldene Nasen durch den
>Verkauf solcher Papierchen verdient, deren Kunden jetzt mit Totalverlust
>dastehen und auch noch teure Rechtsmittel für ihr Recht bemühen müssen.

Welches Recht meinst Du?
Spielst Du auf die Beiträge im ZDF vor 3 Tagen an? Die Dame die 20.000 
Euro Erspartes in Lehmann investiert hatte, oder die Rentner aus'm 
Ruhrpott die 150.000! Euro Altersvorsorge auf diese Weise entsorgt 
haben? Wer sein gesamtes Erspartes bei einer Anlageform anlegt, der 
gehört bestraft. Da war die Gier größer als die Vernunft. Risikostreuung 
heißt das Zauberwort. 1/3 Aktien, 1/3 Festgeld, 1/3 Immobilien. Mit 
solchen Leuten habe ich kein Mitleid.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast^2:
Die Vergünstigung ist, arbeiten zu dürfen - hast du das noch nicht 
begriffen?

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja alles klar. Weil irgendwelche Manager und Banker unverhältnismäßig 
viel verdienen, muss man Arbeitslosen so viel Geld geben. Denkt mal 
darüber nach. Mit einer Ungerechtigkeit eine andere Ungerechtigkeit zu 
rechtfertigen, ist ja das aller letzte!

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wetterst Du erst wenn alle Fabriken komplett automatisiert sind und 
sie deshalb ihre Produkte verschenken müssen...

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe netto abzüglich meiner Mietkosten weniger als ein 
Hartz-Empfänger. Haber nach meinem Studium keinen meiner Qualifikation 
entsprechenden Job gefunden. Deshalb fühle ich mich aber nicht arm und 
jammere auch nicht rum. Ich habe eine anständige Erziehung genossen und 
gelernt mit Geld umzugehen so wie es mir meine Eltern vorgelebt haben. 
Finanzielle Armut gibt es in Deutschland nicht, nur geistige Armut. 
Gewisse Leute hier sollten mal ihr überzogenes Anspruchsdenken 
überdenken. Wer sich Wohlstand erarbeitet hat dem gönne ich es auch. 
Aber wer nichts arbeitet, der soll auch bescheidener leben müssen als 
ein schlecht bezahlter Arbeiter. Dabei spielt es keine Rolle, ob die 
Arbeitslosigkeit selbstverschuldet ist oder nicht. Überzogene Gehälter 
einiger Banker und Manager sind ebenso unangemessen. Nur ist es eben 
schicker, auf diesen Spitzenverdienern herumzuhacken als einmal auch die 
andere Seite der Gesellschaft kritisch zu hinterfragen. Ist ja immer 
schön bequem, sich in BILD-Manier immer irgendwelche Einzelfälle wie 
einerseits extreme Sozialschmarotzer wie Florida-Rolf und andereseits 
irgendwelche Beamte, die sich Geld ergaunern, als Untermauerung des 
eigenen eingeschränkten Weltbildes zu mißbrauchen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht man doch auf den ersten Blick, dass das Plakat eine Montage ist. 
Der Farbton passt nicht und der Typ hält das Schild so komisch.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tageslichttauglich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das hier der Thread für die Subkulturen, die nur am WE-Abend in 
irgendwelchen dunklen Kneipen zu sehen sind ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Tageslichttauglich

Du plenkst.

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist mittlerweile schwer zu erkennen, es wird heute soviel geändert, 
auf Werbeplakaten werden den Models die Haare länger und die Brüste 
größer macht...

Hier ein paar Beispiele:

http://www.tagesschau.de/luegenbilder100.html

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.