www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MCP2515, ATmega88 als Taktquelle


Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
kurze Frage: Spricht etwas dagegen, den Mega mit einem Quarz 
auszustatten und ihn den MCP über CLKO mitversorgen zu lassen? Die 
umgekehrte Lösung möchte ich vermeiden.
Danke

Edit: Was muss ich dabei beachten? Taktleitung möglichst kurz, nicht 
durch "verstrahltes" Gebiet legen, sonst noch was? Irgendwelche R/C an 
die Leitung?

Autor: technikadonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich schon mal für ein CAN-Display gemacht. Geht wunderbar.
Bei meinem nächsten Projekt werde ich aber die Richtung umdrehen, 
MCP2515 versorg Mega88 mit Takt.
Möglichst kurze wege sind schon sinvoll, weiteren Kram hab ich nicht 
verbaut.
Warum willst du den Umgekehrten weg nicht gehen?

mfg Thorsten

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich dann keine volle Kontrolle über den AVR habe. Wenn der MCP aus 
irgendeinem Grund aufhört, einen Takt auszugeben oder den falschen 
ausgibt, wird mein Schrittmotor mit schlafen gelegt, Sensoren nicht mehr 
ausgelesen... Wenn das Can-Interface weg ist, weil der MCP keinen Takt 
mehr bekommt, kann die Platine immernoch arbeiten und zB den 
Schrittmotor in eine sichere Position fahren.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachobenschieb

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, was willst du noch hören?
Alle bisherigen (und ich auch) benutzen den umgekehrten Weg. Quarz an 
den MCP, Taktausgang an den AVR. Funktioniert völlig problemlos, auch im 
Auto. Mir sind keine Probleme zu Ohren gekommen.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probleme kann es bei "MCP-Bequarzung" geben, wenn CLKEN durch einen 
Fehler abgeschaltet wird - dann knipst sich der AVR eventuell selbst das 
Licht aus.

Ja klar, sollte nicht passieren - in kritischen Anwendungen würde ich 
aber zur sicheren Form greifen.

Eine interessante Option ist beim MCP natürlich, dass man den AVR 
rauf-/runtertakten kann.

Und wenn alle Stricke reißen, gibt es ja auch noch den Watchdog :-)

Chris

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raur/Runtertakten brauche ich nicht, soviel ich weiss ist das von Atmel 
auch nicht so vorgesehen. Der Watchdog hilft eben nicht, wenn der Takt 
weg ist, weil er den MCP nicht resettet. Deshalb will ich es doch so 
machen wie ich es machen will...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Watchdog ist unabhängig vom Hauptoszillator...

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, und? Wenn der Takt weg ist (weil der MCP ihn nicht mehr ausgibt), 
kann der AVR ihn nicht wieder aktivieren.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du redest also von der theoretischen Möglichkeit, dass der Oszi des MCP 
stehenbleibt, warum auch immer. Die mehr oder weniger gleiche 
Wahrscheinlichkeit hast du auch beim AVR-Oszillator, dein 
Sicherheitsgewinn geht gegen Null. Aber: mach es doch einfach, spricht 
doch nichts dagegen. Ich weiss nicht, was du hören willst.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich hören will steht oben:
-Spricht was dagegen? ->Offenbar nicht
-Muss ich besonderes beachten? -> Bis jetzt nicht

Autor: Stefan Kleinwort (_sk_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim MCP2515 kann man per Befehl den Clock-Ausgang abschalten.
Es reicht also, dass der MCP2515 einen Befehl falsch interpretiert, um 
die Taktversorgung des Atmel zu kappen. Und dann reicht auch kein 
Watchdog-Reset - den müsste nämlich der MCP2515 bekommen, um den 
(Default-) Clockout wieder einzuschalten.

Deshalb würde ich auch den umgekehrten Weg wählen, wie vom OP 
vorgeschlagen. Dort sehe ich nämlich keinerlei Einschränkung.

Beschaltung, etc. brauchst Du ansonsten keine.

Gruß, Stefan

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank Stefan und alle anderen hilfreichen Poster thumbs up

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.