www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen PADS, PULSONIX oder ALTIUM DESIGNER


Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

in unserer Firma arbeiten wir derzeit noch mit eagle. Wir sind momentan 
am sondieren nach einem "Mittelklasse" ECAD System". (Preiskategorie 
-15000€)
In unsere nähere Auswahl sind PADS, PULSONIX, und der Altium Designer 
gekommen.

Was habt ihr für Erfahrungen mit diesen drei Systemen gemacht?

Bedienung, Erlernbarkeit, Support, Preis, Lizensgebühren, usw.


Danke!

mfG

Steffen

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Auswahl ist vernuenftig. Ich kenn leider nur den Altium Designer. Er 
funktioniert. Am Besten hohlt ihr euch mal je eine Demoversion und setzt 
einen Mann fuer eine Woche oder so ran. Nachher vergleicht.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pads gehört zu Mentor. Das sollte schon als Ausschluß reichen.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Steffen

Hol dir bei Zitzmann in München eine Demoversion für PADS.
Funktioniert bei mir seit über 17 Jahren, bin zufrieden und kann damit 
flott arbeiten. Die neueren Versionen funktionieren gut und stabil.
Schematic, Layout und Autorouter bis 4 Routing-Layer (ungeroutete 
PwrGND-Lagen zählen nicht als Routing Layer) kosten ca. 11 - 12 k, 
liegen also in deinen Bereich. Allerdings nur 1 Platz. Es empfiehlt sich 
bei mehreren Mitarbeitern auf jeden Fall, eine zweite Schematic-Lizenz 
zu kaufen. Müßte dann um 14 k liegen. Handeln lohnt sich.

Einarbeitung: na ja. Das dauert wohl bei jedem CAD-System ein paar Tage.
Ich hatte nach mehreren Jahren Arbeit damit immer noch neue Sachen 
entdeckt.:-((.

@ gast:

Unqualifizierter Beitrag, ist genauso blöd wie eine PIC-Phobie oder ein 
Vista/Windows/DOS6.22/XP/Bascom/Linux/Oderwasauchimmer-Hass. Wenn du 
Argumente hast, kannst du diese sicher auch in verständlicher Form 
darstellen.
Zumal PADS ursprünglich nicht von Mentor stammt, sondern von PADS Inc.,
dann Innoveda...

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bedienung, Erlernbarkeit, Support, Preis, Lizensgebühren, usw.

Dann schau dir mal Pulsonix an.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Bedienung und Erlernbarkeit: i.O. (meine Meinung),
Support: i.O.;
Lizenzlaufzeit bei mir: 30 Jahre
Jährliche Updatekosten: ca. 3 k für die beschriebene Version

Man muss wissen, ob man das braucht, die Updates sind aus meiner 
Erfahrung meist ihr Geld nicht wert. Es könnte sich dann als günstiger 
erweisen, kein Update zu machen und sich aller 5 - 10 Jahre ein neues 
System zu kaufen (wenn das alte System wirklich nichts mehr hergibt oder 
nicht mehr ausreicht). Ich habe das so gemacht.
Da der Händler dich als Kunden behalten will, kann man evtl. sogar das 
alte System in Zahlung geben.

Autor: special guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich bin von keinem der Systeme überzeugt - klebe bereits seit 35 
Jahren meine Filme am Reissbrett und fahre bestens damit.

Autor: mmmg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yeah 10 Lagen Multilayer zusammenkleben ^^

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  also ich bin von keinem der Systeme überzeugt - klebe bereits seit 35
> Jahren meine Filme am Reissbrett und fahre bestens damit.

So hat es in der DDR auch angefangen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn du Argumente hast, kannst du diese sicher auch in verständlicher Form
>darstellen.

Sicher doch. Man denke an die früheren aufgekauften Systeme wie Integra 
Station. Nach einigen lustlosen Jahren eingestampft.
Dann sollte man die Updatepolitik der Firma Mentor genau beachten. Bei 
den großen Systemen gibts ohne Wartungsvertrag keine Bugfixes und 
Servicepacks. Die Zusatzkosten muß man dort einkalkulieren, denn selten 
läuft bei Mentor irgendetwas rund in der ersten release.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb: System kaufen und damit arbeiten. Innerhalb eines Jahres sind 
die Updates im Preis mit drin. Wenn das System mit diesen (im Preis 
inbegriffenen) Updates läuft,
keine weiteren mehr kaufen bzw. Wartungsvertrag nicht mehr verlängern.
Nach fünf bis zehn Jahren ein neues System zu kaufen, ist dann billiger,
als die Abzockereien mit den Wartungsverträgen mitzumachen.

Das Problem mit den Wartungsverträgen wird wahrscheinlich bei anderen 
Herstellern genauso sein - irgendwann gibt es für deine 2008 gekaufte 
Version keine Fixes mehr und man wird dir wortreich erklären, dass man 
ja Wartungsverträge abschließen soll.

Für eine große Firma sind Wartungsverträge wahrscheinlich sinnvoll.

Im übrigen kenne ich keine Software, die einwandfrei laufen würde.

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Altium ist super!

mfg
Roger

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeite in der Firma mit PADS, wir haben noch eine ältere Version.
Ich finde das Programm schon sehr gut im Vergleich zu eagle. Wenn Du vor 
hast, nicht all zu komplexe Layouts zu machen, bist du damit sehr gut 
bedient. Hast Du vor, PC-Boards zu machen, mit High-Speed-Constraints 
und Längen-und-oder-Laufzeit-Constraints und davon jede Menge, dann 
brauchst du Mentor Expedition.
Wenn Du nur 10 oder 20 Diff-Pairs hast, geht Pads aber auf jeden Fall!
Wenn Du von EAGLE kommst, wirst Du schnell merken, das Du Leiterplatten 
schneller hin bekommst, z.B. mit der Fan-Out-Funktion, die alle 
gewünschen IC-Pins mit einem Via an die entsprechende Plane anbindet.
Der Autorouter ist ebenfalls besser, sowie das Handling von mehreren 
Layern.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Altium Summer09 ist super...

mfg
Klaus

Autor: temp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich arbeite mit cadence allegro und bin eigentlich ganz zufrieden damit

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus
Es gibt nur Summer 08 und die neuste Version ist Winter 09.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt

es ist ja Winter :-)

Wo bleibt der Frühling?
Die Namensgebung ist ja schon gewöhnungsbedürftig.

Anstatt V 8.0.0.15895  usw.

mfg
Klaus

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen
Welche Funktionen genau benötigst du, die z.B. Target nicht hat?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Auswahl ist vernuenftig. Ich kenn leider nur den Altium Designer. Er
>funktioniert. Am Besten hohlt ihr euch mal je eine Demoversion und setzt
>einen Mann fuer eine Woche oder so ran. Nachher vergleicht.


Bei z.B 4 Systemen zur Auswahl = 4 Wochen /Mann?

Etwas praxisfremd. Wer kann sich das leisten?

mfg
Klaus

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum Praxisfremd? Altium kostet ohne Wartung etwa 10k, da sollte man 
schon genauer vorher draufschauen. Und so einfach wie der Adler sind die 
größeren Systeme nicht. Der Teufel hockt im Detail.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen
Wenn es nur dein Ego ist, das stolz ist, dass dein Chef mindestens 10000 
Euro für dich investiert, dann solltest du vielleicht nochmal in dich 
gehen?

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit Cadstar von Zuken? Arbeite damit bereits fast 10 Jahre
Ist halt ein "Einplatz-System".

Gruss

Autor: Bastler0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeitet hier jemand mit Pulsonix?
Ist dieses Programm empfehlenswert?
Mit welchen Einmal- / jährlichen Kosten ist zu rechnen?

Autor: MAX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen
Welche Funktionen genau benötigst du, die z.B. Target nicht hat?



Target und Eagle gehören in die Abteilung "Spielzeug"!

mfg
MAX

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MAX
Eine solche überhebliche und argumentfreie Antwort hatte ich erwartet. 
Hast du vielleicht schon mal eine Target Schulung mitgemacht, wodurch du 
auch belegen kannst, dass dein Problem mit Target nicht zufällig vor dem 
Computer saß? (Falls du es dir überhaupt jemals angeschaut hast) Also: 
Welche wichtigen Features fehlen, welches Verhalten macht Target in 
deinen Augen "zum Spielzeug"? Wir haben Target hier im professionellen 
Einsatz. Und im Rahmen der Finanzmarktkrise muss man vielleicht auch mal 
in der Lage sein, budgetmäßig "schlank" zu denken ;-)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi ich durfte mal des Altium komplett Paket nutzen und ich find es 
einfach zu überdimensioniert, allerdings hat es einen großen Vorteil man 
hat alles zusammen angefangen beim layouteditor bis zum CAD fürs Gehäuse 
dazu kommen dann noch die kleinen Spielereien wie entwiklungsumgebung 
.....

Autor: temp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hier einige mit Target und Eagle ein paar kurze fragen:

können die oben genannten packete impedanz kontrollierte verbindungen?
können die oben genannten packete längen kontrollierte verbindungen?
können die oben genannten packete micro und blindvias?
siganlintegritätssimulation?

Autor: MAX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mit die suchfunktionen von Eagle anschaue- zum kotzen.

z.B.

Such mal alle Widerstände mit Wert 10K, Bauform 0805 auf Topside

Da kannste dir ein blödes ULP schreiben oder von Hand suchen.  -Nerv

Target ist da bestimmt nicht besser. Mit Eagle oder Target kann man für 
heutige Verhältnisse keine vernünftigen LP entwickeln!

Habe Jahre mit scheiß Eagle verbracht!

MAX

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAX wrote:

> Habe Jahre mit scheiß Eagle verbracht!

Dann hat es dir also zumindest Jahre lang genügt, also kein Grund,
hier mit Fäkalworten um dich zu werfen.

Ich habe auch vor Jahren von Eagle zu BAE gewechselt und bedauere
das nicht, aber ich würde mich deshalb nicht abfällig über den Adler
äußern wollen.

Autor: Langzeit-EKG-Patient (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Target ist da bestimmt nicht besser.

Schon wieder ein Ahnungsloser, siehe Anhang...


> Mit Eagle oder Target kann man für heutige Verhältnisse keine vernünftigen LP 
entwickeln!

Mit Target mach ich einen Umsatz von 120.000 EUR pa.



> können die oben genannten packete impedanz kontrollierte verbindungen?
> können die oben genannten packete längen kontrollierte verbindungen?
> können die oben genannten packete micro und blindvias?

Das sind Anforderungen aus dem High-End-Bereich, betrifft also nur 5% 
der Layouter.
Allerdings muss man sagen, dass die Angestellten-Layouter, die mit 
"Spielzeug", "Malprogram" etc. argumentieren, privat eine S-Klasse 
fahren weil eben ein Audi A3 auch nur Spielzeug ist. :-(

Autor: Langzeit-EKG-Patient (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, Anhang vergessen...

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit Target mach ich einen Umsatz von 120.000 EUR pa.

Ich mach mehr OHNE Target, also ist das Sch.....
Tolles Argument!

Target, Eagle, KinderCAD, ... ist wirklich nichts zum professionellen 
Arbeiten, für anspruchslose Leiterplatten mag's genügen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bensch wrote:

> Target, Eagle, KinderCAD, ... ist wirklich nichts zum professionellen
> Arbeiten, für anspruchslose Leiterplatten mag's genügen.

Könnt ihr mit dem Rumgehacke endlich aufhören?

Der OP hatte doch ganz konkrete Fragen nach ganz konkreten Produkten.
Keins dieser Rummotzereien trägt irgendwie dazu bei, ihm diese Fragen
zu beantworten.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joerg:

Kannst Du mal kurz was zu Deinen Erfahrungen mit BAE sagen?
Hast Du die Light-Version?

Jens

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich arbeite seit ca. 10 Jahren mit Protel hab mit Protel99 angefangen 
und arbeite aktuell mit Altium Designer 6.9. Von der Software bin ich 
sehr begeistert kenne mitlerweile auch die ganzen Bugs. Was mich stört 
ist die Update-Politik von Altium.

Ich hatte die gelegenheit auf eine 3-tägige Schulung von Pulsonix zu 
gehen und ich muss sagen Hut ab. Die Software kostet einen bruchteil von 
Altium und auch die Wartung ist bezahlbar. Der Support von Pulsonix ist 
sehr gut und neue Funktionen werden nicht blos im Sommer und im Winter 
eingebaut.

Mein fazit die Version Altium 6.9 lässt bei mir für meine Arbeit 
(8-Lagen Multilayer mit Blind and Burid Via) keine Wünsche offen.
Wenn ich ein neues System kaufen würde, würde ich mich für Pulsonix 
entscheiden.

Einarbeiten muss man sich in beide Systeme, das bleibt einen nicht 
erspart.

Hoffe dir damit ein bischen weiter geholfen zu haben.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens wrote:

> Kannst Du mal kurz was zu Deinen Erfahrungen mit BAE sagen?

Mache ich einen neuen Thread auf.

> Hast Du die Light-Version?

Ja, ich benutze es ja ausschließlich privat.

Autor: temp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Langzeit-EKG-Patient

danke für die infos.

ich gehöre zu den 5% bei "mir" gibts praktisch keine platine ohne.

jedes CAE hat seine bestimmten stärken und schwächen

ein externes entwicklungsbüro von uns arbeitet mit ua. Eagle und ist 
damit sehr zufrieden.
wir intern haben cadence allegro in einer höheren ausbaustufe weil wir 
ohne die ganzen funktionen nicht arbeiten können.
wir sind teilweise 4+ layouter an einer platine, und und....


es gibt für jeden das optimale paket er muss es nur finden.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Electra Autorouter ?

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris
der Electra Autorouter ist ein Clone des Specctra Routers.

@BAE
erinnert mich sehr an topCad (90ziger Jahre). topCad hatte den 
Bartels-Router integriert.

@all
ich habe mir PADS, PULSONIX und ALTIUM DESIGNER angeschaut.
Die Entscheidung fiel auf PULSONIX.
Super Preis/Leistungsverhältnis.
Kostet ca. 1/3 des ALTIUM DESIGNER.
Wem PULSONIX noch zu teuer ist, sollte zu Easy-PC (Pulsonix light) 
ca.250€ greifen.

Fazit:
Die Zukunft gehört PULSONIX.

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@all
>ich habe mir PADS, PULSONIX und ALTIUM DESIGNER angeschaut.
>Die Entscheidung fiel auf PULSONIX.
>Super Preis/Leistungsverhältnis.
>Kostet ca. 1/3 des ALTIUM DESIGNER.

sieht ja nicht schlecht aus, auf der HP von Pulsonix.
Frage dazu:
nach der Konvertierung aus einem Eagle-Layout -> gibt das ein wirklich 
deckungsgleiches Pulsonix Layout?, und aus diesem dann ein Pulsonix 
Schaltplan erzeugen, - soll ja gehen. Hat das mal jemand gemacht und 
funktioniert das einwandfrei?

Autor: Designer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
hier mal das Eagle Projekt hexapod in Pulsonix eingelesen.
Siehe Bild im Anhang.
Die Pulsonix-Gerberfiles kann ich dir auch schicken.

Autor: Designer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eagle Projekt hexapod hier mal in Easy-PC eingelesen.

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Designer,
danke fuer die Antwort!
Pulsonix werde ich mir mal naeher ansehen.

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
In der Demo von Pulsonix funktioniert das Speichern bis 100 Pins.
Und der Librarys Editor funktioniert vollständig!

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mal das Pulsonix trial runtergeladen.

Eine eagle.sch oeffnen geht nicht direkt, o.k., in der Hilfe habe ich 
sofort den empfohlenen Weg gefunden und zum Test versucht, einen winzig 
kleinen eagle-Schaltplan in *.eis via pulsonix-ulp zu transferieren. 
Dieser laesst sich aber trotzdem nicht oeffnen. Das ist auch kein 
Wunder, denn pulsonix schreibt etwas von eagle-version 4.1, aktuell 
haben wir jetzt schon 5.3x!
Dazwischen liegen Jahre!, d.h. pulsonix wird voraussichtlich nie einen 
eagle-Schaltplan im aktuellen eagle-Fileformat konvertieren koennen :-(
(Fehlermeldung: "Failed to import file '...' as 'Eagle Intermediate SCM 
Design (*.eis)' file.)

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Btw: Wer Pulsonix downloaden will, man kann die Costumer Abfrage 
überspringen, indem man gleich auf Submit klickt. Geht aber nur, wenn 
JavaScript aus ist.

Autor: eagle Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Designer wrote:
> @rudo
> hier mal das Eagle Projekt hexapod in Pulsonix eingelesen.
> Siehe Bild im Anhang.
> Die Pulsonix-Gerberfiles kann ich dir auch schicken.

Bahh! Die gesamte Bildschirmdarstellung (beider Grafiken) ist ja 
schaurig! Da lobe ich mir die optisch angenehme Sicht auf ein Board bei 
eagle. Sorry, möchte hier bestimmt keine Äpfel mit Birnen vergleichen 
aber bei einem so teuren Programm hätte ich anderes erwartet.

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Darstellung waer mir ja erst mal egal, das kann man bestimmt 
aendern. Beim eagle habe ich auch viele Farben geaendert.
Leider macht mir der design-engineer auch keinen Schaltplan.
Das pour copper habe ich auch schon gefunden, aber die Massepads haben 
keine Thermals - kann man bestimmt auch irgendwo einstellen.
bleibt immer noch: wie kriege ich den Schaltplan??

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, das teil heisst "reverse engineer"

Autor: Designer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@eagle Anwender
Bildschirmdarstellung beider Grafiken ist in der Tat nicht doll. Die 
Grafiken sollten auch nur einen Überblick verschaffen. Ich wollte nicht 
2MB Bilder hier reinstellen.
Was meinst du eigentlich mit: "Da lobe ich mir die optisch angenehme 
Sicht auf ein Board bei eagle". Die Farbdarstellung? In Pulsonix kann 
man die Farben beliebig ändern. Wo liegt eigentlich dein Problem?

Wen es interessiert, hier eine Einführung ins Leiterplattendesign und 
Pulsonix:
http://nibis.ni.schule.de/~bfseta/ed-ld/index-lped.html

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Designer,
kannst du denn mit dem reverse designer aus dem eagle-demoboard einen 
Schaltplan erzeugen?
Vielleicht liegst ja an meiner trial-Version, meine Testplatine hat 
schon 130 pins und die trial ist auf 100 pins begrenzt:-(

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
Wer oder was ist "reverse engineer" oder ""reverse designer"?

Autor: P. rudo. H. (rudo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Designer,
habe Pulsonix 5.1 build 3552 runtergeladen und als trial auf einen 8GB 
Stick installiert.
Der reverse engineer soll aus einem Pulsonix-Board einen Schaltplan 
erzeugen koennen. Dazu habe ich eine Eagle-Platine konvertieren lassen.
siehe auch Pulsonix Menue "Tools" dritter Eintrag --> Hardcopy
es wird auch ein "sheet" erzeugt, es ist aber leer, son shit :-(

Autor: Designer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
Es funktioniert auch in der Demo. Du kannst alle Funktionen incl. 
Electra Router nutzen, aber über 100 Pins kanst du nicht mehr speichern.
Beim Erzeugen des Schematic mit "reverse engineer" gibt es 2 
Einstellmöglichkeiten.
1. All components to bin - anschließend musst du die Symbole aus dem 
Componet Bin (rechts am Rand) holen und im Schematic plazieren.
2. Route Connections - hier werden die Symbole im Schematic automatisch 
plaziert und die Verbindungen geroutet.

Aber warum liest du nicht direkt den Schematic von Eagle ein?

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[quote="designer"]Aber warum liest du nicht direkt den Schematic von 
Eagle ein?[/quote]


--> siehe meinen Beitrag vom 29.12.2008 00:36

Autor: Designer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
Bei mir funktioniert es. Aus Eagle 5.3 "demo3.sch" mit 
SchematicToIntermediate.ulp ausgegeben und in Pulsonix Demo 5.1 build 
3552 eingelesen. Kannst du mir dein Eagle-Projekt senden?

Autor: eagle Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Designer

Ja, ist ja gut. :) Wenn man die Farben ändern kann will ich nix gesagt 
haben. Mit den Farben bei eagle komme ich gut zurecht, es würde aber 
auch eagle nicht schaden, wenn man sie beliebig ändern könnte.

Autor: P. rudo. H. (rudo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Designer,
das ist tatsaechlich seltsam: demo3 habe ich nicht aber dieses 
hexapod.sch und dort geht das importieren.
Bei meinem Schaltplan kommt die Fehlermeldung von pulsonix, eagle findet 
im Schaltplan aber keinen Fehler und meldet Konsistenz mit dem board.
Schicke mir bitte ein mail, dann kann ich dir den Link mit meinen 
Dateien mitteilen. Bitte keine Namen/Adressen veroeffentlichen, ich 
bekomme schon sehr viel Spam.

@du,
das Angebot nehme ich gerne an.
Erbitte ein mail, eine Leer-CD und frankierten Umschlag wuerde ich gerne 
zusenden. :-)
(habe nur dsl-384, runterladen geht nur fuer max. 100-200MB)

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann sie belibig unter Eagle verwenden. Hatte mal ein tolles ULP 
ausprobiert, das für seinen Zweck die Farben willkürlich ändern musste,
und dann wusste ich nicht mehr, wie das Rückgängig machen. Habe mich
dann eine Weile damit Rumgeschlagen, das Problem im Griff zu bekommen.

Autor: P. rudo. H. (rudo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eagle-farben:
in der Datei eagle.scr mit e. Texteditor eintragen:
z.B.:
set color_layer Pads yellow;

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
ich habe dir meine email geschickt.
Designer

Autor: P. rudo. H. (rudo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Designer,
danke, hab gerade geantwortet.

Autor: eagle Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. rudo. H. wrote:

> eagle-farben:
> in der Datei eagle.scr mit e. Texteditor eintragen:
> z.B.:
> set color_layer Pads yellow;

Farben sind aber bei eagle nicht völlig frei wählbar. Wenn der 
Hintergrund im Board auf Schwarz gestellt ist (siehe erste Farbpalette, 
erster Eintrag) dann beeinflusst das auch alle anderen Farben in ihrer 
Intensität. Das kann man jetzt als 'gewollt vernünftig' oder auch nicht 
bezeichnen, schränkt aber die Farbwahl auch deutlich ein (in Bezug auf 
die Helligkeit).

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rufo
ich habe dir zu T130 geantwortet.

@all
ich muss feststellen, das Pulsonix recht zügig auf älteren Rechnern 
(z.B. AMD XP2400) läuft.

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Hilfe! das kommt dem Problem schon etwas naeher, e. 
Antwort ist unterwegs :-)

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
habe ich das richtig verstanden, du willst dir für deine Unternehmung 
ein neues PCB System anschaffen? oder mit Eagle weitermachen?

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, das der Threat so abgedriftet ist.
Ich habe 6 Jahre lang mit Eagle und nun 2 Jahre mit PADS gearbeitet.

Ich hab also den direkten Vergleich. Außerdem hab ich mir dieses Jahr 
auf der Elektronika das Mentor Expedition von einem Erfahrenen Layouter 
zeigen lassen....

Zur Eagle Fraktion:

Natürlich ist Eagle gut, besonders, was den Preis betrifft. Man kann 
auch schöne Leiterplatten damit machen, aber eben nicht alle!
2 Lagen sind absolut im Rahmen, ab 4 Lagen wird heikel. 6 8 10 12 Lagen 
machen keinen Spass mehr.
Das nur 5% aller Layouter Längen-Constraints brauchen und oder 
Diff.-Pairs brauchen, stimmt nicht. Sobald man mit schnellen 
Controllern, Speichern, PC´s konfrontiert ist, baucht man sehr wohl 
solche High-Speed-Routing-Möglichkeiten. Das kann Eagle nicht!
Außerdem fehlt eine Datenbank, in der auch Bestellnummern, Lieferanten, 
alternative Teile ect. enthalten sind. (Ja, ich weiss, man kann das noch 
mit einer Excel-Tabelle dazu machen, wenn man will)



Zur Target Fraktion:
Jeder Meister lobt seinen Kleister. Fakt ist:
Eagle und Target sind zwar für viele Leiterplatten gut, doch es gibt 
eben viele, mit denen man mit diesen Programmen an die Grenzen stösst. 
Klar kann man mehrere Lagen auch mit Eagle oder Target entflechten. Doch 
mit PADS oder Expedition geht es eben um den Faktor 5-10 schneller, weil 
das Programm eben genau so etwas unterstützt.

Zu allen anderen Fraktionnen:
Es gibt sicherlich viele tolle Layoutprogramme, die tolle Leiterplatte 
erzeugen, aber die Frage ist eben, welche Anforderungen man an eine 
Leiterplatte hat.
Es ist das selbe, als wenn man einen Text-Editor mit Word vergleichen 
möchte, die Funktion, einen Text zu schreiben, hat man mit beiden, doch 
Word kann einfach vieles mehr. Wenn man diese Funktionen nicht benötigt, 
kommt man sicherlich auch ohne klar, wenn man diese Funktionen aber 
dringend braucht und gewöhnt ist, möchte man es halt einfach nicht mehr 
missen.

Zum Preis:

Eagle ist im Vollausbau für 1000 bis 2000 Euro zu haben. PADS für ca. 18 
000. Es hat nichts damit zu tun, das man stolz darauf sein kann, das der 
Chef so viel Geld für einen ausgibt. Sondern das ist der Preis für das 
Programm eben. Dafür kann ich eine Leiterplatte, bei der ich in Eagle 
zwei Wochen brauche, das selbe Ergebnis in PADS in 3 Tagen erreichen.
Bei Leiterplatten, die ich in PADS in zwei Wochen erstelle, kann ich 
schlicht und ergreifend NICHT in Eagle oder Target herstellen. Ganz 
Wertfrei und ohne Emotionen.

Fazit: Wenn ich nur zwei Lagen mache, mit 0,2mm Abstand und Breite ist 
Target, Eagle oder sonst was super beraten.
Wenn ich 4, 6, 8, oder mehr Lagen machen möchte, mit 0,1mm Breite 
/Abstand und mit 600 oder mehr Netzen so würde ich auf jeden Fall zu 
PADS raten. Es geht einfach schneller und mit weniger Fehlern.
Wenn es noch kniffliger wird wie z.B. 
Längen-/Impedanz-/Kapazität-Konstraints, und mit 40 oder mehr 
Diff-Pairs, High-Speed-Busse ect. dann hilft alles nichts, dann muß 
Expedition her....

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@rudo
>habe ich das richtig verstanden, du willst dir für deine Unternehmung
>ein neues PCB System anschaffen? oder mit Eagle weitermachen?

@Designer,
beides kann ich nicht ausschliessen.
Im fortgeschrittenem Alter achtet man natuerlich eher auf seine 
Gesundheit, es kann also sein, dass ich den eagle (den benutze ich seit 
1990) nicht mehr auf Dauer ohne bleibenden Schaden 'vertragen' kann ;)
Da ich aber sehr viele alte eagle-Projekte habe, ist der Import sehr 
wichtig, denn mit e. 'Porsche' in der Garage willste doch keinen 'Lupo' 
mehr fahren.
Wieviel kostet denn das neueste Pulsonix zur Zeit?

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
Neues ist aufregend, aber alte Liebe rostet doch nicht.
Die Infos gebe ich dir nächste Woche.

@Frank B.
PADS ist ein tolles System. Im Prinzip hast du recht. Aber nicht jeder 
Chef will 18T€ x Faktor und mehr (Expedition) ausgeben.
Ja, auch Eagle hat seine Berechtigung. Es hängt immer von Anspruch ab. 
Wir sollten nicht vergessen, dass wir die Bezahlbarkeit großer Systeme 
auch den Kleinen zu verdanken haben.
Eine Vergleichsliste der Systeme, nach Funktionen gegliedert, würde ich 
mir wünschen.
Ich habe einen guten Kompromiss, was Leistung und Preis angeht, mit 
Pulsonix (incl. Spice, HighSpeed und Electra Router) gefunden.

@all
Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wieviel kostet denn das neueste Pulsonix zur Zeit?

Kommt auf die Ausbaustufe an, rechne mal mit 2000 ... 6000€, genaueres 
sagt dir der Vertriebspartner (z.B. Peschges in Aachen).

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6600 Vollausbau mit Autorouter soviel ich weiss...

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@designer,
"alte Liebe", vermutest du - tatsaechlich gabs damals (fruehe 90er) 
nicht wirklich viele Alternativen. Meiner alten Abteilung wurde 
seinerzeit noch rund 100.000,-DM fuer einen staendigen Sitzplatz im 
'professionellen' zentralen eCad-Raum abgezockt - an der 
Bauteile-Bibliothek durfte nur der Herr Oberrouter fummeln - da brauchte 
sich cadsoft nicht sonderlich anzustrengen um reichlich Kunden zu 
bekommen...
und natuerlich selbst einen guten Rutsch ins Neue

- danke fuer die Preisansagen :-)

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all
hier in diesem Überblick sind auch unsere Kandidaten mit Preisangaben 
drin.
Software für „Jedermanns Brieftasche“:
http://www.elektroniknet.de/home/designtools/fachw...

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo rudo,
ich habe mal eine Pulsonix Preisliste von Juli 07 in den Thread 
"Layoutprogramme unter 3000 Euro netto für Gewerbe" gestellt.
http://www.mikrocontroller.net/attachment/44386/Pu...

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@designer,
vielen Dank fuer die Fakten!

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudo
in Deutschland gibt es nur 2, die Pulsonix vertreiben. LPKF ist nicht 
mehr dabei. Ich empfehle dir PESCHGES VARIOMETER GMBH in Aachen. Kontakt 
Herr Fajfar 0241 56 30 23. Er supportet auch, mit Ausdauer.

Autor: Designer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen
Da du den Thread eröffnet hast, nun welches System habt/wollt ihr 
kaufen?
Wie ist eure Erfahrung?

Autor: Norbert W. (noppsing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welches der hier genannten Programme kann automatisch Hindernisse 
umgehen, im Weg liegende  Leiterbahnen und auch Vias zur Seite schieben 
und automatisch die angefangene Leiterbahn zu Ende routen ?

Welches unterstützt Bussrouting ?

Welches hat eine FPGA Designumgebung intergriert ?

Schöne Grüße
Noppsing

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Altium

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PADS

FPGA-Zeugs gegen Aufpreis.

Autor: Karlito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Auswahl ist sehr vernuenftig. Ich kenne leider nur den Altium 
Designer (nicht empfehlenswert ausser die 3D-Layoutlösung). Ich würde 
jedoch noch das Multsim von NI der Liste hinufügen.
Das Tool ist der Wahnsinn was Simulaton angeht, jedoch ist die Auswahl 
an Controller nicht überragend.
Auch die Handhabung badarf keine Einarbeitungszeit von 3 Monaten... nach 
3 Tagen hatte ich mein 1. Design fertig fürs Etzen...

Deren PCB Tool allerdings ist nur was für Bastler oder Hochschulen...

Am Besten hohlt ihr euch mal je eine Demoversion, erstellt vorher eine 
Featureliste, und vergleicht die Tools.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Norbert

"Welches hat eine FPGA Designumgebung intergriert ?"

Da kann ich dir nur Protel (Altium) empfehlen. Die haben ihre
Schwerpunkte seit geraumer Zeit auf die Komplettentwicklung mit FPGA`s
gelegt. Bin damit sehr zufrieden, jedoch ist die Update-Politik
von Altium eine kostspieleige angelegenheit, wenn man alles mitnimmt.

Autor: Alderan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für diesen interessanten Hinweis, wir sind gerade dabei von 
PCAD2002 aus auf ein neues Programm um zustellen, wir ziehen dabei 
Pulsonix in Betracht, da dies alle Daten aus unseren vorhanden 
Schaltplänen und Layouts von PCAD2002 einlesen kann.
Mann kann sofort weiterarbeiten und muss nicht erst noch groß die Daten 
überarbeiten. Wir haben uns das Programm von der Fa. Peschkes aus Aachen 
mit unseren Daten vorführen lassen und ich muss sagen ich freue mich 
bereits darauf damit zu arbeiten.
Ebenso hatten wir eine Vorführung von Altium Designer. bei diesem 
Programm muss ich sagen braucht man viel Zeit und Manpower bis das 
Programm erlernt ist. Nach Rücksprache mit diwersen andern Firmen die 
auch Pulsonix nutzen oder von anderen Programmen wie AD oder Ariadne 
umgestiegen sind kann ich die Aussagen so zusammenfassen:
Das Programm Pulsonix ist konstengünstig und er Support hervorragend, 
die Wünsche der Anwender werden bei den Releases berücksichtigt und 
eingearbeitet, soweit möglich. Die Firmen waren Zeiss, ETA 
Elektrotechnische Apparate GmbH,Hoffmann+ Krippner GmbH also keine 
kleinen Firmen und ich hatte selbst die Rücksprache mit den Anwendern.

Zu Alium muss ich sagen das davon nicht davon überzeugt bin, das Prog 
ist für viele Anwendendungen zu mächtig und zu überladen, es ist 
kompliziert zu bedienen und braucht eine lange Einarbeitungszeit. 
Pulsonix hat sehr viel von Pcad und USer die diese System gewohnt sind 
werden sich sehr schnell einfinden.

Autor: Frank aus Franken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jungs und Mädels,
wir setzen seit 3 Jahren Pulsonix ein. Haben den Support bei Teknotron 
bei München gebucht. Wir hatten vorher Eagle im Einsatz. Eagle wurde uns 
aber im Laufe der Zeit zu wenig umfangreich. Dann suchten wir nach einer 
besseren Lösung. Zur Auswahl standen Mentor Expedition, Pads, Altium und 
Pulsonix. Ich hatte alle Systeme auf dem Rechner.
Mentor Expedition Teststellung:
12 CDs oder DVDs, ich weiß es gar nicht mehr so genau. Hat ein Tag 
Installation gebraucht. War innerhalb einer Woche nicht zu testen. Es 
waren
vielzuviele Hebelchen zu setzen, wenn man von Eagle kommt. Ohne Schulung 
kann man das System vergessen. 3 Plätze rund 120kEUR. Uff!

Altium:
Zum damaligen Zeitpunkt war Altium ganz groß beim Promoten. Ich wurde 
auf diverse Werbeseminare geschickt. Altium hat wohl im günstigen 
Preissgment eine gute Lösung, wenn es auch um FPGA-Design und Simulation 
geht. Aber alle Systeme sind von der Ausstattung her wenig perfomant. 
Der Direktsupport war auch nicht gut.
Die Interaktionen waren eher bescheiden. Das System konnte aber auch 
schnell bedient werden. Die Installation dauerte ca. 1/2h. Nach 8h 
konnte man schon ein kleines Layout zeigen.

Wenn es um Schaltplaneingabe geht, dann sind wohl alle Systeme bis auf 
Eagle ausreichend.

Da ich nun 3 Jahre Erfahrung mit Pulsonix habe, hat sich hier auch 
einiges getan. Aber die meiste Zeit vergeht beim Routen des Layouts. Wir 
haben einen Autorouter, der meiner Meinung nach schlechter funktioniert 
als der von Eagle. Das interaktive Routen funktioniert mittlerweile 
besser wie in der Anfangsphase, dennoch ist es mit Pads nicht 
vergleichbar. Hingegen gegen Eagle verglichen ist dieses System ein 
Quantensprung. Und man merkt auch von Version zu Version wieder 
Verbesserungen. Mittlerweile läuft Pulsonix auch stabil. Aber man merkt 
auch bei diesem System, dass es zum Lower Preissegment gehört. Wir 
hatten zuletzt ein 4 Lagen Design mit 1200 Netzen mit vielen Flächen 
etc. Das hatten wir aus Zeitgründen nach Außen vergeben. Der Layouter, 
der schon viel für eine befreundete Firma geroutet hatte stöhnte ganz 
heftig. Da die Performance bei dieser Größe nicht mehr ausreichte, bzw. 
dass die Flächen immer neu manuell geflutet werden mussten. Dass beim 
Verschieben von Bauteilen das System nicht mehr in der Lage war die 
Leitungen fehlerfrei zu verlegen etc. Aber Pulsonix hat auch seine guten 
Seiten: der Reportmaker ist genial. Dort kann man alle Reports 
zusammenklicken, die man braucht. Die Einarbeitungszeit bis man die 
erstel LP rausbekommt liegt ca. bei 1 - 2Tage. Das Preis 
Leistungverhältnis stimmt. Wir haben 3 Lizenzen und haben für die 
kleinste 3,5k (4Lagen, Schaltplan) und 5k(Autorouter, Spice Simulator, 6 
Lagen) bezahlt. Teknotron, meiner Meinung nach ein sehr sehr guter 
Support Dienstleister mit sehr schnellen Reaktionszeiten nimmt ca. 5 - 
10% vom Kaufpreis pro Jahr.

Ach ja: Ich hatte kürzlich einen SPEKKTRA Autorouter zum Test mit 
Pulsonix.
Pulsonix kann dem SPEKKTRA die Daten übergeben. Letzteres hätte ich mich 
auch beinahe, als ich das Ergebnis sah. Da kann ich gleich beim Pulsonix 
Autorouter bleiben. Zwar konnte der Spekktra etwas mehr Leitungen 
verlegen, aber ein richtiger Fortschritt war das nicht. Obwohl ich bei 
der Einstellung des Autorouters alle Freiheiten offen ließ (Side-Entry 
bei SMD Pads, Vias und Pins mit mehreren Anschlüssen etc.)Schaffte 
Spekktra bei zwei Beispieldesigns ca. 30% mehr Leitungen zu verlegen als 
der Pulsonix Autorouter. Dann beim DRC Check kam das große Erwachen. Die 
30% waren Kurzschlüsse! Die Interaktivität beim Spekktra war zwar 
gegeben, aber nicht
so performant, wie bei Pads.
Nun aber hier noch ein Geheimtipp:
Da ja Pulsonix eine Spekktra Schnittstelle (gegen Bares) anbietet, gibt 
es auch andere Autorouter am Markt, die dieses Format einlesen können. 
Ich hatte mir mal einen russischen Topologischen Autorouter angesehen:
TOPOR von EREMEX heist das Teil. Der Autorouter legt los, da legen glaub 
ich alle anderen Autorouterhersteller momentan die Ohren an.
Nach zwei Minuten hatte der ein kleines Design zu !100%! geroutet. Nach 
ein paar Cleaning Läufen hatte ich annehmbare 20DRC Fehler, die ich dann 
per Hand noch in Pulsonix zurechtschieben konnte. Und jetzt kommts noch 
besser:
Ich hatte gegenüber Spekktra + Handrouting ca. 40% weniger 
Durchkontaktierungen. Aber das Design ist sehr sehr gewöhnungsbedürftig. 
Sieht lustig aus. Aber ein altes Designersprichwort besagt. Ist das 
Design auch noch so krumm, der Strom fließt auch um die Kurve rum...

Aber der hat natürlich auch seine Macken. Die Schnittstelle kann z.B. 
nicht alle Padformate lesen. Bauteile sind verschoben oder auf der 
falschen Seite etc. - Aber mal abwarten, was daraus wird.

Jetzt nach dem letzten Design sind wir (Chefe und Ich) aber der 
Überzeugung, dass es in diesem Schneckentempo nicht mehr weitergehen 
kann.
Meiner Meinung nach ist Pulsonix ein gutes Layoutsystem für Platinen 
unter 1000 Netze. Wer Handroutings bevorzugt ist hier gut aufgehoben. 
Allerdings wer schnelle Designs fertigen will sollte zu einem 
professionellerem greifen:

Pads:
War mir von Anfang an sehr sympatisch. Man kann mit dem System zwar auch 
nach längerer Einarbeitung von einer knappen Woche Designs stricken. 
Aber der interaktive Autorouter schlägt (bis auf Mentor = PADs 
Autorouter) alle hier genannten Systeme. Die Performance ist 
unschlagbar. Man kann auch mal schnell nen 144Pinner verschieben, ohne 
dass das System sich aufhängt. Es zuckt mal kurz und alle Leitungen sind 
wieder DRC gecheckt am rechten Platz. Kostenpunkt für ein 2Platz System 
mit 3Schaltplanplätzen ca. 55-70kEUR.
Ein Feature hat mir auch sehr behagt: Gleichartige Schaltplanmodule, 
sogenannte Pipes wurden vom System erkannt. D.h. diese Pipes wurden dann 
genauso platziert und geroutet, wie das vorangegangene Routing.
Aber als erfahrener Router baut man sich in anderen Systemen 
forgefertigte Module, die man dann ins Design einbindet. Das dauert 
allerdings auch wieder ein bischen länger.
Das war mein Favorit von Anfang an. Leider hatte die Geschäftsleitung 
zum damaligen Zeitpunkt nicht übrig.
Jetzt denkt sie ein wenig anders. Mal sehen was daraus wird. HF Desing 
wird auch unterstützt, z.B. CLK-Leitungsanpassung, Striplines, 
Impedanzrechnung etc.

Fazit:
Eagle ist super für Einsteiger, wird aber bei dichteren Designs zur 
Qual.
Für zuhause meist ausreichend, für die Arbeit nur für wenig aufwändige 
Sachen. Der Autorouter läuft gut.

Altium hat ähnliches Niveau wie Pulsonix, hat aber in der 
Routingfunktion Nachteile. Als Gesamtsystem mit FPGA Design gesehen 
sicherlich gute Vorteile. Die Performance ist weniger gut. Ich weiß gar 
nicht ob überhaupt ein Autorouter angeboten wird.

Pulsonix ist das bessere Eagle. Bei genügend Platz ist es auch 
ausreichend schnell. Wenns eng wird, dann wird es auch hier 
problematisch. Aber man bekommt gute optische Rückmeldungen. Man kann 
auch Fehler aktzeptieren und Locken, damit diese auch nicht mehr 
auftauchen. Es gibt auch Technologiefiles, die bei jedem Design anders 
sein können. Dies kann ein Vorteil, aber auch ein Nachteil sein. Der 
Autorouter funkt schlechter als bei Eagle. Für mittlere Designs gut 
geeignet. Sein Geld auf alle Fälle wert. Hier wird auch noch weiter 
entwickelt. Der Spice Simulator funktioniert, aber wer braucht das 
heutzutage wirklich noch, nachdem die Layouts und Designbeispiele 
überall herunterladbar sind. Wenns nicht funkt, dann muss sowieso das 
Oszi ran...

PADs mein Favorit ist ein wirklich professionelles Tool. Einigermaßen 
schnell erlernbar. Leider sind die Kosten recht hoch. Aber wenn man das 
System mehrere Jahre nutzt, kann man über die Zeit das Geld wieder 
reinarbeiten. Diese Erfahrung muss man aber erst machen.

Mentor, nur wer alles wirklich braucht und wer tagtäglich nur damit 
arbeitet, dem hilft dieses System wirklich weiter. Ein befreundetes 
Unternehmen setzt dieses System ein und ist auch von den Routing-Zeiten 
her meist schneller als wir. Allerdings ist das System Sehr teuer und 
unter 2Monaten Einarbeitung geht hier gar nicht viel. Vorallem kostet 
die Wartung
auch eine ganze Menge. Am besten im 3Schichtbetrieb nutzen.

Ich hoffe ich konnte Euch weiterhelfen.
Gruß Frank aus Franken

Autor: Josef Scholz (Firma: Philips Technologie GmbH) (jscholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Historisch kann nach 25 Jahren ECAD-Erfahrung auf folgende 
System-/Softwarehistorie zurückblicken: CALAY/FutureNet, 
Integra/SPECCTRA, Mentor Expedition, Pulsonix.

Pulsonix setzen wir seit zwei Jahren ein und werden als OEM von der 
Firma PeSCHGES betreut –womit wir sehr zufrieden sind. Das Engineering 
(Schematic) machen wir im Hause, Layout und die Bibliothek werden von 
externen Partnern (langjährigen) gemacht. Zur Realisierung des 
Engineerings und der Layoutkontrolle, haben wir uns für eine 
Netzwerk-Lizenz entschieden, was bei acht Personen eine sehr 
Kostengünstige und effiziente Lösung ist.
Eine Aussage wie gut oder schlecht eine ECAD-Software ist, lässt sich 
natürlich nur an der Komplexität der jeweiligen Boards messen, und 
erfordert für eine objektive Aussage immer ein Benchmarking. Langjährige 
Erfahrung und Expertenwissen veranlassen mich jedoch folgende Aussage zu 
treffen:

1. Die Kundenbetreuung und Responszeit, sind durch die Firma PeSCHGES 
und PULSONIX (UK) erstklassig zu bewerten.
2. Das Preis-/Leistungsverhältnis der Software ist sehr gut, 
insbesondere auch die der Folgekosten durch Update und Wartung.
3. Selten wurde ich zu Bugfixing und speziellen Wünschen zur Software so 
ernst genommen wie bei PULSONIX. Auf die Umsetzung unserer Wünsche 
mussten wir –soweit möglich, nicht lange warten.

Ich kann diese Software unter diesen Randbedingungen nur empfehlen und 
habe für ein x-faches an Kosen, schon viel schlimmeres 
bekommen/erfahren.

Josef Scholz
Philips Technologie GmbH Forschungslaboratorien

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kann die Aussage von Herrn Scholz nur bestätigen. Wir setzen Pulsonix 
seit einen Jahr ein. Sind von Altium umgestiegen weil wir die hohen 
Wartungskosten nicht mehr zahlen wollten und zusäzliche Lizenzen 
benötigten.
Sind dann auch über die Firma Peschges Variometer 0241/563023 ( Herr 
Fajfar ) auf Pulsonix gestossen.

1. Mann geht sehr gut auf Kundenwünsche ein.
2. Sehr guter,freundlicher und sehr schneller Support.
3. System is intuitiv und einfach zu bedienen.
4. Bibliotheken lassen sich schnell erstellen.
5. Es lassen sich viele andere Systeme gut importieren.

Kann Pulsonix nur weiterempfehlen. Sind sehr sehr zufrieden.

Gruß Tomi

Autor: Norbert W. (noppsing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
unterstützt PULSONIX auch dynamisches routen ?
D.h. werden im Weg liegende Leiterbahnen (unter Einhaltung der 
vorgegebenen Abstände ) automatisch zur Seite geschoben ?
Gruß noppsing

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsam.  Warum kommen die Pulsonixer jetzt 2 Monate nach dem Ende
des Threads alle heraus?

Für meine Begriffe grenzt das schon hart an das Werbeverbot, welches
die Nutzungsbedingungen (*) auferlegen.

(*) http://www.mikrocontroller.net/user/conditions

Autor: Norbert W. (noppsing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg Wunsch,

ich bin kein Pulsonixer ich bin nur auf der Suche nach "dem richtigen" 
Layoutprogramm ;-)
Woran erkenne ich das Ende eines Threads ?

Gruß
noppsing

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert W. schrieb:

> ich bin kein Pulsonixer ich bin nur auf der Suche nach "dem richtigen"
> Layoutprogramm ;-)

Unsere Postings haben sich überschnitten, mein Kommentar bezog sich
folglich nicht auf dich.

> Woran erkenne ich das Ende eines Threads ?

Deine beiden Vorredner haben den Thread aus der Versenkung geholt, in
die er mittlerweile gerutscht war.  Guck dir einfach das Datum der
Postings an.

Du müsstest aber noch eine kleine Warnung gesehen haben unter dem
Fenster, in dem man das Followup schreibt, dass der Thread sehr alt
ist.  Ich bilde mir ein, diese Warnung vorhin noch gesehen zu haben,
jetzt aber nicht mehr.  Wahrscheinlich zählt Andreas mittlerweile,
wie viele neue Postings in letzter Zeit hinzu gekommen sind, und
zeigt sie dann irgendwann nicht mehr an.  Früher kam sie immer dann,
wenn das Ursprungsposting älter als ein halbes Jahr zurück liegt.

Autor: Norbert W. (noppsing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, stimmt, hier unter dem Fenster steht in rot:
"Hinweis: der Originalbeitrag ist mehr als 6 Monate alt."

Das hatte mich nicht gestört, aber Deine Vermutung könnte stimmen.

Ich wurde aufmerksam gemacht weil ich den Thread abonniert habe.

Autor: Josef Scholz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg Wunsch, um allen Spekulationen und Verschwörungstheorien 
vorzugreifen:
1. Ich kannte das Forum bis zu diesem Tage nicht und bin durch Zufall 
darauf gestoßen.
2. Halte ich es grundsätzlich für sehr nützlich, wenn Anwender sich zu 
dieser Fragestellung äußern, auch wenn zeitlich kein direkter 
Zusammenhang mehr ist. Viele sind vielleicht gerade jetzt mit der 
gleichen Frage beschäftigt.

Viele Grüße
Josef Scholz

Autor: Norbert W. (noppsing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht kann ja jemand auch auf meine Frage antworten ?

Welche folgendermaßen lautete:

"Unterstützt PULSONIX auch dynamisches routen ?
D.h. werden im Weg liegende Leiterbahnen (unter Einhaltung der
vorgegebenen Abstände ) automatisch zur Seite geschoben ?

Schöne Grüße noppsing

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo noppsing,

Ja, Pulsonix unterstützt diese Funktion. Die gibt es übrigens nicht nur 
beim Routen, sondern auch für das Platzieren von Bauteilen.

Gruß, murkl

Autor: Alderan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kollegen, Layouter und Entwickler,

am 10.03.09 schrieb ich bereits über Pulsonix,  muss nun noch einmal 
nachsetzen. Die Software ist nun bei 11 Arbeitsstationen im Einsatz,(9x 
Schaltplan 2 Layout) und ich muss sagen nach der anfänglichen 
Einstellorgie läuft die SW gut. Wir routen immer noch von Hand, da wir 
Hochspannungslayouts machen und da ein Autorouter nichts nutzt. Das 
einzige Problem welche ich bei Pulsonix hatte und manchmal noch habe, 
sind die vielen Möglichkeiten etwas einzu(ver)stellen und es bedurfte an 
Anfang der Arbeit mit Pulsonix sehr viele Einstellungen im Programm um 
etwa so wie mit PCAD weiterzuarbeiten. Einige Dinge funktionieren anders 
als bei PCAD manche besser manche schlechter. Was Pulsonix kann und PCAD 
und auch Altium Designer nicht kann, ist z.B. ein Layout farbig auf eine 
Seite in 1:1 drucken. Alte Hasen kenn ndas noch von alten TV 
Schaltplänen, auch die Kommentarfunktionen und die bedienbarkeit über 
die Dockable Windows sind eine tolle Sache. Alles in allem eine Software 
die ihr Geld wert ist.
Was ich auf jeden Fall noch bemerken möchte ist der Support der diesen 
Namen wirklcih verdient, wir haben das Programm bei der Firma Peschges 
Variometer in Aachen gekauft und ich muss sagen wir haben es nicht 
bereut, Herr Fajfar welcher mit der Schulung und dem Support danach 
beauftragt ist, kann als absolut kompetent beschrieben werden. Die 
wenigen Fragen die er nicht beantworten kann, lässt er sich umgehend 
(1-2 Tage)vom Hersteller beantworten. Ich würde mal sagen, dass alle 
Probleme und Fragen innerhalb kürzester Zeit zu 95% beantwortet warren. 
Natürlich gibt es auch Negatives bei der Software, wie z.B. der fehlende 
Grid bei der Bewegung im Plan oder Layout. Man legt zwar ein jedes 
Bauteil im Grid ab aber jeder der PCAD kennt weiß um die Funktion "snap 
to Grid" Da wird der cursor im grid bewegt und nicht nur das Bauteil im 
Grid abgelegt. Wir finden das Arbeiten so sehr anstrengend, da man 
schnell verkrampft. Angeblich ist es bei Pulsonix in der todo Liste- mal 
abwarten.
nun ja das Meiste ergibt sich bei der Arbeit und so finden wir immer 
wieder Kleinigkeiten die noch nicht so ganz toll passen aber im großen 
Ganzen ist es schon ein gutes Tool. Nachdem ich beauftragt war ein neues 
Tool zu finden, bin ich zufrieden mit meiner Wahl und mein Chefe happy 
das ich nicht so viel Geld ausgegeben habe.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um den Thread nach obigen penetranten Pulsonix-Lobhudeleien wieder ins 
Lot zu bringen, hier ein interessanter Nachtrag zu PADS:
Mentor Graphics hat wohl gespitzt, dass ich nicht der einzige bin, der 
die sündhaft teuren sog. Wartungsverträge nicht in Anspruch nehmen will.
Jedenfalls liegt mir ein halbwegs akzeptables Angebot (nennt sich 
bezeichnenderweise "amnesty action") vor, mein 2005er System
auf die aktuelle Version aufzumotzen und noch einige Erweiterungen zu 
bekommen.

Soviel zum Thema Kundenbindung und Softwareabzocke.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.