www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Wireless Temparaturmessung


Autor: Michael A. (aim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einer Möglichkeit, in mehreren 
Räumen die Temparatur zu messen.
Da es im Haus aber nicht mehr mögich ist, Kabel zu verlegen, muss das 
ganze kabellos funktionieren.

Käufliche Lösungen wie die von ELV oder Conrad 
(http://www.elv.de/HomeMatic/x.aspx/cid_74/detail_1... oder 
http://www.elv.de/Funk-Haussteuerung/x.aspx/cid_74...)
sind mir da irgendwie zu Teuer. Außerdem bin ich mir nicht wirklich 
sicher, ob das ganze in mein bereits bestehendes System eingegliedert 
werden kann.
Hinzu kommt noch der stolze Preis, ...

Eine andere möglichkeit währe EnOcean (http://www.enocean.com/de/). 
Vorteil bei diesem System währe, dass diese Module vollständig ohne 
Batterien oder ähnlichem auskommen, da sie sich Beispielsweise mittels 
Solarzellen selbst versorgen. Die Eingliederung in das Bestehende System 
ist hier kein Problem, da es Ethernet Gateways gibt, die die Daten via 
OPC-Server bereitstellen können.
Aber auch hier ist der Preis vermutlich nicht zu verachten (Ich habe 
allerdings bisher noch keine Preislisten gefunden, was eine Anfrage bei 
einem Händler notwendig macht, ...)

Eine letzte Lösung währe dann noch ein Selbstbau. Hierbei denke ich an 
einen ATTiny, mit entsprechendem drum herum. Hierbei stellt sich für 
mich die Frage nach dem drum herum ;-)
Habt ihr hierfür vorschläge, wie die Kommunikation realisiert werden 
kann? Wie kann der Energieverbrauch reduziert werden, ...?
Weiters stellt sich die Frage nach dem Gehäuse.

Welche der genannten Lösungen würdet ihr einsetzen, es soll die Soll- 
und Isttemparatur in 15 Räumen erfasst werden.

mfg

AiM

Autor: hownottobeseen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

evtl. kannst du solche 433MHz-Funkthermometer missbrauchen, gibt's immer 
wieder im Baumarkt oder ständig bei den üblichen verdächtigen.

eine Station kannst du schlachten und an den µC/PC klemmen.

Protokoll einer Sorte dieser Sender ist bekannt:

http://thomaspfeifer.net/funk_temperatur_sensor_pr...

Aber Vorsicht: gibt da einige unterschiedliche!
Ich hatte bereits das "Vergnügen" mehrere Thermometer mit 
unterschiedlichen Protokollen zu haben...

HTH

Autor: grmpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gäbe noch:
http://www.conrad.de/goto.php?artikel=100783

ob das allerdings was taugt kann ich nicht beurteilen.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RF2500-Kit von TI. Basiert auf einem MSP430 und einem CC2500. Die 
vorinstallierte Demo-Applikation sollte bereits die Aufgaben erfüllen, 
die du hast. Die Daten kommen als String über einen virtuellen Com-Port 
von einem kleinen USB-Stick in den Rechner.

Autor: Michael A. (aim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe mir jetzt mal all eure Vorschläge genauer angeschaut.

433MHz-Funkthermometer und Conrad 
http://www.conrad.de/goto.php?artikel=100783 fallen leider aus, da beide 
keine Möglichkeit bieten, den Sollwert einzustellen und zu übermitteln.
Bei den 433MHz Teilen kommt noch hinzu, dass es keine Eindeutige 
Zuordnung der Signalquelle gibt (bzw. ich sehe zumindest keine).

Das RF2500-Kit von TI sieht nicht schlecht aus, wird allerdings bei der 
benötigtem Menge relativ teuer.

Meine angestrebte Lösung sieht jetzt so aus:
ATTiny??
FM Sende-Modul @ 433,92MHz (z.B. Conrad 191498-15) (Kurz Aktiviert beim 
Senden, ansonsten im PowerDown Mode
DrehEncoder (Einstellen der Solltemparatur)
Kleines Display (z.B. Osram SLO 2016) (nur aktiv, bei Benutzereingabe)
Temparaturmessung mit LM75CIM
Die Datenübertragung soll nur ca. alle 5-10 min erfolgen, die Temparatur 
wird sich nicht so schnell ändern.

Die Daten werden dann in der Empfangseinheit gepuffert, wo sie über 
Ethernet abgefragt werden.

Die beiden noch offenen Fragen sind:
1) Wie kann ich die Stromversorgung am besten Realisieren.
2) In welches Gehäuse verpacke ich das ganze.

Vileicht kann mir dabei meinen offenen Fragen von euch jemand helfen?

mfg

AiM

Autor: Oppa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da auch noch eine GANZ wichtige Frage :

Wie kann durch eine (14) Temperaturmessung(en) Energie gespart werden ?

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein ähnliches Projekt vor, dafür nehme ich die RFMxx 
Sendemodule von Polling / DS18B20 Sensor und einen Attiny. Dass ganze 
sollte mit einer Knopfzelle recht lange laufen.
....nur mal so als Vorschlag.

Gruß Anselm

p.S.:Frag mich nicht weiter, hatte bisher keine Zeit da weiter zu machen

Autor: Michael A. (aim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oppa wrote:
> Ich habe da auch noch eine GANZ wichtige Frage :
>
> Wie kann durch eine (14) Temperaturmessung(en) Energie gespart werden ?


Das ist ganz einfach:
Aktuelle Situation:
Temparatur wird in einem Raum überwacht, die Heizung danach geregelt.
Wird in diesem Raum jetzt beispielsweise ein Fenster geöffnet, so 
schaltet sich die Heizung ein, um den Raum auf Temparatur zu halten.
Alle anderen Räume werden bei diesem Vorgang gezwungenermaßen 
mitgeheitz, zum Teil auch überheizt.
Die Energie geht jetzt in allen Räumen verloren, bei dem einen ist das 
Fenster ohnehin offen, bei allen anderen muss es geöffnet werden, damit 
das zu viel an wärme wieder verschwindet.

Das Heizsystem soll daher in Zukunft folgendes zusätzlich können:
1) Temparatur (soll und istwert) für jeden Raum einzeln ermitteln und 
den Raum auf dem Geforderten Wert halten. (Nachtabsenkung ist hier 
eingeplant)
2) Ein geöffnetes Fenster erkennen (Reed-Kontakt am Fenster, aber 
anderes Thema).

Ich hoffe, meine Idee wird jetzt etwas klarer.

mfg

AiM

Autor: Oppa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem kenn ich. Ich habe in einem Raum, in dem ich die meiste Zeit 
verb ringe, eine Regelung von ELV in Betrieb. Funktioniert soweit auch 
ganz gut. Problem wäre bei einer Aufrüstung folgendes: Das Steuermodul 
kann mehrere Heizungen regeln, aber die Temperatur wird direkt am 
Steuermodul gemessen,  wird in einem Raum das Fenster geöffnet, werden 
die Restlichen Räume zwangsweise mitgeheizt und die Regelung dort 
übersteuert.

Wie regelst du jetzt deine Heizung ? Sind alle Ventile auf 100% und die 
regelst zentral oder wie kann ich mir das vorstellen ??? Ohne 
elektronisch-mechanische Ventile an den Heizkörpern (in der Zukunft) 
wird eine Regelung in den Räumen etwas schwierig !?

Ich steh vor dem gleichen Problem wie du jetzt. Obwohl das Ventil von 
ELV auf 868MHz läuft, plane ich eher eine 2.4GHz Lösung bzw. hybrid um 
die Kosten bei dem Ventilumbau zu sparen.

Autor: Michael A. (aim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oppa wrote:
> Das Problem kenn ich. Ich habe in einem Raum, in dem ich die meiste Zeit
> verb ringe, eine Regelung von ELV in Betrieb. Funktioniert soweit auch
> ganz gut. Problem wäre bei einer Aufrüstung folgendes: Das Steuermodul
> kann mehrere Heizungen regeln, aber die Temperatur wird direkt am
> Steuermodul gemessen,  wird in einem Raum das Fenster geöffnet, werden
> die Restlichen Räume zwangsweise mitgeheizt und die Regelung dort
> übersteuert.
>
> Wie regelst du jetzt deine Heizung ? Sind alle Ventile auf 100% und die
> regelst zentral oder wie kann ich mir das vorstellen ??? Ohne
> elektronisch-mechanische Ventile an den Heizkörpern (in der Zukunft)
> wird eine Regelung in den Räumen etwas schwierig !?
>
> Ich steh vor dem gleichen Problem wie du jetzt. Obwohl das Ventil von
> ELV auf 868MHz läuft, plane ich eher eine 2.4GHz Lösung bzw. hybrid um
> die Kosten bei dem Ventilumbau zu sparen.


Hallo!

Zur Zeit regle ich eig. überhaupt nicht.
Es gibt nur zentrale Mischer mit Motor drauf, mit dem der Vorlauf auf 
40°C (Fußbodenheizung) bzw. 60°C (Heizkörper) gehalten wird (dies kann 
die aktuelle Heizungssteuerung).
Wird in dem einen Raum, in dem sich der Sensor befindet ein Wärmebedarf 
erkannt, dreht die Heizung auf, ist die Solltemparatur erreicht, wird 
wieder zu gedreht.
Eine Abschwächung der anderen Räume kann von Hand über Ventile (keine 
Thermostate!) gemacht werden. Das ganze ist aber nicht wirklich 
praktisch.

In Zukunft möchte ich die mechanischen Ventile gegen elektrische 
ersetzen.
Bei der Fußbodenheizung ist das überhaupt kein Problem, da sich diese 
Zentral in einem Verteilerkasten befinden.
Bei den Heizkörpern soll das ganze ebenfalls über elektrische Ventile 
erfolgen.
Die Ventile werden voraussichtlich von Fa. Herz kommen, da diese im 
Betrieb fast lautlos sind (habe bereits ein Stück, funktioniert perfekt 
;-))

Wie die Ansteuerung bei den Heizkörpern realisiert werden kann, muss ich 
mir allerdings auch erst noch genauer überlegen, da das verlegen von 
Kabeln auch  hier nur sehr schwer oder überhaupt nicht möglich ist.

mfg

AiM

Autor: WAdler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mir nun die homematic anlage zugelegt. sie muss nun meine 
heizung steuern. doch ich habe dabei noch ein problem. ich kann mir die 
aktuellen sollwerte nicht auf der fernbedienung anzeigen lassen. für die 
raumtemperaturen habe ich ein script gefunden. doch für den rest finde 
ich nichts

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.