www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Masse erzeugen


Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine positive und eine negative Versorgungsspannung, beide in 
etwa gleich (Betrag) und möchte gern die Masse dieser 
Versorgungsspannungen erzeugen.
Gibt es da eine simple Möglichkeit?

Danke, Kai

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Masse erzeugt man nicht, man definiert sie. Man sucht sich einen 
beliebigen Punkt in der Schaltung aus und schreib "Masse" dran. Fertig.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es da eine simple Möglichkeit?

Ja. Besorg dir einen Elektronikbaukasten. Dann lernst du praktisch, was 
man theoretisch nicht so leicht erklären kann.

Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus wrote:
>>Gibt es da eine simple Möglichkeit?
>
> Ja. Besorg dir einen Elektronikbaukasten. Dann lernst du praktisch, was
> man theoretisch nicht so leicht erklären kann.

Ok, danke für den Tip!

Ich versuchs mal etwas ausführlicher, vielleicht bekomme ich dann net 
immer Kindergartenerklärungen ...

Ich habe 2 Spannungsversorgungen, daraus erzeuge ich mir eine pos. und 
eine neg. Spannung. Nun führe ich diese über eine längere Leitung zu 
einer aktiven Komponente (OPV und weiteres). Dort würde ich gern die 
Masse dieser 2 Versorgungsspannungen zurückgewinnen.

Eine Idee wäre ein Spannungsteiler, aber der würde ja dann nur bei 
vorher festgelegtem Betragsverhältnis funktionieren ...

Gibt es da etwas besseres, bzw. gibt es dafür überhaupt eine sinnvolle 
Lösung?

Und bitte, ich bin nicht ganz doof ... Ich beleidige auch keinen ... 
Also muss man mir auch nicht nur dumme Antworten antun ...

Kai

Autor: Udo S. (udo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du 2 Spannungsversorgungen hast und dir daraus eine positive 
Spannung und eine negative Spannung erzeugt hast, gehe ich davon aus, 
dass du die beiden Spannungsversorgungen in Reihe geschaltet hast. Der 
Knotenpunkt in der Mitte deiner Reihenschaltung ist dein Bezugspunkt für 
die negative Spannung und für die positive Spannung. Diesen Punkt kannst 
du auch als Masse bezeichnen.

Aber vielleicht solltest du mal eine Skizze deiner Schaltung posten. 
Bilder sagen manchmal mehr als Worte.

Gruß
Udo

Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. wrote:
> Wenn du 2 Spannungsversorgungen hast und dir daraus eine positive
> Spannung und eine negative Spannung erzeugt hast, gehe ich davon aus,
> dass du die beiden Spannungsversorgungen in Reihe geschaltet hast. Der
> Knotenpunkt in der Mitte deiner Reihenschaltung ist dein Bezugspunkt für
> die negative Spannung und für die positive Spannung. Diesen Punkt kannst
> du auch als Masse bezeichnen.
>
> Gruß
> Udo

Ja, das ist ja auch meine Masse. Nur kann ich diese am entfernten Punkt 
wieder "erzeugen"? Wie gesagt, ich transportiere über die Leitungen nur 
die beiden Spannungen, nicht deren Bezug.

Kai

Autor: Werners Cousin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kai,

das geht im ganz einfach. Du kannst die beiden Spannungen, die du über 
die lange Leitung zu deinen aktiven Komponenten führst, an einem Punkt 
der Schaltung verbinden und gewinnst dadurch deinen Bezugspunkt zurück. 
Da es sich bei den beiden Spannungen um "etwa gleich (Betrag)" den 
gleichen Betrag handelt, hast du "in etwa" den idealen Bezugspunkt zu 
den beiden Spannungen. Wenn es dir mehr um PowerSave geht dann solltest 
du eine weitere Leitung mit der "Masse" verlegen und die dann benutzen.


Grüße,

Werners Cousin

Autor: Udo S. (udo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Bezugspunkt nicht mitführst, hast du am Ende nichts anderes 
als eine Spannung mit der Amplitude x. Die kannst du natürlich über 
einen Spannungsteiler mit Widerständen oder Z-Dioden teilen und den 
erzeugten Knotenpunkt als Bezugspunkt ( Masse) verwenden.

Gruß
Udo

Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werners Cousin wrote:
> Hallo Kai,
>
> das geht im ganz einfach. Du kannst die beiden Spannungen, die du über
> die lange Leitung zu deinen aktiven Komponenten führst, an einem Punkt
> der Schaltung verbinden und gewinnst dadurch deinen Bezugspunkt zurück.

Jetzt stehe ich auf dem Schlauch, das klingt für mich nach Kurzschluss 
...

> Da es sich bei den beiden Spannungen um "etwa gleich (Betrag)" den
> gleichen Betrag handelt, hast du "in etwa" den idealen Bezugspunkt zu
> den beiden Spannungen. Wenn es dir mehr um PowerSave geht dann solltest
> du eine weitere Leitung mit der "Masse" verlegen und die dann benutzen.
>

Masse kann ich leider nicht mitführen, dass gibt mein Kabel nicht her.

Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. wrote:
> Wenn du den Bezugspunkt nicht mitführst, hast du am Ende nichts anderes
> als eine Spannung mit der Amplitude x. Die kannst du natürlich über
> einen Spannungsteiler mit Widerständen oder Z-Dioden teilen und den
> erzeugten Knotenpunkt als Bezugspunkt ( Masse) verwenden.
>
> Gruß
> Udo

Die Idee hatte ich auch, aber manchmal gibt es ja Lösungen, die man so 
noch nicht kennt ...

Danke.

Autor: Werners Bruder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Udo S.

Er will aber EINEN Bezugspunkt zu beiden Spannungen haben.

Autor: Werners Bruders Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Bezugspunkt gibt es nicht mehr. Du hast nur eine Differenz zwischen 
den beiden Signalen und diese Differenz hat als Bezugspunkt die Masse 
der Schaltung die deine beiden Signalleitungen misst.

Autor: Udo S. (udo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werners Bruder wrote:

> Er will aber EINEN Bezugspunkt zu beiden Spannungen haben.

Welche beiden Spannungen meinst du? Wenn er den Bezugspunkt nicht 
mitführt hat er nur eine Spannung.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf Dir ein Kabel mit 3 Adern.

Autor: Udo S. (udo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Walz wrote:
> Die Idee hatte ich auch, aber manchmal gibt es ja Lösungen, die man so
> noch nicht kennt ...

Diese virtuelle Masse die du haben willst, kann mann auch mit einem OP 
erzeugen. Such mal im Netz nach " virtuelle Masse "

Gruß
Udo

Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. wrote:
> Werners Bruder wrote:
>
>> Er will aber EINEN Bezugspunkt zu beiden Spannungen haben.
>
> Welche beiden Spannungen meinst du? Wenn er den Bezugspunkt nicht
> mitführt hat er nur eine Spannung.

Ok, dann isses so wie Gedacht - es geht nicht.

Danke, für die ernsthaften Antworten.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Einzige Möglichkeit eine Bezugsquelle in der Mitte beider Spannungen 
(0V und +V) zu bekommen währe, indem du dir eine neue Bezugsqulle 
herzustellst.

Also z.B.: Du nimmst einen Spannungsteiler und benutzt den Spannungswert 
zwischen den Widerständen als Referenzwert für einen Impedanzwandler mit 
einem Operationsverstärker.

Dann wird jedoch die Hälfte der Energie in Wärme umgewandelt.

Sonst bleibt dir leider nichts anders übrig oder halt 3 Adern verlegen, 
wenn du größere Leistungen schalten willst.

EDIT: Vielleicht hilft dir dieser Link weiter
http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Symmet...
Nach diesem Prinzip könnte man vorgehen.

Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analog wrote:
> Kauf Dir ein Kabel mit 3 Adern.

Danke für den Tip. Ich hätte da auch einen ... 
Youtube-Video "Einfach mal die Fresse halten!!!"

Mit besten Grüßen

Kai

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch die Masse ganz einfach teleportieren...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ein WLAN-Kabel für die Masse benutzen.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder eine Masse kaufen, aber ich würde nur einen Low-Power Typ nehmen 
und keine gebrauchten, da die nicht so lange halten.

Autor: Skua C:\> (skua)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machs mit Zeitmultiplex sprich Wechselspannung.

Autor: Engelchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Masse ist immer gut sprach der Wrestler.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S.,
> "virtuelle"
 Mit "künstliche" wäre es womöglich verständlich geworden?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ kai: Was soll das ???

> Danke für den Tip. Ich hätte da auch einen ...
> Youtube-Video "Einfach mal die Fresse halten!!!"

Auch wenn es dir nicht gefällt, es gibt praktisch nur 2 Möglichkeiten, 
mehrere Spannungen an einem entfernten Ort zu bekommen. Endweder 
überträgst du Wechselspannung und erzeugst daraus die benötigten 
Spannungen vor Ort oder du überträgst eine Gleichspannung und erzeugst 
die anderen Spannungen mittels eines DC/DC-Wandlers.

So, wie du es machen willst geht leider nur so:

> Kauf Dir ein Kabel mit 3 Adern.

Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Info, dass es nicht geht reicht doch ...

Mag auch sein, dass die Frage etwas dämlich ist, aber kurze, sachliche 
Antworten kann man ja trotzdem erwarten ...

Kai

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz und bündig: WLAN-Kabel benutzen.

Autor: Kai Walz (walle79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:
> kurz und bündig: WLAN-Kabel benutzen.

Hmm, leider finde ich keins, wie wäre es mit einem Link?

Autor: hahans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kurz und bündig: WLAN-Kabel benutzen

Und natürlich den Adapter BNC auf Gardena nicht vergessen!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai W. wrote:
> Die Info, dass es nicht geht reicht doch ...
>
> Mag auch sein, dass die Frage etwas dämlich ist, aber kurze, sachliche
> Antworten kann man ja trotzdem erwarten ...

Zu viele Informationen sind also auch wieder schlecht? Tz.. Leute.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

probier doch einmal zwischen [+] und [-] Versorgungsleitungen zwei 
Widerstände in Reihe zu schalten (jeweils 10k oder so) und an dem 
Verbindungspunkt hast Du in etwa die Hälfte der Spannung zwischen den 
beiden Versorgungspotentialen. Die stützt Du nun mit einem OPV als 
Impedanzwandler. Viel wirst Du darüber nicht machen können, aber für ein 
wenig stromarme Schaltung könnte das funktionieren.

Nur mal so als Idee, wäre halt das gleiche wie aus 5V gegen Masse +-2,5V 
zu machen.

Gruss, Sepp

Autor: Flux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst ja die Heizung als Masse missbrauchen. Funktioniert ganz 
prima.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um wieviel spannung und strom gehts eigentlich? schick doch einfach die 
eine spannung drüber und häng einen dc-dc wandler dran. mein 
funktionsgenerator braucht auch +/-5V, hängt jetzt am usb, die -5V macht 
ein LM irgendwas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.