www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motorsteuerung und EMV


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Wie testet ihr euere Steuerungen/Produkte EMV-mässig?
Welche Messgeräte sind da zu empfehlen und was kann man damit messen?

Sinn der Sache: Produkt selber auf EMV testen bevor es zu VDE geht.


Gruß

Autor: JLo0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gemessen wird die Emission mit Spektrumanalysatoren (hauptsächlich von 
Rohde & Schwarz) während das Gerät in einer geschirmten Kammer steht. 
Die Immision wird je nach gültiger Norm (gerätabhängig) und Kundenwunsch 
vermessen.

Meine Empfehlung: Ruf beim VDE in Offenbach an und vereinbar einen 
Termin für eine Führung. Wenn du das Geld hast um dir einen 
100.000€-Spektrumsanalysator zuzulegen, sollte das ja kein Problem sein. 
Anschliessend schau in die für dein Gerät gültigen Normen, da steht 
genau drin was und wie geprüft wird. Falls nämlich der Kunde keine 
Extrawünsche hat, testet der VDE genau nach den Normen.

Autor: Gregor B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:
> Hallo zusammen,
>
> Wie testet ihr euere Steuerungen/Produkte EMV-mässig?

Unterschieden werden leitungsgebundene und abgestrahlte Störungen.

> Welche Messgeräte sind da zu empfehlen und was kann man damit messen?

Leitungsgebundene Störungen sind relativ einfach.
Für leitungsgebundene Störungen brauchst du eine Netznachbildung und 
einen Spektrumanalysator oder Meßempfänger.
Da Du nur Vorabmessungen machen willst, reicht ein sog. 
Precompliance-Meßempfänger. Kostet je nach Hersteller zwischen 3000€ 
(Spektrum-Analysator von Hameg mit spezieller Auswertesoftware) bis 
30000€ (Rohde&Schwarz).

Abgestrahlte Störungen sind deutlich schwieriger.
Entweder musst Du ein Freifeld haben (hat zum Beispiel der TÜV Product 
Service, ehemals MIKES in Straßkirchen, da ist 5km rund um das Freifeld 
nur Feld, Wald und Flur) oder du brauchst eine Schirmkabine.

Deshalb machen wir nur eine qualitative Messung mit Spektrumanalysator 
und sog. Schnüffelsonde. D
amit kriegt man allerdings nur raus, welche Frequenzen zum Problem 
werden könnten und kann sich dann schon mal geeignete Maßnahmen 
überlegen und diese austesten, bevor es zum Messen geht.

Bei der Störeinstrahlung gilt dasselbe wie bei der Störabstrahlung, das 
machen wir gar nicht vorab.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.