www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MOSFET verändert Rechteckspannung.


Autor: Oliver H. (snatch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nach angehängtem Schaltplan, soll ein MOSFET IRF540N angestuert werden.
Leider kommt debei nur Quatsch raus und ich stehe etwas auf dem 
Schlauch.

Als PWM-Generator wird ein SG3525A Verwendet. Dies funktiniert auch 
soweit 1A. An Pin 13 Messe ich das gewünschte PWM Signal. Wird dieses 
jedoch über ein 20 Ohm Wid. an das Gate des IRF540N angeschlossen wird 
das astreine Rechtecksignal in das auf meinem Screen zu sehenden 
gewandelt. Der Sorce geht direkt auf Masse. Der Drain liegt über einen 
2,2 K Wid. an 20V.

Kann mir das jemand erklären?

Vielen Dank und Gruß
Denis

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hatn der MOSFET für ne Gate-Kapazität?

Autor: Oliver H. (snatch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Input Capacitance = 1320 pF
und die Output Capacitance = 325 pF


Gruß
Denis

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du betreibst den 3525 als Open Collector Ausgang. Daher wird das Gate 
nur mit Parasitären Strömen geladen.
Häng Vc an die Betriebsspannung und verwende OUTPUT, so wie es 
eigentlich auch gedacht ist.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist das Problem:

>Häng Vc an die Betriebsspannung und verwende OUTPUT, so wie es
>eigentlich auch gedacht ist.

Autor: Oliver H. (snatch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ganz verstehen kann ich das nicht. Ich habe das Gate am Vc, weil ich 
eien ca. 100% duty cycle haben möchte. Aus dem Vc entnehme ich ja das 
PWM signal beider Out A/B ausgänge, wenn ich da die Betriebsspanung 
anschließen würde, was ich auch schon dummerweise versucht habe, dann 
geht garnichts mehr.

Übrigens, die Schaltung funktiniert nun wie in meinem Schaltplan 
beschrieben. Ich habe nur den IRF540N mit eine Gatecapacität vom 1980pF 
durch einen IRF510 mit 150pF getauscht. Nun schaltet der MOSFET eine 
Saubere Rechtechspannung.

Es lag also an der Capacität. Ich hätte dazu noch eine Frage. Den 
IRf540N möchte ich verwenden weil der RDS sehr klein ist dafür ist die 
Capacität sehr hoch. Beim 510er ist es genau andersrum. Optimal wäre 
halt ein IRF540N mit kleinerer capacität. Wie kann ich die Capacität 
denn durch externe Beschaltung verringern, eventuell mit einer 
Capacitätsdiode in reige zum Gate?

Gruß
Denis

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das IC wirklich Open Collektor ist, packn Pullup odern externen 
Bipolartransistor dazu, dann gehts auch mit großer Gate-Kapazität.

Autor: Denis H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

du meinst einen Pulup von den OutA und B ?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pullup vom Gate an die Betriebsspannung.
Ein paar 100 Ohm sind OK.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den MOSFET ansteuern willst kannst du das so machen.
Das steht auch so in etwa im Datenblatt zu dem IC.
Die beiden Treibertransistoren sorgen dafuer das das Gate schnell genug 
umgeladen wird. Der 22 OHm Widerstand begrenzt den Umladestrom.

Gruss Helmi

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn das IC wirklich Open Collektor ist, packn Pullup odern externen
>Bipolartransistor dazu, dann gehts auch mit großer Gate-Kapazität.

Der SG3535 ist kein Open Kollektor!

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Lipinsky wrote:

> Der SG3535 ist kein Open Kollektor!

Doch, wenn man ihn so betreibt schon, schau mal ins Datenblatt. (In 
meinem SG3525 Datenblatt ist es Figure 8, Single Ended Configuration)
Wobei, ich sehe gerade, dass Output A und B noch an GND müssen.

Autor: Oliver H. (snatch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt muss ich hier nochmals einhacken.

Die Schaltung sieht mittlwerweile anders aus. Das erste war ja nur zum 
Verständniss. Es funktioniert alles einwandfrei soweit. Nur dass die 
beiden MOSFET invertiert schalten wenn ich den Pulup von 13 gegen 
Betriebsspannung lege. Diesen Pulup brauche ich aber dringend, weil 
dieser dafür sorgt, dass ich ein gescheites Rechtecht bekomme und keine 
Haifischflosse.

Muss ich das Signal nun extern wieder invertieren? Oder hat jemand einen 
Tipp?


Zur INFO: die beiden Lastwiederstände sind nur vorrübergehend. Da kommt 
später jehweils ein Trafo drann. Mit geht es hier darum, dass ich das 
Invertierte Schalten wech bekommen möchte.

Gruß
Denis

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denis H. wrote:
> Nur dass die beiden MOSFET invertiert schalten

Das ist normal, da der 3525 als Gegentaktwandler gedacht ist.

> wenn ich den Pulup von 13 gegen Betriebsspannung lege.

Das ist kein Pullup, sondern die Betriebsspannung des Ausgangstreibers!
Mach R2 kleiner, so 10-50 Ohm.

Erzähl doch mal, was du genau vorhast. Wieso u.a. zwei Trafos benötigt 
werden usw.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaust du auch mal ins Datenblatt ?
Figure 8 beschreibt doch den Singelendet Ausgang.

http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/4286.pdf

Gruss Helmi

Autor: Oliver H. (snatch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin ja sooo dummmmm. Habe es verstanden. Ich werde es hier einfach 
mal erklären und ihr berichtigt mich.

Q1 ist im ungeschalteten Zusatand. Sein Wid. RDS ist unendlich hoch und 
somit fällt die ganze Spannung 15V an ihm ab und nicht am Wid. R3. 
Schaltet Q1 durch, fallen die 15V am R3 ab und der Strom kann über R3 
und RDS vom Q1 (sehr klein) gegen die von Q1 geschaltete Masse fließen.

Somit stimmt das Regelverhalten ja doch. Das Invertierende hat mich nur 
etwas durcheinander gebracht.

Oszillogramm hängt an.

@Benedikt K. dein Vorschlag R2 auf 10 - 50Ohm zu setzten, hat nicht 
geklappt, ich bekomme da dann ein flattern auf dem Oszi angezeigt. Das 
beste Ergebnis erziele ich hier mit ca. 2.2k Damit bekomme ich die 
Haifischflosse am 11/14 Ausgang weg und das Rechtecksignal nach den 
MOSFET Q1/Q2 (Drain) sieht sauber aus. Siehe Anhang.


Zur Erklärung.

Mit dieser Schaltung soll später eine Full-Wave-Kaskade über 2 Trafos 
betrieben werden. Zwei Trafos nur aus dem Grund, weil die nunmal da sind 
:D Ich habe auch bereits 30KV am Kaskadenausgang erhalten mit meiner 
Vorherigen Schaltung. Nun soll aber der SG3525 verwendet werden da 
später noch eine Strom- und Spannungsregelung implementiert werden soll.


Gruß
Denis

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denis H. wrote:

> @Benedikt K. dein Vorschlag R2 auf 10 - 50Ohm zu setzten, hat nicht
> geklappt, ich bekomme da dann ein flattern auf dem Oszi angezeigt.

Dann machst du was falsch. Das ist die Standardschaltung die vermutlich 
in Millionen von Schaltungen so läuft.

> Mit dieser Schaltung soll später eine Full-Wave-Kaskade über 2 Trafos
> betrieben werden.

Jetzt mal ganz dumm gefragt: Wieso steuerst du dann den Trafo nicht im 
Gegentakt an?
Dadurch reduziert sich die Trafogröße bei gleicher um ein Vielfaches 
gegenüber einem Flybackwandler (falls das mit dem Trafo möglich ist).

Autor: Oliver H. (snatch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

er wird ja als Gegentacktwandler angestuert, hier mal die Schaltung mit 
dem alten Bauteil. Die Schlatung, die ich im vorigen Beitrag angehängt 
habe, ist nur zum testen und verstehen gewesen.



In der angehängten Schaltung, soll eben der IC und der Treiber durch ein 
Bauteil, in diesem Fall der SG3525 ersetzt werden.

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.