www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Temperatursensor auswerten


Autor: Max Kenzie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den Temperatursensor KTY 81-110 von Reichelt und würde den gern
mit dem ATmega16 auswerten.
Is das machbar (hat da jemand vielleicht sogar Code dafür?) oder soll
ich gleich auf den DS1820 ausweichen?

Gruß
Max

Autor: Messfux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Max,

ich verwende den KTY81/2 (Heizungssteuerung), läuft prima. Anzeige
momentan über LCD, RS232 läuft noch nicht, vielleicht heute abend noch.
Programmierung unter Bascom (Basic), ist kostenfrei bis 2k
Programmcodegröße.
Kommt darauf an, wie genau Du messen willst. Schreib mal mehr dazu.

Gruß Messfux

Autor: Max kenzie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauigkeit is net allzu wichtig, will bloß die Raumtemperatur
auswerten, auf +/- 1 Grad würde eigentlich schon reichen.
Hmm, ich hab meine Sachen per GCC programmiert, weißt du da zufällig
Quellen?

Gruß
Max

Autor: Messfux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, keine Ahnung. Ist die notwendige Schaltung für den KTY klar?

Autor: Messfux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Max Kenzie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ein Datenblatt hier, das wär also kein Problem.
Nur mit der Datenverarbeitung.. Hab bei avrfreaks leider auch nix
gefunden.. Finde überall nur was über den Temp-Sensor von Dallas.

Autor: Messfux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meßwert einlesen, Kalíbrierfunktion erstellen und danach Meßwerte
auswerten.
Nochmals: Ist die Beschaltung des KTY an den µC klar?

Autor: Max Kenzie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mir sicherheitshalber mal wie man das richtig beschaltet :)

Autor: Messfux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schalte den KTY mit einem Widerstand in Reihe. Das KTY-Ende der
entstandenen Kette legst du auf minus und das Widerstandsende auf 5V.
An zwischen den beiden Widerständen greifst Du das zu messende Signal
ab und führst es auf einen Pin des A/D-Wandlers des M16.
Die größe des Widerstands sollte im gleichen Bereich liegen wie dein
KTY bei 20°C (siehe Datenblatt), bei mir sind`s 2,2 kOhm.

Erklärung:
1) Der Widerstand des KTY ändert sich in Abhängigkeit von der
Temperatur.
2) Zwischen plus und minus fallen 5V über die zwei Widerstände (KTY &
oben beschriebener Widerstand) ab.
3) ändert sich der KTY-Widerstand fällt am KTY mehr oder weniger
Spannung ab. Diese Spannung wird mit dem µC gemessen.
4) Der gemessenen Wert liegt als Digitalwert vor (0 bis 1023,
entsprechend 10 Bit) und muß mit der Temperatur in zusammenhang
gebracht werden: Kalibrierung. z.B. in Excel

Alles klar? Ansonst nachfragen!
Ist eigentlich alles recht einfach.

Viel Spaß

Messfux

Autor: Max Kenzie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich ja, ich werd's demnächst spätestens morgen mal testen :)
Thanks derweil

Autor: Kai Eckardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das mit dem "Der gemessene Wert liegt dann als Digitalwert vor (0
bis 1023, entsprechend 10 Bit)" würde nur stimmen, wenn die Spannung
zwischen 0 und 5V schwankt. Im allgemeinen schwankt sie aber eher im
Millivolt-Bereich oder irre ich mich da ? Wie ungenau wird eigentlich
das Ergebnis wenn man die KTY-Kurve nicht linearisiert ?

Autor: Messfux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwankungen sind im Volt-Bereich entsprechend -20 bis 100°C.
Wenn nur im Bereich von z.B. 5°C gemesen werden soll, dann im
mV-Bereich.

Teil2: Ist wohl die Verwendung einer linearen Kalibrierfunktion
gemeint? Ist möglich,wenn nur in einem kleinen Temperaturbereich
(deltaT=20°C) gemessen wird.
Aber: einmal den Aufwand für eine quadratische Kalibrierfunktion und
das Messsystem kann schnell mal woanders eingesetzt werden!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.