www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP RFFT Berechnung mit vorhandenen Messdaten


Autor: Roger Schweizer (yello8247)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Ich habe mit einem Signal-Analyzer das Spektrum (FFT) eines
Rauschsignales gemessen.
Nun hab ich ein Amplitudenspektrum Bandbegrenzt (5Hz...50kHz 820 
Messpunkte)
vorhanden in uVrms.

Wie berechne ich nun mit den vorhandenen Daten (820 Messpunkt in uVrms)
das Rauschen im Zeitbereich (Reverse FFT) ??

Etwa die hälfte der befragten Leute (Akademiker) behaupten nun
Ich könne einfach die Summe der Messpunkt abgebildet im Frequenzbereich
aufsummieren. Wiederum andere behaupten das geht nicht so ! können mir
aber auch nicht helfen (Zu komplizierte Berechnung !)

Was stimmt nun gibt es eine Einfache Berechnung für einen Praktiker ?

Vielen Dank für die Hilfe

Yello8247

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das _Leistungs_spektrum (quadriertes Amplitudenspektrum) in den 
Zeitbereich zuruecktransformierst (IFFT) erhaelst du die 
Autokorrelationsfunktion des Rauschens. Die ist evtl. interessant. Das 
Amplitudenspektrum kannst du natuerlich auch zuruecktransformieren, da 
dir aber die Phaseninformationen fehlen und das Spektrum 
hoechstwahrscheinlich ueber die Zeit gemittelt ist wuesste ich nicht was 
man mit dem Ergebnis anfangen koennte. OK, anhoeren koennte man es.

Autor: Roger Schweizer (yello8247)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank für die Antwort !

Ich möchte diese Rücktransformation nur zur Kontrolle durchführen.
Es geht mir dabei nur um die Theorie (Praxisbezogen umzusetzen).
Mit den Formeln die ich bis jetzt gefunden hatte kann ich nichts 
anfangen.
Und wie gesagt selbst Matematiker konnten mir bis jetzt höchstens die
Formel angeben (Sehr kompliziert) konnten mir aber auch nicht sagen wie 
ich jetzt die vorhandenen Daten in die Formel einsetzen muss.
Summiere ich die einzelnen Spektren auf so erhalte ich einen ca.
5 fachen Wert des tatsächlich gemessenen Rauschens mit einem 
RMS-Voltmeter
(B&K)
Kann mir jemand helfen wie ich eine Rücktransformation rechne (Beispiel
nicht einfach nur die Formel)

Vielen Dank
Yello8247

Autor: sauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde die Angabe von uVrms etwas komisch, hätte eher was wie dBc/Hz 
erwaret. Falls du ein leisungs dichte Spektrum von deinem Rauschen hast, 
kannst du die Messwerte addieren und berechen sqrt(2*summe). In der 
application note AN-756 von ADI steht was darüber geschrieben.

http://www.analog.com/static/imported-files/applic...

Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger Schweizer wrote:
> Dank für die Antwort !
>
> Ich möchte diese Rücktransformation nur zur Kontrolle durchführen.
> Es geht mir dabei nur um die Theorie (Praxisbezogen umzusetzen).
> Mit den Formeln die ich bis jetzt gefunden hatte kann ich nichts
> anfangen.
> Und wie gesagt selbst Matematiker konnten mir bis jetzt höchstens die
> Formel angeben (Sehr kompliziert) konnten mir aber auch nicht sagen wie
> ich jetzt die vorhandenen Daten in die Formel einsetzen muss.
> Summiere ich die einzelnen Spektren auf so erhalte ich einen ca.
> 5 fachen Wert des tatsächlich gemessenen Rauschens mit einem
> RMS-Voltmeter
> (B&K)
> Kann mir jemand helfen wie ich eine Rücktransformation rechne (Beispiel
> nicht einfach nur die Formel)
>
> Vielen Dank
> Yello8247

--Oberbegriff Bandlimit Noise
1. quadrieren deines Spektrums ergibt Power Spectrum [Einheit V^2*s] 
S(w)
1. inverse Fouriertransformation deines Power Spectrums; dieses schimpft 
sich dann AutocorrelationFunktion(Wiener-Khintchine Theorem) R(Tau) 
Einheit V^2
4. du setzt Tau = 0
5. Wurzel aus der Formel ergibt deine noise rms in [V]

mfg

Gib mal bitte einige Werte.

a. Amplitude im PowerSpectrum
b. die ungefähre Form des Powerspectrums(Dreieck,Rechteck,...), 
Nullstelle muss ja bei ca 50kHz liegen?
c. Was hast du den fürn Werte gemessen, und was ist der errechnete Wert?

Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach nochwas zu deinem gemessenen Wert mit dem externen RMS Voltmeter. 
Wenn ich meine Formeln hier richtig überblicke geht die Bandbreite in 
das Ergebniss mit ein! D.h. das Spectrum am Oszi ist Bandbegrenzt, dein 
RMS Gerät vlt auf 1MHz. Also 25*50Khz, die Kiste macht ja auch math 
Operationen und kommt dann auf den Wert 5 (Wurzel, siehe oben).

 Weiterhin holt man sich durch den Filter additives Rauschen.


mfg

Beitrag #2598104 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.