www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik externe Taktfrequenz wechseln


Autor: unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab hier eine ATMega32. Der bekommt von einer externen Quelle (ein 
anderer IC) einen Takt von 4Mhz aufgebraten. So weit so gut.
Nun kann ich diesen IC in einen schnelleren Modus schalten so daß er 
anstatt der 4Mhz die 16Mhz rausdrückt. Geht das überhaupt? Kommt der 
ATMega mit wechselnden Frequenzen klar? Wie lange dauert es bis er sich 
wieder stabilisiert hat?

Habt ihr ne Idee? Oder sogar Erfahrungen?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Geht das überhaupt?

Das haengt davon ab wie dein Master den Takt umschaltet.

Es darf nicht passieren das vollkommen willkuerlich mitten in einer
Flanke umgeschaltet wird. Sonst koennte es ja passieren das man fuer
einen halben Takt den Prozessor mit z.B 100Mhz laufen hat.
Die Ergebnisse waeren wohl interessant. :-)

Olaf

Autor: unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh, die Laufzeiten innerhalb des ATMEga verändern sich doch nicht? Ob 
er nun mit 16Mhz oder 4Mhz läuft.

Ich gehe mal davon aus dass der Takt nicht willkürlich umgeschalten wird 
sondern bei einer Flanke.

Vielleicht dergestalt:
HHHHHHHHLLLLLLLLHHHHHHHHLLLLLLLLHHLLHHLLHHLLHHLL
                                x

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unwissender wrote:

> Geht das überhaupt?

Nein.  Die Taktfrequenz darf sich um höchstens 2 % zwischen zwei
Perioden ändern, siehe Tabelle "External Clock Drive" im Datenblatt.
Der Grund liegt irgendwo in den Untiefen des Flash-Sampling-Algorithmus
vergraben, der bei niedrigen Frequenzen gemacht wird, um Strom zu
sparen.

Autor: unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werd wohl über eine Reset gehen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man beim Umschalten des Taktes wenigstens die doppelte 
Periodenlänge der aktuellen Taktrate auf LOW bleibt bevor man in die 
neue Taktrate wechselt, soll es wohl gehen. Habe ich irgenwo mal 
gelesen, aber noch nicht probiert. Die Varianz von Taktzyklus zu 
Taktzyklus soll 2% nicht überschreiten.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo..
nimm doch nen mega644 statt 32. der hat eine taktumschaltung per 
software

gruss klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.