www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik [suche] OpAmp bis 25V mit Disable


Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche schon seit etlichen Stunden nach einem passenden OpAmp für 
meine Diplomarbeit, leider ohne Erfolg.

Ich möchte eine Ausgangsspannung von 19,3 Volt erzeugen, dazu habe ich 
einen DAC der mir 0 bis 5 Volt ausgibt. Diese soll vom OpAmp mit dem 
Faktor 5 verstärkt werden.

Der maximale Ausgangsstrom liegt unter 10 mA.
Die Versorgungsspannung für den OpAmp ist 24 V single supply.

Die Ausgangsspannung soll in ein paar Stufen auf die 19,3 V hoch und 
runterfahren (mehrmals den DAC aktualisieren), also würde ich gerne 
input und output an die 0 Volt rankommen.

Außerdem brauche ich einen Disable-Pin am OpAmp, um den Ausgang 
hochohmig zu schalten. Oder sollte ich da eher einen FET nehmen?

Supply current ist unkritisch, die slew rate darf unter 5V/µs liegen.

Hat da jemand eine Idee?

Viele Grüße, Marco

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt so spontan der LM1558 ein bin mir aber nicht sicher ob er 
wirklich auf 20 Volt am Ausgang kommt (hab das Datenblatt nicht vor 
Augen), auf jeden Fall hat er eine Supply von ±22 V maximal ;)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt hat den LT1223 5,40€, ein Video-OP
in der Reihe gibt es noch ein paar Typen.
"Pulling more than 200mA from pin 8 drops the supply current to less 
than 3mA, and puts the output into a high impedance state."
Wide Supply Range: ±5V to ±15V

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mA sollte ein µA sein, da hat drag'n'drop nicht geklappt

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind vermutlich alles schnelle OPs mit current feedback, also 
niederohmige Widerstände, möglichst wenig C nach Masse am Eingang, kurze 
Bahnen dorthin, sonst schwingen die gerne.

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon mal!

Der LM1558 und der LT1223 sind leider nicht rail-to-rail bzw kommen 
nciht an die negative Versorgung (GND) ran.

Der LT1223 sieht gut aus, leider finde ich den nicht bei RS (da bestellt 
unser Labormensch scheinbar am liebsten) und Farnell hat nur welche in 
DIP8.

Ein Kollege hat mir ein paar OpAmps von Analog Devices empfohlen, die 
aber alle keine Disable-Funktion haben.

Dahinter käme dann ein kleiner high-side switch, die bekommen wir von 
Infineon als Samples :)
Ein R_DSon von weniger als 1 Ohm sollte ja bei einem Strom kleiner 10 mA 
keine Rolle spielen...

Würde das funktionieren (OpAmp + high-side switch)?

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco G. wrote:
> Der LT1223 sieht gut aus, leider finde ich den nicht bei RS (da bestellt
> unser Labormensch scheinbar am liebsten) und Farnell hat nur welche in
> DIP8.
LT1218 meinte ich. Und Farnell hat ihn doch als SMD :)

Autor: Marco G. (stan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das mal versucht mit dem LT1218 zu simulieren.

Der schafft ja etwa 20mA am Ausgang, was für meine Applikation 
ausreicht, aber nicht für ein niederohmiges Feedback.

Der DAC hat eine Rise time von etwa 5 µs, aber der LT1218 ist zu 
langsam.
Bei kleineren Widerständen im Feedback wird es schneller, aber dann 
komme ich über den maximalen Strom und der LT1218 schafft die 20 V am 
Ausgang nicht mehr.

Ist das ein generelles Problem von current-feedback OpAmps?

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage:
in unserer alten Applikation hatten wir einen NOT-R2R OpAmp, dessen neg. 
Versorgungsspannung 2 Diodenstrecken unter GND lag.

Ist das ein guter Trick oder ist davon abzuraten?

Viele Grüße
Marco

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nuja, wenn du auf GND willst und dein OPAmp kein R2R ist bzw. nicht an 
-Vcc ran kommt ist das sicherlich nicht dumm -Vcc so tief zu legen, dass 
man auf GND am Ausgang kommt. Das kann man mit Dioden hinbekommen oder 
mit Z-Dioden oder mit Spannungsreglern alá 78xx, LM317 usw., die 
Möglichkeiten sind hierbei schier grenzenlos. Ich würde, sofern 
vorhanden, eine entsprechende Z-Diode einsetzen, das geht recht fix und 
ist sehr unkompliziert (Grenzwerte beachten, also Uz und Iz ;)).

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Intersil/Elantec gibt es auch ein paar Video-OPs mit Enable-Eingang:
http://www.intersil.com/products/pt/parametric_tab...
( rechts in der Tabelle Rubrik "Enable"= Yes)

Autor: Josef Warta (josefwa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Texas gibt's auch noch den OPA454 mit Enable Eingang.
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/opa454.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.