www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Rechtsgrundlage bei eigenem Funkempfänger


Autor: Net_Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich wollte mal fragen, in welchem Gesetz geregelt ist, wer unter welchen 
Umständen Funkempfänger bauen darf?
Oder darf jeder wie er will Funkempfänger bauen?

mfG Net_Hans

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sender und Empfänger darf jeder bauen, aber mit dem Empfänger nicht 
alles hören und den Sender im Allgemeinen nicht betreiben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sender und Empfänger darf jeder bauen

Sofern er ein Amateurfunkzeugnis hat und sich an die Vorschriften hält.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
>> Sender und Empfänger darf jeder bauen
>
> Sofern er ein Amateurfunkzeugnis hat und sich an die Vorschriften hält.

Unfug.  Wenn du weder einen Namen noch Ahnung hast, dann lass es
sein.

Bernhard hat im Großen und Ganzen Recht, mit einer Ausnahme: der Bau
von sogenannten ,,Spionen'', d.h. Sendern, die als Gegenstand des
täglichen Lebens getarnt werden und dazu bestimmt sind, das gesprochene
Wort anderer unbemerkt abhören zu können, ist extra strafbewehrt.  Ich
müsste im TKG nachgucken, ob bereits der bloße Bau dabei strafrechtlich
relevant ist, oder ob auch noch eine Einsatz- bzw. Weitergabeabsicht
im Spiel sein muss, aber der Unterschied ist praktisch beinahe zu
vernachlässigen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Unfug.  Wenn du weder einen Namen noch Ahnung hast, dann lass es
> sein.

Na Hauptsache du hast die Ahnung. ROTFL

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Unfug.  Wenn du weder einen Namen noch Ahnung hast, dann lass es
> sein.


Genau diese Überheblichkeit kombiniert mit passender Ausdrucksweise 
liebe ich so sehr bei Funkamateuren.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

>> Unfug.  Wenn du weder einen Namen noch Ahnung hast, dann lass es
>> sein.

> Genau diese Überheblichkeit kombiniert mit passender Ausdrucksweise
> liebe ich so sehr bei Funkamateuren.

Jetzt musst du mir nur noch verraten, was daran inhaltlich falsch
war.

Lies dir den Thread von vorn durch.  Jemand fragt.  Jemand antwortet
völlig korrekt.  Ein Dritter kommt daher und schreibt einfach nur
Quatsch.  Kann ja sein, dass er die Rechtslage nicht kennt, aber dann
kann er es doch bitteschön als Frage formulieren, statt so zu tun, als
wüsste er es nun ganz genau und müsste unbedingt noch die bereits
gegebene, völlig korrekte Antwort ,,verbessern''.

Eigentlich müsstest du diesem namenlosen Herrn Überheblichkeit
vorwerfen statt mir, da das einzige korrekte in seiner Antwort der
Begriff ,,Amateurfunkzeugnis'' war, der nur leider mit dem Thema des
Threads mal rein gar nichts zu tun hat.

p.s.: Ich weiß nicht, warum die Tatsache, dass ich Funkamateur bin,
hier eine besondere Rolle spielt (außer vielleicht, dass ich als ein
solcher gesetztlich verpflichtet bin, zumindest den für mich
zutreffenden Teil der Rechtsvorschriften zu kennen).  Hätte dich meine
Antwort weniger gestört, wenn ich sie als Gast (Gast) oder als Falk
Brunner gepostet hätte?

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Genau diese Überheblichkeit kombiniert mit passender Ausdrucksweise
> liebe ich so sehr bei Funkamateuren.

Es tut uns Funkamateuren natürlich sehr leid, wenn Dir wegen eigener 
Unkenntnis fachlich fundierte Antworten als Überheblichkeit erscheinen.
Aber DAFÜR können wir leider nichts - wir mussten die einschlägigen 
Bestimmungen halt im Rahmen der Prüfung zur Erlangung eines 
Amaterfunkzeugnis' lernen.

Aber Du kannst was DAGEGEN tun:
Frei nach dem Motto "Lesen gefährdet Ihre Dummheit" könntest auch Du 
Dich aus frei und öffentlich zugänglichen Quellen informieren (z.B. über 
den §89 des TKG - und im Zusammenhang damit auch den §148). Dann musst 
Du bei der Beurteilung solcher Antworten nicht mehr geistig überheben...

(Überheblichkeit an) ...aber was will man schon von jemand erwarten, der 
nicht mal den Mumm hat, für seine geistigen(?) Ergüsse mit einem Namen 
geradezustehen... (all off)

99 de Stefan (dd6fm)

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging bei der Kritik von "Gast" am 10.11 sicher nicht um den 
fachlichen Inhalt der Aussage  von Jörg. Sondern eher um die bei 
Funkamateuren leider übliche herablassende Art. Und ein Name (dessen 
Korrektheit ohnehin nicht nachprüfbar ist) oder ein eventuell 
vorhandenes Call muss man hier nicht nennen. Das 
Telekommunikationsgesetz erlaubt Pseudonymität - und das ist gut so.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik wrote:

> Das
> Telekommunikationsgesetz erlaubt Pseudonymität

Ja, wo denn?

Ob Pseudonymität zugelassen ist oder nicht in einem öffentlichen Forum,
liegt einzig im Ermessen des Betreibers (denn er ist rechtlich der
Veröffentlicher und muss ggf. für rechtswidrige Inhalte einstehen).
Wenn sich Andreas von jedem Nutzer erst den Personalausweis vorlegen
ließe, bevor er ihnen eine Registrierung erteilt (und dann natürlich
auf der Anmeldung besteht), wäre das immer noch rechtens.  Es ist
sein guter Wille (und seine persönliche Meinung, dass die Vorteile
der möglichen Anonymität/Pseudonymität gegenüber den Nachteilen
überwiegen), dass das Forum so läuft, wie es läuft.

Die Bemerkungen über die namenlosen Gäste beziehen sich einfach darauf,
dass hier sofort Bemerkungen über die ach so schlimmen Funkamateure
auftauchen, wenn unsereiner ehrlich genug ist, seinen Namen (und das
Rufzeichen) zu nennen, während andere sich hinter dem Deckmantel der
Anonymität verstecken, fachlichen Unsinn verbocken, und anschließend
die beleidigte Leberwurst spielen.  Hätte ich auch einfach ohne
Anmeldung als Gast (Gast) gepostet, worüber hätte Gast (Gast) sich
dann überhaupt erst beschweren wollen?

Ich habe nichts dagegen, von vernünftigen Leuten auf vernünftige Weise
kritisiert zu werden, aber wenn die Kritik lediglich in der hier aus
irgendwelchen Gründen üblich zu werdenden Pauschalverurteilung ,,Alle
Funkamateure sind Knallköppe, das wusste ich schon immer'' endet,
dann stößt mir das ausreichend sauer auf -- und stärkt bei mir die
latente Pauschalverurteilung, dass der durchschnittliche Troll-Grad
bei nicht angemeldeten Benutzern offenbar leider dramatisch höher
als bei angemeldeten oder mit tatsächlichem Namen postenden Nutzern
liegt.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sollte man arroganten Klugscheissern, die folgende Dinge von 
sich geben

> Wenn du weder einen Namen noch Ahnung hast, dann lass es
> sein.

nicht antworten. Denn solche Subjekte verdienen keine Beachtung. Aber 
ich bin ja tierlieb.

So falsch spezielle Aussagen eines Pseudonymen Gastes auch sein mögen. 
Die oben geäußerte Formulierung von Jörg Wunsch geht eindeutig zu weit! 
Entsprechendes gilt für  Stefan Wimmer.


>> Das
>> Telekommunikationsgesetz erlaubt Pseudonymität

> Ja, wo denn?

www.gidf.de

http://www.realname-diskussion.info/tddsg.htm
Ich habe absichtlich "Telekommunikationsgesetz" (wohlwissend dass es 
sich um das Teledienstegesetz und das Teledienstedatenschutzgesetz 
handelt) geschrieben, um zu testen, mit welcher Wortwahl die 
Besserwisser hier reagieren.

> Ob Pseudonymität zugelassen ist oder nicht in einem öffentlichen Forum,
> liegt einzig im Ermessen des Betreibers

In diesem Fall hat der Betreiber dieses Forums entschieden, dass jeder 
unter einem Pseudonym posten darf.

Diese Entscheidung des Betreibers ist richtig. Es liegt nämlich genau 
nicht im Ermessen des Betreibers, ob Pseudonymität erlaubt ist. Du 
solltest dich mal besser informieren. Was würdest du sagen, wenn ich 
dich jetzt in einer Art und Weise anpflaumen würde, wie du es im Posting 
09.11.2008 21:44 getan hast?

#

Unpassende Reaktionen wie die von  Jörg Wunsch und  Stefan Wimmer sind 
keine Einzelfälle in diesem Forum. Dabei ist durchaus erkennbar, dass 
solche Reaktionen meistens von Funkamateuren kommen.  Deswegen sind 
nicht alle Funkamateure Knallköppe, was hier auch niemand behauptet hat. 
Eine Pauschalverurteilung wie von Jörg Wunsch böswillig unterstellt 
wird, hat es in diesem Thread bisher nicht gegeben. Die Reaktion von 
Jörg Wunsch im Posting vom 12.11.2008 23:04 zeigt wiedermals dass Kritik 
an seinem Benehmen angebracht ist.

Also liebe Klugscheisser, bevor ihr andere diffamiert, klärt sie über 
ihre Falschaussagen auf, wenn ihr es besser wisst. Das funktioniert auch 
in einem vernünftigen Ton. Die Aussage "Sofern er ein Amateurfunkzeugnis 
hat und sich an die Vorschriften hält." ist in keinster Weise 
beleidigend oder diffamierend, auch wenn sie fachlich falsch ist. Die 
Notwendigkeit eines Realnamens ist auch nicht gegeben.

> Ich habe nichts dagegen, von vernünftigen Leuten auf vernünftige Weise
> kritisiert zu werden, aber wenn die Kritik lediglich in der hier aus
> irgendwelchen Gründen üblich zu werdenden Pauschalverurteilung

Du wurdest nicht kritisiert und schon gar nicht in unvernünftiger Weise. 
Eine Pauschalverurteilung gab es, wie schon erwähnt, ebenfalls nicht. 
Diejenigen, die hier unvernünftig sind nennen sich  Jörg Wunsch und 
Stefan Wimmer. Ob diese Namen echt sind, kann ich nicht einfach 
überprüfen. Ich werde mich auch nicht bemühen, selbiges zu tun, weil das 
Resultat irrelevant wäre.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte, obwohl hier nur Gast, die Ausdrucksweise eines Moderators 
durchaus für angemessen. In diesem Forum wird leider - insbesondere bei 
Rechtsfragen - oftmals von anonymen Nutzern Blödsinn verbreitet, und 
dann sollte ein langjähriges, erfahrenes Mitglied dies auch so sagen 
dürfen.

Tatsache ist nunmal, daß die Äußerung des Gastes, die die kritisierte 
Antwort von Jörg Wunsch zur Folge hatte, beweisbar fachlich unrichtig 
und somit für den OP nicht nur wertlos, sondern verwirrend war. Ein 
Moderator rollte dies klar herausstellen dürfen, ohne daß das gleich als 
persönlicher ANgriff mißgedeutet wird.

Autor: Oh ha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du wurdest nicht kritisiert und schon gar nicht in unvernünftiger Weise.

Doch:
>Genau diese Überheblichkeit kombiniert mit passender Ausdrucksweise
>liebe ich so sehr bei Funkamateuren.

>Eine Pauschalverurteilung wie von Jörg Wunsch böswillig unterstellt
>wird, hat es in diesem Thread bisher nicht gegeben.

Doch:
>Genau diese Überheblichkeit kombiniert mit passender Ausdrucksweise
>liebe ich so sehr bei Funkamateuren.

>Diejenigen, die hier unvernünftig sind nennen sich  Jörg Wunsch und
>Stefan Wimmer.
Kann es sein dass du in Deiner Kindheit von einem Funkamateur gebissen 
wurdest ? :-)
Ich bin zwar selber der Meinung das 80 % der Funkamateuere brunzdumm, 
überheblich oder beides sind (u.a. deswegen bin ich schon lange nicht 
mehr aktiv), aber die beiden Herren von oben kann ich aufgrund ihrer 
Äußerungen nicht zu den 80 % packen. Dein Problem scheint tiefer zu 
sitzen; bist du bei der Prüfung 3x durchgefallen und wirst seitdem von 
einem der 80 % stetig gehänselt ?

Autor: blubber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ob Pseudonymität zugelassen ist oder nicht in einem öffentlichen Forum,
> liegt einzig im Ermessen des Betreibers

Unfug. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die Klappe 
halten.
Nach dem Motto "Lesen gefährdet Ihre Dummheit", könntest Du dich aus 
frei und öffentlich zugänglichen Quellen informieren. Z.B § 4 TDDSG Abs 
6. Dann musst Du bei der Beurteilung solcher Antworten nicht mehr 
geistig überheben und kannst vernünftig antworten oder dich einfach 
zurück halten.
Aber wessen Ruf schon ruiniert, der blamiert sich unter seinem Realnamen 
so gut er kann. Er hat ja nichts mehr zu verlieren.

Autor: blubber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Tatsache ist nunmal, daß die Äußerung des Gastes, die die kritisierte
> Antwort von Jörg Wunsch zur Folge hatte, beweisbar fachlich unrichtig

So weit, so richtig.

>  Ein
> Moderator rollte dies klar herausstellen dürfen, ohne daß das gleich als
> persönlicher ANgriff mißgedeutet wird.

Der Ton macht die Musik. Kritik und Richtigstellungen müssen immer 
erlaubt sein, aber nicht in einer herabwürdigenden Weise, unabhängig 
davon, welches Pseudonym verwendet wurde.

>>Du wurdest nicht kritisiert und schon gar nicht in unvernünftiger Weise.
>
>Doch:
>>Genau diese Überheblichkeit kombiniert mit passender Ausdrucksweise
>>liebe ich so sehr bei Funkamateuren.

Nach einer Aussage wie "Unfug.  Wenn du weder einen Namen noch Ahnung 
hast, dann lass es sein" war die Reaktion des anonymen/pseudonymen 
Schreibers noch viel zu Milde. Denn bedenke: Wie es in den Wald 
hineinschallt, so schallt es auch wieder heraus.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik wrote:

>>> Das
>>> Telekommunikationsgesetz erlaubt Pseudonymität

>> Ja, wo denn?

> http://www.realname-diskussion.info/tddsg.htm
> Ich habe absichtlich "Telekommunikationsgesetz" (wohlwissend dass es
> sich um das Teledienstegesetz und das Teledienstedatenschutzgesetz
> handelt) geschrieben, um zu testen, mit welcher Wortwahl die
> Besserwisser hier reagieren.

Nun, das TKG muss ich kennen, und um das ging's hier.  Dort steht
nichts drin (da habe ich extra noch nachgeschaut, just für alle
Fälle).  Damit ist zumindest eine Hälfte (und zwar die, die ich kennen
muss) deiner Behauptung nach wie vor falsch.

Wäre ich der Betreiber dieses Forums, dann müsste ich auch das TMG
kennen, und hätte ich meine Unwissenheit bezüglich des TMG in einem
Thread in einem Forum, in dem es über Rechtsfragen zur Forengestaltung
geht, in ähnlich dilletantischer Weise zur Schau gestellt, wie Gast
(Gast) oben, dann wäre es auch für mich völlig akzeptabel gewesen, die
entsprechende Reaktion zu erhalten.  Ja: es ist richtig, dass die
Pseudonimität gesetzlich verbrieft ist (und ich habe somit auch mal
wieder was dazu lernen dürfen).

<klugscheißermodus>TDG und TDDSG gibt's nicht mehr.  Du solltest dich
also auch mal aktualisieren...  TMG ist das jetzt.</klugscheißermodus>

> Was würdest du sagen, wenn ich dich jetzt in einer Art und Weise
> anpflaumen würde, wie du es im Posting 09.11.2008 21:44 getan hast?

Dass wir mit der Diskussion im falschen Forum sind.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian wrote:
> Ich halte, obwohl hier nur Gast, die Ausdrucksweise eines Moderators
> durchaus für angemessen.

Eine Anmerkung nur: die Tatsache, dass ich hier auch Moderator bin,
ist dabei ziemlich unwesentlich.  Es ging um rein fachliche Dinge,
und in dieser Hinsicht bin ich normaler Nutzer wie jeder andere.

Die Moderatorfunktion bezieht sich nicht auf den fachlichen Anteil an
Diskussionen (wenngleich natürlich Andreas Leute zum Moderator ausge-
wählt hat, die auch in fachlichen Diskussionen häufig auftreten).  Die
Moderatorfunktion ist nur dazu gedacht, Diskussionen ggf. ins richtige
Forum zu lenken, Spam oder Troll-Auswüchse einzudämmen (weil die einem
das Forum ganz schnell kaputt machen) und ggf. grob rechtswidrige
Inhalte aus dem Verkehr zu ziehen.

Autor: Gerd Vg (gerald)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ all und im Besonderen die Funkamateure,

so wie ich das Eingangsposting lese, ging es darum, wer EMPFÄNGER bauen 
und auch betreiben darf.
Hier nochmals der Orginaltext:

Zitat:

Hallo,
ich wollte mal fragen, in welchem Gesetz geregelt ist, wer unter welchen
Umständen Funkempfänger bauen darf?
Oder darf jeder wie er will Funkempfänger bauen?

mfG Net_Hans

Zitat Ende.

Sooo, daraus lese ich ganz einfach EMPFÄNGER nicht SENDER!

Ich baue gerade auch Empfänger und niemand wird mich daran hindern, 
diese auch zu betreiben.

VON SENDEANLAGEN HABE ICH NICHTS GESCHRIEBEN!!!!

Meine EMPFÄNGER sind für Fernsteueranlagen im Modellbau und zwar im 
40MHz-Bereich gedacht und gebaut worden.
Um diese Dinger zu betreiben brauche ich nun wirklich keine 
Amateurfunkerlizenz.
Ich brauche auch keine Amateurfunkerlizenz um 868MHz-Empfänger-Module zu 
betreiben.
Und für mein schnurloses Telefon brauche ich auch keine 
Amateurfunkerlizenz. ...also Ausnahmen ohne Ende!

Sehe ich das falsch?

Fangt bloss keine Debatte darüber an, dass auch Empfänger stören können.
Das weiss ich selber.
Will auch in diesem Posting niemand wissen, denn ALLE wissen, was sie 
bauen und vorallem wie!

Was ich mir hier wünsche ist, dass endlich mal die Eingangspostings 
richtig gelesen werden und dann folgerichtig beantwortet werden.
Hier artete es SOFORT in die unleidige Debatte aus, wer nun SENDEANLAGEN 
bauen und betreiben darf und nicht nur in diesem Posting.
Keiner hat danach gefragt!
Und interessiert hier in diesem Posting auch niemanden!!!!
Also wo steht, welche Funkempfänger nun frei betrieben werden dürfen?
Nachdem alle Funkamateure es wissen, kann die Antwort ja nicht schwer 
fallen.
Ich kann es leider nicht beantworten, da ich weder Jurist noch 
Funkamateur bin und auch wenig Lust habe das Internet zu diesen 
benötigten Informationen zu durchforsten.
Ich lass das lieber Funkamateure machen gg

Gruss

Gerd

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ich mir hier wünsche ist, dass endlich mal die Eingangspostings
>richtig gelesen werden und dann folgerichtig beantwortet werden.
>Hier artete es SOFORT in die unleidige Debatte aus, wer nun SENDEANLAGEN
>bauen und betreiben darf und nicht nur in diesem Posting.

Die Frage nach den Empfängern wurde doch korrekt beantwortet, und das in 
der allerersten Antwort 40 Minuten nach Stellen der Frage.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd Vg wrote:

> Ich baue gerade auch Empfänger und niemand wird mich daran hindern,
> diese auch zu betreiben.

Nun, wenn du dich da mal nicht irrst...  Das kommt immer auf die
Frequenz und den Nachrichteninhalt an (und natürlich darauf, dass
einer erst einmal auf die Idee kommen muss, bei genau dir nach sowas
zu suchen).

Lies dir mal die unzähligen Urteile über sogenannte "Scanner" durch,
dann wirst du sehr schnell feststellen, dass es bereits sehr oft
vorgekommen ist, dass Besitzer derselben daran gehindert worden sind,
diese zu betreiben (teilweise bereits auf Verdachtsmomente hin, ohne
dass jemand die tatsächliche unzulässige Benutzung wirklich nachge-
wiesen hätte).  Rein juristisch haben diese Leute mit derartigen
Empfängern, ,,Aussendungen empfangen, die nicht für sie bzw. für einen
unbestimmten Personenkreis'' bestimmt waren (oder so ähnlich, habe die
Formulierung jetzt nicht copy&pasted).

Von der Warte her ist es halt auch für den Bau eines Empfängers
sinnvoll, sich mit den Rechtsgrundlagen vertraut zu machen.  Bei
deinem DECT-Telefon ist das was anderes, da ist der In-Verkehr-
Bringer dafür zuständig, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen,
dass du damit nur für dich bestimmte Aussendungen empfängst.  Schon
bei deinem 868-MHz-Empfänger kann man ziemlich schnell aufs Glatteis
geraten: rein juristisch hast du nur das Recht, die für dich
bestimmten Aussendungen dort zu empfangen.  Falls du unbeabsichtigt
andere Aussendungen empfängst (was sich auf Grund der Natur des Bandes
oft kaum vermeiden lässt), so darfst du streng genommen nicht einmal
diese Tatsache kund tun, denn die Aussendungen des Dritten sind nicht
für die Allgemeinheit oder einen unbestimmten Personenkreis bestimmt.

Die praktische Durchsetzung derartiger Forderungen in SRD- oder ISM-
Bändern steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt, aber das ist
erst einmal das, was das TKG auch dir als Betreiber einer Funkempfangs-
anlage auferlegt.

Autor: Gerd Vg (gerald)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg Wunsch,

So geht Dein Text los:

 > Ich baue gerade auch Empfänger und niemand wird mich daran hindern,
> diese auch zu betreiben.

Nun, wenn du dich da mal nicht irrst...  Das kommt immer auf die
Frequenz und den Nachrichteninhalt an (und natürlich darauf, dass
einer erst einmal auf die Idee kommen muss, bei genau dir nach sowas
zu suchen).

Ende Deines Textes

Du unterstellst mir, dass ich das nicht beachte?
Du kennst meinen Wissensstand zu dieser Technik?
Du musst wahre Hellseherqualitäten haben ...Gratuliere!
Langsam empfinde ich es unverschämt von Dir, jeden hier als Unwissend 
abzustempeln!
Nur Du hast Fachwissen?
Nur Du beachtest die gängigen Vorschriften?
Meine Lebenserfahrung sagt mir aber, wer immer laut schreit und dabei 
vorzugsweise auf Andere mit dem erhobenen Zeigefinger droht, hat 
irgendwas zu verbergen, Dich natürlich ausgenommen.

Wenn genau meinen Text gelesen hättest und nicht nur den Teil 
rausgepickt hättest, der Dir zur Nase steht, hättest erkennen müssen, 
dass ich eine Funkfernsteuerung im 40MHz-Band betreiben will und dafür 
den EMPFÄNGER bauen will bzw. baue.
Abgeleitet davon, könnstest daraus entnehmen, dass ich einen bestimmten 
Datensatz benötige, der für Fernsteuerungen erforderlich ist und mir ein 
vorhandener Sender liefert denn vom Senderbau habe ich nichts erwähnt!
Dass ich verbotene Datensätze abhöre ist alleine aus Deiner 
reichhaltigen Erfahrung im Funkwesen abzuleiten, aber nicht meine 
Absicht.
Kannst ruhig die Funküberwachung schicken, die finden da sicherlich 
nichts!
Und wenn jemand verbotene Datensätze auf meinem zugelassenen  und 
benutzten 40MHz-Kanal sendet, dann bekommt er Ärger mit mir und nicht 
umgekehrt.

Wenn ich keine Kenntnisse von diesen Datensätzen hätte, würde ich wohl 
kaum einen Empfänger genau für diesen Anwendungsfall bauen, oder?
Warum ich einen bzw. 2 Empfänger baue verrate ich Dir auch, nämlich für 
ein U-Boot dass ich für mein Privatvergnügen baue und mit etlicher 
Technik ausrüsten werde.
Das Frequenzverhalten und Antennenabstimmung unter und über Wasser ist 
Dir ja bestens bekannt und jetzt weisst endlich warum ich zwei Empfänger 
gleichzeitig einsetzen werde und warum ich diese selber bauen will bzw. 
muss da sowas meines Wissens nicht auf dem Markt erhältlich ist.
Sollte ich mich da irren und es gibt tatsächlich käufliche Empfänger im 
zugelassenen 40MHz-Bereich und die für Unterwasserbetrieb abgestimmt 
sind, lass es mich wissen.
Um Dir gleich mal auch in anderer Richtung das Wasser abzugraben, ja ich 
habe zu der erforderlichen Meßtechnik Zugang bzw. kenne Leute die diese 
Meßtechnik besitzen und auch einsetzen können.

Euch hier zu fragen, wie ich das leidige Problem mit den Antennen löse, 
lasse ich lieber, kommt eh nichts bei raus gg
Wie man die normale Antennenlänge berechnet, weiss ich bereits seit 35 
Jahren, also dazu brauche ich nichts, höchstes was zu einer kompakten 
"Form"!

Schönen Abend noch

Gerd

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd Vg wrote:

> Du unterstellst mir, dass ich das nicht beachte?

Ich habe dir gar nichts unterstellt.  Ich habe nur darauf hingewiesen,
dass auch der Betrieb eines Empfängers nicht ohne Weiteres
uneingeschränkt erlaubt ist.  Da die Frage des OP sehr allgemein
gehalten war (und da die Urteile in diesen Fällen teilweise genaus
hanebüchen ausfallen wie bei den Rundfunkgebühren, da werden Leute
verurteilt, denen kein unzulässiger Empfang nachgewiesen worden ist),
erscheint mir das im Rahmen dieses Threads durchaus angebracht.

> Wenn genau meinen Text gelesen hättest und nicht nur den Teil
> rausgepickt hättest, der Dir zur Nase steht, hättest erkennen müssen,
> dass ich eine Funkfernsteuerung im 40MHz-Band betreiben will und dafür
> den EMPFÄNGER bauen will bzw. baue.

Ich habe mir nichts ,,rausgepickt'' und habe das mit den 40 MHz
in der Tat überlesen.  Das liegt aber auch daran, dass du gleich
danach noch kreuz und quer über die Frequenzbereiche gehüpft bist
(SRD-Band, DECT), was nach deinem Artikel eher eine Grundsatzfrage
als Meinung hinterlassen hat denn eine, die sich nur auf das
40-MHz-ISM-Band bezieht.

Davon abgesehen fällt auch dieses Band in die von mir genannte
rechtlich sehr seltsame Grauzone: du darfst nur die für dich
bestimmten Sendungen empfangen und darfst die Tatsache des Empfangs
anderer Aussendungen nicht einmal kund tun...  Das stelle ich mir
sehr lustig vor, wenn der Empfänger deines Modells auf einmal in
die Reichweite eines anderen Senders gelangt, dessen Signal stärker
ist: wie willst du in dem Moment verhindern, dass diese Tatsache
kund getan wird? :-)  (OK, bei Digitalübertragung mit Verschlüsselung
könnte es gehen.)

> Das Frequenzverhalten und Antennenabstimmung unter und über Wasser ist
> Dir ja bestens bekannt ...

Nein, überhaupt nicht.  Ich habe bislang keinen Bedarf gehabt, meine
Afu-Technik unter Wasser zu betreiben.

> Euch hier zu fragen, wie ich das leidige Problem mit den Antennen löse,
> lasse ich lieber, kommt eh nichts bei raus *gg*

Deine Sache.  Wäre aber sicher einen eigenen Thread wert, falls es
dich interessiert, ob andere denn in dieser Hinsicht experimentelle
oder gar rechnerische (Simulation) Erfahrungen haben.

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit hier ein Moderator aktiv ist, ist viel mehr Unruhe im Forum.
Sri Jörg, aber so ist es.
Warum gehst du nicht einfach dein Hobby nach und erfreust dich an den
schönen Funkverbindungen in alle Welt.
Hier jedenfalls stachelst du nur noch mehr die Leute auf und es 
verschärft sich der Ton als Folge.
Sicherlich werde ich nichts an deinen charakterlichen Eigenschaften 
ändern können, aber kann ja sein das sich etwas ändert.
de Denis

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denis wrote:
> Seit hier ein Moderator aktiv ist, ist viel mehr Unruhe im Forum.

Lass den "Moderator" dabei einfach außen vor: ich kann mich nicht
erinnern, wann ich in diesem Forum das letzte Mal moderierend
(d. h. in irgendeiner Form mit Moderator-Privilegien: Thread
verschieben, Beitrag löschen -- das sind die einzigen zusätzlichen
Rechte der vier Moderatoren) eingegriffen hätte, das ist schon Wochen 
her.

Ich bin hier ganz normaler Nutzer, wenn dich meine Name da oben drüber
stört, dann denk dir da ein "Gast (Gast)" hin.  Ich werde mich für dich
aber nicht extra erst abmelden, nur um dann hier anonym zu posten.

Autor: high_speed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spinnen hier jetzt alle?

MfG
Holger

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

komisch ist, warum durchaus zutreffende Bemerkungen von Jörg Wunsch für 
soviel Aufruhr sorgen...

Es steht eben irgendwo geschrieben, weil es irgendein Gesetzgeber so gut 
fand...

Ich denke mal, es ist immer gut, Bestimmungen usw. zu kennen. Selbst 
dann, wenn man nicht in die Verlegenheit kommt, mit diesen zu 
kollidieren.

Wenn ich mir zuhause eine Steckdose an die Wand baue, dann verstoße ich 
da vielleicht auch gegen 20 Bestimmungen. Das kann dann z.B. die 
Versicherung stören, wenn die Bude abbrennt.

Das ist aber bis zu einem gewissen Punkt mein persöhnliches Risiko und 
ich muß einschätzen, was passieren kann und ob es mir ein Restrisiko 
wert ist.

Wenn mein Chef zu mir kommt ob ich mal die Steckdose in seinem Büro 
anklemme gibt nur die eindeutige Absage von mir, weil ich kein 
Elektriker bin...

Genauso ist es doch mit dem Empfänger-/Senderbau. Auch mein Empfänger 
kann dem Nachbarn den Fernsehempfang versauen, wenn die Oberwelle des 
Oszillators nur stark genug abgestrahlt wird.
Wird vermutlich nie real passieren, könnte aber, wenn ich den Oszillator 
eben mit einer PL504 aufgebaut habe, weil gerade nichts anderes da 
war... ;)

Es ist doch wohl kein Fehler, zu wissen, daß das dann Ärger macht und 
über solche Gesichtspunkte nachzudenken, kann doch wohl nicht schaden.

Genau darauf und auf die manchmal mehr fragwürdigen Bestimmungen hat 
Jörg doch nur hingewiesen...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Das Kleinkind (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ruhig Leute, alles wird gut.

Und, immer locker durch die Hose atmen.

Autor: kopfschüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind einige (Moderatoren) wohl nicht mehr ganz dicht.
Kein Schreiberling hier ist allwissend (auch die Moderatoren nicht), und 
jeder, egal ob er sich Gast nennt oder einen anscheinend echten Namen 
benutzt, schreibt gelegentlich fachlichen Unsinn. Diesen Unsinn sollten 
andere, die es besser wissen, ohne beleidigende/diffamierende 
Ausdrucksweisen berichtigen. Dazu ist ein Forum ja da. Es gibt gar 
keinen Grund, jemanden wegen eines Fehlers derart anzupflaumen, dabei 
ist es völlig egal, unter welchem Namen/Pseudonym der betreffende hier 
auftritt!

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diejenigen, die hier unvernünftig sind nennen sich  Jörg Wunsch und
> Stefan Wimmer. Ob diese Namen echt sind, kann ich nicht einfach
> überprüfen

Zumindest bei Jörg gibt es etliche Möglichkeiten das nach zu prüfen. Man 
muss dazu nur einmal die Quellen diverser AVR-Header Dateien öffnen und 
etwas drin stöbern. Und seine Postings seit einigen Jahren(!) stützen 
die Vermutung das Jörg == Jörg ist ungemein ;)

Auch wenn wir hier schon mal wegen diverser M$-zugeschriebener 
Coding-Styles ;) an einander geraten kann ich hier bei Jörg keinerlei 
Arroganz oder gar fachliche Fehler feststellen.

Empfangen darf man nunmal, versteckt mithören nicht. Ergo: Betreiben ist 
Ok, solange es keiner bemerkt. Allerdings kann man auch rein passive 
Empfänger aufspüren wenn man genügend Elan hat. Dann kann es u.U. 
schonmal unangenehm werden. Andere Teilnehmer stören ist jedoch immer 
ein Problem, unabhängig davon ob man senden darf oder nicht.

Gruß,

Hmm... (der kein Funkamateur ist)

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gackernder Hühnerhaufen!

> wollte mal fragen, in welchem Gesetz geregelt ist, wer unter welchen
> Umständen Funkempfänger bauen darf?
> Oder darf jeder wie er will Funkempfänger bauen?

Das war doch die Frage oder?

Allgemeine Funkempfänger darf nach meiner Ansicht und meinem 
Kenntnistand zunächst jeder bauen. Diese werden z.B. auch als sog. 
Funkscanner frei verkauft. Jetzt kommt es drauf an, WAS man damit hört 
UND ob man GEZIELT MITHÖRT oder ZUFÄLLIG MITBEKOMMT. Es gibt freien Funk 
(CB-Funk, Amatuerfunk, Flugwetterberichte) die jeder empfangen darf. 
Beim BOS-Funk (BOS = Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben 
z.B. Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Hilfdienste) sieht es schon 
anders aus. Wer eine BOS-Lizenz hat dürfte generell aus dem Schneider 
sein (da hat man eh Verschwiegenheitspflicht; BOS-Lizenz lässt sich z.B. 
beim THW per Schulung und Prüfung erwirken). Lieschen Müller mit 
Handscanner vom Discounter darf BOS-Funk NICHT GEZIELT mit- bzw. 
abhören. Es könnte aber sein, dass sie ZUFÄLLIG MITHÖRT (beim Scannen 
die Frequenz erwischt; das Gerät getestet; nicht im klaren darüber sein, 
was sie da gerade empfängt). Das DARF sie (= kein Gesetzesbruch). Was 
sie nicht darf ist darüber berichten (Freunde daran teilhaben lassen, 
Inhalt weitererzählen); sie darf es nicht aufschreiben; sie darf es 
nicht sonstig irgendwie verwerten. 1)

1) Was aber z.B. gerne die Profis mit den Kameras machen, die "zufällig" 
so schnell an Unfällen erscheinen und deren Berichte man doch irgendwie 
gerne in den Abendnachrichten mit einem Schauer im Rücken verfolgt. 
Eigentlich müssten die alle schon im Knast sein, aber wie kein Kläger ..

Wikipedia sagt folgendes:

"Wer unbeabsichtigt einen nicht-öffentlichen Funkdienst empfängt, darf 
den Inhalt und die Tatsache des Empfangs anderen nicht mitteilen (§ 89 
Telekommunikationsgesetz)."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Polizeifunk

Gesetz steht hier, für die Hobbyjuristen:

http://dejure.org/gesetze/TKG/89.html

(vor allem den Teil lesen, wo steht "Tatsache ihres Empfangs ..")

http://de.wikipedia.org/wiki/Funkscanner

In einer Gebrauchsanleitung über Funkscanner (z.B. Conrad 931092) steht 
folgendes:

Zitat

"Bitte beachten Sie:
Sie dürfen deshalb Sendungen unbestimmbarer Herkunft,
die Sie zufällig mit dem Handscanner empfangen und
abhören, die nicht für Sie bestimmt sind, in keinster Wei-
se verwerten, aufzeichnen, oder weitergeben. Geben
Sie keinerlei Informationen darüber weiter. Speichern Sie
solche Frequenzen niemals und fertigen Sie sich keine
Aufzeichnungen darüber an.
Unbefugtes Abhören kann sogar als Straftat gewertet
werden. Bereits das Ablegen der Frequenz in einen
Speicherkanal könnte als Vorsatz gewertet werden."

Damit sollte klar sein wie man sich verhalten kann und was man lieber 
vermeiden sollte.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun, das TKG muss ich kennen, und um das ging's hier.  Dort steht
> nichts drin

Soso, der Herr Genehmigungsinhaber muss also nur wissen, was in der 
Amateurfunkprüfung abgefragt wird und darf deshalb unter anderem einen 
Unsinn wie "Ob Pseudonymität zugelassen ist oder nicht in einem 
öffentlichen Forum, liegt einzig im Ermessen des Betreibers" erzählen.
Von anderen Leuten verlangt der Herr jedoch, dass sie allwissend 
bezüglich Amateurfunk b.z.w. der entsprechenden Rechtslage sind und 
genehmigt sich deshalb eine unpassende Reaktion der Form "Unfug.  Wenn 
du weder einen Namen noch Ahnung hast, dann lass es sein". Wobei es doch 
völlig irrelevant ist, ob der Betreffende mit seinem Realnamen hier 
auftritt. Es hätte gereicht, auf den Fehler hinzuweisen und den 
Sachverhalt ordentlich zu erklären.

Diese Argumentation "ich muss nur wissen, was in der Amateurfunkprüfung 
abgefragt wird" sowie die fehlende Sozialkompetenz kommt mir aus der 
Usenetgruppe de.comm.ham bekannt vor. Da frage ich mich, ob es 
vielleicht doch negative Auswirkungen von HF auf den Verstand gibt.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Dirk: das interessiert mich jetzt doch.

Du schreibst:
>...und darf deshalb unter anderem einen
>Unsinn wie "Ob Pseudonymität zugelassen ist oder nicht in einem
>öffentlichen Forum, liegt einzig im Ermessen des Betreibers" erzählen.

Kannst mir einen Hinweis auf die Vorschrift/Verordnung/Gesetzt sagen, in 
der steht, daß ich KEIN Forum betreiben dürfte, wo auf der ersten Seite 
steht:

Hier dürfen nur Mitglieder unter Realnamen schreiben, die Anmeldung 
erfolgt durch das Post-Ident-Verfahren.

Ich hätte dann vermutlich nur wenige Schreiber und auch wenige Leser, 
aber das ist jetzt nicht das Thema.

Ich will nur wissen, wo es steht, das der Forumbetreiber NICHT darüber 
eintscheiden darf, ob er "Pseudonymität" zulässt oder nicht...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. wrote:

> Kannst mir einen Hinweis auf die Vorschrift/Verordnung/Gesetzt sagen, in
> der steht, daß ich KEIN Forum betreiben dürfte, wo auf der ersten Seite
> steht:
>
> Hier dürfen nur Mitglieder unter Realnamen schreiben, die Anmeldung
> erfolgt durch das Post-Ident-Verfahren.

Im TMG, §13.  Findest du bei http://www.gesetze-im-internet.de/ .

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik (Gast) schrieb
>> Diejenigen, die hier unvernünftig sind nennen sich  Jörg Wunsch und
>> Stefan Wimmer. Ob diese Namen echt sind, kann ich nicht einfach
>> überprüfen...

Unvernunft sehe ich hier eher auf Seite von Leuten wie Tom (Gast), Gast 
(Gast), Dirk (Gast) und besonders von Dir, Maik (Gast). Schon als Du die 
Seite des weitläufig bekannten Usenet-Trolls "Winfried Wacker" hier 
referenziert hast, kamen mir Zweifel daran, ob ich dich ernst nehmen 
soll. Spätestens sinnlose Anfeindungen wie "liebe Klugscheisser" oder 
"Solche Subjekte verdienen keine Beachtung [...] aber ich bin ja 
tierlieb" haben diese Zweifel ausgeräumt. Im übrigen teile ich die 
Vermutung von Oh ha (Gast), daß dein Problem tiefer sitzen muß.

Hmm... (Gast) schrieb:
> ich [kann] hier bei Jörg keinerlei Arroganz oder gar fachliche Fehler
> feststellen.

So geht es mir auch, aber eigentlich wollte ich mich in diese müßige 
Diskussion gar nicht einklinken. Mich interessiert folgendes:

> Allerdings kann man auch rein passive  Empfänger aufspüren wenn man
> genügend Elan hat.

Wie geht das ungefähr? Einen rein passiven, abgeschirmten Empfänger zu 
orten erscheint mir ein Ding der Unmöglichkeit. Hast du ein paar 
Stichworte für mich? Besten Dank im voraus.

> Hmm... (der kein Funkamateur ist)

MfG Iwan, der auch keiner ist

Beitrag #2334164 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.