www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannungsversorgung 12V/5V/3V3 -> PC-Netzteil?


Autor: Steffen Hausinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich benötige für eine selbstentwickelte Schaltung eine 
Spannungsversorgung mit folgenden Werten:

12V / 9A
5V / 50mA
3,3V / 400mA
-5V / 50mA

Die benötigten Spannungen passen alle sehr gut zu einem ATX-Netzteil, 
dort werden ja auch 12V/5V/3V3/-5V bereitgestellt. Und die relativ hohe 
Stromstärke von 9A im 12V-Zweig stellen für ein PC-Netzteil auch nicht 
gerade ein großes Problem dar. Außerdem liefert es mir die negative 
Spannung von -5V. Hinzu kommt, dass es bereits fertig entwickelt ist, 
recht günstig ist und selbst bei einem Defekt leicht Ersatz zu 
beschaffen wäre.

Bei der Suche im Forum habe ich aber den Eindruck bekommen, dass 
generell eher von der Verwendung eines PC-Netzteils abgeraten wird. 
Allerdings häufig mit der Begründung, dass beim Basteln schnell mal ein 
Kurzschluss ensteht. An meiner Schaltung will ich aber nicht basteln, 
insofern fällt dieses Argument wohl aus.

Das nächsthäufige Argument ist, dass PC-Netzteile eine Grundlast 
brauchen. Mit 9A auf dem 12V-Zweig ist die bei mir aber auch vorhanden.

Macht's also Sinn, ein PC-Netzteil zu verwenden? Wie würdet ihr an die 
Sache herangehen? Würdet ihr die Spannungsversorgung selbst aufbauen? 
Aus Linearreglern?

Grüße
Steffen

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dem PC Netzteil mal eine Change geben. Zwischen dem Netzteil 
und Deiner Schaltung könnte man noch Sicherungen vorsehen.
Und falls es wirklich mehr belastet werden muss, passende 
Lastwiderstände oder Glühlampen (am besten zwei parallel, falls mal eine 
kaputt geht) vorsehen.

Autor: Chris S. (schris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meistens brauchst du du eine getrennte Grundlast auf der 5V Schiene,
da die 12V von den 5V  oft getrennt sind,

Autor: Steffen Hausinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über welchen Strom sprechen wir, wenn wir von Grundlast reden? Die oben 
angegebenen Werte sind natürlich Maximalwerte, auch die 50mA @ 5V.

Eine Glühlampe möchte ich nicht parallel schalten.

Wie werden denn die 3,3V und die -5V geregelt? Ansonsten kann ich ja den 
5V-Zweig am Netzteil offen lassen und diese Spannung für meine Schaltung 
aus den 12V generieren.

Steffen

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die -5V hast du nur bei uralten ATX Netzteile (ATX 1.0). Neuere liefern 
nur -12V.

Die 3,3V, 5V und 12V werden meist sehr gut geregelt, die -12V eher 
schlecht (ich glaube +/-10%).

Autor: Steffen Hausinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benötige die negative Versorgungsspannung, da ich in meiner 
Schaltung mehrere OpAmps habe, bei denen ich auf 0V steuern möchte. Wie 
hoch letztendlich die negative Spannung ist, ob -5V oder -12V ist also 
fast egal, solange die Störungen nicht zu arg sind.

Die +5V versorgen allerdings einen DAC und sollten stabil sein. Die 3,3V 
versorgen (natürlich) die Logikbausteine. Die positiven 
Spannungstoleranzen werden aber bei Wikipedia ohnehin mit 5% angegeben, 
das passt.

Die Frage ist jetzt nur, wie es mit der Grundlast aussieht. Weiß da 
jemand genaueres drüber?

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5V und 12V werden beim Regeln über einen Kamm geschoren, es kann also 
sein das die Eine etwas hoch geht wenn die Andere stark belastet wird. 
Die 3,3V haben je nach Wertigkeit einen eigenen Regler. Negative 
Spannungen sind 'nur Abfall der nebenbei entsteht'.

Autor: Steffen Hausinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lese in Euren Antworten "meistens", "eher", "kann sein", "je nach 
Wertigkeit". Das ist von mir nicht negativ gemeint. Aber gibt es denn 
keine Spec zu ATX-Netzteilen?

Das pdf auf Formfactors.org habe ich gefunden. Dort liest man nichts von 
einer Grundlast o.ä.

Autor: Chris S. (schris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den spezifischen Netzteilen sind die Angaben.
Die Grundlast ist so 5-10W.  Weiters gibt es meistens 2 Sense Eingänge,
einen für 5V und einen für 3.3V. Der 12V sowie -12V wird einfach nur in
Relation zum 5V geregelt. Meistens jedenfalls.

Autor: Steffen Hausinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich fasse mal zusammen, was ich bisher aus Euren Antworten 
verstanden habe:

-Sowohl der 5V- als auch der 12V-Zweig benötigen eine Grundlast von 
ungefähr 5-10W, um aufzustarten.

-Die Regelung der Ausgangsspannungen von 5V und 12V hängen voneinander 
ab, steigt der Strombedarf des einen Anschlusses, sinkt die Spannung des 
anderen(?)

-Die 3,3V werden meistens separat geregelt und benötigen keine Grundlast

Stimmt das so?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.