www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Funkortung ein paar grundsätzliche Fragen


Autor: Mirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi @all,

zuerst, ich bin absoluter Laie im Elektronikbereich.
Mich würden ein paar grundsätzliche Infos interessieren.
Ich fang einfach mal an :)
1. wenn ich im freien oder im Wasser einen Gegenstand orten will was für 
eine Methode verwende ich da am besten?
2. Der Sender soll am Gegenstand der zu orten ist fest gemacht werden. 
Das Gerät für die Ortung wird von einer Person getragen und soll 
möglichst klein sein.
3. die Entfernung ist max. 50 m und keine Wand oder ähnliches dazwischen

ist sowas grundsätzlich möglich und wenn ja, hat jemand eine ungefähre 
Idee was so etwas kosten könnte?

Bin für jeden Hinweis dankbar :)

grüße

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

such mal nach "Fuchsjagd"

Autor: Der Fast (der9gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko wrote:

> 2. Der Sender soll am Gegenstand der zu orten ist fest gemacht werden.
> Das Gerät für die Ortung wird von einer Person getragen und soll
> möglichst klein sein.

Hö? Versteh ich nicht? Das zu ortende Gerät bewegt den Sender, und du 
willst den Sender orten? Also brauchst du einen Empfänger, oder zwei um 
die Position zu bestimmen?

mfg

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also um die Position möglichst genau zu bestimmen brauchst du mindestens 
2 Empfänger. (wenn nicht mehr)

Mit einem Empfänger kannst du nur die Richtung grob bestimmen (und 
anhand der Feldstärke die Empfernung abschätzen)
Über eine Laufzeitmessung ließe sich die Entfernung noch genauer 
bestimmen.
Für die Richtung brauchst du dann eine Peilantenne, das Verfahren ist 
ziemlich aufwändig.

Einfacher ist vermutlich ein GPS-Modul zu nehmen und der zu ortenden 
Person zu geben und die Daten dann per Funk zu übertragen.
Gibts sogar schon fertig: Bluetooth GPS Maus.

Der "Orter" braucht dann nur noch einen kleinen Handheld/Handy/Laptop 
auf den die Koordinaten angezeigt werden.

> 3. die Entfernung ist max. 50 m und keine Wand oder ähnliches dazwischen

das könnte ggf für Bluetooth ein Problem werden (aber wenn ich eh 
sichtkontakt habe, dann sehe ich die Person ja und brauch die nicht
orten ^^)

> ... im Wasser ...
auf dem Wasser gehts noch, unter Wasser ist ganz schnell schluss mit 
Funk

Gruß
Roland

Autor: Mirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm... da hab ich mich zu wage ausgedrückt. Schon gesehen ;)

Ich möchte gerne so etwas ähnliches für den privaten gebrauch machen wie 
ein LVS (LavinenVerschüttSuchgerät)
Im o.g. Fall hat die Person die gefunden werden muß ein Gerät am Mann 
und der der Sucht ja auch. Also 1 Sender und 1 Empfänger.
So ählnliche Lösungen gibt es ja schon z.B. für den Hund. Aber 1sten 
kosten die ziemlich viel und 2tens haben die teilweise eine Reichweite 
von 10 km.
Wie gesagt so ca. 50m würde reichen. Gibt es da keine out-of-the-box 
Lösungen (Sender+Empfänger)?

Hm... kennt jemand RECCO http://www.recco.com/startsida/index.asp
das würde es denke ich am besten beschreiben
"Gewicht des RECCO®-Detektors auf 1,6 Kilogramm reduziert, ein 
RECCO®-Reflektor wiegt weniger als vier Gramm"

Das zeigt mir aber auch, das es anscheinend trotz des Fortschrittes es 
immer noch schwer ist so etwas möglichst klein und billig zu bauen...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klein schon, mit NanoLOC von Nanotron klappt das wohl sehr gut. Ist aber 
leider auch nicht out of the box.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko wrote:

> Gibt es da keine out-of-the-box
> Lösungen (Sender+Empfänger)?

Naja, wenn du mit dem "Fuchsjagd"-Ansatz prinzipiell leben kannst
(Peilung von zwei verschiedenen Standorten aus), dann kannst du dir
mal

http://www.flohjagd.de/

ansehen.  Als Peilempfänger wird dort ein ISM-Band-Empfänger benutzt,
wobei du dir zumindest eine Richtantenne selbst bauen müsstest.
(Roland Walter hatte ursprünglich auch einen Empfänger konzipiert,
aber der war so viel schlechter als die kommerziell erhältlichen,
dass er den Teil des Projekts dann aufgegeben hat.)

> Hm... kennt jemand RECCO http://www.recco.com/startsida/index.asp
> das würde es denke ich am besten beschreiben

Das ist aber etwas völlig anderes.  Die Reflektoren dort sind rein
passiv, keine Batterie, keine Wartung, und sie sollen klein sein.
Über die genaue benutzte Technik habe ich nichts gefunden, vielleicht
ist es wirklich eine Art Radar, vielleicht auch eher vom Prinzip her
ein RFID-Gerät.

Autor: Mirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mir mal die Fuchsjagd/Flohjagd angeschaut.
Das ist ja eigentlich genau das was ich suche :)
(http://www.flohjagd.de/MiniFox.pdf)
Das werde ich mir mal genauer anschauen und mal ausprobieren.
Hat jemand den Empfänger schon mal zusammengelötet?? Was kostet der
circa? Ja ich weiß ich könnte jetzt noch etwas googeln und dann
würde ich es auch rausfinden, aber evtl. hat ja jemand gerade die
Antwort parat :)
Schafft das löten auch ein ungeübter Elektroniker?? Hab das mal vor
gut 15 Jahren gelernt, aber danach was anderes gemacht...

Danke nochmal :)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirko wrote:

> Hat jemand den Empfänger schon mal zusammengelötet??

Ich weiß nur, dass Roland Walter den auf Grund relativ schlechter
Empfindlichkeit zu Gunsten der Benutzung von Standard-LPD-Handys
aufgegeben hat.

> Was kostet der
> circa?

Musst du wirklich mal gugeln.

> Schafft das löten auch ein ungeübter Elektroniker?

Wenn du nicht gerade nur einen Klempnerlötkolben den eigen nennst,
denke ich schon.  Die benutzten SMD-Bauteile sind alle noch nicht
zu fitzelig (1,27 mm Rastermaß).

Reine LPD-Handys sind mittlerweile selten, in der Regel gibt es
derzeit LPD+PMR zusammen.  Die Herausforderung dabei ist es, ein
Gerät zu finden, das eine Antennenbuchse hat, sodass du eine
externe Richtantenne anschließen kannst.  Ein Stabo XP400 ist mir
da übern Weg gelaufen, aber das schlägt wohl mit wenigstens EUR 100
zu Buche.  Alternativ kannst du ja mal gucken, was man an
gebrauchten LPD-Geräten vielleicht findet.  Wenn du den Sendeteil
wirksam genug außer Betrieb nimmst, sodass du nur noch den Empfänger
benutzen kannst, wüsste ich erst einmal keine rechtliche Bedenken
gegen den Umbau der Antenne auf eine SMA-Buchse.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mirko,
falls der Artikel kier noch aktuell sein sollte,ich habe mir
kürzlich etwas gekauft das genau das ist was du suchst.
Alles ist wie Du beschreibst out-of-the-box(Sender+Empfänger)
und kostet 75€ oder etwas besser für 150€.
Sender ist Zuckerwürfelgross und das Peilgerät selbst nur
Checkkarten gross.
Reichweite 120-180m
Falls dich das noch interessiert schreib einfach eine Mail an
mich, ich bin so gut wie nie hier deshalb Mail.
Ich sage Dir dann wo im Internet das Gerät zu haben ist.
(Also ichbin voll zufrieden damit, will es für Katzensuche benutzen)
Mail: briefkasten77656-info@yahoo.de

Grüsse Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.