www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mit einem Basiswiderstand 2 Transistoren ansteuern?


Autor: Achi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo member,

wollte mal fragen, ob es möglich ist, mit einem basiswiderstand 2 
transistoren bzw basen anzusteuern. Der hintergrund. Ich habe eine 
bestehende schaltung mit einem schaltsignal welcher auf einen transistor 
geht. Nun möchte ich einen weiteren transistor mit dem signal ansteuern.
Möglich???
danke und LG
Achi

: Verschoben durch Admin
Autor: dummy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Möglich???

Nein

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Möglich???

>Nein

Blödmann.
Selbstverständlich ist das möglich.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jack wrote:
>>>Möglich???
>
>>Nein
>
> Blödmann.
> Selbstverständlich ist das möglich.

Aber nur wenn man auf Pfusch steht! Die Basisemitterspannung ist 
temperaturabhängig, lastabhängig usw. Das ergibt die merkwürdigsten 
Auswirkungen.

Autor: dummy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber nur wenn man auf Pfusch steht!

Genau!

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumeier miteinander. Schon mal nachgefragt, wie der/die Emitter 
beschaltet sind?

Autor: Martin S. (panik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Kollektorschaltung geht das immer (also beide in Kollektorschaltung 
). Da spielt die Basisemitterspannung keine Rolle.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur benötigt eine Kollektorschaltung keinen Basiswiderstand, da ist der 
nämlich kontraproduktiv, da man möglichst eine Spannungsverstärkung von 
1 haben möchte.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In Kollektorschaltung geht das immer (also beide in Kollektorschaltung
> ). Da spielt die Basisemitterspannung keine Rolle.

Damit schaltet man aber üblicherweise aber keine Dinge.

Transistoren mit verbundener Basis sieht man in Schaltungen für 
Stromspiegel. Das ist jetzt aber ein wenig speziell...

Autor: Achi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank schon mal, ich verzichte dann wohl drauf...
angenommen, ich möchte, dass eine LED zusätzlich angeht, wenn an der 
Basis des NPN Transistors High anliegt, dieser also schaltet... muss da 
mein Ledvorwiderstand vor oder nach dem basiswiderstand gegen masse 
geschaltet werden?
Danke nochmal an alle
gruss Achi

Autor: Physiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher haben wir Grundlagen Bücher gelesen. Das erste Kapitel behandelte 
das Ohmsche Gesetz.. In Kapitel 15 tauchten erstmals Transistoren auf..

Warum basteln heute so viele Jungs rum ohne die kleinste Ahnung von 
Elektronik zu haben? Ich glaube die Bauteile sind einfach viel zu 
billig.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es geht. Früher musste man Bücher lesen, heute fragt man sich im 
Internet rum.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun möchte ich einen weiteren transistor mit dem signal ansteuern.
Wozu? Um eine zweite LED genau gleich mit der ersten leuchten zu lassen?

>angenommen, ich möchte, dass eine LED zusätzlich angeht, wenn an der
>Basis des NPN Transistors High anliegt,
Also doch gleich mit der ersten LED.
Dann klemme die zweite LED zusammen mit ihrem Vorwiderstand direkt da an 
wo die erste LED und deren Vorwiderstand in der bestehenden Schaltung 
hängen.

Du kannst dann Kapitel 15 auch morgen noch lesen ...

Autor: Physiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was geht?

Mit dem lesen der Bücher hat mein aber meistens auch was gelehrt... und 
konnte das in seinem weiteren Berufs/Hobby Leben anwenden.

Mit Fragen im Internet wie: Hilfe meine Schaltung geht nicht? bleibt man 
normalerweise auf diesem Niveau.

Ich geb dir Recht, Bücher könne durch Informationen im Internet ersetzt 
werden, aber man sollte diese Information begreifen! Und dazu braucht es 
halt Zeit, Geduld, Interesse..

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Physiker
>Warum basteln heute so viele Jungs rum ohne die kleinste Ahnung von
>Elektronik zu haben?
Haben wir das in den Anfangszeiten nicht auch getan?
Es ging was kaputt - gut. Warum? Wo finde ich Infos? In welchen 
Büchern/Zeitschriften steht was?
So habe ich angefangen.

Viele Wege führen nach Rom. Schöne breite und auch schlechte und 
holprige. Jeder muss seinen Weg finden.

Autor: Physiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HildeK

Klar, bei mir hats auch "geraucht".. Und ich bin mitlerweile weiter als 
Rom gekommen. Auf den Autobahnen habe ich aber nichts dazu gelehrt bzw. 
begriffen. Auf den holprigen Strassen ist es spannender.

Das Warum? ist wohl die wichtigste Frage. Und darauf soll man Antworten 
suchen.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Physiker
Klar - du hast ja meine Zustimmung in der Sache.
Aber das Forum ist auch dazu da, um Anfängern ein wenig unter die Arme 
zu greifen, zumindest bei den größten Steinen. Ich plädiere nur für ein 
wenig mehr Geduld ...
Die Hoffnung, dass er doch noch mit der Suche nach dem Warum beginnt, 
stirbt zuletzt :-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb ich dazu neige, auf Fragen zunächst etwas indirekt zu antworten, 
oder mit Tips zur Suche. In der Hoffnung, den Fragesteller in die 
richtige Richtung zu treiben, statt ihm schlüsselfertige Lösungen zu 
liefern. Was nicht immer gut ankommt, aber vielleicht nützt es manchmal 
doch etwas.

Mich stören daher vor allem Leute, die erkennbar nicht bereit sind 
selber zu denken und sich zu informieren. Kommt hier ja manchmal vor, 
dass welche mit "Leute, ich benötige eine Lösung für ..., möglichst 
gestern, darf nichts kosten." kommen und nach der dann unvermeidlichen 
Grundsatzdiskussion mit "Ich hatte hier konkrete Hilfe erwartet, wozu 
ist das Forum denn sonst da" beleidigt abziehen.

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

um zum Thema zurückzukommen - man kann zwei Transistoren an den Basen 
miteinander verbinden.

In der o.a. Analog-Schaltung (Mini-Moog Prototyp A - Filter) wird das 
gemacht. Die Transistoren sind hier paarweise selektiert.

Bei Schaltungen, wo nur 2 Pegel umgeschaltet werden, geht das meiner 
Erfahrung nach auch(selbst wenn beide Emitter an Masse liegen und die 
Arbeitswiderstände an den Kollektoren).

Gruß Thomas

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> man kann zwei Transistoren an den Basen miteinander verbinden.

Bei der Schaltung die du gepostet hast sind zwar die Basen miteinander 
verbunden aber im Emitterkreis des Transistor  liegt ein andere 
Transistor . Und dieser Transistor arbeitet dort als Stromquelle. Von 
daher spielt in diesem Fall die Basis-Emitter Spannung keine Rolle.

Bei reinen Schaltanwendung ist das parallel schalten von Basis-Emitter 
Strecken Murks.

Gruss Helmi

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Strauß wrote:

> In der o.a. Analog-Schaltung (Mini-Moog Prototyp A - Filter) wird das
> gemacht. Die Transistoren sind hier paarweise selektiert.

Analogschaltung != Digitalschaltung, und eine Emitterschaltung ist das 
im Moog ja nun auch nicht. In Basisschaltung beispielsweise sind 
gemeinsame Basen geradezu typisch.

> Bei Schaltungen, wo nur 2 Pegel umgeschaltet werden, geht das meiner
> Erfahrung nach auch(selbst wenn beide Emitter an Masse liegen und die
> Arbeitswiderstände an den Kollektoren).

Ja, es kann funktionieren. Die Stromverteilung ist aber Glücksache und 
instabil. Und wozu das? Widerstände sind weder teuer noch platzraubend.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.