www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Schneid-Klemm-Stecker für Flachband - knackbar?


Autor: Stefan L. (stevemcbyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde,
Anfängerfrage!
Ist so ein Stecker/Buchse 26-pol im Prinzip "knackbar" und 
wiederzuverwenden oder sind das alles 1-Mal-Teile.
Falls knakcbar - wie?

Ich müsste den Stecker verkehrt rum draumontieren,
da die Verbindungen in meinem Fall spiegelverkehrt verbunden werden.

Gruss
Steve

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind im allgemeinen einmal Teile. Also abschneiden und neuen dran 
machen.

Autor: Stefan L. (stevemcbyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha - danke.
Wo bekommt man die günstig her?
Und braucht man da ein Spezialwerkzeug zum Einklemmen dazu?

Steve

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts bei allen Versendern.
Klar gibts da Spezialwerkzeug... braucht man aber nicht... nen 
Schraubstock oder ne Rohrzange und zwei Brettchen tun's auch.

Gruß
Fabian

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=14571
zum einklemmen ist z.b. ein schraubstock praktisch. geht aber sicher 
auch ohne.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe solche Steckverbinder schon oft wiederverwendet, ohne dass
Probleme auftraten. Theoretisch besteht die Gefahr, dass die
Schneidkontakte beim ersten Anpressen oder beim Lösen leicht verbiegen,
so dass bei der zweiten Verwendung die Federkraft etwas geringer und
somit der Kontakt zur Litze des Flachbandkabels etwas schlechter ist.
Deswegen würde ich bei Geräten, die verkauft werden, auf Nummer Sicher
gehen und die Teile nicht wiederverwenden.

Auf keinen Fall sollte man den Steckverbinder bei der zweiten Verwendung
an der gleichen Stelle des Kabels anpressen wie beim ersten Mal, da die
Litzen durch die Schneidtechnik an dieser Stelle schon geschwächt sind.

Autor: Stefan L. (stevemcbyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke euch allen,
aber Yalu,
könntest Du mir Tipps, oder ein Bildchen geben,
wo man ziehen, drücken usw. muss,
um den Stecker abzulösen?
Ich schaff das nicht.
DAs brauch ich eh nur für mich selbst,
ich verkaufe das nicht.

Gruss
STeve

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Steckverbinder besteht aus zwei Teilen, dem Unterteil mit den
Kontakten und dem Oberteil, das das Kabel festhält. Das Oberteil rastet
beim Zusammenbau seitlich im Unterteil ein. Dieser Rastmechanismus sieht
leider bei jedem Hersteller etwas anders aus.

Wie er funktioniert, ist aber meist zu erkennen, wenn man das Teil von
der Seite anschaut. Dann gelingt es meist, mit einem geschickt
angesetzten kleinen Schraubendreher die Rastung zu lösen.

Nur bei ganz wenigen Typen ist der Rastmechanismus von außen nicht
sichtbar und erst recht nicht für Werkzeug zugänglich. Dann kann man
versuchen, das Oberteil mit einem zwischen Flachkabel und Oberteil
angesetzten Schraubendreher herauszuhebeln. Dabei ist die Chance groß,
dass man den Steckverbinder kaputt macht, aber mitunter hat man auch
Glück :)

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Stecker "anders herum" an das Kabel zu klemmen nutzt nichts, die 
Belegung bleibt die gleiche.

Um dieses Problem zu umgehen muss man entweder eine der Stiftleisten von 
der Rückseite in die Platine löten oder das Kabel aufspleißen und 
jeweils 2 benachbarte Adern gegeneinander tauschen.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dieter Werner:

> Den Stecker "anders herum" an das Kabel zu klemmen nutzt nichts, die
> Belegung bleibt die gleiche.

Je nachdem, um welche Achse man den Stecker dreht, ändert sich entweder
gar nichts oder die Reihenfolge der Anschlüsse wird umgedreht, also
  1 -> 26
  2 -> 25
  3 -> 24
  ...
 24 ->  3
 25 ->  2
 26 ->  1

Was mit einer Drehung des Steckverbinders am Kabel nicht geht, ist
folgendes:

  1 -> 2
  2 -> 1
  3 -> 4
  4 -> 3
  ...

Dazu müsste man, wie du geschrieben hast, die Stiftleiste von der 
anderen
Platinenseite her einlöten.

Wie das Problem zu lösen ist, hängt also davon ab, was Stefan unter
"spiegelverkehrt" versteht :)

Autor: Stefan L. (stevemcbyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr hattet recht - es ändert sich nichts.
ABer ich weiss jetzt zumindest, wie ich so einen STecker
vom Flachbandkabel lösen kann.

Ich dank Euch!

Gruss
STefan

Autor: Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Flachkabel in 2er zerlegen jeweils um 180grad drehen evtl. mit 
Backeband fixieren pressen fertig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.