www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bandpass oder Tiefpass für Tieftonfilter?


Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich will eine Schaltung bauen die Tieftöne (0-120Hz) filtert und darauf 
eine LED leuchten lassen.

Das ganze soll dann an eine Stereoanlage angeschlossen werden und 
praktisch bei jedem "Bass-Schub" die Led zum leuchten bringen.

Verwende ich da besser einen Bandpass oder einen einfachen Tiefpass?
Macht es Sinn das Audiosignal über ein Mikro in die Schaltung zu 
bringen? Oder ist das ziemlich ungenau? Ansonsten müsste man das Ding 
direkt an die Stereoanlage klemmen...

Ziel soll es wirklich nur sein ein optisches Signal auf die Bässe zu 
legen. Bin für jeden anderen Tipp dankbar!

Danke, Joe

Autor: Ohh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen die LED in der Lautsprecherleistung zu klemmen ? In 
Serie zum Lautsprecher. Je nach Leistung 20 .. 100 parallel

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Tiefpass.
Ein Bandpassverhalten ergibt sich automatisch durch die 
Koppelkondensatoren des Lautsprecherausgangs.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Macht es Sinn das Audiosignal über ein Mikro in die Schaltung zu
>bringen? Oder ist das ziemlich ungenau? Ansonsten müsste man das Ding
>direkt an die Stereoanlage klemmen...
Es ist 'ungenauer', aber das ist für deine Anwendung irrelevant. Es ist 
auch die aufwendigste Methode.
Es gibt viele Möglichkeiten:
- die einfachste davon ist sicherlich, die LEDs mir Vorwiderstand direkt 
an den Lautsprecherausgang zu klemmen. Da hast du aber keine 
Frequenztrennung.
- Falls du in eine Box kommst, kannst du die LEDs an den Tieftöner 
klemmen. Das wäre dann schon gefiltert.
- Du kannst einen passiven TP nehmen (RC oder LC, ähnlich der 
Frequenzweiche für den Tieftöner) und da die LEDs (mit Vor-R) anklemmen.
- Du kannst auch mit einer aktiven Schaltung aus dem Lineausgang des 
Verstärkers oder auch (über Spannungsteiler) vom Lautsprecherausgang das 
Signal abgreifen und mit OPAs einen Tiefpass aufbauen und dort dann die 
LEDs betreiben. Das ist immer noch etwas einfacher als das Signal 
mittels Mikro aufzunehmen, weil du die Mikrofonverstärkung nicht 
benötigst - sonst aber gleich.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm...0 bis 120 Hz...na den Bandpass möchte ich sehen, der sich anderes 
verhält als der Tiefpass oder anders gesagt: Schonmal negative 
Frequenzen gesehen an nem LSP? Ich noch nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.