www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MSP430 F149 I/O Frage


Autor: Simon (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade angefangen mit meinem MSP430 rumzuspielen, aber ich bin 
schon auf einige probleme gestoßen. Ich habe zuerst einfach nur eine LED 
leuchten lassen, danach blinken. Nun möchte ich auch meine ersten 
Erfahrungen mit Input machen, was allerdings nichtmehr so einfach ist.

Auf Mathar.com habe ich erfahren, dass man einen Widerstand zwischen 
Schalter und dem Input pin schaltet, was mir allerdings suspekt 
erscheint. Der MSP mißt angeblich, ob VCC oder GND an einem Input pin 
liegen, mit einem Vorwiderstand (in seinem LED beispiel 47K Ohm) fällt 
aber schon ein großer Teil der Spannung ab, womit nur etwas zwischen VCC 
und GND am Pin anliegen kann. Brauch ich den Vorwiderstand oder ist 
dieser Überflüßig?

Ich habe mal meine Schaltung mit dem Widerstand gebaut und ein einfaches 
programm geschrieben (siehe Anhang). Das programm läuft sogar, 
allerdings reagiert der MSP auf das ausschalten des Schalter sehr 
langsam. Wenn ich den schalter anschalte, dann leuchtet das LED sofort 
auf, das ausschalten dauert aber ca 0.5 bis 1sec. Steht das im 
Zusammenhang mit dem Widerstand?

Wäre super wenn mir jemand erklären könnte ob er überhaupt benötigt wird 
und ob er auch für diesen "lag" verantwortlich ist.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn Deine Schaltung nicht, aber wenn Du's so machst, sollte es 
funktionieren!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beschreibung auf mathar.com

   Ich habe meine Schalter als Pull-Ups konfiguriert, d.h.,
   sie liegen über einen 47k-Widerstand an VCC.
   Somit liegt VCC an den Ports an, wenn ich Schalter nicht
   drücke, und GND, wenn ich die Schalter drücke.

entspricht exakt der von Stefan geposteten Schaltung. Von einem 
Serienwiderstand ist da nicht die Rede.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, vielen Dank.
Das mit dem Serienwiderstand war wohl eine falsche Annahme meinerseits.
In meiner originalen Schaltung habe ich folgende Schaltung gehabt:

VCC => Schalter => Widerstand => P6.0

Da hat vermutlich irgendein Bauteil als Kondensator funktioniert (und 
für eine gewisse Zeit die Spannung noch aufrecht gehalten).
Das zeigt mir dass ich noch viel lernen muss.
Vielen dank für die schnelle und gute Hilfe :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.