www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik mini wind-generator


Autor: volker racho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo liebes Forum,

Ich bin auf der suche nach der besten Möglichkeit mit wind ein Hand voll 
Watt zu erzeugen. <5w

ich will eine Mignonzelle durch eine kleines Windrad ersetzen.


dabei geht um so wenig wie mögliche Gewicht pro Leistung.

bisher habe ich mit brushless pc Lüftern experimentiert. die geben mir 
eine gleichgerichtete Spannung, aber ich weiß nicht wie viel da verloren 
geht. ich hatte eigentlich nicht mal erwartet, dass die Treiber des 
4-phasen Motors überhaupt rückwärts funktionieren.

meine nächste Idee, ist einen billigen Modellbau brushless Motor von 
Conrad zusammen mit einem Drehstrom Brückengleichrichter zu verwenden.

ich habe aber keine Ahnung was ich beachten muss. welche Motoren sind am 
besten geeignet?

oder macht es doch Sinn es mit einem pc-Lüfter zu versuchen?

bin für jeden Tip dankbar.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schrittmotoren aus Druckern etc (ok, die könnten schon etwas groß sein) 
sollen als Generator ganz gut laufen. Weiß aber nicht wie es damit 
Kraftbedarf etc aussieht (d.h. ob ein Getriebe nötig is oder so)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schrittmotoren gehen im Allgemeinen sehr gut, auch ohne Getriebe. Achten 
sollte man dabei auf eine gute Lagerung, also möglichst beidseitige 
Kugellager, da bei höheren Windgeschwindigkeiten recht beachtliche 
Drehzahlen erreicht werden können. Das Verhältnis von Repeller und 
Motorgröße muß einigermaßen passen. Am besten laufen 3-flügelige 
Repeller, was Kraft und Drehzahl angeht. Was ich schon immer mal in dem 
Zusammenhang probieren wollte, sind Nabendynamos, nur sind mir die jetzt 
gerade noch etwas teuer.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Energiebedarf als Ersatz einer Mignonzelle kann man einfacher durch 
eine Solarzelle erzeugen.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehrere Solarzellen, er braucht 1,5V und 3,3Ampere und einen 
Energiespeicher.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: volker racho (Gast)
>Datum: 30.11.2008 16:39

>ich will eine Mignonzelle durch eine kleines Windrad ersetzen.
          ====

@Wolf
Seit wann hat denn EINE Mignonzelle "3,3 Ampere" ?
Wohl nur recht kurz, dann ist sie platt.
Mignonzellen als Batterie haben ca. 2000 mAh Kapazität, und das bei 
einer Entladung mit läppischen 100mA  (hält also ca. 20 Stunden).
www.klaus-groth-schule.de/angebot/fachartikel/mignontest/Testbericht.doc

Klar braucht er mehrere Solarzellen, ist doch deren Spannung ca. 0,5 
Volt / Zelle.
Es gibt billige "Solarleuchten" im Baumarkt, ca. 5-8 Euro im 
Kunststoffgehäuse, da ist genau das richtige drin: Eine passende 
Zusammenschaltung mehrerer kleiner Solarzellen und EIN Akku in 
Mignongrösse.
Allerdings sind das dann ca. 1,2 Volt als Spannung, und der zu 
entnehmende Dauerstrom wird eher nur bei 10-20 mA liegen.
Aber es gibt Solarmodule + Regler + geeigneter Akku in (fast) jeder 
Grösse, beispielsweise beim grossen "C".

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ein Hand voll Watt zu erzeugen. <5w

So steht es geschrieben, als braucht seine Schaltung <5:1,5 = <3,3 Saft 
aus einer Superzelle in Mignonformat. "Möglich, daß Volker Milliwatt 
meint, weil er das "w" klein schreibt."

CQ
Volker...bitte melden.

Autor: volker racho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank fuer die hilfe!!!

ich hab jetzt schonn einige verschiedene buerstenlose motoren gestestet.
das ist echt komliziert das testen, da ich ja kein wind in meiner bude 
hab.

bei den schrittmotoren aus einem drucker, verstehe ich die verkabelung 
nicht ganz. da kommen 6 kabel raus. heist das er hat 6 phasen, die ich 
alle gleichrichten muss?

noch ein problem ist, dass ich nicht weiss mit was fuern einem repeller 
ich testen soll. ich hab jetzt die schaufelpropeller aus lueftern aller 
art getestst und propeller aus dem modelbau.

was ist genau der unterschied zwischen einem repeller und einem 
propeller?
kann man die hicht vor und rueckwaerts benutzen?

der tip mit den solarzellen hilf leider nicht, da das ganze nachts 
funktionieren soll. da breuchet ich schonn "lunarzellen"

das ganze soll ein signalfeuer werden.

der generator soll uber einen trafo einen kondensator aufladen, mit dem 
dann eine blitzroehre betrieben wird.

da ich das ganze mit einer mignonzelle zum laufen gebracht habe, sollten 
also diese paar hundert milliampere ausreichen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bei den schrittmotoren aus einem drucker, verstehe ich die verkabelung
>nicht ganz. da kommen 6 kabel raus. heist das er hat 6 phasen, die ich
>alle gleichrichten muss?

Nö - das ist ein unipolarer Motor mit 2 COM-Leitungen und 4 
Phasenleitungen. Dafür reichen 2 Graetzbrücken, die COM-Leitungen 
bleiben frei.

>was ist genau der unterschied zwischen einem repeller und einem
>propeller?

Ist eine Definitionssache, ein Propeller produziert Wind aus einer 
Drehbewegung, bei einem Repeller ist es andersherum. Beide Arten 
unterscheiden sich durch Optimierungen für den jeweiligen 
Anwendungszweck. Im Grunde ist´s dasselbe.

Autor: Chris S. (schris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schrittmotor wird gerne für Windmühlen verwendet, weil er eine Hohe
Spannung rausgibt, auch bei geringen Drehzahlen. Wenn du aber 1.5V 
brauchst, dann ist der ungeeignet.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schrittmotor wird gerne für Windmühlen verwendet, weil er eine Hohe
>Spannung rausgibt, auch bei geringen Drehzahlen. Wenn du aber 1.5V
>brauchst, dann ist der ungeeignet.

Stimmt nicht, selbst wenn der Motor im Leerlauf meinethalben 12V 
ausgibt, kann man damit wunderbar 1,5V-Batterien laden. Man muß 
allerdings eine Ladeschlußspannungsbegrenzung mit Dummy-Last einbauen 
(Z-Diode mit Lampe als Last oder ähnliches), da so ein Windrad nie frei 
drehen darf. Alternativ kann man einen Step-Down-Converter verwenden, 
zwischen diesen und den Akku schaltet man noch eine Diode und einen 
Strombegrenzungswiderstand, die Ausgangsspannung des 
Step-Down-Converters stellt man auf 1,5V plus Diodenflußspannung ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.