www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Adobe Frame Maker 8 für DA das Mittel der Wahl


Autor: Nexus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich steht bald die DA an. Würde mir gerne den FrameMaker kaufen. 
Das wäre für mich das Tool der Wahl. Die DA (elektrische Antriebe) wird 
recht umfangreich (>100 Seiten) mit vielen Zeichnungen und Formeln.

Das einzigste was ich nicht so optimal finde ist der Preis: mit MWST 
schlappe 1641 Euro. Lässt sich irgendwo eine ältere Version 
herunterladen, die weniger kostet?

Jetzt nur bitte kleine Latex versus Word oder OO-Diskusion. Diese 
Beiträge habe ich mir ja schon zu genüge durchgelesen. Habe mich ja 
schon fast entschieden. Wenn es dem FF für 500,- zum Download geben 
würde, wäre das von meinen Finanzen her optimal.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nexus wrote:
> Das einzigste
Das Einzige, das EIN-ZI-GE! Einziger als einzig geht nicht, drum gibts 
keinen Superlativ.

> Jetzt nur bitte kleine Latex versus Word oder OO-Diskusion.
Ok. Dann diskutieren ich nicht OO und Word, sondern empfehle dir direkt 
LaTeX. Ist einfach zu bedienen, Formelsatz ist unbestritten, ist 
portabel und braucht keinen proprietären Editor. Kommt unterm Strich 
nervenschonender und günstiger daher.
Wenn du die Diplomarbeit lieber als Boulevard-Blatt setzen möchtest, 
dann ist FrameMaker ok, ansonsten sollte dir der nüchterne, gut lesbare 
Stil von LaTeX entgegenkommen.

Persönliche Meinung: Nein, 
Framemaker/Pagemaker/Scribus/QuarkXPress/Ragtime sind nicht das Mittel 
der Wahl für eine Diplomarbeit/Facharbeit/...
Eine Diplomarbeit soll in erster Linie nicht superschön und bunt 
aussehen, sondern sich angenehm und gut lesen lassen und dabei kompetent 
und nüchtern Informationen vermitteln.

Autor: Nexus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, habe verstanden: Du meinst also es gibt keine Steigerungsform von 
"Das Einzige". OK, damit bin ich einverstanden.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jubb, und den Rest meine ich auch so, wie ich ihn hingeschrieben hab :-}
Welche Vorteile versprichst du dir denn von Framemaker, ums mal sorum 
anzupacken?

Autor: Nexus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Große technische Dokumente anzufertigen, die auch nach was aussehen. Mit 
Word geht das nicht. Mit Latex hatte ich mal eine Studienarbeit 
angefertigt. Das war schon ziemlich mühselig, zumal ich keine Vorlagen 
hatte. Dann hatte ich munter losgelegt und nach drei Seiten hatte ich 
irgendwo einen Fehler im Code. Bis ich den gefunden hatte sind drei 
Stunden vergangen. Die Doko sah natürlich klasse aus - keine Frage.

Wenn du mir auf die schnelle eine Latex-Vorlage einstelltst, die auch 
funktioniert, dann überlege ich mir das vielleicht nochmal :-). Ich 
benutze WinShell Version 3.0 und MIKTEX (LAtex2e).

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nexus wrote:
> Große technische Dokumente anzufertigen, die auch nach was aussehen.
Technische Dokumente oder technische Dokumentation? Das isn Unterschied 
-- für erstere hat sich LaTeX tatsächlich an vielen Universitäten 
etabliert, und das nicht ohne Grund.

> Mit Word geht das nicht.
Genauso wenig mit OpenOffice, da sind wa uns wohl einig :-}

> Mit Latex hatte ich mal eine Studienarbeit
> angefertigt. Das war schon ziemlich mühselig,
Inwiefern? Die Schreibarbeit geht doch flott von der Hand, eben weil 
man sich nicht ums Aussehen kümmern muss/soll. Das kommt später.

> zumal ich keine Vorlagen hatte.
Vorlagen konstruieren ist mühsam. Mal das Seitenformat anpassen und so, 
das geht noch leicht (Packet geometry), aber danach wirdds anstrengend, 
da haste auch Recht. Dafür gibts aber im Netz etliche brauchbare 
Vorlagen, auch für Präsentationen und so weiter.

> Dann hatte ich munter losgelegt und nach drei Seiten hatte ich
> irgendwo einen Fehler im Code. Bis ich den gefunden hatte sind drei
> Stunden vergangen.
Hm, mein LaTeX zeigt mir wenigstens die Zeile an, wenn nicht sogar die 
Spalte, wo der Fehler ist. Klar, vergessene } oder \end{} fallen 
natürlich erst später auf, dafür kann man aber z.B. mit VI zum Anfang 
eines Blockes auf gleicher Ebene (sprich: zu dem öffnenden Teil, welches 
nicht geschlossen wurde) springen.

> Die Doko sah natürlich klasse aus - keine Frage.

> Wenn du mir auf die schnelle eine Latex-Vorlage einstelltst, die auch
> funktioniert, dann überlege ich mir das vielleicht nochmal :-). Ich
> benutze WinShell Version 3.0 und MIKTEX (LAtex2e).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.