www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltautomat für motorrad


Autor: Alex Hahn (raberduck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bin neu hier, wurde von einem Bekanten auf dieses Forum 
hingewiesen.

Nun zu meinem Problem. Ich habe vor mir einen Schaltautomat zu 
bauen(d.h. soviel wie, ich möchte während des Schaltvorgangs nicht vom 
Gas gehen und auch die Kupplung nicht betätigen. Funktionieren soll es 
so. Sowie man den Ganghebel betätigt soll die Zündung für 10-100ms 
unterbrochen werden.) hat jemand schon Erfahrungen mit so eienm Teil 
gesammlet? Wie wäre es umsetzbar? Was für ein Sensor könnte man nehmen??

Meine erste Idee war ein Reedkontakt, jedoch ist der bestimmt nicht 
nicht so schnell und 2. ist der ganghebel genau unter der Kette sodas 
Schmutz die Funktion behindern könnte.

Würde mich sehr über Hilfe freuen...


MfG Alex

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal, hast du überhaupt etwas Erfahrung mit Elektronik, uC und so, 
oder möchtest du von uns eine komplett einbaufertige Lösung haben?

Autor: Alex Hahn (raberduck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja ahnung kann man nicht unbedingt sagen...
wenn mir einer ein tip wegen dem sensor geben könnte, würde ich es evt. 
schon hinbekommen(ach wenn es mit hilfe wäre) :-)

Autor: Manuel Stahl (thymythos) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reed-Relais is schon gar nicht schlecht würd ich sagen. Damit könnte das 
sogar ohne Elektronik gehen. Starker Magnet am Schalthebel, Relais 
dahinter (Schmutz ist bei Magnet kein Problem). Wenn du die Zündung (vor 
der Zündspule!!!) durch das Relais führst, unterbricht er genaus so 
lange, wie du den Schalthebel betätigst.

Autor: Simon S. (simonberlin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versteh ich dich richtig, dass du um nicht Kuppeln zu müssen und 
trotzdem das Getriebe zu entlasten (um überhaupt schalten zu können) 
kurz die Zündung unterbrechen willst? (Kill-Schalter?) So wie beim 
bergab fahren schalten ohne zu Kuppeln?

Das ist aber sehr Zeitkritisch und nicht minder komplex. Moppeds die es 
mit Schaltautomaten gibt sind echt selten, "Sereinmäßig" wird das imho 
nur im Rennsport eingesetzt.

Da es ein komplizierter Vorgang ist und dort auch ins Motormanagement 
(nicht nur Zündung, auch Benzinzufuhr und Drehzahl) eingegriffen wird um 
das Getriebe beim Schalten zu synchronisieren halte ich es im Eigenbau 
für zu Umfangreich. Zusätzlich wird dort die Kupplung elektromagnetisch 
oder hydraulisch betätigt. Ganz davon zu schweigen das Ganze dann auch 
noch so sicher zu machen, daß der TÜVler es einem abkauft.

Vielleicht wäre es mit (großen!) Abstrichen an die Funktionalität des 
Systems und wenn man den erhöhten Verschleiß in kauf nimmt möglich. Ich 
halte es aber nicht für sinnvoll. Dabei zahlst du so oder so drauf.

Erfreu dich lieber an deinem Motorrad so wie es ist und geh von dem 
gesparten Geld in der gesparten Zeit eine schöne Extrarunde fahren!

Autor: Manuel Stahl (thymythos) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quatsch, kommt ganz aufs Motorrad an. Bei ner Enduro (500er, 60+ PS) 
kannst die Gänge auch ohne Kupplung reinknallen, wennst ein bisschen vom 
Gas gehst. Vorrausgesetzt du hast kein High-Tech Bike, also normaler 
Vergaser, keine Einspritzung und so n Käse, dann geht das.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel Stahl wrote:
> Quatsch, kommt ganz aufs Motorrad an. Bei ner Enduro (500er, 60+ PS)
> kannst die Gänge auch ohne Kupplung reinknallen

Das machste aba nich auf Dauer g Und drehzahlmäßig gut zielen musste 
auch können...

Autor: Manuel Stahl (thymythos) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Pauli wrote:
> Manuel Stahl wrote:
>> Quatsch, kommt ganz aufs Motorrad an. Bei ner Enduro (500er, 60+ PS)
>> kannst die Gänge auch ohne Kupplung reinknallen
>
> Das machste aba nich auf Dauer g Und drehzahlmäßig gut zielen musste
> auch können...

DOCH! Frag mal jemanden der Supermoto oder Enduro Rennen fährt...

Autor: Simon S. (simonberlin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, gehen tut das. Glaub ich dir sofort auch wenn ich's nicht 
ausprobiert hab. Nur wie gut es fürs Material ist stell ich in Frage, 
wenn ich das knallen im Getriebe dabei hör...

Erfahrung mit dem Verschleiß dadurch hab ich keine, geb ich auch sofort 
zu. Aber ich studier schon eine Weile Machinenbau und sehe es aus diesem 
Blickwinkel recht kritisch. Vielleicht bin ich ja zu genau dabei...

Wenn ich's machen müsste würde ich's halt auch richtig machen wollen, 
wahrscheinlich würde dabei sowas rauskommen wie im Rennsport weil ich 
mich mal wieder nicht mit weniger zufrieden geben kann, ich 
Perfektionist. ;-)

Ich will ja auch niemand abhalten, nur sagen wo es Probleme geben kann 
damit man lieber Voraussicht als das Nachsehen hat.

Autor: Muraer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich fahr ne 125er 2-Takt Enduro, da kann man die Gänge auch ohne 
Kupplung reinknallen. Geht aber nur gut beim Runterschalten. Das 
Getriebe hat aber keine grosse Freude daran, es knallt 
furchteinflössend...

Finde das auch ein bisschen eine komische Idee... Um was für eine 
Maschine handelt es sich denn? Oder brauchst du das wegen körperlichen 
Einschränkungen, welche das Kuppeln erschweren?
Kuppeln gehört doch einfach dazu, sonst macht das ja keine Laune.... 
Sonst fahr Roller... :)

Autor: Manuel Stahl (thymythos) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht ohne Verschleiß. Knallen tut's ja nur, wenn man's beim 
Runterschalten macht, aber das war ja hier nicht gefragt.

Schau mal hier rein:

Youtube-Video "Supermoto Onboard Harzring"

bei 1:40 und bei 2:42 hast du jeweils zwei Schaltvorgänge hintereinander 
bei denen ganz sicher keine Kupplung im Spiel war.

Autor: Alex Hahn (raberduck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe eine KTM SMR 450, also Supermoto.
Sicher kann man ohne zu kuppeln schalten, jedoch geht das wirklich auf 
das Getriebe. Ich will ja das Gas voll auflassen und dabei die Kupplung 
auch nicht betätigen. Deswegen soll die Zündung für die 10-100ms 
unterbrochen werden. Damit das Getriebe etwas geschont wird. Sicherlich 
geht es aufs materieal, aber das würde ich auf mich nehmen. Bei solchen 
Maschinen nimmt man den Motor eh ca. einmal im Jahr auseinander. Ich 
bräuchte es nur für die Zündung, da ich keine Einspritzung sondern 
einen Vergaser verbaut habe. Diese Schaltautomaten bekommt man zu 
kaufen, jedoch sehr teuer. Achso..ist nur für Rennzwecke gedacht!!

Autor: Alex Hahn (raberduck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal ein link...aber der machts mit dem schalter..wenn will ich ganz 
faul sein:-)

Youtube-Video "Undefeated Brandon Currie Sweeps Supermoto - Helmet CAM!"

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
Mit Schaltautomat schaltet zwar keiner automatisch, aber unter Vollgas und ohne Ziehen der Kupplung hoch – was bei jeder Beschleunigung mehrere Zehntel Zeit bis zum Topspeed sparen kann.

Die BMW HP2 Sport bringt die Technik in den Alltag. Ein Drucksensor meldet beim Schalten unter Vollgas dem Motormanagement den Schaltwunsch. Das nimmt für den Moment des Schaltens Frühzündung und/oder Einspritzmenge und damit den verzahnenden Zug an den Schaltklauen zurück: Schwups, schadfreier Gangwechsel.

Eine Arbeitserleichterung, die neben optimierter Schaltzeit passenden Zugkraftanschluss sichert – dank vorgelagertem Gemisch gehts nach Wegnahme der Regelung sanft und kräftig weiter.

http://www.motorradonline.de/archiv/motorraeder/sc...

Autor: Simon S. (simonberlin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na jetzt ist es ja klar wofür es sein soll. Und dass das Getriebe 
dadurch gegenüber brachial reinknallen doch noch geschont wird auch. War 
eben nicht klar ersichtlich am Anfang.

Also nix mit "Tiptronic für's Motorrad". Du suchst eine bessere 
Alternative zu schmutzanfälligen Schaltern um bei deiner Supermoto auf 
der Rennstrecke das Getriebe zumindest etwas zu schonen. Richtig so?



Hab mir mal die Einbauanleitung des Quickshifter von Starlane 
angeschaut, als Sensor verwenden die scheinbar Dehnungsmessstreifen in 
der Befestigungsschraube des Schalthebels und dann eine 
Auswertungselektronik. In der Elektronik steckt natürlich einiges an 
Optimierung, was die sich auch bezahlen lassen, aber das Prinzip ist 
denkbar einfach.

Diese Art von Sensor ist auch die beste Wahl, denn ein Reed-Schalter ist 
halt nur An/Aus und ein Hall-Sensor würde zwar die Position des 
Schalthebels bestimmen können, ausschlaggebend dafür wann das Getriebe 
Schaltet ist aber die Kraft die am Schalthebel wirkt. Andere Sensoren 
die verwendbar und robust genug wären fallen mir gerade nicht ein. Die 
bei Starlane haben das schon ziemlich pfiffig gemacht.

Ich denke man kann einen Quickshifter selbst recht günstig bauen, das 
wichtigste ist einen passenden Sensor für den Schalthebel zu finden. 
Zuverlässig muss er sein und günstig. Da wäre ein Hall-Sensor brauchbar 
denke ich. Ich hab selbst noch keinen Hall-Sensor verwendet zur 
Positionsbestimmung, sondern nur für Drehzahl, aber da waren die sehr 
robust gegenüber Störeinflüssen. Billiger als eine Spezialschraube mit 
integriertem Dehnungsmessstreifen sind sie allemal.

Im Prinzip sähe es dann so aus, dass an Schalthebel oder -welle ein 
Magnet befestigt wird und am Rahmen daneben ein Sensor. Damit kann man 
die Position des Schalthebels bestimmen. Dann muss man noch die 
Schaltschwelle des Getriebes ermitteln und der Elektronik mitteilen die 
das ganze steuert, damit sie zum richtigen Zeitpunkt die Zündung kappt.

Was man dabei wirklich investieren muss ist die eigene Zeit zum Basteln 
und Testen...

Autor: Manuel Stahl (thymythos) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzige was eben damit nicht optimal funktioniert ist das wieder 
Einsetzen der Zündung. Der Gang ist ja schon drin, während der Hebel 
noch oben ist, also noch niche wieder in die Ausgangsstellung zurück 
ist. Da kann man natürlich schon wieder Leistung draufgeben. Gut könnte 
man über nen Timer machen, aber wenn man dann nicht schnell genug 
schaltet, kommt die Leistung grad wieder, wenn der Gang noch nicht drin 
ist. Das könnte allerdings übel für's Getriebe ausgehen.

Autor: Alex Hahn (raberduck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist richtig. es müsste das signal an ein zeitschaltgerät 
weitergeleitet werden sobald man den hebel betätigt wird, das die 
zündung dann für 10-100ms ausschaltet. bei den starlane quickshifter 
kann man die zeit durch ein poti oder so einstellen.

das mit diesen dehnungsmessstreifen klingt schon sehr gut. kann jemand 
was zu den daten sagen, nach denen man diesen sensor auswählen muss??

Autor: Bratislav Metulskie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir mal jemand sagen, was das für ein Schalter oder Schalterart in 
dem Video vom Alex Hahn ist, mit dem die Zündung unterbrochen wird?

Autor: Simon (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dehnungsmesstreifen sind was feines, aber wenn man es so machen will wie 
die von Starlane braucht man eine Schraube in der der Eingebaut ist. Und 
die muss dann auch genau die richtige Größe haben um die am Schalthebel 
zu ersetzen. Spezialteile sind aber eigentlich immer teuer.

Im Anhang eine Möglichkeit eine vorhandene Schraube umzurüsten, aber 
auch das dürfte nicht gerade billig sein wenn man nicht in Serie damit 
geht...

Autor: alex h. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit der schraube wäre nicht schlecht, jedoch wird der ganghebel bei 
ktm nicht geklemmt, sondern axial verschraubt.

ideen wie man es noch machen könnte????

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kann man statt der Spannung in der Schraube halt die Spannung im 
Schalthebel selber messen. Muss das Loch eben in den Schalthebel statt 
in die Schraube gebohrt und der Sensor dort eingeklebt werden.

Autor: Wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dir mal überlegt wie du im Stand vom ersten Gang in den Leerlauf 
schalten willst? Dafür muß der Schalthebel ja auch hochgezogen werden. 
Bei meiner alten Dr Big (leider hab ich die Kiste nicht mehr) hat im 
kalten zustand auch eine kurze Unterbrechung der Zündung den Motor 
abgestellt.
Übrigens habe ich schon vor "ewigen" Zeiten ohne Kupplung geschaltet, 
die Big hat das 90000km mitgemacht ohne Getriebeschaden, auch meine 
Super Tenere macht beim schalten ohne Kupplung keine Zicken und keine 
Geräusche.

WF

Autor: Mocker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lange dein Getriebe damit leben kann ist abhängig wie schnell du 
Schalten willst und wenn es um möglichst kurze Schaltzeiten geht wird 
auch dein Getriebe nicht lange mitmachen.

Das allgemeine Schalten ohne Kuppplung beim Motorrad ist zwar schneller 
als mit Kuppeln aber im allgemeinen nicht wirklich schnell wie es 
meistens gemacht wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.