www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Serienwiderstände in CAN


Autor: Owen Senmeis (senmeis)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

in Elektor 6/2000 gibt es einen Artikel "CAN-Bus-Interface für PC". 
Darin wurde eine Schaltung dargestellt, s. den Anhang. In dieser 
Schaltung sind zwei Widerstände von 6,6 Ohm (R22 und R23) zu sehen, die 
in Serie mit dem CAN-Bus verbunden sind. Wozu dienen diese? Habe schon 
im Datenblatt von PCA82C50 gesucht.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Begrenzungswiderstände für die Z-Diode 
sind. Eine Z-Diode (mit einem Vorwiderstand) wird eingesetzt, um eine 
Spannung zu stabilisieren. In diesem Schaltplan werden die Widerstände 
R22 und R23 vor dem CAN-Treiber eingebaut, also die Ausgangsspannung von 
diesem CAN-Treiber stabilisieren, aber die Spannung aus dem CAN-Netz ist 
gefährlicher und der CAN-Treiber sollte geschützt werden, nicht wahr?

Vielleicht irre ich mich hier.

Gruss
Senmeis

Autor: tt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Elektorschaltungen sind doch eh meistens für die Tonne.

Autor: Bernd das Brot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind dafür da um die SPG auf der CAN Leitung auf +12V und -0,7V 
gegenüber GND zu bergenzen.

Autor: Bernd das Brot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Z-Dioden natürlich.
Die Widerstände sind zur Strombergrenzung.

Autor: tt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Widerstände begrenzen so aber nix, wie der Fragende schon richtig 
festgestellt hat. Höchstens die Flankensteilheit, die ist dem 
Transceiver aber eigentlich egal, höchstens EMV relevant.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Flankensteilheit auch nicht, die begrenzt R20.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich bei CAN auch noch nicht gesehen, ich vermute auch: 
Flankensteilheit und bessere Anpassung an die Leitungsimpedanz 
(Verringerung von Reflexionen bei Fehlanpassung).

Habe auch schon gelesen, dass CAN nicht 120 Ohm, sondern 126 Ohm 
abgeschlossen sein soll.

Für die Funktion sind sie sicher unnötig.

Steht bei den Dioden noch was im Text? Speziell für CAN gibt es die 
Transildioden CAN0001, CAN0002 und CAN0004.

Autor: tt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit "freundlicher Hilfe" der Leitungskapazität begrenzen die Widerstände 
auch die Flankensteilheit

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erklärt es aber trotzdem nicht wirklich. Denn der CAN Transceiver 
hat eigens deshalb den Steuerwiderstand R20. Damit lässt sich ganz 
offiziell die Flankensteilheit einstellen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.