www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Eine neue Sau wird durchs Dorf getrieben.


Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem man merkt, dass die Terror-Nummer nicht mehr so richtig zieht, 
wirft man sich nun schwer in die Brust und zieht gegen die Piraten in 
aller Welt zu Felde. Lasst teutsche Waffen sprrrechen! Wirrr sind die 
Helden!

Kotz, würg ... mannomann.

Autor: Pemil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na irgendwohin muss das Geld doch geschossen werden...

Autor: Seraptin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was is denn bitte dein Problem ???

Die Piraten ueberfallen Schiffe und nehmen Geiseln, das man dagegen 
vorgeht halte ich fuer normal. Wieso sollten wir Deutschen das denn 
nicht tun ?? Willste die Arbeit den amis ueberlassen damit die sich 
nochmehr als Weltpolizei aufspielen.

Mit der Terrorpanikmache hat das ganze jedenfalls in meinen Augen nicht 
viel zu tun.

Autor: Dr. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, da wir irgendwann mal vor 200 Jahren in Piratistan einmarschiert 
sind, sollte nie wieder eine deutsche Waffe gegen einen Piraten erhoben 
werden! Viel mehr sollten wir ihnen unsere Handelsgüter gleich 
freiwillig geben und unsere Marine gleich dazu!

Wer was gegen Piraten hat, ist meiner Meinung nach ein ewig Gestriger 
und gehört eingesperrt!

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Weltpolizei ...

Herr Schäuble, nicht so hitzig, wir wollen doch auch, das Deutschland 
die Welpolizei stellt.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dummerweise wird man mit Militär dem Grundproblem nicht Herr werden...

Autor: Dr. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Dummerweise wird man mit Militär dem Grundproblem nicht Herr werden...

Stimmt, man sollte allen Menschen genug Essen und Wohlstand zu Teil 
kommen lassen. Hat leider noch nie funktioniert und wird es auch 
niemals.

Autor: supa-Rolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Bürger, wehrte Untertanen!
da mein Plan mit der Terrorbekämpfung nicht funktioniert hat und ich 
immer noch nicht weiß was ihr abends nach dem dunkel werden bei Euch 
Zuhause treibt, gehe ich und meine Armee nach Afrika und verballere dort 
Eure Steuergelder.
Eben ein bisschen Krieg spielen!
Bitte seid nicht traurig, ich verteidige Euer Vaterland in Afrika (am 
Hindukusch hat es ja leider nicht so ganz geklappt) und wenn ich keine 
Erfolge vorweisen kann erzähle ich Euch einfach, dass wir auch Boote von 
Terroristen versenkt haben (achso nein, schießen dürfen wir ja nicht!)

Auf jeden Fall bin ich der Meinung, dass ich dort unten deutlich mehr 
gegen die bösen Schurken unternehmen kann, ausserdem sind so die 
Steuermillionen doch deutlich sinnvoller angelegt als in 
Kindertagesstätten und/oder Schulgelder (in dummes Volk lässt sich doch 
eh besser Regieren, aber das hab ich jetzt nicht laut gesagt ;)  !!)

Liebe Grüße und bis demnächst
Euer Rolli

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seraptin wrote:
> Was is denn bitte dein Problem ???
>

Ich stelle garnicht in Abrede, dass es Piraten und ihre Missetaten gibt. 
Es ist aber bei weitem kein wirklich wichtiges Problem in unserer Welt. 
Es lässt sich nur mit viel Trompetenklang dem typischen 
Bild/RTL-Konsumenten prima verkaufen.

Warum wird wohl kaum darüber geredet und noch viel weniger dagegen 
getan, dass die letze Opium-Ernte in Afghansitan die ertragreichste 
aller Zeiten war?

Man tut gut daran, bei Allem was uns die Politik mitsamt ihrer 
willfährigen Verblödungs-Medien unterjubeln will, zu fragen: Wem nützt 
es?

Mit solchem Geklingel will man für gewöhnlich von wirklichen Problemen 
ablenken ...

Frank

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die paar Mio. für den Einsatz sind doch Peanuts. Hartz4-Kürzung würde da 
wesentlich mehr Geld in die Kassen spülen.

Autor: Dr. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich stelle garnicht in Abrede, dass es Piraten und ihre Missetaten gibt.
>Es ist aber bei weitem kein wirklich wichtiges Problem in unserer Welt.
>Es lässt sich nur mit viel Trompetenklang dem typischen
>Bild/RTL-Konsumenten prima verkaufen.

Die Idee kommt nicht von der Bundesregierung, sondern von der EU. Im 
Übrigen besteht das Piratenproblem schon länger, dass man jetzt erst 
aktiv wird liegt daran dass die Piraten mittlerweile so zahlreich und 
dreist sind dass der EU-Außenhandel darunter kräftig leidet. Aber ok, 
wenn die EU eine einzige große Verschwörung zur Unterdrückung ihrer 
Bürger ist, dann hast du sicher Recht.

>Warum wird wohl kaum darüber geredet und noch viel weniger dagegen
>getan, dass die letze Opium-Ernte in Afghansitan die ertragreichste
>aller Zeiten war?

Weil man es sich nicht auch noch auf dieser Ebene mit der Bevölkerung 
verschei... und sie in die Arme der Taliban treiben will. Das machen die 
Amis mit ihrer planlosen Rumballerei schon zur Genüge.

>Mit solchem Geklingel will man für gewöhnlich von wirklichen Problemen
>ablenken ...

Naja, kann mir nicht wirklich vorstellen dass die Mehrheit der Deutschen 
jetzt aufspringt und "hey geil, endlich wieder Krrrrieg" ruft und die 
wirtschaftlichen Probleme vergisst. Die Piraten sind weit weg, egal ob 
mit Bundesmarine oder ohne.

Autor: TL431 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>egal ob mit Bundesmarine oder ohne.
Die ja ausserdem eh schon da unten ist. Und das nicht erst seit gestern.

Autor: Dr. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die ja ausserdem eh schon da unten ist. Und das nicht erst seit gestern.

Eben, und ich wette das weiß höchstens ein Drittel ver Bevölkerung.

Autor: Genervter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube eher das dieser Beitrag ein geschicktes Ablekungsmanöver der 
möchtegern Datenschützer ist um davon abzulenken das sich Schäuble zur 
Zeit für bessere Datenschutzgesetze einsetzt.
Wäre ja schlimm wenn man zugeben müsste wenn der was Anti-böses tut. 
Hätte man ja gar nichts mehr zu meckern :)

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schärfste sind die Regeln dieses Einsatzes, das keine Waffen benutzt 
werden dürfen. Aber man kann die Piraten ja schriftlich bitten...

Autor: Langzeit-EKG-Patient (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleich sollten die Piraten mal den
'Frank Esselbach (Firma Q3) (qualidat)' durchs Dorf treiben.

Autor: Seraptin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile duerfen die doch schiessen, oder ?

Jedenfalls war letztdings ne Meldung im Spiegel das der Deutsche 
Zerstoerer n paar Piraten mit dem MG vertrieben hat. Sobald ein Schiff 
von Piraten angegriffen wird halte ich Waffeneinsatz fuer durchaus 
gerechtfertigt.

Und Medienpolitisch sehe ich nicht so das grosse Ablenkungsmanoever. Die 
Piraten sind schliesslich weit weg und den Otto-Normalverbraucher 
intressiert meisstens nur was ihn direkt betrifft.

Zum Thema Schaeuble:
Seitdem er im Rollstuhl sitzt sieht der halt hinter jeder Ecke boese 
schwarze Maenner. Jedenfalls halte ich garnix von seiner Politik... und 
wenn er sich jetzt fuer besseren Datenschutz einsetzt dann auch nur um 
sein Image aufzubessern. Ihm selbst liegen ja fast alle Daten vor, er 
beschraenkt also nur den zugriff andrer auf die Daten. Prinzipiell ist 
das fuer den Buerger immerhin eine Verbesserung, aendert aber nix an 
seiner sonstigen Politik.

Mfg

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Piraten ueberfallen Schiffe und nehmen Geiseln, das man
> dagegen vorgeht halte ich fuer normal.
deine einstellung teile ich. warum wird aber dann so wenig gegen 
menschenhandel gemacht, der um ein vielfaches grösser ist? das ist nicht 
nur eine geiselnahme an sich sondern noch eine versklavung dazu. die 
ganzen kindsmorde, weil es ein junge oder ein mädchen ist, was es nicht 
sein sollte, oder die sogenannten "küchenbrände" in indien(?). nee nee, 
da sind die paar piraten-geiseln gleich peanuts! ..ich bemängle einfach 
die verhältnissmässigkeit: ich bin auch dafür, dass diese piraterie 
bekämpft werden soll, aber wenn man um einen brendenden strauch so ein 
theater/medienspektakel macht und ganz vergisst, dass der ganze wald 
brennt, finde ich, dass was schief läuft ..oder es wird halt mit dem 
geld gemacht, auf das die leute gerade reagieren: mal sind es die 
terroristen, dann die piraten und was kommt als nächstest? es kommt den 
medien/bild-lesern nicht darauf an, wie wichtig etwas ist, sondern wie 
es vermarktet wird/werden kann. und genau das wollte der poster zur 
diskussion stellen.

edit:
> Die Piraten sind schliesslich weit weg und
> den Otto-Normalverbraucher intressiert meisstens
> nur was ihn direkt betrifft
genau! nämen wir z.b. den menschenversklavung (z.b. prostitution) die 
überall stattfindet, müsste man in der eigenen stadt beginnen - was aber 
ein eingeständnis ist, dass man selber noch viel grössere probleme hat, 
also lieber mit grossem trara die aufmerksamkeit auf was anderes lenken 
- dabei gäbe es einem auch die möglichkeit vor ort was zu tun...

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...
deine einstellung teile ich. warum wird aber dann so wenig gegen
menschenhandel gemacht, der um ein vielfaches grösser ist? das ist nicht
nur eine geiselnahme an sich sondern noch eine versklavung dazu. die
ganzen kindsmorde, weil es ein junge oder ein mädchen ist, was es nicht
sein sollte, oder die sogenannten "küchenbrände" in indien(?). nee nee,
da sind die paar piraten-geiseln gleich peanuts! ..ich bemängle einfach
die verhältnissmässigkeit: ich bin auch dafür, dass piraterie mit
geiseln bekämpft werden soll, aber wenn man um einen brendenden strauch
so ein theater/medienspektakel macht und ganz vergisst, dass der ganze
wald brennt, finde ich, dass was schief läuft ..oder es wird halt mit
dem geld gemacht, auf das die leute gerade reagieren: mal sind es die
terroristen, dann die piraten und was kommt als nächstest? es kommt den
medien/bild-lesern nicht darauf an, wie wichtig etwas ist, sondern wie
es vermarktet wird/werden kann. und genau das wollte der poster zur
diskussion stellen.
...

Wäre es möglich, die Piraten auf Kleinschreiber umzuschulen?

Autor: Dr. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die ganzen kindsmorde, weil es ein junge oder ein mädchen ist, was es nicht
>sein sollte, oder die sogenannten "küchenbrände" in indien(?)

Also in Indien und China einmarschieren, um die Menschenrechte 
durchzusetzen?

Dass die Piraten bekämpft werden können liegt zu einem großen Teil 
daran, dass sie sich bei ihren Überfällen in internationalen Gewässern 
befinden.

Zudem, das muss man wohl so hart sagen, stören Kindsmorde in China eben 
nicht den freien Handel.

Autor: Seraptin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat wohl damit zutun das man auf andre Laender keinen zugriff hat... 
(Das heisst NICHT das ich mir das so wuenschen wuerde)
Indien waehre wohl nicht so begeistert wenn Deutschland einmarschiert um 
gegen Kindesmisshandlung vorzugehen. Das mal nur als ueberzogenes 
Beispiel.

Die Piraterie findet ja in internationalen Gewaessern statt. Hier KANN 
man wenigstens etwas machen. Gegen den Menschenhandel irgendwo im Osten 
kann Deutschland wie gesagt nicht vorgehen. Alles was "wir" machen 
koennen ist den Menschenhandel abzufangen sobald er nach Deutschland 
kommt und diese Verbrechen im eigenen Land bekaempfen.

Fuer die andren Laender gibts nur Politikergeschwafel, aber machen kann 
man nix.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zudem, das muss man wohl so hart sagen, stören Kindsmorde in
> China eben nicht den freien Handel.
da hast du recht - leider. ich bin der meinung, dass menschenleben 
wichtiger ist als geld (handel). aber offenbar sehen's andere anders :-(

Autor: Dr. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da hast du recht - leider. ich bin der meinung, dass menschenleben
>wichtiger ist als geld (handel). aber offenbar sehen's andere anders :-(

Da haben wir leicht reden, solange es uns gut geht und wir eben das Geld 
haben. Was glaubst du was in Deutschland los wäre, wenn eine 
"Sondersteuer" zur Bekämpfung von Kindsmorden in anderen Ländern erhoben 
würde.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, das wäre echt interessant zu wissen, ob die menschen dies begrüssen 
würden - bzw. woran des Deutschen herz hängt: 
gerechtigkeit/menschenleben/liebe oder geld -> ?
edit: bzw. es läuft darauf hinaus, bei welchem betrag die 
schmerzensgrenze liegt..

Autor: Seraptin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja... Intresant waehre das, aber wohl nicht umsetzbar. Man muesste die 
Laender in denen das alles Passiert wohl gehoerig umkrempeln.

Ich erlaube mir eh ungern ein Urteil ueber Dinge die ich nicht selbst 
erlebe. Und den Heinis von Unicef und Co wuerd ich sicher kein Geld 
geben... diese massive Werbung mit Bildern von verstuemmelten Kindern 
welche meine Oma immer bekommen hat halte ich fuer sehr fragwuerdig. Von 
den Spenden profitieren warscheinlich hauptsaechlich die 
Spendenverteiler.


Aber jetzt wirds langsam offtopic ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seraptin wrote:

> Die Piraten ueberfallen Schiffe und nehmen Geiseln, das man dagegen
> vorgeht halte ich fuer normal.

Ich haette Pirat werden sollen... aus meiner Sicht sind das Vergehen 
ohne Opfer.

So buckeln wir halt ein Leben fuer andere und haben am Ende doch nichts.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau so wie du auf die welt gekommen bist, und auch wieder gehen wirst 
- that's life :-)

Autor: Seraptin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Soso Vergehen ohne Opfer...

1. Opfer: Die Besatzung. Schonmal ne Knarre im Nacken gespuert linuxgeek 
?

2. Opfer: DU - Oder wer glaubst du bezahlt die Piraten. Klar kommt das 
Geld nicht direkt von dir aber ueber Versicherung, Arbeitgeber usw. 
faellt das irgendwann bis ganz unten durch.


Ich sehe jedenfalls nix tolles daran dass man durch Bedrohung von 
Menschen Geld erpresst. Sollen sich lieber auf n Acker stellen und was 
zum Essen anbauen. Die machen ja nichtmal was nuetzliches mit dem 
Geld... davon baut sich nur jeder ne Villa und schafft sich n paar 
Sklaven an. Dieses ewige geschuempfe auf jede groessere Firma von Seiten 
der Leute mit "linux" im nick finde ich ziemlich nervig. Btw. Ich bin 
auch begeisterter linux user.

Autor: Long John Silver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
It's great to be a pirate
And live a life of pleasure
We fight with swords and swing from ropes
And hunt for buried treasure.
We make our prisoners walk the plank
Sharks love us when we feed `em.
We wear those patches on our eyes
When we don't even need `em.

sincerely yours
Long John

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo?!? Die Piraten sind eine reale Gefahr! Niemand redet von einer 
"Piratengefahr", so wie beim Terrorismuss, sondern es werden beinahe 
täglich Schiffe von Piraten überfallen! Und dagegen muss dringend was 
unternommen werden, das steht ja wohl außer Frage!

Autor: balabala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Militaer, resp die Marine einzusetzen ist etwas uebertrieben. Das 
Problem koennte die Privatwirtschaft auch loesen. Guenstiger. Auf einem 
Kreuzfahrtschiff, zB koennte man ein paar Geschuetztuerme montieren und 
die Passagiere zur Unterhaltung gegen Bares ein wenig herumballern 
lassen.

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeblich entwickeln Heckler & Koch eine 20mm Schnellfeuerkanone zum 
Selbstschutz von Tankern. Wegen der Explosionsgefahr ist die Kanone IP68 
gekapselt.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wegen der Explosionsgefahr ist die Kanone IP68 gekapselt.

SOwas aber auch...

Autor: balabala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein 20mm Gewehr, mit Einzelschuss. Treffdistanz 3km. Das sollte 
genugen.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also mir ist es 100 mal lieber, dass sich die Marine unter staatlicher 
Kontrolle um das Problem kümmert, als das da Zivilisten im goßen Stiel 
anfangen aufeinander zu schießen. Nicht umsonst ist Selbstjustitz bei 
uns verboten!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem stelle man sich die Probleme vor, wenn beispielsweise 
Schiffsbrüchige (sowas solls ja geben) oder andere in Seenot geratene 
vom Skipper mal eben als "Piraten" deklariert werden, damit nicht 
angehalten und geholfen werden muss; 's kostet ja alles nur Zeit ...

Und beseitigte Zeugen sind keine, was dem nichtanhaltenden Skipper 
sicherlich entgegenkäme.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Piraten-Nummer ist schon etwas komisch:

a.) Unabhängig davon, um wieviel das "Piraten-Problem" zugenommen
    hat, es hat nicht in dem Verhältnis zugenommen, wie es seit
    einiger Zeit in den Medien (und von Politikern) Aufmerksamkeit
    genießt.

b.) Effizienz der militärischen Maßnahme. Was nützen ein paar
    Schiffchen verschiedener Staaten auf der riesigen Fläche der
    Weltmeere? Welche Fläche kann überhaupt kontrolliert werden?
    Wieviel Weltmeerfläche der "kritischen" Regionen kann
    kontrolliert werden?

c.) Rechtliche "Probleme": Es sind aber gar keine "Probleme" wie
    von manchen Politikern so schnell daher geschwätzt, sondern
    sinnvolle, Völkerrechtliche Rahmenbedingung.

    Was soll mit festgenommen Piraten passieren? Davon abgesehen
    dass das Militär (Gott sei dank!) gar keine Menschen festnehmen
    darf. Sollen die Piraten nach Deutschland gebracht werden und
    dann angeklagt werden? Und für was eigentlich?
    Die Internationalen Gewässer sind kein Hoheitsgebiet der BRD.

    Oder soll die EU eine Insel aussuchen und so etwas ähnliches
    wie Guantanamo aufmachen, diesemal aber nicht für "staatslose
    Kombatanten" sondern "staatslose Piraten"?

    Haben die Eigentümmer von versenkten Schiffen ein
    Schadenersatzsanspruch gegen die BRD?

    Was ist mit dem Soldaten der einen Pirat erschossen hat?
    Ist er ein Mörder? Gilt das Kriegsrecht? Ist der Pirat
    ein Zivilist oder ein Soldat?

    Ab wann ist ein Pirat ein Pirat? Was ist wenn er sich die
    amerikanische Flagge an sein Boot macht? Greift der deutsche
    Kommandant dieses Boot dann auch an?


Es geht wohl darum, dass dem Deutschen Wahlvolk das Kriegspiel wieder 
schmackhaft gemacht werden soll. Der "Anti-Piraten-Einsatz" lässt sich 
ideologisch und propagandistisch viel besser verkaufen als der 
missratene "Friedenseinsatz" (Krieg für Frieden) am Hindukusch. 
Schließlich ist das Schiessen auf Piraten etwas gutes und sinnvolles!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen würde eine Vermehrung von Piraten der globalen Erwärmung 
entgegenwirken:

  You may be interested to know that global warming, earthquakes,
  hurricanes, and other natural disasters are a direct effect of
  the shrinking numbers of Pirates since the 1800s.
  For your interest, I have included a graph of the approximate
  number of pirates versus the average global temperature over
  the last 200 years. As you can see, there is a statistically
  significant inverse relationship between pirates and
  global temperature.

Quelle: http://www.venganza.org/about/open-letter/

Autor: Dr. med. dent. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Es geht wohl darum, dass dem Deutschen Wahlvolk das Kriegspiel wieder
>schmackhaft gemacht werden soll. Der "Anti-Piraten-Einsatz" lässt sich
>ideologisch und propagandistisch viel besser verkaufen als der
>missratene "Friedenseinsatz" (Krieg für Frieden) am Hindukusch.
>Schließlich ist das Schiessen auf Piraten etwas gutes und sinnvolles!

Ganz genau. Peu a peu werden wir wieder zum Kriegsvolk erzogen. In 5 
Jahren fallen wir dann wieder in Polen ein.

Autor: Tipgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"In 5 Jahren fallen wir dann wieder in Polen ein."

=> Brauch'n mer nit ! Hammer schon !

Bezahlt mit unseren EU-Milliarden ...

Autor: Dr. med. dent. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>=> Brauch'n mer nit ! Hammer schon !
>
>Bezahlt mit unseren EU-Milliarden ...

Aber mit richtig Bumm Bumm macht's doch mehr Spaß.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Sollen sich lieber auf n Acker stellen und was zum Essen anbauen."

Das würden die sicher tun.

Das Dumme ist nur, dass diese Piraten überwiegend ehemalige Fischer 
sind, die vor allem deswegen Piraten geworden sind, weil die 
Fischtrawler der Industrienationen illegalerweise ihre Fischgründe 
leergefischt haben.

"Illegalerweise" deswegen, weil die massiv in somalischen Gewässern 
gefischt haben, wo sie eigentlich nix zu suchen haben. Da die Somalies 
aber keine Fregatten haben, um ihre Gewässer zu schützen, können die da 
aber ungestraft rein. Und deutsche Fregatten schützen eben keine kleinen 
Fischer vor der Vernichtung ihrer Existenz.

Gruss
Axel

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.