www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mit dem Bleigelakku auf 16V bei 4,5A?


Autor: t3sla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab mir vor kurzem ein Thinkpad von IBM gekauft(gebraucht ziehmlich 
alt). Jetzt hatte ich die Idee, um es mobil zu betreiben, es mit einem 
Bleigelakku zu versorgen. Blöd ist nur dass das Teil geregelte 16V bei 
max. 4,5A benötigt! Da das der Akku nich so gern von sich gibt dachte 
ich an einen Step-Up Wandler. Da ich mit der Materie nicht so vertraut 
bin habe ich hier um Hilfe gehoft. Das ganze sollte natürlich möglichst 
effizient sein. Gibts da irgendein tolles, günstiges und leicht 
verfügbares Schaltregler IC dafür?

mfg
t3sla

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: t3sla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht toll aus, aber das Datenblatt ist mir etwas zu mächtig ;-) Hat 
jemand hier sowas schon mal gebaut? In ähnlichem Spannungs-, und 
Leistungsbereich? Würde mich über ein Schaltplan mit Dimensionierung 
freuen!

PS: Das beste wär wenn alle Teile bei Reichelt zu beziehen wären :-)

mfg
t3sla

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
t3sla wrote:
> Sieht toll aus, aber das Datenblatt ist mir etwas zu mächtig ;-) Hat
> jemand hier sowas schon mal gebaut?

Ja.

> In ähnlichem Spannungs-, und
> Leistungsbereich? Würde mich über ein Schaltplan mit Dimensionierung
> freuen!

ja. Nimm Dir auch mal das Gezeigte unter:  www.sprut.de, Transverter, 
vor. Der kleine 100W, 12V auf xV ist leicht auf 12 nahc 16V umbaubar.

>
> PS: Das beste wär wenn alle Teile bei Reichelt zu beziehen wären :-)

Ja. Die Drossel ist allerdings bei Nessel.

hth,
Andrew

Autor: t3sla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm...die Drossel soll allein 15 Eur kosten? Ich kann ein fertiges 12V 
Laptop Netzteil für rund 19 Eur kauflich erwerben...das wars dann wohl 
leider mit dem Selbstbau!

mfg
t3sla

Autor: Hans- D. (hdd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin Best Nr.720 923 allerdings ohne Basteln ;)

gruß
HD

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt für Notebook CAR-Adapter, die das machen. Z.B. "Voltcraft", aber 
auch andere Hersteller. Kosten ca. 50-60 Euro (für 4,5A)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder bei Reichelt: NTS 120

...ist aber auch ohne basteln.

Autor: Hans- D. (hdd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Pollin Teil kostet nur 20EUR
und funktioniert bei mir problemlos!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans- D. wrote:
> das Pollin Teil kostet nur 20EUR
> und funktioniert bei mir problemlos!

Guter Hinweis, werde ich mir mal holen das Teil. THX.


Andrew

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je nach Thinkpad ( mit Speedsetep ) kommt das Problem das bei fehlendem 
Akku welcher "intelligent" ist, das Thinkpad deswegen nicht mit voller 
Power läuft.
Mein 1,2 GHz läuft ohne Akku am Netz mit nur 800 MHz !!
Mehr darüber auf h**p//www.thinkpad.de

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo t3sla ,

ich hatte auch mal so ein thinkpad (mit nem p3 prozessor.

dazu folgende erfahrung:
die 16volt sind eigentlich zum laden des akkus.
mein tp lief anstandslos mit 12 volt, wenn der akku ausgebaut war.

also versuchs doch mal die 12 direkt auf die buchse zu leiten.

gruss

p.s.  und die 4,5A stehen zwar auf dem netzteil, werden aber nicht 
ausgeschöpft.
bei 12volt betrie, meine ich so mit 1,5 oder 2A ausgekommen zu sein.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich haber ein TP570 (P2, 366MHz, 192 MByte) und der Akku ist ebenfals im 
Eimer...  Habe die Li+ ausgebaut und dafür 8 Li-Polymer Akkus aus dem 
Nokia 3410/3510 eingebaut welche ich zu einem Sonderpreis bekommen 
hatte...

Ist ein bischen fummelig und die Akkus sollten beim Zusammenbau absolut 
entladen sein, sonst kann das böse änden...

Außerdem ist es erforderlich die Elektronik "lernen" zu lassen, sprich 
vollständig aufladen und dann vollständig entladen...  Das ganze dann 19 
mal wiederholen...  Steht auch alles in den Application Notes von Maxim 
drin.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
t3sla (Gast) wrote:

> Jetzt hatte ich die Idee, um es mobil zu betreiben, es mit einem
> Bleigelakku zu versorgen.

und

> Ich kann ein fertiges 12V Laptop Netzteil für rund 19 Eur kauflich
> erwerben...

Kannst du dich mal entscheiden was du willst?
Entweder Mobil oder Netzgebunden...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.