www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LPC2468 und SDRAM


Autor: ARMer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich wollte mal bisschen SDRAM an meinen ARM ranpappen. Und zwar geht es 
um einen LPC2468, da hab ich schonmal ein kleines Eval-Board gebastelt.
Das läuft auch soweit, aber die 96k RAM sind mir zu popelig.
Nun. Externes SDRAM muss also her!
Okay, jetzt meine Frage:
Auf was muss ich beim Auswählen des SDRAM-Bausteins achten, damit der 
sicher passt? In den Datenblättern steht ja immer, wie viele Clock 
Zyklen die RAS und CAS Delays sind und so weiter. Beim ARM kann man das 
ja in gewissen Grenzen variieren!
Nun, ich dachte so an ein 256 MBit RAM, vlt. sowas in der Art -> 
IS42S16160B, gibts bei Digikey und hab ich Muster hier rumfliegen.
Oder kann mir einer sonst nen Typ nennen? Oder muss ich ernsthaft jedes 
mögliche timing durchrechnen und schauen ob das passt? Das scheint mir 
bisschen aufwendig.
Also, wenn mir einer nen Tipp hat wäre ich echt froh!

Grüssens

Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir bitte auch Tipps geben, gleiches problem mit dem 2478...

PS: "640 kb should be enough for everybody!" (Bill Gates)

Autor: ARMer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint irgendwie nicht so, dass einer hier Bescheid wüsste. Schade 
eigentlich... Wenn man keine Frage zu AVRs oder einer Displayansteuerung 
stellt, bekommt man hier wohl keine Auskunft.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne jetzt Deinen LPC zu kennen kann ich mit gewissheit sagen,
das der Chip an den Microcontrollern Atmel AT91SAM7SE, AT91SAM9263
sowie AT91SAM9RL64 funktioniert.

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I hope your English is good and you already have access to the LPC200 
forum in Yahoo. Falls Ihr jetzt immer noch lest, hier gibt es eine 
moegliche Antwort, war mir aber zuviel, das alles zu uebersetzen.

Also, es ist Bedingung beim Yahoo Forum angemeldet zu sein:
http://tech.groups.yahoo.com/group/lpc2000/

Dann diesen Link zur spezifischen Message eingeben und die zugehoerigen 
Antworten lesen.

http://tech.groups.yahoo.com/group/lpc2000/message/35526

Hope this helps, Robert

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird SDRAM an einem LPC2468 betrieben:
http://www.olimex.com/dev/lpc-e2468.html

Die mit diesem Board gelieferte ucLinux-Distribution und sonstige 
Dokumentation sollte auch Informationen über die korrekte 
Initialisierung des SDRAM-Controllers enthalten.

Autor: ARMer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Danke Michelle, Robert & Rufus.
Funktioniert denn jedes beliebige SDRAM am EMC des Microcontrollers? Ich 
hab noch keine grossen Erfahrungen mit SDRAM. Gibts da grosse 
Unterschiede?
Was ich im DB des SDRAM lesen konnte: "RAS Latency 5 Cycles". Das finde 
ich bisschen komisch, weil weiter oben steht dann: "RAS Latency 20 ns 
min", das deckt sich aber nicht mit den Clock Cycles, ausserdem kann man 
im LPC nur max. 3 Cycles RAS Latency einstellen, wenn ich mich recht 
erinnere.
Ausserdem finden sich einige timing-Angaben nicht im DB, so zum Beispiel 
tRWL und solches Zeug. Leider muss man die dem EMC aber 
einprogrammieren, jetzt meine Frage: Wenn die Zeit nicht angegeben ist - 
ist sie dann nicht relevant oder kann man sie irgendwie berechnen?
Ich blick da leider noch nicht so ganz durch.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also was die von mir verwendeten Atmels AT91SAM betrifft, kann ich da 
alles mit 100-166 MHz und 8/16 bit dranhängen.

In meinem Falle übernimmt der Linux Kernel das gesammte timing und ich 
habe mich nicht darum zu kümmern...

Allerdings bin ich noch nicht nach einen 64 MByte (oder größer) SDRAM 
fündig geworden...  Sprich, ich suche entweder einen 256 MByte 
(maximaler Speicher für den i.MX31) oder NOTFALS zwei 128 MByte.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michelle
Schau mal bei Micron. Dort gibts sowas, wenn ich mich recht erinnere!

@ARMer
funktioniert das jetzt?
Es würde mich auch interessieren wie das mit der RAS Latency ist. 
Überhaupt hätte ich gern mal ein Timing-Diagramm vom LPC Memory 
Controller, aber sowas findet man irgendwie nirgends. Ich hab zwar hier 
SDRAM am laufen, aber es wär toll zu wissen ob da jedes beliebige SDRAM 
geht (wenn es nur schnell genug ist) oder ob man irgendwas spezielles 
beachten muss.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.