www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf [SUCHE] Biete bezahltes Projekt von Privat (USB - Microcontroller LED Steuerung)


Autor: Ganshorn Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

für ein privates Projekt brauche ich 2-4 Module die folgendes ausführen 
:

* Die Module sollen dazu dienen LED's mit Pulsweitensteuerung in der 
Helligkeit zu modifizieren.

* Dabei soll pro Modul mindestens 10 RGB Module (=30 einzelne 
Steuerungen, jeweils für R,G,B) angesteuert werden (Ansteuerung über 
Lasttransistoren oder Optokoppler die vom Controller angesteuert werden)

* Es sollten 100 Helligkeitsstufen (oder mehr, maximal 256) existieren 
(-> Frequenz > 10Khz).

* Der Controller soll per USB ein zweidimensionales Array von Werten 
bekommen. Die erste Dimension beinhaltet für jeden Steuerausgang den 
Helligkeitswert (0-256 oder direkter Zählwert). Die zweite Dimension 
wird verwendet um über die Zeit die Helligkeit zu ändern.

* Pro "Beleuchtungsauftrag" wird weiterhin definiert wie lang die Dauer 
der Animation dauert (entweder zwischen einzelnen Array Stufen, oder 
insgesamt).

* Im Idealfall hat jede Animationsstufe als Parameter wie lange sie 
dauert und ob die Werte zwischen dieser und der nächsten Animationsstufe 
interpoliert werden oder nicht.

* Ist die Animation beendet soll sie neugestartet werden.

* Die letzte Animation soll gespeichert werden, so dass keine PC 
Verbindung notwendig ist um sie wieder aufzurufen. (Kein Flash 
notwendig, dauerhafte Stromversorgung oder Pufferbatterie wäre ok).

Bei Interesse bitte mit Preisvorschlag melden bei
t_g@nova_images.de  (bitte _ entfernen, wegen spamschutz)


Viele Grüsse
Ganshorn Thomas

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Spaß bei der Suche...

Das ist kein kleines Projekt, das man mal eben so macht. Gehe ich recht 
in der Annahme, dass weder Hard- noch Software vorhanden ist?

MfG
Marius

Autor: Thomas Ganshorn (Firma: NOVAimages) (jarjarthomas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig :-) Keine Software, keine Hardware

Ein ganz kleines Projekt ist es nicht, aber auch kein sooo großes.
Wobei die eigentliche Software das geringste Problem ist.
Dass das drumherum (USB, Speicherung mit Pufferbatterie sowie die 
eigentliche Platine) etwas mehr ist, ist mir allerdings bewusst.

Mein Problem ist praktisch dass meine Erfahrungen in dem Sektor 11 Jahre 
her sind. Das heisst bis ich mich da reinarbeite, mich mit den 
Controllern herumschlage, welcher dafür geeignet und welcher nicht, 
haben es andere bereits implementiert.

Und da ich denke dass hier (zumindest meinem Eindruck nach) viele 
Mitglieder sind, die auch in der Freizeit als Hobby mit Microcontrollern 
arbeiten, also sowohl grundlegende Ausrüstung als auch Erfahrung haben, 
hoffe ich eben dass ich jemanden finde, der mir die Arbeit abnehmen 
kann, gegen entsprechende Bezahlung selbstverständlich.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Diese LED arrays sollen also aus und ein - faden ???
-Oder soll bewegtes Bild dargestellt werden ?

-Wieviel Bilder Pro Sequenz/ Wie viele Sequenzen ?


#* Dabei soll pro Modul mindestens 10 RGB Module (=30 einzelne
#Steuerungen, jeweils für R,G,B) angesteuert werden (Ansteuerung über
#Lasttransistoren oder Optokoppler die vom Controller angesteuert 
werden)

-Wie gross soll denn nun so ein array sein ?
(x*y*3)


Das gibt ein ordentliches Lastenheft,
denn ich denke der TS hat nicht eine Vorstellung was da alles zusammen 
kommt.

Wieviel Zeit bekähme man(n) denn ?

Autor: Thomas Ganshorn (Firma: NOVAimages) (jarjarthomas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Updates :

Auf dem angehängten Bild sind blaue Wanderweiterungen zu sehen, diese 
sind nach oben offen, in diesen sind LED Leisten.

Ein "Lichtmodul" besteht aus roten,blauen und grünen Leisten, gesteuert 
von einem Ausgang der Platine.

10 Module sollten pro Platine gesteuert werden (also jeweils ein R,G,B 
Wert = 30 Ausgänge).

Der Wunsch ist es die einzelnen Lichtmodule unterschiedlich einzufärben 
oder eben auch die Farben dynamisch zu haben (z.b. "Kerzenflacker" 
effekt).

Beispieldaten für 2 Module :

RGB jeweils 8 Bit
Modul A    Modul B    Zeit zwischen Transition    weiche/harte 
Transition
0xFF0000   0xFF0000   0                           true
0x00FF00   0x0000FF   10s                         true
0xFFFF00   0x00FFFF   25s                         false

Das erste Modul fadet innerhalb der nächsten 10 Sekunden von rot zu grün
und wird nach weiteren 25 sekunden schlagartig gelb

Das zweite Modul fadet innerhalb 10 sekunden von rot zu blau
und wird nach weiteren 25 sekunden schlagartig zu türkis.

Als Lichtleisten würden z.b. folgende verwendet :

http://www.leds.de/p101/LED_Leisten_Module/SuperFl...
http://www.leds.de/p102/LED_Leisten_Module/SuperFl...
http://www.leds.de/p103/LED_Leisten_Module/SuperFl...

wobei ein Lichtmodul das angesteuert wird z.b. aus
3 roten, einer grünen und 2 blauen leisten besteht.

Die Stromversorgung der Leisten war geplant extern z.b. über PC Netzteil 
zu realisieren.

Autor: Thomas Ganshorn (Firma: NOVAimages) (jarjarthomas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den fragen :

-Wieviel Bilder Pro Sequenz/ Wie viele Sequenzen ?

Bild ist "falsch" es sind eher Zeilen. (Jeder Pixel einer Zeile steuert 
ein Modul, die Animation würde dann bedeuten die jeweils nächste Zeile 
des Bildes)
Wieviele Zeilen hängt vom Speicher ab, je mehr umso lieber.
Mehr als 3 solltens aber schon sein.

-Wie gross soll denn nun so ein array sein ?
siehe oben
jeder Ausgang steuert eine Lichtleiste in der Farbe rot, grün, oder 
blau.
Insgesamt 10 Module mit jeweils 3 Farben (also 30 Ausgänge)

Das gibt ein ordentliches Lastenheft,
denn ich denke der TS hat nicht eine Vorstellung was da alles zusammen
kommt.

Bevor der Auftrag angenommen und der Preis festgesetzt wird, werde ich 
ein entsprechendes Lastenheft zusenden (und alle Fragen des Entwicklers 
beantworten).

-Wieviel Zeit bekähme man(n) denn ?
Soviel man braucht/will.
Ich würde einen Festpreis ausmachen (ohne Hardware). Es ist also kein 
Zeitdruck vorhanden.

Autor: ups.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bevor der Auftrag angenommen und der Preis festgesetzt wird, werde ich
>ein entsprechendes Lastenheft zusenden (und alle Fragen des Entwicklers
>beantworten).

Das Lastenheft wird gewöhnlich vom Lieferer (Auftragnehmer)erstellt
auf der Grundlage eines vom Auftraggeber erstellten Pflichtenhefts.

Autor: Thomas Ganshorn (Firma: NOVAimages) (jarjarthomas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g Najaaaa ... schande über mich :-)
aber ob last oder pflicht es wird eine lust wenns mal leuchtet :-)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups schrieb:

> Das Lastenheft wird gewöhnlich vom Lieferer (Auftragnehmer)erstellt
> auf der Grundlage eines vom Auftraggeber erstellten Pflichtenhefts.

ups ;-), ich kenne das genau anders herum. Auch das Wikipedia schreibt:

  "Ein Lastenheft (teils auch Anforderungsspezifikation, Kundenspezifi-
  kation oder Requirements Specification) beschreibt die Gesamtheit der
  Forderungen des Auftraggebers an die Lieferungen und Leistungen eines
  Auftragnehmers. […] Ein Pflichtenheft beschreibt in konkreterer Form
  wie der Auftragnehmer die Anforderungen im Lastenheft zu lösen
  gedenkt."

In der Praxis ist es allerdings manchmal so, dass der Auftragnehmer auch
das Lastenheft schreibt und vom Auftraggeber abzeichnen lässt, weil
dieser die Arbeit scheut, den Text selbst zu schreiben. Aber sehr
sinnvoll ist diese Vorgehensweise nicht.

Autor: ups.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ yalu

Hast Recht, mein Fehler, ist bei mir schon ne Weile her.

Frohes Fest.

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm doch fnordlichter .... und steuer sie über i2c .... an deinen pc 
nen usb to i2c interface .... bräuchtest nur für eine rgb led einen 
atmega8

Autor: jarjarthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah genau ... Wie bitte??

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: JarJarThomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein kleines Update (es kommt heute noch ein detallierteres 
Lastenheft) für alle die es ineressiert.

Nach einigen Gesprächen ergab sich als beste Lösung nicht eine Platine 
sondern mehrere Platinen die über einen Bus verbunden sind.
Gesteuert werden die Platinen direkt über einen 5W MiniPC (da neben dem 
Licht auch eine Musikbeschallung geplant ist und sozusagen eh ein MP3 
Player benötigt wird).

Das heisst der eigentliche Controller wird einfacher da nur noch die PWM 
Steuerung mit 100 Hz notwendig ist.

Der PC übernimmt mittels eines USB to Bus Konverters die Steuerung der 
einzelnen Lichtsteuermodule.
Ein Lichtsteuermodul steuert 2 Lichtmodule.
Ein Lichtmodul besteht aus 3 bzw. 6 LED Streifen.
(RGB bzw. RGBGR in der realen Anordnung)

Jedes Lichtsteuermodul hat zwei Adressen. Pro Adresse akzeptiert das 
Steuermodul 3 Datenbytes (8 Bit pro Kanal) oder 4 Datenbytes (10 Bit pro 
Kanal) falls genügend Rechenleistung vorhanden ist. Ein Lichtsteuermodul 
steuert 6 Lasttransistoren. Jeweils R,G,B pro Adresse, mittels 
Pulsweitenmodulation mit 100 hz.


Insgesamt werden 28 Lichtmodule also 14 Steuermodule benötigt.

Die PC Software wird über einen virtuellen Comport die Daten auf den Bus 
bringen, die Steuersoftware entwickele ich selbst.

Features der Steuersoftware werden auf Dauer sein
HTTP Zugriff zur Auswahl verschiedener Lichtstimmungen.
HTTP Zugriff zur Auswahl von Playlisten für die Musik

Zusätzlich wird in dem Raum ein Mediacenter PC sein der dann auch 
detailliertere Musik und Lichtsteuerung erlaubt oder eben auch ein 
dynamisches 5.1 Sound Ambiente (Wald, Küste, Grillen, .... ) generiert.


Viele Grüsse

Autor: jarjarthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider doch noch keine aktuelle Spec.

Der Schreiner verbraucht gerade meine spärliche Freizeit, das Projekt 
ist aber NICHT tot ;-) es wird nur gerade an der nicht technischen 
Hardware gearbeitet.

Autor: Ralf Meißner (hashref)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

wenn ich das so richtig gelesen habe, dann könnte die LED Steuerung mit 
den Chromoflex Modulen von der Frima Barthelme (www.barthelme.de) das 
sein was du suchst. Die kann man entweder über einen Draht gebundenen 
Bus oder über Funk steuern. Die Kontroller lassen sich auch mit 
bestimmten Lichtszenen vorprogrammieren. Dazu gibts eine Fernbedienung 
für die Funkkontroller die sieht zwar nicht so gut aus, tut aber was sie 
soll (ich werde mir da wohl bald was eigenes bauen). Bei mir im 
Wohnzimmer werden über zwei solcher Kontroller 300 RGB LED's für die 
Raumbeleuchtung gesteuert. Das Dimmen geht in 255 Schritten von 0 bis 
100%. Alle Farben sind darstellbar. Das Faden läst sich genau 
einstellen. Auch eine entsprechende Software für die Steuerung vom 
Rechner gibt es von der Frima. Im Netz habe ich auch schon ein Plugin 
für Win-Amp gesehen. Es gibt auch ein Forum wo verschieden 
Steuermöglichkeiten dikutiert werden.

mfg Ralf

Autor: Thomas Ganshorn (Firma: NOVAimages) (jarjarthomas)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf ...
vielen Dank für die Info.
Leider nicht ganz so gut ... da nur 7 Gruppen ermöglicht werden (ich 
hätte gerne mindestens 28).
Aber ansonsten wäre es eigentlich wirklich ähnlich.

Ich habe es jetzt ENDLICH geschafft die Spezifikation auf den neuesten 
Stand zu bringen, da sich zwischendurch auch durch Diskussionen doch ein 
paar Dinge geändert haben.

Lest es euch gerne durch ... und gebt auch gerne Feedback oder weitere 
Ideen.
Am liebsten wäre mir ja wir könnten daraus ein Projekt machen dass jeder 
nutzen kann der will (mit öffentlichen Schaltplänen, opensource Software 
usw) ... was denkt ihr darüber ?

Grüsse
Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.