www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FT232RL + AT Mega8


Autor: Sebastian H. (gizmor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab über die Feiertage mal wieder meinen alten AT Mega8 rausgekramt 
und mir nun einen FT232RL dazu bestellt. Nun hatte ich zum üben vor das 
einfach eine LED z.B. über den PC (USB) an bzw. ausgeschaltet werden 
kann. Allerdings hab ich nicht wirklich Ahnung wo ich nun überhaupt 
anfangen soll.

Hat vielleicht irgendwer schon so eine einfache Testschaltung? Oder 
vielleicht ne gute Anleitung wie sowas realisiert wird? Ob auf Deutsch 
oder Englisch ist egal.

Danke schon mal im Voraus!

Autor: Besucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ja normalerweise nicht jemand, der bei einer Frage auf das 
Datenblatt verweist. Aber in diesem Fall ist das echt zu empfehlen - 
wird dort hervorragend erklärt.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine ungefähre Vorstellung mußt du ja aber schon beim Kauf des 
FT232RL gehabt haben, oder?

Mal ganz grob: Der FT232RL tunnelt eine RS232-Verbindung durch eine 
USB-Verbindung. Das eine Ende der RS232-Verbindung ist ein virtueller 
COM-Port auf dem PC (ein Treiber von FTDI wird benötigt), das andere 
Ende sind die TXD/RXD-Pins am FT232RL. Tust du am PC etwas in diese 
RS232-Verbindung hinein, z.B. per Terminal-Programm, dann fällt es am 
RXD-Pin des FT232RL wieder heraus. An diesem Pin sollte dein ATMega8 
lauschen und die empfangenen Kommandos interpretieren.

Gruß
Andreas

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas wrote:
> RXD-Pin des FT232RL wieder heraus. An diesem Pin sollte dein ATMega8
TTTXD!

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H* schrieb:
>Andreas wrote:
>> RXD-Pin des FT232RL wieder heraus. An diesem Pin sollte dein ATMega8
>TTTXD

Äh, ja natürlich.

@Sebastian H.
Solche und andere Details sind ganz prima im entsprechenden Datenblatt 
beschrieben, inklusive Beispielschaltungen.

Gruß
Andreas

Autor: Elektrolyt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du PC seitig eine eigene Applikation schreiben oder einfach die 
"Befehle" zum ein und ausschalten der LED über ein TerminalProgramm 
verschicken? Wie die Uart deines Mega8 funktioniert, sollte dir ja klar 
sein, jetzt einfach dein USB-CHIP zwischen PC-USB und µC schalten. Rx 
vom USB-Chip auf Tx vom µC und umgekehrt. Eventuell musst du Pegel 
anpassen, je nachdem wie du dein µC versorgen willst.
tja dann schreibst du ein kleines Programm für den µC, das die seriell 
eingehenden Bytes auswertet und schaltest ein portpin für die Led.
Ich weiss nicht wo genau dein Problem liegt...
In den APPnotes von FTDI sind alle Testschaltungen, die du brauchst... 
wie der Mega8 verschaltet wird, sollte klar sein, RX und TX einfach 
kreuzen und du kannst drauf lossenden...

gruss Elko

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.