www.mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code eine lanze für den bascom-avr-compiler brechen...


Autor: Peter Wilbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
demjenigen, der keine große erfahrung im programmieren von mcu's hat,
kann ich den basic-compiler von mcs-electronics nur wärmstens
empfehlen!! eine auf ca. 2kb code-größe beschränkte vollversion, kann
man kostenlos beim hersteller herrunterladen.
dem neuling wird sehr viel arbeit durch einfache basic-anweisungen
abgenommen. der "config"-befehl ermöglicht es auf einfachste weise
sich seine atmel-mcu den eigenen aufgaben entsprechend anzupassen, ohne
sich eingehend mit der interna und der register-struktur der
verwendeten mcu zu beschäftigen!
die im anhang von mir mitgelieferte software für einen autonom
fahrenden roboter diene als anregung. in der timer2 isr wir am anfang
ein testausgang gesetzt und am ende der isr zurückgesetzt. dieser
testpin dient nur der zeitmessung mit eine scope, um die
ausfuehrungszeit der isr zu messen.
der roboter besteht aus einem "lego-gehäuse" mit zwei lego-motoren.
die motorgeschwindigkeit und richtung wird über zwei h-brücken mit
puls-weiten-modulation gesteuert. inkrementalgeber ermöglichen eine
inkrementalfahrt. als augen dienen dem robotor 2 abstands-sensoren aus
handtrockner-geräten. zwei entprellte prallschalter decken den für die
augen nicht sichtbaren bereich ab. ein bild kann zum besseren
verständnis per e-mail übermittelt werden.

so dann viele tolle ideen und viel erfolg .. peter

Autor: Peter Wilbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich noch vergessen..........
zur steuerung des roboters benutze ich eine normale sony-fernbedienung
siehe sony-isr. die entschlüsselung der ir-fernbedienung mußte ich neu
schreiben da die vom bascom-avr angebotenen funktionen nur rc5-code
behandeln
wer nähere informationen über die codierung benötigt, schicke mir eine
mail...
peter

Autor: Peter Wilbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch etwas............
die kritik in der buchbesprechung zum buch von claus kühnel ist nun
wirklich nicht berechtigt. sehr viele anregungen und erklärungen helfen
gerade dem einsteiger wirklich weiter. der verfasser der kritik schwebt
wahrscheinlich schon zu hoch im mcu-himmel!!! (wie berechnet man den
reload- wert fuer einen timer für eine bestimmte periodendauer T ???)
ja ja .....

peter

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mir hat das Buch wirklich nicht gefallen, ich kann mir einfach nicht
vorstellen dass halbseitige Screenshots von einfachsten Dialogfeldern
zu irgendwas gut sein sollen. Wer kein Englisch spricht, für den mag es
als Referenz ja ganz nützlich sein, ansonsten bietet es aber nicht viel
mehr Informationen als die Bascom-Hilfe.

Andreas

Autor: Peter Wilbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo andreas, einem buch wie :

Programmieren in C
von von Brian W. Kernighan, Dennis M. Ritchie
1990 Hanser Verlag
ISBN: 3446154973

einer "uraltschwarte" der "c-väter" ( erste ausgabe im original
1977, bei hansa als erste deutsche ausgabe 1983 ) einem buch, das
didaktisch völlig daneben liegt und mehr oder weniger als
nachschlagewerk für den zur damaligen zeit als "c-standart" geltenden
sprachumfang anzusehen ist, verleihst du größzügig 5 "sterne".
hast du was gegen hernn kühnel ???

gruß peter

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inwiefern liegt das Buch didaktisch völlig daneben?
Das Buch behandelt nicht den "zur damaligen zeit als c-standart [sic]
geltenden sprachumfang", sondern den offiziellen ANSI/ISO
C89-Standard, wo ist da das Problem?

Wieso soll ich denn was gegen Hernn Kühnel haben, wenn ich ihn nicht
mal persönlich kenne?

Autor: Peter Wilbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja sag ich doch..., ein nachschlagewerk zum "c-standard", aber doch
kein buch für ein- oder umsteiger um die sprache c autodidaktisch zu
erlernen!.
genauso wie du verschweigst, das sich das buch vom erwähnten autor, auf
ca. 140 seiten, ausschließlich mit applikationen zum thema avr mit
ausführlichen programmbeispielen beschäftigt!. von der einfachen
led-ansteuerung , siebensegmentanst., dotmatrix-anz., ansteuerung von
lcd's, anschluss von tasten und tastaturen (z.b. pc-at-tastatur),
dateneingabe mit einer ir-fernbedienung, bis hin zu komplexen
anwendungen wie s.n.a.p. .
oder mit so sachen wie, wann wird der reload wert in einer isr
eigentlich ins timer-register geschrieben ??? . und das alles findet
man auch im helpfile vom avr-compiler ????. dann muß ich da was
übersehen haben!

gruß peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mag es nicht, wenn Leute immer gleich Lanzen in Religionskriegen
brechen müssen. Jedes Tool hat seine Vor- und Nachteile und die muß man
auch mal benennen dürfen, ohne daß der andere gleich auf die Palme
geht.

Die Lesbarkeit eines Codes hängt fast nicht von der Programmiersprache
ab. Auch Assembler kann leicht lesbar sein. Wichtig ist nur, ob es
ellenlanger Spaghettikode ist oder gut strukturierter in kurze
Unterfunktionen sinnvoll unterteilter Code.


In der Codesammlung eine Überschrift, die das Projekt benennt wäre
wesentlich informativer gewesen, wie z.B.:

"Lego Roboter mit bascom-avr"


Das hier ist ein offenes Forum und jeder hat die Freiheit das Tool und
den MC zu verwenden den er will. Und ich persönlich nehme mir einfach
die Freiheit, nie einen PIC oder Basic zu verwenden.



Peter

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter Wilbert

Welches C-Buch ist besser bzw. welches würdest du empfehlen ?

Autor: Peter Wilbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo thorsten,
das ist nicht so einfach zu beantworten, denn wozu benötigst du ein
buch über c und wobei soll es dir helfen.

hast du vorkenntnisse in c oder hast du noch nie in c programmiert
denn ein buch alleine wird dir wenig helfen wenn du keinen
entsprechenden c-compiler hast um selbst programme zuschreiben.
viele bücher die als sogenannte "einführung in c" deklariert sind,
beinhalten auch eine cd mit den im buch verwendeten beispielen und
einer sogenannten "autorenversion" eines c-compilers. das beste ist,
du gehst in eine "gut bestückte" bücherei und entscheidest selber,
welches buch dir in deiner situation weiterhelfen kann!

gruß peter

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C-Compiler bekommt man doch im Internet an jeder Ecke kostenlos.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.