www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic eigenes Mainboard herstellen!?


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist es theoretisch möglich sein eigenes PC-Mainboard zu layouten und zu 
ätzen?
Wie lange dauert wohl die Entwicklung?
Gibt es irgendwo Datenblätter zu den bekannten Intel-Prozessoren?

Frank

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ja
ca. 2 Jahre
ja --> www.intel.com

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Board fertig ist dann bekommst den prozessor bestimmt nicht 
mehr :D

Und was so ein "passendes" Multilayer-PCB als Prototyp kostet will ich 
auch gar nicht erst wissen :D

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem 8088 dürfte das etwas schneller gehen... noch ein PLD drauf, 
RAM, Flash, einen 82C206, ISA-Slots und Kleinzeug... fertig :)

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank wrote:
> Hallo,
>
> ist es theoretisch möglich sein eigenes PC-Mainboard zu layouten und zu
> ätzen?
> Wie lange dauert wohl die Entwicklung?
> Gibt es irgendwo Datenblätter zu den bekannten Intel-Prozessoren?
>
> Frank

Nein. Nicht fuer dich, mich und 99% des Forums.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank

Na,das ja vielleicht mal ne Frage. Bietet dir die Wirtschaft nicht
genug oder wie kommst du auf sowas?
In so einem Mainboard (welche in der Regel Multilayer sind) steckt
soviel Manpower und Gehirnschmalz das die meisten hier das gleich
vergessen können.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Popcorn!

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn schon mal jemand einen 8086-kompatiblen PC in einem FPGA 
integriert? Stelle ich mit jetzt mal spontan machbar vor.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tilli:

Hast Du schon mal sowas gemacht? Das fängt bei BGA Bausteinen für
die Chipsätze an (zu P3-Zeiten ging das glaub ich los mit BGA
für die Chipsätze), über die Verfügbarkeit reden wir mal lieber
gar nicht, dann brauchst Du auch andere Spezialbauteile (passende
CPU-Sockel führt Angelika auch nicht) und endet bei Datenblättern
zu den CPU's wo die wichtigen Informationen auch nur gegen NDA
enthalten sind. Und einen Chipsatz für eine CPU > 486 im FPGA,
da kann man schon mal einige Manjahre ansetzen wenn das Teil mit
normaler PC-Software laufen soll. Nicht weil die eigentlichen
Funktionsblöcke (IDE, FDD, ...) so kompliziert sind. Aber in einem
PC gibt es soooo viele Absonderlichkeiten, Abhängigkkeiten und
Altlasten das man sich damit sehr lange beschäftigen kann.

Jens

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar ist das moeglich (entsprechendes Wissen vorausgesetzt). Wenn Du es 
selber herstellen willst dann wird folgendes noetig sein (ich schaetze 
mal grob, wer Einsprueche hat, erheben):

  Belichter/Multilayerpresse/Aetzanlage: ca. 20.000EUR
  Auesruestung zum Herstellen des Films: ca. 10.000EUR
  Messwerkzeuge im Gigaherz-Bereich: ca. 40.000EUR
  Materialkosten (Bauteile): ca. 1000EUR (wenn Du alles in kleinen
                       Stueckzahlen bekommst, was ich bezweifel).
  Buesteckungsanlagen (vor allem BGA): ca. 10.000EUR

Dann ungefaehr 1000 Stunden Entwicklungsaufwand und nochmal mind. 
soviel, um die Fehler zu finden.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
11011

das war ein anderer Jens

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auesruestung zum Herstellen des Films: ca. 10.000EUR

.. der Filme
das ist tiefgestapelt eher 1 000 000€

Jens

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht denkt der Poster ja gar nicht an PC kompatible Mainboards.

Um einiges einfacher müsste es doch sein PC CPUs in eigenen Systemen zu 
verwenden (CPU+FPGA+Speicher = Controller-System). Also vom Aufbau her 
wie 6502 oder Z80 Systeme aber mit einer modernen, leistungsstarken CPU.

Würde mich mal interessieren ob das schonmal jemand mit einem x86er 
gewagt hat.

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles gibt es zu kaufen: CPUs, Chipsätze, Peripherie. Und man braucht 
keine Sockeln, denn man kann alles direkt "anlöten".
Und sooo kompliziert ist es nicht, falls man an Infos rankommt. Die 
10-12 lagige Platine kostet nicht die Welt (bestimmt nicht 10000€, wie 
jemand oben schreibt) Das Problem ist eher BIOS zu 
programmieren/anzupassen.

Die Platine zu Layouten ist eine Herausforderung. Aber wenn man im 
"embedded" Bereich bleibt, dann ist alles machbar. Schaut euch mal bei 
Embedded World um -- 100te Firmen die mit eigenen mini/u/pico-Rechnern 
ankommen. Was mit ARM und Co geht, geht auch mit Core-Duo.

Ob es sinnvoll ist, ist eine andere Frage ;-)

Grüße,
Kest

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unsl

aber nicht du, du scheiterst schon an der Rechtschreibung.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht hier sehr in Richtung von dem Spinner, der sich ein 
GSM-Mobiltelephon selberbauen wollte.

Kopfschüttel.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglich ist alles, nur die Umsetzung wird schwer :-D

Autor: Irgendwer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und während niemand ein Motherboard selbstbauen kann, will jeder den 
neusten Rechner  und wirft die alten in den Müll.

Irgendwie traurig

Autor: Nette Mann (nette-mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denken wa alle mal an den Sockel 8 (kann auch 7 gewesen sein). Da kann 
konnte man ja selber noch was "anlöten". Und so wie das ausieht vor mir, 
hab nämlich noch 2 mit VIA Chipsätzen (die funktionieren sogar noch) wo 
entweder INTEL oder AMD draufpasst. Im vergleich zu nem 32 MhZ Quarz 
sind die rasend (200-233MhZ). Sowas müsste doch eher möglich sein. Das 
sieht nämlich nach nem simplen doppel Layer aus.

Ist ja auch noch der alte Formfaktor nicht ATX oder µATX

Autor: mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schaffst du nicht! Spar Dir die Zeit und lass eines von Profis 
entwickeln, wenn du Adressen brauchst sag bescheid.

Autor: Nette Mann (nette-mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von schaffen ist nich die Rede. Eher von währe es möglich. Warum meinst 
du es wäre nit möglich? Weil man die Via Chipsätze nit bekommt? Geh zu 
E*** hol dir nen ahles Board und du hast nen sockel etc. Datenblätter 
bekommste schwerer

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.