www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik BS170 spielt verrückt!


Autor: Jörn A. (joern_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy

also ich komme irgendwie nicht weiter obwohl es eigentlich kein großen 
Problem sein sollte!!

Will einfach nur ein RGB Modul per PWM ansteuern und hab alles so 
angeschlossen.

                         12V (fertiges Modul was 12V haben will)
                          |
                          |
                          R
                          |
                          |
                        LED
                          |
                          |(D)
  OC2------1k-----------BS170 (G)
                          |(S)
                          |
                        Masse

Leider leuchten die LEDs immer auch wenn an OC2 0V anliegen!! wie das??

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörn Ahrens wrote:
> Leider leuchten die LEDs immer auch wenn an OC2 0V anliegen!! wie das??

Weil ein normaler Transistor so nicht im normalen Betrieb arbeiten kann, 
die BC-Diode ist nicht in Sperrrichtung. Nehme einfach einen 
BS170-N-Kanal-Mosfet, der ist auch im TO92-Gehäuse. Den Basis-Widerstand 
kannst du auch einsparen, ansonsten bleibt die Schaltung gleich. Jeder 
nicht zu große N-Kanal-Mosfet, der den Strom abkann, geht natürlich 
auch.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sind denn die Größen von R, OC2? Shcon mal einen anderen NPN 
ausprobiert? Vielleicht ist dein BC170 kaputt.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, da du eben deinen eigenen Beitrag geändert hast und keinen 
BC170-Bipolar-Transistor, sondern einen BS170-Mosfet einsetzt, erübrigt 
sich mein Beitrag natürlich.

Also grundsätzlich ist der Aufbau okay, auch wenn ich den 
Gate-Widerstand auf 470R oder so senken würde.
Ansonsten sicher, dass der Mosfet okay ist und richtig gepolt ist? Der 
Controller läuft mit 5V?

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal 'nen neuen BS170 und arbeite nur mit Erdungsband und komme 
nicht unnötig an die Pins des Transistors!
Ich hab vor 'ner Weile auch mal mit dem BS170 gearbeitet und mir sind 
die Teile kaputt gegangen weil ich nicht auf ESD geachtet hatte!

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Herr Budelmann,

gut, daß Du den zweiten Beitrag noch geschrieben hast, denn sonst hätte 
ich an Dir oder an mir gezweifelt.

guude
ts

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weil ein normaler Transistor so nicht im normalen Betrieb arbeiten kann,
>die BC-Diode ist nicht in Sperrrichtung

OK, er setzt nun einen BS170 ein aber auch ein BC170 hätte funktionieren 
müssen. Die BC-Diode ist dabei sehr wohl in Sperrichtung, B ist 0V und, 
sofern der Transitor auch sperrt, ist C auf 12 V, macht eine BC-Spannung 
von -12 V, d.h. BC-Diode ist voll im Sperrbetrieb.

Autor: Jörn A. (joern_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank.  Den 1k hatte ich nur zur Sicherheit reingepackt. Sollte ja 
eigentlich kein Strom fließen aber... oder sollte man den trotzdem, also 
mit den vorgeschlagenen 470Ohm drinlassen?

Hab noch zwei andere Kanäle (anderer BS170) drangepackt und die 
funktionieren. Denke auch mal das ich ihn beim einlöten teilweise 
zerstört habe. tausch ihn gleich mal aus...

P.S.: Gut das ich grad den Kanal als erstes getestet hatte :D

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
>>Weil ein normaler Transistor so nicht im normalen Betrieb arbeiten kann,
>>die BC-Diode ist nicht in Sperrrichtung
>
> OK, er setzt nun einen BS170 ein aber auch ein BC170 hätte funktionieren
> müssen. Die BC-Diode ist dabei sehr wohl in Sperrichtung, B ist 0V und,
> sofern der Transitor auch sperrt, ist C auf 12 V, macht eine BC-Spannung
> von -12 V, d.h. BC-Diode ist voll im Sperrbetrieb.

Richtig, mein Denkfehler. Kommt davon, wenn man nebenbei noch für 
Halbleiterbauelemente lernt und gerade nur mit PNP-Typen beschäftigt 
ist.

@Jörn:
Eigentlich kannst du den Basis-Widerstand herausnehmen, das Gate des 
BS170 lädt dir jeder AVR problemlos um, auch noch bei mehreren kHz.

@Thomas S.:
Ich zweifelte aber auch kurz an mir... ;-) Editieren ist wirklich 
kritisch manchmal.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. PS wird nicht P.S. abgekürzt. Auch PS. wäre falsch. PS: ist so genau 
richtig.

2. Der Widerstand vorm Gate begrenzt den Strom, mit dem die 
Gate-Kapazität geladen wird. Je größer der Widerstand desto kleiner der 
Ladestrom und damit dauert es umso länger bis das Gate geladen ist. Dies 
erhöht die Schaltverluste. Den packt man i.d.R. nur dann rein wenn der 
Ladestrom des MOSFET größer ist als der Strom, den der µC liefern kann. 
Man will damit halt verhindern, dass der µC überlastet wird, das mögen 
nämlich auch einige µC nicht so wirklich ;)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> 1. PS wird nicht P.S. abgekürzt. Auch PS. wäre falsch. PS: ist so genau
> richtig.
>
> 2. Der Widerstand vorm Gate begrenzt den Strom, mit dem die
> Gate-Kapazität geladen wird. Je größer der Widerstand desto kleiner der
> Ladestrom und damit dauert es umso länger bis das Gate geladen ist. Dies
> erhöht die Schaltverluste. Den packt man i.d.R. nur dann rein wenn der
> Ladestrom des MOSFET größer ist als der Strom, den der µC liefern kann.
> Man will damit halt verhindern, dass der µC überlastet wird, das mögen
> nämlich auch einige µC nicht so wirklich ;)

Theoretisch ist der Ladestrom eines FET Gates aber für einen kurzen 
Moment unendlich hoch.

Aber hast schon Recht, praktisch verwendet man den Widerstand nur, um 
Störungen oder Überlastungen zu vermeiden.

Autor: Jörn A. (joern_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab R jetzt rausgeschmissen & nach dem Austausch funktioniert jetzt auch 
der BS170 wunderbar!!
Besten Dank!!

und bin auch positiv überrascht, das Fading der LED mit nem FET gefällt 
mir viel besser als mit nem Transistor...

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mit nem FET gefällt
 > mir viel besser als mit nem Transistor...

Es war doch sowieso nie einer drin.

Autor: Jörn A. (joern_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch hatte das ganze vorher schon mal mit LEDs (einzeln) und Transistor 
getestet ....

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man will damit halt verhindern, dass der µC überlastet wird, das mögen
> nämlich auch einige µC nicht so wirklich ;)
naaaja... also die haben schon eine interne strombegrenzung. und bei den 
winzigen zeiten, bis so ein bs170 geladen ist...
so ein widerstand ist höchstens dazu nütze, kurze schwingungen beim 
pegelwechsel zu unterdrücken.

@Autor: Jörn Ahrens (joern_)
> und bin auch positiv überrascht, das Fading der LED mit nem FET gefällt
> mir viel besser als mit nem Transistor...
da ist 0,0 unterschied, oder du hast noch mehr falsch gemacht.

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ug_th (also Threshold-Spannung) kann beim BS170 0,8V sein.
Ausgangsspannung eines Logik-Kanals kann (Low) auch 0,8V sein. Wenn Du 
eine ungünstige Paarung erwischst, geht der BS170 nicht aus.
Mach einen Pull-Down mit 10k von Gate nach Masse.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GB wrote:
> Ausgangsspannung eines Logik-Kanals kann (Low) auch 0,8V sein. Wenn Du
auch nur, wenn man einen genügend großen strom zieht. tut der fet nicht. 
schon gar nicht 1k im gate

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.