www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wann braucht man einen Impedanzwandler?


Autor: Alf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wann genau wird die Spannung belastet?
Wenn ich nun die Spannung mit einem ADC messe oder die Spannung mit 
einem anderen Opamp multipliziere, wird sie dann belastet?

Gruß

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt auf die schaltung an, ein invertierender verstärker z.b. hat einen 
eingangswiderstand so groß, wie dessen widerstand am eingang, denn 
dieser ist mit einer virtuellen masse verbunden. somit belastest du die 
quelle. ein nicht invertierender verstärker hat z.b. einen sehr hohen 
eingangswiderstand, der nur vom eingangswiderstand des opamps abhängt. 
wenn du da einen fet-opamp nimmst, kommst du in den bereich ganz viele 
Mohm bis paar Gohm. ein adc belastet durch seine sample&hold-schaltung 
auch die quelle, denn es muss in der regel eine kleine kapazität (in der 
regel wenige pF) aufgeladen werden. kannst uns ja mal deine konkrete 
schaltung zeigen, dann kann das besser beurteilt werden

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> wann genau wird die Spannung belastet?
Eine Spannung (genauer: eine Spannungsquelle) Uq wird belastet, wenn an 
sie ein kleiner Widerstand R angeschlossen wird.

          I
    *----->----*
 |  |          |
 | (|) Uq     ### R
 v  |          |
    ----------

Das Kriterium ist, wieviel Strom I fließt bzw. welche Leistung U*I sich 
dadurch ergibt.

> Wenn ich nun die Spannung mit einem ADC messe oder die Spannung mit
> einem anderen Opamp multipliziere, wird sie dann belastet?
Das kommt auf die Schaltung an. Mit dem nichtinvertierenden Verstärker 
(hier speziell: Spannungsfolger) wird die Spannungsquelle UE so gut wie 
nicht belastet. In den (+) Eingang fließt kein Strom hinein.

Einen solchen Spannungsfolger brauchst Du, wenn Du eine schwachbrüstige 
Quelle UE hast, die einen kleinen Widerstand treiben soll.
"Schwachbrüstig" bedeutet, daß die Quelle einen hohen Innenwiderstand 
hat.

  UE         |\
  o----------|+\
             |  \___--------o UA
         ----|- /   |
         |   | /    |
         |    /     |
         |__________|

Der invertierende Verstärker belastet die Spannungsquelle UE mit dem 
Widerstand R1. Da am (-)Eingang des OPV Massepotential anliegt, gilt für 
den Eingangsstrom I = UE/R1.


                R2
           *---###--*
           |        |
  UE   R1  | |\     |
  o---###--*-|-\    |
             |  \___*-------o UA
         ----|+ /
         |   | /
         |    /
        GND



Gruß,
  Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.